DAX-1,80 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,09 % Öl (Brent)-1,49 %

Optionshandel mit kleinen Konten von jens Rabe (Seite 10)


AnzeigeAdvertisement

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 50.987.832 von sdaktien am 02.11.15 19:23:11Übrigens, wenn man die 500€ verballert und man hat die 400 Öcken für das Seminar ausgegeben, sind das auch schon 900€.


Aber die €900 tun ja nicht so weh wie z.B. €9000!!!!:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.988.990 von sdaktien am 02.11.15 21:27:59Antwort auf Beitrag Nr.: 50.767.149 von kbtrade am 03.10.15 12:43:42

Guten Tag,
mein Name ist Jürgen-Ernst und ich nehme an dem Webinar "Optionshandel für kleine Konten" teil.
Mein Ziel: Ich möchte das Handeln mit Optionen erlernen und einen Vermögenszuwachs erzielen.

@kbtrade
Für interessierte Nutzer eine stichpunktartige Zusammenfassung zu Themen/Inhalt:
- Aktuell habe ich an dem zweiten Webinar-Termin teilgenommen.
- Zusätzlich habe ich jeden Freitag Informationen/Videos zu hilfreichen Tools bekommen.
- Des Weiteren habe ich Videos zur Erklärung und Customising der TWS (Trader Workstation) erhalten.
- Die Fragen der Teilnehmer werden von Herrn Rabe per Video beantwortet.
- Als Teilnehmer bekommt man Zugriff auf den Klienten-Bereich von optionsstrategien.com.
Dort werden alle behandelten Unterlagen, wie Videos, PDFs und Excel-Sheets den Teilnehmern zur Verfügung gestellt. In Summe habe ich nach zwei Webinar-Terminen zum Optionshandel Zugriff auf 14 Videos und drei Erklärungen/Anleitungen.
- Die Inhalte bauen logisch aufeinander auf, ein Praxisbezug ist immer vorhanden und die Inhalte sind für mich verständlich.

Ich habe bis jetzt viel Neues zum Optionshandel erfahren. Ferner werden an Beispielen auch mögliche Denkfehler/Fehleinschätzungen besprochen.
Wenn gewünscht, werde ich gerne in zwei bis drei Wochen wieder berichten.

Da ich wenig freie Zeit habe, werde ich konstruktive Fragen von interessierten Nutzern zu dem Thema, gerne auch per PN, beantworten. Alle weiteren Fragen fallen unter die Rubrik sinnlose Zeitfresser und können leider nicht berücksichtigt werden.

@Herrn Rabe:
Ich freue mich schon auf den nächsten Webinar-Termin.

VG Jürgen-Ernst
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.989.722 von Juergen-Ernst am 02.11.15 23:20:38Handelst du auch schon dementsprechend?
@Dattel

können Sie auf die Frage antworten JA oder NEIN? Aber da wird wohl keine Antwort kommen, denn dann müssten Sie ja mal Farbe bekennen. Schade, der Mann dessen Gesicht sie sich als Profilbild geliehen haben steht zu dem was er sagt und tut. :-) Sie sind dann wohl eher einer der nur darüber spricht als es selbst zu machen...

VG JR
Wieso muss er Farbe bekennen? Er kann doch einfach ja sagen und gut iss. Wer will überprüfen ob das stimmt?
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.002.085 von JensRabe am 04.11.15 10:38:37Tja, auch hier agiert WO ganz klassisch im "Bildzeitungsstil":

Unbequeme Antworten löschen, um den "zahlenden" Initiatoren diverser Spamthreads nicht ans Bein zu pinkeln.

:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.767.149 von kbtrade am 03.10.15 12:43:42
Teilnehmer
Hallo Zusammen,

als Teilnehmer des Seminar kann ich folgendes berichten.

1. 450€ finde ich nicht zu viel Geld für ein Seminar, das ist absolut Marktüblich. Bedenke doch mal, wenn Du in diesem Seminar etwas lernst, mit dem Du ein Leben lang Geld verdienen kannst, dann wären 450€ sogar viel zu wenig (im Zeitalter des Internet wollen alle, alles kostenlos haben)

2. kann man 2-5% Rendite im Monat nach dem Seminar verdienen: Nein, wie soll das klappen, Du fängst einen Beruf oder Hobby neu an. Z.B. Radfahren, dann kannst Du auch nicht im nächsten Jahr die Tour fahren. Dazu benötigt man jahrelanges Training, Talent usw.... und genauso ist es mit dem Handel. Du wirst sicherlich nicht wie ein Börsenprofi handeln können, wenn Du ein Seminar besuchst. Aber wenn Du JAHRELANG am Ball bleibst sind Renditen von 10-20% möglich. Aber Du wirst auch in der ersten Phase Geld verlieren, das ist sicher.

3. Seminar

a. Vorteile

Du erfährst sehr viel Basiswissen und viele Dinge für die Du sehr viele Bücher (in Fach-Englisch) lesen müßtes und was das Wichtigste ist, Du kannst Fragen stellen, wer kennt das nicht, man liest einen komplizierten Sachverhalt und kommt an einer bestimmen Stelle nicht weiter, da wird dir in diesem Seminar geholfen, durch schnelle Hilfestellung.

b. Nachteile

Du mußte weitere Seminare (Bücher lesen) bei Herrn Rabe oder einem anderen Coach buchen um besseres Wissen und noch mehr Handelserfahrungen zu bekommen, aber weiterbilden muss man sich in jedem Beruf. Aber nach 3-5 Jahren der Ausbildung kannst Du 20% erreichen.

Wichtigster Punkt:
Beim Handeln mit Optionen geht man Risiken ein und um Renditen 2-5% im Monat (auf Dauer sind 3-5% zu Hoch) zu erreichen, sind die Risiken groß und es besteht jederzeit die Gefahr durch einen "Schwarzen Schwan" sehr viel Geld zu verlieren und in diesem Jahr wirst Du dann keine Rendite erwirtschaften und sogar noch einen Verlust auf deinem Konto haben und da stellt sich die Frage, kannst Du das aushalten auch mal 10-20% zu verlieren und dann in Ruhe weiterhandeln?
Auf Jahre gesehen wird deine Rendite aber niemals 3-5% p.a. sein!!

Fazit:
Für Anfänger sind die Seminare von Herrn Rabe durchaus sinnvoll um eine Grundausbildung im Optionshandel zu bekommen. Man wird aber in den ersten Jahren keine 20% im Jahr erwirtschaften, aber sicherlich bekommt man Einblicke und ein gutes Verständnis für die Funktionsweise von Optionen. Aber vergesse bitte nicht für diese 20% mußt Du auch arbeiten, d.h. mit Börsenerfahrung 1-2 Stunden tägl.. Hast Du die Zeit und Lust?

Es kann aber auch passieren, das Du nach dem Seminar feststellst, dass der Handel mit Optionen nichts für dich ist (wie im Beruf und im Hobby).

Wir hatten die Seminare zu zweit Besucht, meine Kollege hat Geld verloren, ich bin am Ball geblieben und nach anfänglichen Verlusten bin ich jetzt bei 1-3% Monat, habe aber immer wieder auch verlust Monate und hoffe, dass ich auf Dauer 15-20% p.a. machen werde. Aber der Zeitraum ist noch viel zu gering das sagen zu können.
Sich im Börsenhandel Grundlagen draufzuschaffen ist sicher nicht verkehrt. Man kann dies aber auch, ohne ein Seminar zu buchen. Letztlich muss man ohnehin seinen eigenen Stil finden und da finde ich vorgegebene Strategien sogar hinderlich.

20% p.a. an der Börse zu erwirtschaften ist eigentlich keine grosse Kunst. Es braucht dafür ein gut aufgebautes Aktiendepot, in das man regelmäßig schaut. Wer das scheut, kann sogar Fonds mit einer entsprechenden Rendite fnden.

Beispiel: https://www.comdirect.de/inf/fonds/detail/uebersicht.html?ID…

Da muss man nicht seine Nerven für im Hebelbereich für strapazieren. Sollte es mal in Richtung Baisse gehen, nimmt man einen Teil des Geldes und legt es in ganz normale Puts. Da muss man halt wissen, wann man rein und rausgeht. Diese Gefühl bekommt man aber, wenn man nicht komplett verblödet ist, in der Praxis. Das ist etwas, das kann man sich weder anlesen noch durch Seminare beibringen lasen.
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben