DAX+0,74 % EUR/USD-0,14 % Gold-0,33 % Öl (Brent)+0,17 %

Pantaleon - auf dem Weg zur zweiten Netflix ? (Seite 125)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 56.489.123 von Bruk am 19.12.17 12:54:43
Zitat von Bruk: Zugegeben, der Fonds hat auch nur ein Volumen von 123,5 Mio. € aber immerhin, das Interesse und das Vertrauen in Pantaflix ist da.


Interessante Sichtweise, die Du hast. Und der Fonds läuft ja auch recht gut.
Heute wieder ein ganz schönes Volumen. Knapp 10.800 Aktien mit einem Gesamtvolumen von 2,1 Mio. € gehandelt. Da sind heute scheinbar einige ausgestiegen, die vor dem Jahreswechsel noch ein ein paar Anteile zu Geld machen wollten. Haben uns aber dennoch ganz gut gehalten. Anbei mal ein kleiner Chart.



Wir sind heute sauber an der Unterstützung bei 186€ abgeprallt. Die nächste Unterstützung wartet bei 173€, falls die nicht hält, kann es bis zur unteren Kante des Trendkanals bei 163€ gehen. Das Gesamtbild passt aber nach wie vor. Wir befinden uns weiter im Trendkanal und nach der Konsolidierung sollte es weiter rauf gehen. Man dar gespannt sein...:)

VG Bruk
Ich frage mich gerade, ob der Wegfall des Geoblocking ab März 2018 für Maxdome, Netflix, Amazon Prime und Sky negative Auswirkungen auf das avisierte Kerngeschäft von Pantaflix haben könnte. Mich persönlich beunruhigt das ein wenig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.559.427 von The_Jackal am 28.12.17 15:35:27
Zitat von The_Jackal: Ich frage mich gerade, ob der Wegfall des Geoblocking ab März 2018 für Maxdome, Netflix, Amazon Prime und Sky negative Auswirkungen auf das avisierte Kerngeschäft von Pantaflix haben könnte. Mich persönlich beunruhigt das ein wenig.


Grundsätzlich nicht, weil die Filme immer noch pro Land und Sprache eingekauft werden bei Netflix und Co. Von daher dürfte es auch weiterhin nicht möglich sein im Ausland Filme in der eigenen Landessprache zu schauen, weil die Anbieter nicht die Rechte dazu haben. Deutscher Film in Deutschland, französischer Film in Frankreich etc.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.559.466 von Junolyst am 28.12.17 15:38:20
Zitat von Junolyst:
Zitat von The_Jackal: Ich frage mich gerade, ob der Wegfall des Geoblocking ab März 2018 für Maxdome, Netflix, Amazon Prime und Sky negative Auswirkungen auf das avisierte Kerngeschäft von Pantaflix haben könnte. Mich persönlich beunruhigt das ein wenig.


Grundsätzlich nicht, weil die Filme immer noch pro Land und Sprache eingekauft werden bei Netflix und Co. Von daher dürfte es auch weiterhin nicht möglich sein im Ausland Filme in der eigenen Landessprache zu schauen, weil die Anbieter nicht die Rechte dazu haben. Deutscher Film in Deutschland, französischer Film in Frankreich etc.


Hier ist das mal ganz gut dargestellt bzw. erklärt:

https://www.netzwelt.de/laendersperren-umgehen/158641-geoblo…
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.559.478 von Junolyst am 28.12.17 15:40:02Danke für den Link, der Artikel ist ganz interessant.

Bleibt m.E. noch zu hoffen, dass es bei der zeitlich begrenzten Nutzungsmöglichkeit im Ausland auch dauerhaft bleibt, was die "Großen" anbelangt. Pantaflix sollte jedenfalls nach meinem einfachen Verständnis noch genug Zeit haben, sich im Markt zu etablieren. Wir werden ja sehen.

Gruß, Stefan
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.559.478 von Junolyst am 28.12.17 15:40:02@ junolyst

Was die fehlenden Rechte nochmal anbelangt- bist Du Dir wirklich sicher, dass die Rechnung so einfach ist? Denn wenn das durch die Bank für alle Filme gilt, frage ich mich, warum das EU- Parlament die Abschaffung der Ländersperren überhaupt aus der Taufe gehoben hat. Dieser Schritt wäre dann ja schon fast bedeutungslos, denn es dürfte doch in erster Linie um Spielfime gehen, die Abonnenten im Ausland sehen wollen würden. Oder übersehe ich da was?

Gruß, Stefan
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.559.784 von The_Jackal am 28.12.17 16:09:09
Zitat von The_Jackal: @ junolyst

Was die fehlenden Rechte nochmal anbelangt- bist Du Dir wirklich sicher, dass die Rechnung so einfach ist? Denn wenn das durch die Bank für alle Filme gilt, frage ich mich, warum das EU- Parlament die Abschaffung der Ländersperren überhaupt aus der Taufe gehoben hat. Dieser Schritt wäre dann ja schon fast bedeutungslos, denn es dürfte doch in erster Linie um Spielfime gehen, die Abonnenten im Ausland sehen wollen würden. Oder übersehe ich da was?

Gruß, Stefan


In dem Artikel steht ja nur kurzfristig! Der deutsche der in den USA lebt hat davon nichts, weil er weder Urlauber noch Geschäftsreisender ist. Soweit mein Verständnis.

Und wenn Netflix den Film in Deutscher Sprache nur für Deutschland einkauft, dann können sie ihn nicht einfach in Frankreich, GB oder sonst wo zeigen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.559.784 von The_Jackal am 28.12.17 16:09:09Das Verbot des Geoblocking hat nichts mit dem Urheberrecht zu tun, sondern bezieht sich auf Diskriminierung im E-Commerce - und erscheint mir wieder einmal (wie vieles im Online-Bereich) recht unausgegoren... hier prallen Kaufrecht und Urheberrecht aufeinander

In einem aktuellen Artikel dazu (http://www.it-recht-kanzlei.de/eu-geoblocking-verordnung.html) steht:
"Nur die willkürliche, nicht sachlich zu rechtfertigende Ungleichbehandlung von Kunden aus verschiedenen EU-Mitgliedstaaten wird demnach verboten. Lässt sich die Ungleichbehandlung aufgrund objektiver Kriterien rechtfertigen, bleibt Geoblocking auch nach Inkrafttreten der Verordnung zulässig."

Damit bleibt es erst einmal auch in Zukunft möglich, die Herkunft der Kunden zu identifizieren und das Angebot entsprechend auszusteuern. Und m.E. ist dies notwendig um den Spagat zum Urheberrecht zu bewerkstelligen.

Denn grundsätzlich gilt weiterhin: wenn ich das Recht erworben habe, ein Produkt (Film) in einem Territorium in der EU anzubieten, dann soll es zwar in Zukunft auch von ausserhalb dieses Territoriums gekauft werden können. Ich darf es dort aber halt nicht anbieten... und rumms! haben wir die Kolission zwischen toller EU-Regelung und Urheberrecht. Das ist einfach etwas fundamental anderes, als wie wenn ich in Zukunft mein Hotel in Frankreich auch direkt über die französische Webpage buchen kann und nicht die deutsche zu nehmen brauche... Ich gehe davon aus, dass jeder Lizenzinhaber, der gegen seine Regelungen verstößt, hier massiv Ärger bekommen wird.

Außerdem: diese Regelung gilt für die EU - der Rest der Welt lebt weiter mit dem bestehenden Geoblocking...
 Diskussion durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben