DAX-0,40 % EUR/USD-0,50 % Gold-0,11 % Öl (Brent)-2,03 %

Kids Brands House N.V. - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: NL0010273975 | WKN: A1J41E | Symbol: N9VA
0,950
08:09:28
Stuttgart
+5,56 %
+0,050 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

https://de.fashionnetwork.com/news/Tom-Tailor-baut-Prasenz-i…
Tom Tailor baut Präsenz in Spanien aus

.....Darüber hinaus wird die Marke ab Februar nächsten Jahres mit dem Verkauf ihrer Kinderlinie an verschiedenen Verkaufsstellen beginnen.

Gruß Uwe
Die Meldung betrifft KBH zwar nur indirekt, aber ich stelle sie trotzdem hier mal rein. Da laut deren Homepage manche Marken von KBH und KFG dort auch im Laden stehen. Und deren GF bei KBH seit diesem Jahr AR sitzt.
https://www.presseportal.de/pm/132362/4083835
https://www.kl-ruppert.de/Unternehmen/Ueber-uns/index.html

P.S. Im Bundesanzeiger wurden für die GmbH´s (z.B. 4Little, BellyButton, KFG, Kanz) noch keine Zahlen für den Zeitraum 01.05.2017-30.04.2018 veröffentlicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.792.556 von tzadoz2014 am 25.09.18 13:33:31Lief!Lifestyle und Bellybutton hat ein großes Lizenzangebot vom Duschgel bis zum Fahrrad. Tom Tailor Kids sehe ich durch die verbindliche Vorbestellung erst mal als abgesichert an. Gruß Uwe
Allgemeine Schwäche im Modehandel. Chance und Risiko zugleich.

Wenn selbst Onlinehändler wie Zalando ihre Prognosen (nach unten) anpassen müssen, ist es natürlich fraglich, ob sich die Junior Fashion GmbH (mit Tom Tailor Kids) und die BellyButton (inkl. Onlinehändler 4Little GmbH) dem komplett entziehen kann. Allerdings muss man dazu auch sagen, dass KBH keine sonderlich hohe Bewertung hat. Und deshalb auch ein Kursrisiko nach unten stark begrenzt ist, im Vergleich zu den vielen anderen Mode-AG´s. Sollte aber KBH tatsächlich mal einen Umsatz vermelden (ich rechne bzw. befürchte, dass es erst wieder 2019 neue Zahlen gibt) und dieser deutlich unter der Dezember Prognose liegen, kann es natürlich dazu kommen, dass der Kurs wieder unter die 1 Euro Marke sinkt. Da bestimmt der eine oder andere dann enttäuscht wäre.

Allerdings kann diese allgemeine Schwächephase in der Modewelt auch genauso gut eine Chance für KBH sein. Und nach Tom Tailor auch andere bekannte Marken, sofern diese auch eine Kids/Teen-Kollektion haben, sie als Lizenz ausgliedern.

Wichtig für KBH wäre es meiner Meinung nach:
- die 4Little GmbH bekannter zu machen, da dort meiner Meinung nach noch viel Spielraum für Umsatzwachstum vorhanden ist
- nicht zu sehr auf Mode setzen. Sondern auch nach anderen Einnahmequellen im Kids/Teen-Bereich suchen. Die KFG z.B. hatte/hat ja schon andere Beteiligungen, außerhalb der Mode
- die KBH schneller und weiter wachsen lassen. Entweder durch einen Zusammenschluss mit der KFG oder durch Sach-KE´s oder finanzstarken Geldgebern
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.746.019 von Patheus am 20.09.18 09:34:48
Zitat von Patheus: Heftige Gewinnwarnung bei Tom Tailor.....
aber Kids betrifft das natürlich nicht


Der lange und heiße Sommer kann natürlich auch Auswirkungen auf die Kids-Kollektionen von Tom Tailor haben. Das muss man abwarten. Die Gewinnwarnung bei Tom Tailor verursacht allerdings hauptsächlich die Beteiligung Bonita, nicht die Marke Tom Tailor.

Bei BellyButton dürfte der Sommer weniger große Auswirkungen haben, zumindest was die Mode für Schwangere angeht. Ist zumindest meine Einschätzung.

Weitere Kursrückgänge bei KBH sind aber leider nicht auszuschliessen. Auch weil KBH ja keinen Laut von sich gibt. Kurse unter 1 Euro wären aber definitiv Schnäppchen. Selbst wenn die Prognose aus Dezember 2017 angepasst werden müsste.
Heftige Gewinnwarnung bei Tom Tailor.....
aber Kids betrifft das natürlich nicht
Kleines Update:

Tom Tailor Kids jetzt mit 129 Artikeln im eigenen 4little.com Shop
https://4little.com/de/tom-tailor/aktuelle-kollektion


Bellybutton mother nature and me die neue "Untermarke" von Bellybutton mit 43 Artikeln im Verkauf
https://www.bellybutton.de/de/kindermode-kinderbekleidung/mo…

Gruß Uwe
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.691.355 von tzadoz2014 am 13.09.18 14:48:55es stellt sich die Frage, warum es zur Zeit 0 Käufer gibt. Nicht mal Mitarbeiter aus dem Umfeld der Gruppe trauen sich zu kaufen. Da ist für mich ein Indiz, dass Anleger die geplanten Werte in Frage stellen sollten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.691.001 von Patheus am 13.09.18 14:15:36
Zitat von Patheus: Heute vermeldet Gerry Weber katastrophale Zahlen....wieder einem kleinen Schritt der Zahlungsunfähigkeit näher. Als Begründung : Strukturelle Probleme des stationären Einzelhandels. Spannend wie sich Kids diesem Trend entziehen will....


1)
Gerry Weber wird mit 200 Mio. bewertet, bei einem Jahresumsatz von 800 Mio.
Das auf KBH umgerechnet, bei einem geschätzten Umsatz von 40 Mio. (bei der Dezember-Präsentation wurden 45 Mio. für 2018/19 angegeben), wäre dann eine MCap von 10 Mio. angebracht.
Und ja, ich weiß, dass ist eine SEHR vereinfachte Rechnung.

2)
KBH mit seinen Beteiligungen steht noch ganz am Anfang bei Onlinehandel. Wenn dieser also entsprechend steigt, kann es mögliche sinkende Umsätze im stationären Handel ausgleichen. Der letzte mir bekannte Umsatz der Online-Firma 4Little GmbH betrug 4 Mio. Euro oder so.

3)
Selbst wenn Junior Fashion GmbH nur einen Umsatz von 20 Mio. und einen Gewinn von 1 Mio. erzielen würde, wäre kein Kursrutsch bei KBH angebracht. Aufgrund der bereits niedrigen Bewertung.
Heute vermeldet Gerry Weber katastrophale Zahlen....wieder einem kleinen Schritt der Zahlungsunfähigkeit näher. Als Begründung : Strukturelle Probleme des stationären Einzelhandels. Spannend wie sich Kids diesem Trend entziehen will....
Amazon, ebay Kleinanzeigen und Flohmärkte weiter auf dem Vormarsch
Eltern geben mehr Geld für Kinder aus

https://app.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/babyboom-kinderausstatter-branche-im-plus-weiter-hohe-geburtszahlen/23005098.html

Leider nur über Handy, vielleicht kann jemand einen Linkservice bieten
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.665.075 von hoffmann69 am 10.09.18 22:08:41Die Aktie ist aber leider praktisch kaum handelbar: Zur Zeit Geld-Briefspanne bei 50 % ohne nennenswertes Volumen dahinter!
Wenn ich die 400.000.-€ Gewinn aus dem ersten Halbjahr mal 2 ( für das ganz Jahr) rechne komme ich auf 25ct Gewinn pro Aktie. Bei einem Kurs von 0,80 € komme ich auf ein KGV von etwas über 3.....

Sollte der Gewinn auf den angegebenen 2 Mio. für das letzte Jahr liegen, komme ich auf 0,63 ct und einem KGV von unter 1,5.

Wann springt die Aktie mal wieder an ? Ich habe nochmal eine Kauforder im Markt, obwohl ich nicht eigentlich mehr kaufen wollte...

Gruß

Hoffmann69
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.620.864 von summ24 am 05.09.18 12:51:41Und? Hintergrundinfos? Warum, wieso erfolgt die Sitzverlegung? Fehlanzeige!

Was soll ein Aktionär mit dieser Meldung anfangen?

Ansonsten weiter katastrophale Entwicklung im Modeeinzelhandel. Gerry Weber, Tom Tailor, Esprit, H&M alle deutlich runter. Erstmals schwächelt jetzt sogar Inditex: https://www.handelszeitung.ch/management/zara-besitzer-amanc…
http://www.nanoventure.de/
Kids Brands House N.V. gibt Sitzverlegung und neue Anschrift bekannt

Kids Brands House N.V. - Unternehmenssitz
Gorinchem, 03.09.2018
Sitzverlegung – neue Anschrift

Gruß Uwe
Es ist das eingetreten, was ich fast schon vermutet/befürchtet habe. Nach der HV ist es wieder ruhig um KBH geworden. Keine Meldungen vom Unternehmen und häufig kein Handel. Bleibt jetzt zu hoffen, dass die Jahreszahlen nicht erst wieder im Juli (2019) veröffentlicht werden. Sondern man diesmal schneller arbeitet. Oder es alternativ andere Meldungen gibt, die von Relevanz sind und sich positiv auf den Kurs auswirken. In der Präsentation gab es ja ausreichend "Kurzfristziele", die man angegeben hatte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.466.809 von startvestor am 16.08.18 19:29:34
Zitat von startvestor: Ich denke, die Spezies der "Promoter" ist vielschichtig. Manche kriegen Geld, manche verteidigen ihr Investment, manche sind Fans, manche haben einfach immer Recht usw. Diskussion m.E. sinnlos.

Mein Vorschlag:

tzadoz setzt alle Kritiker (böse Basher) endgültig auf ignore und die Kritiker tuns ihm gleich. Dann schreibt jeder seins und unnötige Crosspostings unterbleiben.


Dann muss ich mich ja auch selbst auf ignore setzen. Denn ich habe in diesem Thread auch schon zig Mal KBH kritisiert. :keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.462.288 von ArminBrack am 16.08.18 12:29:36Ich denke, die Spezies der "Promoter" ist vielschichtig. Manche kriegen Geld, manche verteidigen ihr Investment, manche sind Fans, manche haben einfach immer Recht usw. Diskussion m.E. sinnlos.

Mein Vorschlag:

tzadoz setzt alle Kritiker (böse Basher) endgültig auf ignore und die Kritiker tuns ihm gleich. Dann schreibt jeder seins und unnötige Crosspostings unterbleiben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.462.105 von tzadoz2014 am 16.08.18 12:15:38Da fängt es doch schon wieder an: "Vertragsdetails nicht öffentlich". Als Aktionär tapst Du hier komplett im Dunkeln.

Hepperle sagt in einem älteren Interview: Aktuell produzieren wir rund 40 Prozent in der Türkei und 60 Prozent in Asien

--> also nur ein Teil wird dort produziert.

, allerdings auch dort in eigenen Nähereien. In der Türkei produzieren wir im kleinen Rahmen für Dritte, um unsere Produktion nicht nur durch uns auszulasten. Genau genommen gehören die Produktionsstätten nicht uns, der Kanz Financial Holding, sondern der Bemateks Textil, die der Familie von unserem Hauptgesellschafter Özgür Bender gehört. Wir sind allerdings über Kreuz beteiligt und uns sehr nahe.

--> Also erstens mal gehört die Produktion weder Kanz noch Kids Brands House sondern der Familie vom Hauptgesellschafter Özgür Bender. Wieviel davon bei Kanz ankommt ist fraglich und wieviel davon von Kanz zu Kids Brands House weiter gereicht wird ist noch fraglicher. Kemal Özgür Bender ist gleichzeitig im Aufsichtsrat von Kids Brands House und der ehemalige CEO von Kids Brands House. Das entstehen klare Interessenskonflikte gerade in solchen Fragen (Vertragsdetails).

Hattest Du nicht vorher gesagt, es geht hier nicht um Kanz, sondern um Kids Brands House? Aber bei den Währungsgewinnen ist das natürlich wieder ganz anders, oder wie?
Interessant auch die weiteren Äußerungen:

"Wir haben inzwischen einen hohen Eigenfertigungsanteil von rund 80 Prozent. Unsere qualitativen Ansprüche haben dazu geführt. Doch wir wollen die Quote künftig wieder etwas reduzieren. Das entlastet uns ein wenig davon, um allein unserer Produktion willen entsprechend hohe Auftragsvolumina bringen zu müssen. Zugleich haben wir bei einer hohen Auslastung unserer Produktion keine ausreichenden Puffer, wenn die Nachfrage auch mal nach oben schwankt. Wir sind eigentlich wieder an einem eingangs erwähnten Punkt, wo wir, wenn wir weiterwachsen, recht deutlich wachsen müssen. Einfach um die sprunghaften Fixkosten einer Kapazitätsausweitung gesund verteilen zu können.

--> da spiegeln sich schön die Skalierungsprobleme wieder, die Kanz hat.

Quelle: http://www.childhood-business.de/2016/06/23/der-vertrieb-ist…
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.461.988 von ArminBrack am 16.08.18 12:04:47
Zitat von ArminBrack: Das ist Spekulation von Deiner Seite. Erklär mir doch mal wie genau Kids Brands House von der schwachen türkischen Lira profitiert.


Ich hatte doch extra dazugeschrieben, dass ich nicht die Vertragsdetails kenne. Das ist nur eine Vermutung von mir. Da starker Euro im Vergleich zum Lira. Und Import der Bekleidung aus der Türkei.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.461.769 von tzadoz2014 am 16.08.18 11:44:25Das ist Spekulation von Deiner Seite. Erklär mir doch mal wie genau Kids Brands House von der schwachen türkischen Lira profitiert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.461.427 von ArminBrack am 16.08.18 11:13:58
Zitat von ArminBrack: Mal ganz abgesehen von der personellen Verknüpfung ist Kanz mit seinem Einzelhandelsnetzwerk ein wichtiger Vertriebskanal für Bellybutton und Tom Tailor Kids, die Marken von Kids Brands House. Alleine schon historisch bedingt.
Wenn hier in einem wichtigen Markt wie der Türkei weniger verkauft wird, ist das natürlich tendenziell schlecht für die Margen von Bellybutton und Tom Tailor Kids und damit für das Ergebnis von Kids Brands House.


Sehe ich ganz anders. Sowohl von BellyButton, als auch von Tom Tailor oder lief lifestyle dürfte die Türkei kein wichtiger Markt sein. Die Lizenz von Tom Tailor Kids hat man gerade erst von Tom Tailor AG übernommen. lief lifestyle ist vorallem in Benelux vertreten. Und BellyButton war zumindest bei Übernahme vorwiegend in Deutschland aktiv.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.461.121 von tzadoz2014 am 16.08.18 10:44:58Mal ganz abgesehen von der personellen Verknüpfung ist Kanz mit seinem Einzelhandelsnetzwerk ein wichtiger Vertriebskanal für Bellybutton und Tom Tailor Kids, die Marken von Kids Brands House. Alleine schon historisch bedingt.
Wenn hier in einem wichtigen Markt wie der Türkei weniger verkauft wird, ist das natürlich tendenziell schlecht für die Margen von Bellybutton und Tom Tailor Kids und damit für das Ergebnis von Kids Brands House.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.455.844 von ArminBrack am 15.08.18 17:50:20@Armin Brack
Ich hatte deine Beiträge mal ausblenden lassen, damit ich sie nicht lesen/sehen muss. Die Option gibt es bei w:o netterweise ja. Jetzt habe ich doch mal wieder einen Beitrag von dir angesehen, um zu sehen ob sich was "geändert" hat. Leider aber nicht.

Hier in diesem Thread geht es um die Kids Brands House und deren Beteiligungen BellyButton (inkl. 4Little und lief lifestyle) sowie Junior Fashion GmbH (inkl. der Tom Tailor Lizenz). Es geht hier nicht um die Kids Fashion Group oder die Kanz Financial Holding. In deinen Beitrag aber geht es ausschließlich NICHT um Kids Brands House. Möchtest du damit nur uninformierte Anleger täuschen und verunsichern. Oder was soll das ?

Wenn du schon die "Antwort-Funktion" auf einen Beitrag von mir benutzt, dann antworte auch bitte auf den Inhalt des Beitrages. Denn das hast du leider nicht. Stattdessen redest du nur über eine andere nicht börsengelistete Firma.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.436.437 von tzadoz2014 am 13.08.18 16:52:41Das ist nur die halbe Wahrheit:

"Zusätzliche Irritationen kann die türkische Wirtschaft gerade in einer Zeit nicht brauchen, in der die Angst vor Terror das Wachstum zusätzlich bedroht. Das betrifft nicht nur den Tourismus, sondern ebenso den Binnenkonsum. Diese Erfahrung macht derzeit auch die mit Hauptsitz in Pliezhausen nahe Stuttgart ansässige Kids Fashion Group. Das international agierende Modeunternehmen betreibt in der Türkei rund hundert, jeweils etwa zur Hälfte in Eigenregie und von Franchise-Nehmern geführte, Einzelhandelsgeschäfte. "Die großen Shopping Malls, die in der Türkei auch am Wochenende ein wichtiger Ort der Begegnung sind und geöffnet haben, werden heute deutlich weniger frequentiert als früher", berichtet Geschäftsführer Harald Hepperle. Das habe neben dem Ausbleiben von vor allem russischen Urlaubern zum veränderten Verhalten der Konsumenten beigetragen, die schon seit mehr als einem Jahr immer weniger Geld ausgeben. Da zudem die Finanzierungszinsen in dieser Zeit kräftig gestiegen sind, leiden die Franchise-Partner der Shops gleich doppelt.

Heute ist die Firmengruppe in 35 internationalen Märkten aktiv, von denen sie zwölf als strategisch wichtig einstuft. Die Türkei als zweitgrößter Markt nach Deutschland gehört dazu. Ein nicht geringer Teil des gesamten Kleidungssortiments wird dort in einem Joint Venture produziert, wobei in letzter Zeit sogar Währungsvorteile geholfen haben. "Durch den gegenüber der Lira stärkeren Dollar sind wir mit unseren in der Türkei hergestellten Produkten gegenüber Wettbewerbern aus Asien wettbewerbsfähiger geworden", sagt Hepperle. Weniger glücklich ist er über die Veränderungen, die das Geschäft für Unternehmen in der Türkei schon vor dem gescheiterten Putsch schwieriger gemacht haben. "Viele politische Entscheidungen werden kurzfristig umgesetzt, sodass bestehende Planungen sehr schnell obsolet werden", sagt Hepperle. Als Beispiele nennt er steigende Lohnnebenkosten und weitere Arbeitgeberleistungen.

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/tuerkei-angespannte-l…

Alter Artikel aus der SZ, bezog sich damals auf den Putsch aber immer noch aktuell. Also pro und contra. Fragt sich, was schwere wiegt. 100 Einzelhandelsgeschäfte ist durchaus eine Hausnummer.
Auch wenn nur ein Teil der Ware in der Türkei hergestellt wird. So dürfte man aktuell zumindest kurzfristig vom extremen Lira Verfall profitieren. Auch wenn ich natürlich nicht die Vertragsdetails kenne.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.427.814 von Straßenkoeter am 11.08.18 22:44:20
Zitat von Straßenkoeter: Armin was hälst du von Primark? Bin ich investiert. Die sind so super günstig, da benötigt man keine Rabatte. Verzichten aufgrund ihres niedrigen Preislevels sogar vollständig auf Ecommerce, also verkaufen nichts online. Der Vorstand meinte das würde sich aufgrund des niedrigen Preislevels und der hohen üblichen Retouren im Ecommerce gar nicht rechnen. Meine Frauen sind sehr überzeugt von Primark, wegen der Mode, dem Preis und der Qualität- H & M hingegen ist out, da sehen sie schon bei der Mode und der Qualität Mängel. Aber auch mit dem Preis halten sie mit Primark nicht mit. Und Primark steht erst am Anfang ihrer Expansion. In Stuttgart mussten sie nicht mal in die Königstraße. Die Leute kommen auch in Scharen, wenn es etwas neben den Toplagen liegt.


https://www.huffingtonpost.de/2016/02/28/eltern-toechter-pri…
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.983.073 von ArminBrack am 14.06.18 09:40:03
Zitat von ArminBrack: Habt ihr euch eigentlich mal damit beschäftigt wie heute vom aufgeklärten Konsumenten Kindermode gekauft wird? Meine Frau und ich haben selber zwei kleine Kinder, daher bin ich da drin in der Thematik.

Man ruft die Produktkategorie bei Amazon auf und schaut, was gerade 50% oder mehr reduziert ist. Findet man dann nichts, dann kann man auf ein Stück für das man sich interessiert, einen Preisalarm eingeben. Bei Amazon schwanken die Preise ja ständig und zwar oft in beträchtlichem Umfang. Man wird dann genau in dem Moment informiert, in dem das Produkt den Wunschpreis hat. Natürlich kann man das für beliebig viele einzelne Stücke einer bestimmten Produktkategorie machen, so dass man nicht lange warten muss für ein absolutes Schnäppchen.
Wenn man dann bisschen vorausschauend handelt und z.b. im Sommer bereits Kleidung für den Winter kauft, kann man zu Hammer-Schnäppchenpreisen absolute Top-Waren/-Marken bekommen - und das quasi das ganze Jahr über. Es ist das ganze Jahr "sale".

Und diejenigen, die sich keine Markenklamotten leisten können, die kaufen auf der E-Bay-Gebrauchtwarenbörse oder über entsprechende Facebook-Gruppen 12 gebrauchte Shirts für 6 Euro. Daran erkennt man auch, dass sich gebrauchte Klamotten so gut wie gar nicht mehr auf dem Gebrauchtmarkt zu vernünftigen Preisen verkaufen lassen, weil diejenigen die dort kaufen nur billig um jeden Preis möchten. Das wissen aber natürlich diejenigen auch, die Markenklamotten kaufen, also sind sie für die Markenklamotten auch nicht mehr bereit, so hohe Preise zu zahlen wie vielleicht früher.

Wie sollen in so einem Umfeld Junior Fashion, bellybutton und Co. Geld verdienen?


Hier neues zum Thema Feldforschung :D. Das hat mir meine Frau heute stolz vor den Latz geknallt und mich kurzzeitig an der Arbeit gehindert:



Gekauft bei sons & daughters in Konstanz. Die sons & daughters-Läden gehören zur Kanz Financial Holding. Alles hochwertige Teile, vor allem Marco Polo, aber auch Tom Tailor, Kanz; ca. 13-14 verschiedene Teile (hat nicht alles aufs Bild gepasst). Regulärer Preis insgesamt 350 Euro. Meine Frau hat dafür bezahlt: 105 Euro. Im ganzen Laden war fast alles 70% reduziert. Das war zwar eine Ausnahme, nur gestern und heute, aber wer wirklich bisschen aufpasst kann hier unglaublich viel sparen.
Aus Aktionärssicht ist die Frage, wieviel kann hier Kanz bzw. Kids Brands House noch verdienen unter dem Strich? Ruinöser Preiskampf und eine Bestätigung dessen, was ich im Juni geschrieben habe.
Da es von KBH derzeit nichts neues gibt. Mal was "altes".
Da die Präsentation aus Dezember 2017 nicht mehr auf der Homepage zu finden ist. Hier nochmal für eventuelle Neuankömmlinge im Thread.
https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&c…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben