DAX+1,64 % EUR/USD+0,47 % Gold+0,65 % Öl (Brent)+0,39 %

Russische Staatsreserven: Putin tappt in die Gold-Falle - 15 Milliarden US-Dollar futsch



Begriffe und/oder Benutzer

 

Ein guter Investor braucht vor allem zwei Dinge: den richtigen Riecher und das perfekte Timing. Wladimir Putin scheint leider weder das Eine, noch das Andere zu haben. Er setzte nicht nur aufs falsche Pferd, sondern auch auf den falschen Zeitpunkt.

Lesen sie den ganzen Artikel: Russische Staatsreserven: Putin tappt in die Gold-Falle - 15 Milliarden US-Dollar futsch
Kaufen die Zentralbanken denn Gold, um damit Gewinne zu erzielen !?

Verluste entstehen zudem erst, wenn sie durch Verkauf realisiert werden.
Statt einem propagierten Verlust von 15 Milliarden US-Dollar, kommt man für den Zeitraum, den die Autoren für ihre Berechnung heranziehen, auf ganz andere Werte:

Laut dem World Gold Council hat die Russische Föderation im Zeitraum 1. Quartal 2006 bis 1. Quartal 2015 statt 15 Milliarden US-Dollar Verlust einen Gewinn in Höhe von 7.554 Millionen, also 7,5 Milliarden US-Dollar gemacht. Dehnt man den Zeitraum aus das 1. Quartal 2000 bis zum 1. Quartal 2015 aus, werden daraus sogar 10,5 Milliarden Gewinn

http://www.konjunktion.info/2015/07/medien-und-gold-eine-wunderbare-auftragsarbeit/
Wichtig ist das Gold total mies geredet wird, wer jetzt nicht einsteigt verpasst halt die günstigen Kurse, ganz einfach.
Gold knackt noch mal die 1000 .... Von daher ist Einstieg noch zu früh . Oder ?
Der sieht gar nicht aus wie Putin, oder ist das nen doppelgänger ?
Hat Putin etwa Knock-Out-Zerties gekauft?
Im Gegensatz zu dem vielfachen dieser Milliarden, die die EU mit GR in den Sand gesetzt hat (und mit open-end weiter macht), wird er die Buchverluste schon noch wiedersehen ;)

@Szween
nach Elliot "nur" 1067 bis 1028, dann rauf....
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.274.030 von Szween am 27.07.15 15:47:01
Zitat von SzweenGold knackt noch mal die 1000 .... Von daher ist Einstieg noch zu früh . Oder ?



Tja, wenn man das immer vorher wüsste ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.273.301 von ClausSch am 27.07.15 14:26:31
Zitat von ClausSchKaufen die Zentralbanken denn Gold, um damit Gewinne zu erzielen !?

Verluste entstehen zudem erst, wenn sie durch Verkauf realisiert werden.


Das ist ein alter Aberglaube, der schon viele arm gemacht hat. Verluste entstehen, wenn sich der Preis in die entgegengesetzte Richtung entwickelt, auf die man gewettet hat. Wenn man meint, "die Welt ist doch in Ordnung, solange ich nicht verkaufe", der sitzt zum Schluss u.U. auf Papieren, die er nicht mehr verkaufen kann, weil der Wert Null geworden ist.
Das kann zwar bei Gold nicht passieren, aber weiter fallen kann es schon und wenn man es dann in der Not(und dafür sind Reserven ja da) verkaufen muss, dann hat man denangeblich nicht vorhandenen Verlust vor sich, wenn man ihn am wenigsten gebrauchen kann.
was ist den das fuern doofer artikel? wartet mal ab wenn putin den rubel und die chinaker den RMB an das gold koppeln...

dann wird das bunt bedruckte papier in usa und europa noch gut fuer den ofen sein...


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben