DAX-1,57 % EUR/USD-0,78 % Gold-0,25 % Öl (Brent)-6,85 %

So mutig kämpfen Frauen gegen ISIS, während tausende Syrer nach Europa fliehen (Seite 2)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 50.650.899 von teecee1 am 18.09.15 06:46:54Krieg gegen "Islamischen Staat": Jesidinnen sinnen auf Rache

Von Raniah Salloum
Freitag, 16.10.2015 – 10:31 Uhr


Sie wollen keine Opfer mehr sein: Ein Jahr nach dem Massaker des IS an den Jesiden greifen jetzt deren Frauen zu den Waffen. Eine deutsche Fotografin hat sie besucht, hier sind ihre Bilder.

rafin hat sie besucht, hier sind ihre Bilder.
Fotostrecke: Die Rache der Jesidinnen
Fotos: Birgit Haubner


Najwa hat sich den "Sun Girls" angeschlossen. Der Name klingt harmlos, doch die Frauen sind es nicht. Ihre Mission: Sie wollen gegen den "Islamischen Staat" (IS) in den Krieg ziehen. Die 23-jährige Najwa lernt dafür in einem Trainingslager nahe der nordirakischen Stadt Dohuk, mit einer Kalaschnikow zu schießen - gemeinsam mit rund 120 Frauen im Alter zwischen 17 und 30 Jahren.

Auf den Uniformen der Frauen prangt eine rot-weiß-grüne Fahne mit gelber Sonne. Es ist die Flagge der Peschmerga, zu denen die "Sun Girls" gehören. Sie sind die Armee der Autonomen Region Kurdistans im Nordirak.

Najwa stammt aus der Stadt Sindschar im gleichnamigen nordirakischen Gebirge, wo der IS im August 2014 eingefallen ist. Die Dschihadisten ermordeten systematisch jesidische Jungen und Männer. Noch immer ist unbekannt, wie viele getötet wurden. Nach und nach werden Massengräber entdeckt. Tausende jesidische Kinder und Frauen wurden verschleppt, versklavt und misshandelt. Knapp 2000 konnten seitdem entkommen. Noch immer werden Tausende vom IS gefangen gehalten.

Der IS jagt die Menschen aus dem Sindschar-Gebirge allein aus dem Grund, weil sie Jesiden sind. ...

In der Nähe von Dohuk und dem Trainingscamp der "Sun Girls" liegen mehrere Flüchtlingslager. Hier leben Jesiden, die dem IS entkommen konnten. Manche waren monatelang in der Hand der Extremisten - gequält, vergewaltigt, gebrochen.

Ewaish* wurde von den Dschihadisten entführt - mit ihren drei Kindern. Ihre Eltern wurden vor ihren Augen erschossen. Sie selbst wurde nach Syrien verschleppt und mehrfach hintereinander verkauft. Irgendwann gelang ihr mit den beiden jüngsten Kindern die Flucht. Was mit ihrer zehnjährigen Tochter passiert ist, weiß sie nicht. ...

Die Gräueltaten der Dschihadisten haben tiefe Spuren hinterlassen, vor allem Angst und Misstrauen. Einige haben ihre Heimat bereits verlassen und sind nach Europa geflohen, viele nach Deutschland. Wer geblieben ist, hat oft den Eindruck, vergeblich auf Hilfe zu hoffen. Also bilden die Jesiden ihre eigenen Milizen - wie die "Sun Girls". ...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-opfe…


... :rolleyes: ... "Islamischen Staat" (IS) ≙ Adolf Hitler ("AH")

... Gott wird diejenigen bestrafen die ... Wasser auf die Mühlen von ...
... :rolleyes: ... OIL Price Target $10 ...


Saudi Arabia plans $2 trillion megafund for post-oil era: deputy crown prince

Bloomberg By Matthew Martin, John Micklethwait, Glen Carey, Alaa Shahine
3 hours ago >


Saudi Arabia is getting ready for the twilight of the oil age by creating the world’s largest sovereign wealth fund for the kingdom’s most prized assets.

Over a five-hour conversation, Deputy Crown Prince Mohammed bin Salman laid out his vision for the Public Investment Fund, which will eventually control more than $2 trillion and help wean the kingdom off oil. As part of that strategy, the prince said Saudi will sell shares in Aramco’s parent company and transform the oil giant into an industrial conglomerate. The initial public offering could happen as soon as next year, with the country currently planning to sell less than 5 percent.


“IPOing Aramco and transferring its shares to PIF will technically make investments the source of Saudi government revenue, not oil,” the prince said in an interview at the royal compound in Riyadh that ended at 4 a.m. on Thursday. “What is left now is to diversify investments. So within 20 years, we will be an economy or state that doesn’t depend mainly on oil.”

Almost eight decades since the first Saudi oil was discovered, King Salman’s 30-year-old son is aiming to transform the world’s biggest crude exporter into an economy fit for the next era. As his strategy takes shape, the speed of change may shock a conservative society accustomed to decades of government handouts.

Buying Buffett and Gates

The sale of Aramco, or Saudi Arabian Oil Co., is planned for 2018 or even a year earlier, according to the prince. The fund will then play a major role in the economy, investing at home and abroad. It would be big enough to buy Apple Inc., Google parent Alphabet Inc., Microsoft Corp. and Berkshire Hathaway Inc. -- the world’s four largest publicly traded companies.

PIF ultimately plans to increase the proportion of foreign investments to 50 percent of the fund by 2020 from 5 percent now, ...

http://finance.yahoo.com/news/saudi-arabia-plans-2-trillion-…
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.650.899 von teecee1 am 18.09.15 06:46:54Wieso sollte der Grossteil der "Syrer" die nach D gekomnmen sind auch in Syrien für Demokratie und Freiheit kämpfen, wo doch deren wirkliche Heimatländer Marokko, Algerien und Tunesien sind...

:eek:
... :rolleyes: ... weil man uns ... umarmen, antanzen, ... _ ... möchte ...


Es sind nicht Buddhisten, die in Myanmar Moslems töten, es sind Rohingya Moslems, die seit 1947 Buddhisten töten
14. September 2017

von Division Hamburg


Es gibt ein großes Mißverständnis über die Gewalt in Burma, die sowohl den Rohingya-Muslimen als auch den burmesischen Buddhisten schwere Verluste zugefügt hat. Deshalb ist es wichtig, daß eine faire Bewertung dieser Frage vorgenommen wird, um Licht in die Grauzonen zu bringen und diejenigen, die keine Ahnung davon haben, aufzuklären.

Die Rohingyas sind eine muslimische Minderheit, die aus Bangladesch eingewandert ist und in Myanmar lebt. Die Gemeinschaft hat sich innerhalb kürzester Zeit ohne jegliche Familienplanung und ohne Rücksicht auf begrenzte Ressourcen ungezügelt vermehrt, wodurch die einheimische Gemeinschaft in der Gegend zur Minderheit geworden ist und ihres eigenen Landes beraubt wurde, das durch die wachsende Bevölkerung der Rohingyaner übernommen wurde.


Laut den Rohingyans sind sie indigenes Volk des Bundesstaates Rakhine, während die burmesischen Historiker sagen, ...

Allerdings sind Rohingyas seit mehreren Generationen in Burma und machen fast 4% der Bevölkerung Myanmars aus.

Andererseits löste der Vorfall, bei dem brutale Vergewaltigung und Ermordung einer buddhistischen Frau aus Rakhine durch muslimische Männer, gefolgt von der Ermordung von Rohingya-Muslimen (als Vergeltung), die kommunalen Unruhen zwischen Rakhine-Buddhisten und Rohingya-Muslimen aus. Dies war nicht gerade ein einseitiges Massaker, sondern ein kommunaler Aufstand mit Opfern auf beiden Seiten.

Das Problem wurde schlimmer, als Rohingyas anfingen, auch Mönche zu töten. Oft durch Enthauptung. Mindestens 19 solcher Mönchsmorde wurden innerhalb weniger Monate gemeldet, als Mönche begannen, sich auf die Seite der einheimischen Gruppen zu stellen, die gegen die Rohingyas kämpften.

Nun stellt sich die Frage, die jeder von uns stellen muss: Warum töten Muslime Christen? Warum töten Muslime Muslime? So ziemlich überall auf der Welt.

Keiner der Buddhisten, die wir kennen, tat/tut/will Muslime töten, zumindest nicht aus religiösen Gründen. Aber in Myanmar finden wir eine geringe Toleranz gegenüber der Missionierung, was bedeutet, dass es kein Problem gibt mit irgendeiner Religion, die man vielleicht hat, solange man sich daran hält und nicht versucht, andere zu bekehren.

Die Christen haben ihre Lektion vor langer Zeit gelernt, obwohl sie es weiterhin tun, aber ohne aggressiv zu sein, die Hindus hatten nie solche Ambitionen, die Buddhisten haben sich nie darauf eingelassen, jedoch die Muslime… Nun… Nun… Nun.…

Rohingyas Muslime wurden anfangs als Gäste begrüßt, so Historiker. Am Anfang gab es wenig oder keine Probleme. Probleme wie Rebellion kamen später, ...

Um es noch schlimmer zu machen, fördern sie Ehen zwischen Rohingya-Männern und Buddhisten, haben aber Rohingya-Frauen verboten, Buddhisten zu heiraten. Es ist ein Aufruhr, den die Rohingyas begonnen haben, indem sie Buddhisten angriffen und umgekehrt, wie es offensichtlich überall sonst in der Welt zutrifft. Es sind Rohingyas, die Menschen töten, während sie Allahu Akbar schreien und kein einziger Buddhist, weil Buddhisten das Töten nach ihrer Lehre niemals rechtfertigen können. Doch ihr Überleben ist zu einer Priorität geworden, die sie zwingt, sich zu wehren.

Buddhisten in Burma haben zugesehen, wie Rohingyas über ein halbes Jahrhundert lang ohne ersichtlichen Grund Randale machten, abgesehen von ihrem Wunsch, in Burma eine eigene Islamregion zu schaffen mit den Geldern, die von extremistischen Organisationen und aus dem Nahen Osten kommen, zusätzlich zu der Unterstützung, die sie vom benachbarten Pakistan und Bangladesch haben. ...

Es ist ihr letzter Ausweg, ...


https://brd-schwindel.org/es-sind-nicht-buddhisten-die-in-my…


... :rolleyes: ... unser letzter Ausweg ...
Ein Wasserfall an Waffen: Wie der Westen Syrien zerstört
16.09.2017 • 10:52 Uhr

Seit mehr als fünf Jahren transportieren die USA, Saudi-Arabien und andere Staaten hunderttausende Tonnen an Waffen nach Syrien. Wie sich jetzt herausstellt, nutzen sie dafür auch die deutsche Luftwaffenbasis Ramstein. RT analysiert den illegalen Waffenhandel nach Syrien, von dem auch EU-Staaten profitieren.

von Malte Daniljuk

Erst vor wenigen Wochen hat die neue US-amerikanische Regierung unter Donald Trump ein geheimes Programm beendet, mit dem die USA, Saudi-Arabien und andere Staaten die regierungsfeindlichen Milizen in Syrien bewaffneten. Die Medien hatten zuvor bereits den Code-Namen der CIA veröffentlicht: Timber Sycamore. In welchem Umfang Amerikaner, Saudis und Katarer Waffen nach Syrien geschafft haben, lässt sich nur grob schätzen. Laut Quellen in der US-Regierung kostete alleine Timber Sycamore etwa eine Milliarde Dollar.

Aber auch nach dem offiziellen Ende von Timber Sycamore gehen in osteuropäischen Waffenfabriken weiter Bestellungen ein,

https://deutsch.rt.com/international/57243-ukrainischer-wirt…

..................................................................................

Nur noch vier Länder ohne Rothschild-Zentralbank übrig (Videos)
18. September 2017

Die Rothschild-Familie hat langsam aber sicher in jedem Land der Welt ihre Zentralbanken etabliert, was ihnen ein unglaubliches Maß an Reichtum und Macht verleiht.

Es ist kein Zufall, dass die unten aufgelisteten Länder von westlichen Medien angegriffen wurden bzw. werden, da einer der Hauptgründe dafür, warum diese Länder überhaupt angegriffen werden, daran liegt, weil sie noch keine Zentralbank im Besitz der Rothschilds haben.

Der erste Schritt, um eine Zentralbank in einem Land zu etablieren, besteht darin, es dazu zu bringen, ungeheuerliche Kredite zu akzeptieren, die das Land bei der Zentralbank verschulden und unter die Kontrolle der Rothschilds bringen.

Wenn das Land den Kredit nicht akzeptiert, wird der Staatschef dieses bestimmten Landes ermordet und ein an Rothschild ausgerichteter Anführer tritt an seine Stelle, und wenn die Ermordung scheitert, wird in das Land einmarschiert und unter dem Vorwand der terroristischen Bedrohung gewaltsam eine Zentralbank etabliert.

Im Jahr 2000 gab es noch acht Länder ohne eine Zentralbank, die Rothschild gehört oder von Rothschild kontrolliert wird:

1. Afghanistan
2. Irak
3. Sudan
4. Libyen
5. Kuba
6. Nordkorea
7. Iran
8. Syrien

Zentralbanken im Besitz oder unter Kontrolle von Rothschild

Zentralbanken sind illegal geschaffene Privatbanken, die der Bankiersfamilie Rothschild gehören.

Die Familie ist seit über 230 Jahren präsent und ist in fast jedes Land auf diesem Planeten eingedrungen, ...

Die einzigen Länder, die 2017 ohne eine Zentralbank im Besitz oder unter Kontrolle der Familie Rothschild übriggeblieben sind:

1. Kuba
2. Nordkorea
3. Iran
4. Syrien


Nach den angezettelten Unruhen in den arabischen Ländern, haben die Rothschilds dort schließlich den Weg zur Etablierung von Zentralbanken geebnet und haben viele politische Führer beseitigt, ...

Um genauer zu sein, ist der IRS eine private ausländische Körperschaft des Internationalen Währungsfonds (IWF) und die „Privatarmee“ der Federal Reserve Bank (FED). ...

https://www.pravda-tv.com/2017/09/nur-noch-vier-laender-ohne…

............................................................................

Ukrainischer Wirtschaftsexperte: Milliarden-Kredite des IWF bewirken Ausverkauf des Landes

13.09.2017 • 18:49 Uhr

Rund 17,5 Milliarden US-Dollar sind für die Ukraine als IWF-Kredit vorgesehen. Ausgezahlt wird die Summe nicht auf einen Schlag, sondern etappenweise. Doch die Kredite kommen nicht einfach so - sie sind an harte Bedingungen geknüpft.

Seit 2015 erhielt die Ukraine 8,38 Milliarden US-Dollar. Weitere Auszahlungen sollen bis zum Ende 2017 noch folgen. Das Programm, mit dem vielversprechenden Namen "Extended Fund Facility" (kurz EFF), sieht vor, bis 2020 die gesamte Summe auszuzahlen. Soweit die Zahlen. Doch, dass es sich beim IWF um keinen Wohlfahrtsverband handelt, dürfte auch klar sein.

Demzufolge sind die IWF-Milliarden an Bedingungen geknüpft, deren Durchsetzung dem Land einiges abverlangt. Oleg Noginsky, ein Wirtschaftsexperte aus der Ukraine spricht mit Maria Janssen von RT Deutsch in einem Skype-Interview über die Vor- und Nachteile der IWF-Kredite für die Ukraine. ...

https://deutsch.rt.com/international/57243-ukrainischer-wirt…
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.771.143 von teecee1 am 18.09.17 20:27:46Geheimakte NGOs: Wie die Tarnorganisationen der CIA Revolutionen, Umstürze und Kriege anzetteln (Videos)
21. September 2017

Das größte Geheimdienstprojekt aller Zeiten! Die Motive der NGOs klingen philanthropisch und edel. Viele motivierte Davids engagieren sich gegen übermächtige und böse Goliaths, um die Welt zu verbessern. Doch die Wirklichkeit sieht oft ganz anders aus.

Der Autor William Engdahl enthüllt die wahre Geschichte der scheindemokratischen NGOs. Es ist die Chronik einer der destruktivsten und effektivsten Operationen, die je von einem Geheimdienst ins Leben gerufen wurde.

William Engdahl zeigt, wer wirklich hinter den NGOs steckt, wer sie finanziert und steuert. Er deckt auf, welche Rolle sie in der Geostrategie der USA spielen und mit welch perfiden Methoden sie arbeiten. Er macht vor allem deutlich, in welchem Maße sie die neuere Geschichte beeinflusst haben.

Denn ob Ukraine-Konflikt, Arabischer Frühling, Syrien-Krieg oder Flüchtlingskrise: Die NGOs waren – und sind – an allen wichtigen geopolitischen Entwicklungen maßgeblich beteiligt! (UN, EU, Weltbank und NGOs haben die Multikulti-Gesellschaft zum Dogma gemacht)

Begeben Sie sich mit William Engdahl auf eine Reise durch die Geschichte der geopolitischen Manipulation und erfahren Sie:

– wie und mit welcher Brutalität im Namen der Menschenrechte scheindemokratische Regimewechsel herbeigeführt werden;

– was die wirklichen Hintergründe für diese Regimewechsel sind;

– welche deutschen Politiker diese Strategie der US-Elite bewusst unterstützen und teilweise bis heute in unseren Parlamenten sitzen;

– warum die USA ihre langjährigen „Alliierten“ – von Zbigniew Brzezinski „Vasallenstaaten“ genannt – in Westeuropa ebenfalls mit der „Menschenrechtswaffe“ bekämpfen;

– welch perfide Strategie hinter dem „Merkel-Plan“…

NGO heißt „Non-Govern-mental Organisation“ und bedeutet Nichtregierungsorganisation. Dies kennzeichnet eine private Organisation, die gesellschaftliche Interessen vertritt, aber nicht dem Staat oder der Regierung unterstellt ist.

Die Spannbreite der NGOs reicht von kleinen Interessengruppen bis hin zu den riesigen internationalen Organisationen mit hunderten oder sogar tausenden von Verzweigungen und Mitgliedern in verschiedenen Teilen der Welt.

NGOs sind in einem sehr direkten Sinn mächtige Werkzeuge. Zunehmende Bedeutung gewinnen die NGOs vor allem in Hinblick auf die immer stärker werdende Globalisierung. Mit ihrer Lobbyarbeit streben sie nicht selten eine Korrektur staatlicher Entscheidungen an.

Engdahl präsentiert in seinem neuen Buch die Chronik eines gigantischen Projektes, das über Jahrzehnte hinweg von den Geheimdiensten der USA entwickelt wurde. Die USA verließen sich nicht mehr allein auf ihre militärische Stärke, sondern brachten als neue Waffe die NGOs zum Einsatz: Es sollten scheindemokratische NGOs genutzt werden, um nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion auf verdeckte Weise US-gefügige Regierungen an die Macht zu bringen, und zwar in allen strategisch wichtigen Regionen der Welt.

Unter der Parole „demokratische Freiheit“ sollte eine neue Gewaltherrschaft eingeführt werden, die durch „freie Marktwirtschaft“ globalen Banken und westlichen multinationalen Konzernen Tür und Tor öffnen würde.

Das Ziel bestand darin, die anvisierten Staaten durch eine Serie von Revolutionen zu wirtschaftlichen Kolonien der USA zu machen. Es dauerte eine Weile, bis die ahnungslosen Zielstaaten erkannten, was ihnen und ihrer Wirtschaft im Namen der angeblichen Demokratie angetan wurde.

Mit der ersten scheindemokratischen Revolution ging die USA den ehemaligen Ostblock und dann später die Ölländer Nordafrikas und ...

https://www.pravda-tv.com/2017/09/geheimakte-ngos-wie-die-ta…

..............................................................................................

Russisches Verteidigungsministerium: Al-Nusra greift mit US-Hilfe russische Truppen in Syrien an
21.09.2017 • 15:07 Uhr

Russisches Verteidigungsministerium: Al-Nusra greift mit US-Hilfe russische Truppen in Syrien an
Das russische Verteidigungsministerium hat gestern erklärt, dass eine Einheit von 29 russischen Militärpolizisten in Syrien einem massiven Angriff der Al-Nusra-Front ausgesetzt war, der von US-Geheimdiensten initiiert worden sein soll. Mit einem gewaltigem Gegenschlag konnten die eingekesselten Militärpolizisten gerettet werden. Dabei wurden 850 Terroristen getötet.


In der letzten IS-Hochburg Deir ez-Zor konnten Russland und Syrien kürzlich die Entscheidungsschlacht gegen die Terrororganisation IS erfolgreich zu Ende bringen. Erst vor einer Woche hatten sich Moskau, Teheran und Ankara im Rahmen der Friedensverhandlungen für Syrien in Astana auf die Grenzen der endgültigen Deeskalationszone für die syrische Provinz Idlib geeinigt. Um die Einhaltung des Waffenstillstands zu beobachten, ...

Bei dem gewaltigen Gegenschlag konnte das Gebiet nahezu vollständig zurückerobert werden und den Terror-Einheiten der Al-Nusra Front wurden erhebliche Schäden zugefügt. "187 Objekte, etwa 850 Terroristen, 11 Panzer, vier Panzerfahrzeuge, 46 Pick-ups, fünf Granatwerfer, 20 Lastwagen und 38 Waffenlager wurden in einem Zeitraum von 24 Stunden zerstört", heißt es in dem Briefing. Rudskoi hielt fest, dass die Operation zur Vernichtung der Terroristen weiter fortgesetzt wird. ...

https://deutsch.rt.com/kurzclips/57648-al-nusra-greift-mit-u…
Experte: "In Syrien gehen seltsame Dinge vor sich"

14:32 22.09.2017(aktualisiert 15:44 22.09.2017)

Der Politikexperte Araik Stepanjan ist überzeugt, dass die Einkreisung russischer Militärpolizisten durch die Al-Nusra-Terroristen in Syrien von den USA abgesegnet worden sei.

Der Erfolg der syrischen Armee im Osten des Landes mache die Amerikaner nervös, sagte Stepanjan, verantwortlicher Sekretär an der Moskauer Akademie für geopolitische Probleme, in einem Gespräch mit Sputnik.

„Sie (die Amerikaner – Red.) machen kein besonderes Geheimnis daraus, dass die Terrororganisationen ‚Islamischer Staat‘ und al-Nusra-Front de facto US-Agenten sind und sich aus Washington befehligen lassen“, so der Experte weiter.

„Auch die so genannte gemäßigte Opposition in Syrien ist eine Kreatur der USA und wird von dort aus mit Waffen versorgt. Das Ziel: mit allen Mitteln verhindern, dass die syrische Armee die Oberhand gewinnt. Deshalb sind einige seltsame Dinge passiert, die dafür sprechen, dass die USA Widerstandaktionen abgesegnet haben.“

Stepanjan zufolge könnte diese Strategie die USA selbst und auch europäische Staaten gefährden.

„Die CIA und das Pentagon […] haben in Syrien eine riesige Halsabschneider-Armee zusammengestellt […], die sie jetzt nicht einfach ausliefern können. Denn diese würde ihre Waffen dann gegen die Amerikaner selbst richten“, urteilte der Experte.

Er räumte ein, dass einige Warlords sich schon jetzt im Stich gelassen fühlten. „Kann sein, dass sie sich für Rache am Westen entscheiden würden. Dann würde Europa wieder zu einem besonders riskanten Ort werden.“ ...

https://de.sputniknews.com/politik/20170922317540453-syrien-…

....................................................................................

Russland ist bereit zum Kampf gegen US-Spezialkräfte

15:07 22.09.2017(aktualisiert 16:49 22.09.2017)

Washington setzt in der Uno die Versuche fort, die Regierung von Präsident Baschar Assad zu diskreditieren. Der politische Prozess wird vom Provozieren aktiver Kampfhandlungen der syrischen Opposition begleitet.

Da syrische Regierungskräfte zusammen mit russischen Militärs vorgehen, wurden letztere zuletzt sogar von Extremisten attackiert, die von den Amerikanern unterstützt wurden, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Freitag.

Russen durch neuen Angriff in Syrien gefährdet – Moskau mahnt US-Kommando
Falls sich die Situation nicht ändert, können die Gegenschritte Damaskus und Moskaus natürlich nicht nur Extremisten, sondern auch Militärs der USA treffen, ...

https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170922317541559-russl…


... :rolleyes: ... Doppelmord ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.771.143 von teecee1 am 18.09.17 20:27:46Was wusste der Dolmetscher des Bilderberger-Gründers? Jan van Helsing im Interview mit Artur Lipinski
22. September 2017

Sehr geehrter Herr Lipinski, Sie haben ein kontroverses Buch geschrieben, „Die Horus-Loge“, oder besser gesagt sind die Aussagen Ihres Großvaters sehr kontrovers, um die es im Buch geht.

Ihr Großvater, Herbert Lipinski, war Übersetzer für Deutsch-Polnisch – aber nicht für irgendwen, sondern für ...

Was genau erfuhr Ihr Großvater über das Geldsystem bzgl. des Zweiten Weltkriegs?

Der Zweite Weltkrieg wurde absichtlich dazu entfesselt, damit sich die internationalen Geldinstitute (Banken) und Rüstungskonzerne bereichern konnten. Diesem Ziel dienten korrupte Politiker der sog. „demokratischen Staaten“, die wiederum Mitglieder diverser Freimaurerlogen oder der Jesuiten waren. Paradoxerweise waren die meisten Rüstungskonzerne bzw. deren Betreiber „international“ eingestellt.

Sie besaßen weder Heimat noch Moral. Sie versorgten alle sich bekriegenden Seiten mit Waffen und Treibstoffen. Es handelte sich ausschließlich um pure Rendite (Gewinne) und neue Ausbeutungsgebiete. ...

Was wusste Ihr Großvater über die Macht der Rothschilds zu berichten? Wurde darüber in seinen Konversationen mit den oben genannten Persönlichkeiten gesprochen?

Natürlich. Die europäischen Rothschilds besaßen nachgewiesenermaßen die meisten Anteile bei den französischen, Schweizer (BIZ in Basel), österreichischen, britischen, kanadischen und amerikanischen Privatbanken. Außerdem verwalteten sie seit über 100 Jahren das Geld bei den Banken im Vatikan.

Mein Großvater betonte mehrmals seine These, ...

https://www.pravda-tv.com/2017/09/was-wusste-der-dolmetscher…

.........................................................................................


... Selbstverständlich hoffen wir, dass es nicht zu einer Eskalation kommt, aber für gewisse Kreise hätte ein Krieg durchaus Vorteile:

- Krieg lenkt die Bevölkerung vom Missmanagement der Regierung und der Zentralbanken in Bezug auf die Wirtschaft und den gesamten Staat ab.

- Ein größerer Krieg würde dem Komplex aus Militär, Industrie, Medien, Sicherheitswesen und Banken riesige Gewinne bescheren und auch anderen Branchen die den Pharma- und Landwirtschaftskonzernen nützen.

- Die großen Ölkonzerne würden profitieren, wenn die Ölpreise steigen - und das werden sie im Falle eines Krieges.

- Die Kongressabgeordneten und die Lobbyisten werden ihren Teil der Beute abbekommen. Es gibt genug für jeden in der Elite aus Politik und Finanzwesen.

- Ein Krieg würde einen massiven Anstieg der Verschuldung und die Abschaffung der Schuldenobergrenze per Gesetz rechtfertigen. Warum sollten wir uns überhaupt mit einer solchen Grenze herumärgern, wenn alle wissen, dass sie eigentlich bedeutungslos ist?

- Die Zentralbanken wünschen sich Inflation und ein größerer Krieg würde ihnen diesen Wunsch erfüllen.

- Die Nation würde womöglich wieder näher zusammenrücken, um dem gemeinsamen Feind geschlossen entgegenzutreten, statt ihre Ressourcen für den derzeitigen Unsinn zu verschwenden.

- Das Militär kann neue Waffen testen und seinen Einfluss ausbauen.

- Die NSA kann unter dem Vorwand der nationalen Sicherheit und der Suche nach nordkoreanischen, russischen und chinesischen Spionen jeden überwachen und abhören lassen.

Zahlreiche Einzelpersonen, Unternehmen und Gruppen hätten ein Interesse an der Eskalation bestehender Kriege oder dem Beginn neuer militärischer Auseinandersetzungen. Am Ende geht es immer um Geld und Macht und innerhalb des Staatsapparates gibt es viele, die weitere Kriege begrüßen würden. ...


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben