DAX-0,56 % EUR/USD+0,06 % Gold-0,10 % Öl (Brent)+1,00 %

Pilbara Minerals-mit Tantal/Lithium zum Erfolg! (Seite 110)


ISIN: AU000000PLS0 | WKN: A0YGCV
0,525
14.11.18
Tradegate
-0,94 %
-0,005 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.017.852 von Greenfoxi am 22.10.18 09:49:41
Zitat von Greenfoxi: Alles sehr positiv für die künftige Nummer 3 der Welt. :D


Bist du für sicher, dass Pilbara die Nummer 3 wird?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.036.134 von bcgk am 23.10.18 22:28:20
Vertrauen
Hi bcgk,

ich bin nun schon eine ganze Weile bei PLS.
Was mich am meisten beeindruckte, alles was KB bislang angekündigt hat (meist recht konservativ) wurde stets eingehalten - oftmals sogar vorzeitig oder mit Übererfüllung.
Wenn er sich also aus dem Fenster lehnt und dieses Ziel für 2020 verkündet, weiß er wovon er spricht... :cool:
KB ist kein Blender. Wenn ich sehe, wie die derzeitige Produktion in der Vorschau berechnet wurde (550 US$/Tonne Mindestpreis) und derzeit Preise von 900 US$ gehandelt werden, ist PLS für mich eine Cash-Kuh. :D
Warten wir doch mal die ersten Quartale mit voller Verkaufsbilanz ab.
Und nicht vergessen: Alles ist bereits für viele Jahre an Kunden gebunden... ;)

Gruß Greenfoxi
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.038.918 von Greenfoxi am 24.10.18 10:14:09Ich sehe Konzentratpreise mittelfristig eher schwächer als fester. Zudem notiert mir PLS schon viel zu nah am NPV. Da halte ich persönlich NMX für die weitaus renditeträchtigere Investitionsmöglichkeit, auch wenn das execution risk noch besteht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.039.470 von bcgk am 24.10.18 10:55:22
Mittelfristig
Hi bcgk,

verstehen wir beide unter mittelfristig round about 5 Jahre (?) oder hast Du andere Investitionszeiträume. :confused: Ich meine wegen der Preisentwicklung des Konzentrates. Persönlich glaube ich an eine mittelfristige Erholung der Preise, die ja doch nach einer kleinen Blase etwas gelitten haben. ;)

Ich sehe PLS erst ganz am Anfang seiner Entwicklung als Producer. Gerade mal eine erste Lieferung ist abgegangen. :cool:
Für mich PLS ein absolutes Langzeitinvestment (weit über 5 Jahre --> ergo: kontinuierliche Wertsteigerung + Dividendenbringer), keines meiner "Zockerpapiere"... :laugh:
Grundlagen meiner Longtherm decision:
* hoher Lithiumbedarf (bei den bislang getätigten Investsummen in diesem Bereich werden sich die Geldgeber nicht so schnell von anderen die Butter vom Brot nehmen lassen, analog Öl und Kohle oder Verbrennungsmotoren, China - als künftige Wirtschaftsnummer ONE gibt den Ton an, EV-Revolution und Storage alternativer Energien stehen erst in den Startlöchern)

* Erweiterungen von Ressourcen und Minenlebensdauer
* Weiteres Voranschreiten in der bestehenden Wertschöpfungskette (Herstellung von Vor- und Zwischenprodukten, Beteiligungen an Batterieherstellern)
* Fähige Topmanager, die noch reichlich (biologische) Zeit vor sich haben
:cool:

Genau genommen sollen die Shares liegenbleiben. Verkäufe nur bei Notsituationen (wenn mal das Urlaubsgeld ausgehen sollte :laugh::laugh: )

Gruß Greenfoxi
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.041.993 von Greenfoxi am 24.10.18 14:25:14Alles d´accord. Allerdings wird PLS auf absehbare Zeit nur Konzentratproducer sein und gerade in diesem Segment sehe ich mittelfristig eher sinkende Preise, da gerade in diesem Segment das Angebot rasch steigen könnte. Man stelle sich vor, dass zB AVZ im Jahr 22 oder 23 ihre Monsterressource zum Markt zugänglich macht....

Im Bereich battery grade Lithium, also vornehmlich Hydroxid, fühle ich mich als Investor daher deutlich wohler. Da wird es innerhalb der nächsten Jahre nur wenig Konkurrenz geben. Daher habe ich bei NMX eine stattliche Position aufgebaut, die auch einen Anlagehorizont von 2022-2025 besitzt. PLS ist mir tatsächlich schon zu teuer - sicherlich ein Qualitätsmerkmal, allerdings sehe ich hier auf Sicht von zwei Jahren nicht mehr als 50% Luft für den Kurs.
diese Entwicklungen sollte man auch ein bißchen mitverfolgen

https://stockhead.com.au/resources/battle-of-the-batteries-how-long-lithium-will-last-and-which-tech-will-take-over/?utm_medium=email&utm_campaign=Stockhead%20Morning%20Newsletter%20Mon%20Oct%2022%202018&utm_content=Stockhead%20Morning%20Newsletter%20Mon%20Oct%2022%202018+CID_60d96a24ac91b4584bc9fd237cf4c774&utm_source=Campaign%20Monitor&utm_term=Battle%20of%20the%20batteries%20how%20long%20lithium%20will%20last%20and%20what%20will%20take%20over
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.039.470 von bcgk am 24.10.18 10:55:22Also Bcgk

Das wollte ich Dir schon Früher mal Irgendwo Anders sagen.
Ich will Jetzt nicht sagen "Pilbara ist gut. Nemaska schlecht." Oder Andersrum. Null. Total egal mal.
Aber nach Meiner Wahrnehmung bist Du zu sehr an Den "NPV ge"fesselt".
Klar ist Der wichtig, aber Das ist erstmal nuuuuur ne Zahl.

Im Prinzip ist Das ja Eine Art "Konzeptuelle Prognosensumme", wenn Wir uns Darauf mal einigen können.
Und wenn man Das jetzt mal als ne "Rechnung" sieht, und(Wo) Der NPV hinter dem "=" steht.
Dann würd ich sagen, Grande Finale, ist nicht Der "NPV"("Das "Hinter" dem ="),
sondern im Prinzip Die Zahlen "vor" Dem = Das Allerallerwichtige.
Also nicht Die Summe, sondern die Variabels aus Der Der sich zusammensetzt.
Die definieren ja letztlich Was "Hinten rauskommt".
Haufenhaufenweise "NPVs" wirst Du später; sooner OR later; in die Tonne hauen können.


Ich wusste jetzt gar nicht genau "Wie artikulieren",
aber: Message(Bild) angekommen??

Also spricht Nix dagegen den "NPV" in Seine Überlegungen mit einzubeziehen,
ist auch vollkommen richtig.
Aber Du scheinst Mir Das zuuuuu sehr zu machen.


p.S.
DoN'T shoot the Postman.;)

VG
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.043.883 von Popeye82 am 24.10.18 16:58:05Ist nur eine Kennzahl, die einfach zu interpretieren und zu vergleichen ist. Kannst auch gerne mit zukünftigen EPS oder einer für dich angemessenen MK argumentieren. Ändert aber nichts am Ergebnis der Analyse.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.043.964 von bcgk am 24.10.18 17:01:36Allright.
Short: Ich würd die Inputs Vielvielmehr im Auge behalten,
als den NPV Selber.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.043.964 von bcgk am 24.10.18 17:01:36was Popeye meint (wenn ich mal den Erklärbär machen darf) ist, dass der NPV keine statische Grösse ist, sondern sich aus mehreren Variablen errechnet, angefangen beim Verkaufspreis, der naturgemäß schwankt. Folglich führt es in die Irre zu sagen, der NPV der Fa. X beträgt 500 Mio - gestern, heute und morgen, denn er wurde ja in der Machbarkeitsstudie entsprechend ermittelt. Deswegen weisen die Studien auch verschiedene ökonomische Szenarien auf, von denen eine der Base Case ist.

Das ist übrigens nicht nur wichtig um ein ausgewähltes Unternehmen zu bewerten, sondern auch beim Vergleich zweier Konkurrenten. Beispiel:

Li-Unternehmen A hat einen NPV von 500 Mio, während B einen NPV von 700 Mio ausweist. Nun hat aber A in seiner Berechnung konservativ einen Spodumenpreis von $500/t angesetzt, während B sich an den aktuellen Preisen orientiert und mit $850/t kalkuliert. Um den "Attraktiveren" (gemäß NPV) zu ermitteln, musst du also mindestens die gleiche Bezugsgröße beim Preis verwenden.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben