DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-1,80 %

Bitcoin oder doch Shitcoin?! (Seite 817)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Bogart: Vielversprechende Zukunft für Bitcoin und Kryptowährungen
Von Patrik Eberle - 19. Dezember 2018

Spencer Bogart von Blockchain Capital glaubt, dass Bitcoin weiterhin ein großes Potenzial hat, obwohl der Bitcoin Kurs seit dem Allzeithoch Mitte Dezember 2017 um mittlerweile mehr als 80 Prozent eingebrochen ist.

Vielversprechende Zukunft für Bitcoin

In einem Gespräch mit CNBC stellte der Blockchain Capital Partner fest, dass 2018 in vielerlei Hinsicht eine Übergangszeit für die bestplatzierte Kryptowährung war. Laut Bogart war dieses Jahr der Beginn der Institutionalisierung von Bitcoin.


Da die Anlageklasse von Spekulationen im Einzelhandel dominiert wird, sagt Bogart, dass es nicht verwunderlich ist, dass wir wilde Preisschwankungen sehen:

BITCOIN IST EIN MARKT, DER FAST AUSSCHLIESSLICH VOM EINZELHANDEL BESTIMMT WIRD, WAS SEHR EINZIGARTIG IST. IN BULLENMÄRKTEN GEHEN WIR ETWAS ZU HOCH UND IN BÄRENMÄRKTEN GEHEN WIR ZU TIEF. DAS IST DER PUNKT, AN DEM WIR UNS GERADE BEFINDEN [UND] DIE REALITÄT IST, DASS SICH DIE GRUNDLAGEN VON [BITCOIN] NICHT GEÄNDERT HABEN.

Spencer Bogart, Blockchain Capital

Bereits im November sagte er, dass es derzeit eine starke Möglichkeit ist um in Bitcoin und andere Kryptowährungen zu investieren. Für Bogart ist die Zukunft von Bitcoin vielversprechend in dem er auf die institutionelle Phase hinweist. Sowohl die Nasdaq als auch Bakkt planen, ihre BTC-Futures im Jahr 2019 einzuführen. Andere Mainstream-Player wie Yale und Fidelity kündigten ebenfalls bedeutende Schritte in den Krypto-Raum an. Der Blockchain Capital-Partner betonte jedoch, dass Bitcoin noch nicht seinen Tiefpunkt erreicht hatte.

Die Phase der Preisfindung
In ähnlicher Weise sagte Mati Greenspan von eToro, dass sich ...


https://coincierge.de/2018/bogart-vielversprechende-zukunft-…
Die ARD das Handelsblatt und der Bitcoin!
(Anmerkung von mir: DANKE, HERR MILLER FÜR DIESE FAKTEN UND DEN TOLLEN ARTIKEL!!)
(Kompletter Artikel hier: https://www.ariva.de/news/kolumnen/die-ard-das-handelsblatt-…)


Mittwoch, 19.12.2018 10:32 von Markus Miller

Die ARD ist nicht nur ein öffentlich-rechtlicher Fernsehsender, sondern betreibt auch mehrere Online-Portale, darunter beispielsweise boerse.ARD. Am 17.12.18 wurde hier durch die Redakteurin Angela Göpfert der bislang letzte Artikel zu Kryptowährungen veröffentlicht mit dem Titel „Der Bitcoin auf dem Weg zur Null?“.
Weitere Berichte der jüngeren Zeit tragen die plakativen und ausschließlich negativen Überschriften: „Kryptowährungen: Positive Expertenstimmen käuflich?“ (17.12.18), „Bitcoin fällt und fällt“ (07.12.18), „Sind nun auch die Miner am Ende?“ (07.12.18), „Verheerende Bilanz – Ups, der Bitcoin hat es wieder getan!“ (03.12.18), „Hohe Strafen für Krypto-Werbung“ (30.11.18), „Verkaufspanik – Bitcoin unter 4.000 Dollar“ (26.11.18), oder „Bitcoin: Erneutes Blutbad“ (15.11.2018). Die Inhalte und Aussagen der Berichte wiederholen sich dabei nicht selten in ganzen Passagen. Die ARD steht mit dieser revolvierend-tendenziösen Berichterstattung allerdings nicht allein da.

Die wahren Blasen dieser Welt liegen in Derivaten und Schulden!

Das Handelsblatt titelte am 17.12.2018 „Bitcoin: Größte Blase in der Geschichte der Menschheit“. Die ARD verwendet bei derartigen Behauptungen, die nicht mit Zahlen empirisch belegt werden, zumindest noch ein Fragezeichen (?) in der Headline. Das Handelsblatt verzichtet darauf und demaskiert sich damit in seiner journalistischen wie sachlichen Unschärfe und seiner fachlichen Unwissenheit faktisch selbst.

Das weltweite Geldvolumen in Form von Banknoten, Münzen, Bankkonten und Spareinlagen hat einen Wert von rund 91 Billionen US-Dollar. Davon sind lediglich rund 8 Prozent in Form von Münzen und Banknoten physisch vorhanden. 92 Prozent sind somit reines Giralgeld, also Buchgeld auf Bankkonten. Alle Aktienmärkte haben weltweit zusammen eine Marktkapitalisierung von rund 73 Billionen US-Dollar. Dabei fällt der mit Abstand größte Anteil auf die Aktienmärkte der USA mit rund 38 Prozent, vor Europa mit 11 Prozent, China mit 10 Prozent, Japan mit 7 Prozent und Großbritannien mit 5 Prozent.

Die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen beträgt lediglich 0,05% der Weltschulden

Die gesamten Weltschulden (Finanzsektor, Staaten, Unternehmen und Private Haushalte) belaufen sich mittlerweile auf rund 237 Billionen US-Dollar, was rund 325 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts entspricht. Alle weltweiten Immobilien.......

weiter im Artikel siehe link oben
Aufwind am Krypto-Markt: Bitcoin Cash legt um 25 Prozent zu, IOTA im Plus
In den letzten 24 Stunden konnte Bitcoin Cash Kursgewinne von 25 Prozent gutmachen. Ähnlich sieht es am ganzen Kryptomarkt aus. Auch der Ripple-Kurs (XRP), Ethereum, IOTA und so gut wie alle Altcoins können vom Aufwind profitieren. Es fließt wieder Kapital.

Ja, ist denn schon Weihnachten? Ein Blick auf die Kursseiten lässt aufatmen: In den Krypto-Markt scheint wieder Kapital zu fließen. Ein Überblick über die größten Zuwächse in den Top 20.

Waves schwappt über: 35 Prozent im Plus

Auf Platz 19 der Kryptowährungen mit der größten Marktkapitalisierung liegt derzeit Waves. Der Waves-Kurs gewann in den letzten 24 Stunden satte 35 Prozent hinzu. Derzeit liegt der Waves-Token bei 3,46 Us-Dollar.

Bitcoin Cash lässt Satoshis Vision hinter sich

Auch Bitcoin Cash kann auf der grünen Welle mitreiten. Mit insgesamt 25 Prozent liegt der Gewinner der letzten Hard Fork bei aktuell 113 US-Dollar und auf Platz sechs. Satoshis Vision konnte „nur“ um 5,8 Prozent zulegen und liegt derzeit auf Platz neun. Der BSV-Kurs notiert damit bei 84 US-Dollar.

IOTA-Kurs: 13 Prozent im Plus

Mit insgesamt 13 Prozent konnte auch der Token für das Internet der Dinge wieder Boden gutmachen. Der IOTA-Kurs beträgt aktuell 0,28 US-Dollar. Er konnte also insgesamt um 13 Prozent anziehen. IOTA liegt auf Platz zwölf der Kryptowährungen mit der größten Marktkapitalisierung.

Tron....kompletter ARtikel:

https://www.btc-echo.de/aufwind-am-kryptomarkt-bitcoin-cash-…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.469.144 von hardliner1A am 19.12.18 11:45:01Bitcoin wurde "auf die Welt" gelassen...als die Finazkriese den Peak hatte.

Bitcoin wurde erschaffen um ein "Gegenpol" zum weltweiten FIAT zu sein.

Staatliche Crypos werden weltweit nicht die Akzeptanz haben wie BTC.

Warum?

Weil staatliche Crypos nichts weitere sein werden als Fiat im Crypto Pelz.

Staatliche Cryptos werden vermehrbar sein, wie Fiat.

Fiat wird auf längere Frist untergehen.
Die Bürger werden somit auch staatlichen Crypos nicht trauen.

Bitcoin ist durch den Code auf 21 Mio Coins gedeckelt.
Bitcoin hat unter den Cryptos das grösste Vertrauen.

Wenn Fiat...(Dollar/Euro/Yen etc) in gallopierende Inflation übergeht, so werden die Bürger in:

Gold / Silber und auch Bitcoin flüchten.

Siehe Venezuela / Zimbabwe!


Fliesst "nur" 10% des weltweiten akuellen Fiat-Geldes in Bitcoin...(es stecken mehrere Billiarden $ in den Derivaten)...so wird ein Bitcoin auf über 10 Mio $ stehen.
Und warum sollte 10% in digitale Nullen und Einsen fliessen ? Das ist genau so irreal wie Giralgeld

Nichts in der Hand und nix zu essen
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.468.877 von GuentherFranz am 19.12.18 11:06:13
Zitat von GuentherFranz: Ich habe Bitcoin seit 2011 auf dem Schirm.


Wenn das so ist, warum erwartest du dann immer noch einen kurzfristigen Absturz auf Null? Nach 7 Jahren muss doch langsam ein Lerneffekt einsetzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.458.701 von SST-Strategie am 18.12.18 00:09:10
Zitat von SST-Strategie: Wer Gold als Werterhaltungsmittel betrachtet und den Bitcoin nicht versteht, den kann ich wiederum nicht verstehen.

Gold ist aktzeptiertes Wertaufbewahrungsmittel, weil es ein paar Eigenschaften mitbringt, die durch diese zur weltweiten Akzeptanz geführt haben.

Es gab eben bis zum Bitcoin auch nichts, was in diesem Sinne Gold hätte Konkurrenz machen können.

Die Frage, die sich bei Bitcoin stellt:
Kann es über die Zeit (und da reden wir nicht von den nächsten 6 Monaten ;) ) eine ähnliche Azeptanz aufbauen.

Die Merkmale die Gold "stark" machen sind alle bei Bitcoin wieder zu finden. Ausser vielleicht, dass sich Bitcoin nicht dafür eignet als Zahnfüllung eingesetzt zu werden.

Allerdings weisst Bitcoin einige Vorteile auf, wie die Umsatzgeschwindigkeit, die Transportabilität und die Aufbewahrung.

Viel zu viele Menschen lassen sich heute in jeglichen Diskussionen zu "Fanboys" machen, die lediglich Ideologisch agieren anstatt einfach mal praktisch zu denken.

Apple oder Android
PS4 oder xBox
Diesel oder Elektroauto
Bitcoin oder Shitcoin

Es geht nur noch um Recht haben, das Ersetzen von Diskutieren und Nachdenken durch lauter und am lautesten Schreien.

Niemand weiss heute ob sich Bitcoin in 20 oder 30 Jahren durchgesetzt haben wird.
Genausowenig konnte man wissen, dass Aamazon von 106 US$ auf 6 US$ in der geplatzten DotComBubble abstürzen würde, und von denen die das geahnt haben, haben die wenigsten bei 6 US$ dann wieder gekauft und hielten bei 1000 US$ die Aktien noch immer.

Wer Gold zur Sicherheit hält, der soll mir mal ein Szenario vorstellen, in dem es wirklich zum "Einsatz" kommt.
Was passiert, wenn der Goldbesitz (wieder) staatlich verboten wird.
Wie bringt man 100.000 Euro in Gold nach Australien oder die USA wenn man dorthin auswandern müsste.
Wie stückelt man Gold selbst in Münzen, wenn man heute seine Handykarte aufladen wollte oder einen Internetzugang bezahlen müsste (falls Euro und US$ täglich rasant an Wert verlieren).

Das der Bitcoin eine Akzeptanz hat, die unabhängig von seiner Technologie ist, sieht man doch ganz einfach am Bitcoin Cash Fork.
Sowohl in der Anzahl als auch in der Basistechnologie sind beide identisch.
Man könnte wohl zu Recht behaupten, dass Bitcoin Cash sogar technologisch "fortschrittlicher" ist.

Aber kümmert das die Masse? Bitcoin 3400 US$, Bitcoin Cash 90 US$
Warum ist das so?
Weil Bitcoin die Basis für eine dezentrale Leitwährung bietet und über 9 Jahre eine Akzeptanz aufgebaut hat, die immer einen zeitlichen Vorsprung haben wird.


Bitcoin ist eine Versicherung gegen eine Störung im aktuellen Finanzsystem kein neues VISA System.

Heisst das dass Bitcoin sich durchsetzen muss?
Nein auf gar keinen Fall, aber wenn man sich schon die Zeit nimmt, um überhaupt an einer Bitcoin Diskussion teilzunehmen, dann sollte man zumindestens das Interesse aufbringen sich einmal umfassend und von allen Blickwinkeln damit befassen.

Folgendes Video sollte man gesehen haben, man muss am Ende ja nicht mit dem Inhalt übereinstimmen, kann aber wenigstens beim nächsten Stammtisch fundierter argumentieren.

https://twitter.com/BitcoinGedanken/status/1073784884169244672


Es ist schade dass die qualitativen Posts hier sofort untergehen.
Das Video ist echt gut.

7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
So manch skizziertes Szenario hier ist selbstredend für die nachlassende Akzeptanz der Kryptos..Liebe junge Leut..ich wünsche mir sehr..dass Ihr den Reichtum und die Unabhängigkeit erreicht..welche man Euch erzählt.

Deshalb! Seid vorsichtig in was Ihr Euer Geld tauscht...vor allem bei Krüppeltoes

Schönes fest und guten Rutsch
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.469.489 von M0NEYDESTR0YER am 19.12.18 12:35:59Dank Herr Oberstudienrat 😂😂😂
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.469.483 von XBT am 19.12.18 12:35:17Nuja..BTC..ist macht Gold aber auch keine Konkurrenz..nicht mal im abtauchen...und er Hype der letzten 12 Monate..naja..der war dem abzocken der Gierigen geschuldet..Ich sehe null Zukunft für Krypto..zumindest solange ich noch lebe das kann von jetzt +25 Jahre der Fall sein
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben