DAX+1,40 % EUR/USD+0,34 % Gold+0,22 % Öl (Brent)+0,67 %

Droht jetzt die dicke fette lange Hausse?


DAX
ISIN: DE0008469008 | WKN: 846900 | Symbol: DE000DB2KE72
13.287,50
11:41:07
Deutsche Bank
+1,40 %
+183,94 PKT

Begriffe und/oder Benutzer

 

Stehen wir vor der stärksten Hausse der letzten 30 Jahre?
Zumindest könnte man es für möglich halten, wenn man die großen Börsenzyklen beachtet.


Source: JP Morgan

In der Vergangenheit prägten sich besonders starke Haussen aus nach langen Perioden von etwa 10-20 Jahren, in denen die Indizes effektiv nicht vom Fleck kamen.

DAX-Kursindex seit Beginn (1988)

http://www.boerse.de/langfristchart/DAX-Kursindex-/DE0008467…

Optimistische und pessimistische Beiträge, bullish oder bearish, sind willkommen, ausdrücklich auch Meldungen zum aktuellen Börsegeschehen oder Meinungen zu Einzelaktien.
Gold kann von mir aus im Crash-Thread bleiben, zumindest in der Hauptsache. Das übliche Gemaule über Angela Merkel, die USA und die Beitragsflut über Flüchtlinge bitte anderswo ablassen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.554.280 von charliebraun am 03.09.15 22:08:28Endlich ein Faden, der das Zeug hat, sich zu einem echten Dauerbrenner zu entwicklen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.554.355 von Choleriker am 03.09.15 22:22:04Meinst Du den roten (Faden), oder nur den Faden des Kurscharts?
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.554.280 von charliebraun am 03.09.15 22:08:28Eine lobenswerte Initiative - wünsche Glück dabei. :)

> Das Verhalten von Börsenteilnehmern folgt zwar bestimmten Mustern. Gleichwohl bezweifle ich, daß man die Zukunft aus Vergangenheitsmustern vorhersagen kann. Dazu haben sich über die Jahre die Verhältnisse doch zu sehr geändert. Die Randbedingungen sind heute völlig andere al vor 5, 10 oder 15 Jahren. Sie verändern sich ständig weiter.

> Politik und Gesellschaft sind relevant auch für Wirtschaft und Börse. Man kann beides nicht voneinander trennen. Aber wenn es gelingt, hir Politikfragen auf das notwendige Maß einzudampfen und die Cassandas, die Streithähne und Miesmacher fernzuhalten, wäre viel gewonnen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.554.487 von Cemby am 03.09.15 22:46:27Die Welt war wohl 1920, 1937 oder 1974 jeweils auch ein ganz andere. Entscheidende Wendepunkte bleiben vielleicht trotzdem ähnlich.
Soll keine Voraussage sein, mehr eine provokante These mit möglichem praktischen Nutzen.
Und allen diesen "Totzeiten" der Börse ist auf jeden Fall gemeinsam, daß die Wirtschaft trotzdem auch in diesen Zeiten weiter gewachsen ist und die Unternehmensgewinne weiter gestiegen sind und sich angesammelt haben.
Trotzdem ist in Summe nichts gegangen. Die Börse neigt dazu, so etwas in "Schüben" auszugleichen.
Vonovia :laugh: ersetzt Lanxess im DAX, irgendwie schade um die Dt. Annington.
Diese Kunstnamen sind das Letzte und kosten wahrscheinlich auch noch ganz schön Geld.

Aurubis für Norddt. Affinerie war auch so ein Fall.
Wenn das Geld plötzlich rückwärts fliesst

...

Wie geht es nun weiter?
... Eine Umkehr der globalen Kapitalströme ist ein gradueller, langsamer Prozess. Ähnlich wie wenn die Flut zu Ende geht und die Ebbe einsetzt. Was jedoch zu beobachten ist: Chinas Zahlungsbilanz ist seit einigen Monaten negativ. Kapital strömt aus dem Land. Die Ökonomen der Deutschen Bank haben berechnet, dass allein im Monat Juli 126 Milliarden Dollar aus China abgeflossen sind. Die meisten asiatischen Schwellenländer sind ebenfalls mit Kapitalabflüssen konfrontiert. Auch die Zahlungsbilanzen der meisten Öl fördernden Staaten, allen voran Saudiarabien, sind negativ. Der gefallene Ölpreis hat ihre Einnahmen schrumpfen lassen. Und dieser Prozess hat möglicherweise erst begonnen. Erhöht die US-Notenbank die Zinsen – der nächste Entscheid steht am 17. September an –, wird weiteres Kapital von den Schwellenländern zurück in die USA fliessen.

...

http://www.fuw.ch/article/nmtm-wenn-das-geld-ploetzlich-ruec…
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.554.799 von charliebraun am 04.09.15 01:28:40
Zitat von charliebraunVonovia :laugh: ersetzt Lanxess im DAX, irgendwie schade um die Dt. Annington.
Diese Kunstnamen sind das Letzte und kosten wahrscheinlich auch noch ganz schön Geld.

Aurubis für Norddt. Affinerie war auch so ein Fall.
Öhmm.....ein bisschen mehr Respeckt, Herr Braun - nach der Kapitalerhöhung zu 20,90 Euro bin ich Großaktionärin des Vereins!! :);)

Auf jeden Fall eine Bereicherung für den viel zu zyklischen DAX - bei der Kursentwicklung muss man abwarten!!
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: Verletzung des Urheberrechts, gemeldet vom Rechteinhaber.
Das lustige am Internet ist doch dass man immer wieder schnell das Gegenteil findet. ;)

VW scheints da nicht so gut zu gehen.


VW-Absatz bricht in China ein.
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2015135006

Wobei solche Zahlen immer sehr mit Vorsicht zu betrachten sind.
Stichwort Monatszulassung, taktischen Zulassungen, ...
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben