DAX+0,90 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

Warum ist der Ölpreis so niedrig? Wann kommt die Wende? Wann kommt der Börsencrash? (Seite 29)



Begriffe und/oder Benutzer

 

"... In den USA sorgen sich einige, weil die Unternehmen wieder Schulden von drei Vierteln des Bruttoinlandsprodukts (BIP) angehäuft haben, so viel wie vor der Finanzkrise. Allerdings liegen die Werte im Durchschnitt der Eurozone noch weit höher, nämlich bei mehr als hundert Prozent des BIP. ..." http://www.spiegel.de/wirtschaft/mario-draghi-nach-seiner-am…

"US-Fracking-Boom schon wieder vorbei: Versiegende Quellen, verschreckte Investoren"
http://de.sputniknews.com/kommentare/20190305324200233-usa-g…

Der Ölpreis dürfte die nächsten Jahrzehnte höher liegen und ggf. besteht selbst nächstes Jahrhundert noch eine beträchtliche Nachfrage nach Öl, nämlich für die Produktion. Bis es Kraftfeldantriebe und ggf. Weltraumlifte für den Bau von Raumschiffen im Erdorbit gibt, braucht es viel Öl/Gas für konventionelle Raketen. Die USA werden im Wettlauf um die Weltraumeroberung die USA rücksichtslos ausbeuten und für ausgedehntere Wastelands sorgen (es drohen auch erhebliche Auswirkungen auf Gewässer und das Grundwasser) - durch Fracking aber auch durch havarierte AKWs. Erstklassig apokalyptisch aber zum Glück nur in den USA, wo die KI am Ende die Macht übernehmen werden und die (fragwürdige) Elite in großen Raumschiffen auswandern wird. Vielleicht. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/US-Komplexita… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Earth-Oversho…. (imho)

"So viele Aktienbesitzer wie jetzt gab es zuletzt vor der Finanzkrise"
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/geldanlage-zahl…

"OECD senkt Wachstumsprognose für deutsche Wirtschaft drastisch ... Wachstum in der Eurozone schrumpft ..." http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/oecd-senkt-wachstu…

Also da muss man aber auch sehen, dass + 0,7 Prozent pro Jahr immerhin noch ein Wachstum sind und ewiges Wachstum sowieso nicht geht. Trotzdem natürlich auch ein weiteres Krisenzeichen. Deutschland hat gewaltige Reserven, könnte viel (um jährlich Hunderte Millairden Euro) effizienter sein aber der Umbau zum überlegen idealen Sozialismus (Thread: Schönes neues Deutschland) dauert natürlich auch seine Zeit und derzeit ist da noch nicht mal was größeres geplant - na ja, vielleicht kann ja ein großer Crash motivieren (siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Auf-Crashkurs…). (imho)

"US-Handelsdefizit auf Rekordhöhe" http://www.heise.de/tp/features/US-Handelsdefizit-auf-Rekord…
Trotz Zölle: US-Handelsdefizit steigt 2018 auf Zehn-Jahres-Hoch http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20190306324218550-us-ha…
US-Notenbankerin bringt Leitzinssenkung ins Spiel http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/us-notenbankerin-d…

Größter Staatsfonds der Welt stößt Öl-Anteile ab ... "Das Ziel ist es, unser gemeinsames Vermögen weniger anfällig für einen dauerhaften Sturz der Ölpreise zu machen", ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/norwegen-groess…

Bloß, dass die Ölpreise wahrscheinlich noch über Jahrzehnte höher sein werden. Es soll ermittelt werden. (imho)

Thread: Experten erwarten 2019 ein Comeback des Goldpreises
"Experten erwarten Trendwende: Notenbanken decken sich jetzt schon ein: Warum Gold 2019 sein Comeback feiern wird"
http://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/rohstoffe/experte… (16.12.2018)

Ich erwarte (über Jahre/Jahrzehnte) eine Vervielfachung der Edelmetallpreise (u.a. Gold aber gerade auch Silber und Platin) aber die Frage ist: Wann? Wenn jetzt in den Nachrichten ein Goldhype angekündigt wird, dann kommt vielleicht erstmal ein Einbruch der Preise, z.B. Gold in Richtung 1000 USD aber mindestens -15% ??? Trotzdem kann man auch schon Edelmetalle kaufen, denn lieber 10% über Tiefststand größere Mengen leicht gekauft und schnell geliefert, als dann beim Hype dumm dazustehen. Vielleicht beginnt der Edelmetallhype erst in ca. einem Jahr, vielleicht auch erst etwas später aber so viel tiefer können die Edelmetalle eigentlich nicht mehr fallen und somit sind das längerfristig gesehen Kaufkurse, auch wenn die Kurse kurzfristig noch mal fallen können, teilweise ggf. sogar deutlicher (ggf. minus ca. 30%). Je heftiger die Edelmetallpreise fallen, desto näher und stärker ist die Rally und die kann (mit den üblichen Kursrücksetzern) lange anhalten, z.B. Jahrzehnte (d.h. man verkauft besser nicht so schnell). Ist klar, dass man Edelmetalle physisch kaufen muss: Minen können verstaatlicht oder von der Börse genommen werden und Zertifikate (Papiergold) können wertlos werden. Na klar, physische Edelmetalle können geklaut werden aber das ist halt das Risiko - ein paar Kilogramm sollten sich leicht irgendwo zu Hause verstecken lassen (bei größeren Mengen muss man beten, Glück haben oder die Edelmetall professionell und ggf. versichert lagern lassen). Papiergold kursnah und ohne Aufpreis sollte einem mißtrauisch machen. Noch was: bei einem schnellen und starken Hype (Rally) kann es auch schwere Probleme beim Kauf physischen Goldes geben, nämlich wenn Händler Gold verkaufen, ohne es zu besitzen: durchaus ehrlich in Hoffnung darauf, das Gold beim Großhändler bestellen zu können aber was, wenn der dann nicht mehr liefert oder die Preise unerwartet schnell steigen? Weltweit gibt es Billionen Dollar/Euro Bargeld, Millionen Millionäre und was, wenn dann viele (weltweit Hunderttausende) kiloweise Edelmetalle kaufen wollen? Das kann ein plötzliche Nachfrage von tausenden Tonnen geben. Derzeit kostet die Unze (31,1034768 g) Gold ca. 1300 USD, eine Tonne Gold kostet damit weniger als 42 Millionen Dollar. Wenn Hunderttausend Menschen je für 1 Million Dollar Gold kaufen, dann macht das zusammen ca. 2380 Tonnen Gold aber was, wenn Millionen Menschen in Erwartung schnellen Geldes viel Edelmetalle kaufen wollen? Kann der Markt das problemlos leisten? Nein. Es kann also durchaus schnell steigende Edelmetallpreise und Probleme geben. Wenn es bei einem Edelmetall starke Engpässe gibt, dann werden andere gängige Edelmetalle gekauft. Das hätte schon vor Jahren passieren können aber langsam wird die Zeit reif. Vielleicht. (imho)

"... Bei Sparkassen denkt man längst darüber nach, die Negativzinsen auf eine breitere Kundschaft auszuweiten. Bei einigen Instituten werden auch schon Privatsparer und nicht nur Firmenkunden mit Negativzinsen belastet. ... Spätestens wenn Strafzinsen durch die EZB bei einer sich weiter abschwächenden Konjunktur ausgeweitet werden, werden auch Sparer mit kleineren Einlagesummen betroffen sein. ..." http://www.heise.de/tp/features/Deutschland-schon-in-der-Rez…

Das ist brisant, weil dann viel Geld von den Banken abgezogen wird und z.B. auch Edelmetalle gekauft werden (nicht alle wollen viel Geld in Papierscheinchen lagern), denn nicht alle werden vor dem (mutmaßlichen) Crash Aktien kaufen wollen. Okay, es gibt noch Staatsanleihen aber das ist für Kleinanleger u.U. nicht so einfach und vielleicht schafft es Deutschland ja doch noch mal, sein Staatsschulden abzubauen. Noch ein Aspekt: Edelmetall-Lagergebühren sind u.U. günstiger als Strafzinsen. (imho)
#282 (60.067.101) > Minen können verstaatlicht oder von der Börse genommen werden

Ein Trick kann auch eine sehr hohe Besteuerung (z.B. auf die Edelmetallförderung) sein, sodass nur ein paar Funktionäre abkassieren. (imho)

... Krüger explains that from a top-down perspective, demand for cryptocurrencies, even Bitcoin, remain mostly speculative, rather than fundamentally-based. With this in mind, he adds that there is no official floor (or peak for the matter) for BTC, both from the demand and supply side. Doubling-down on the speculation bit, Krüger? noted that there remains irrational exuberance, along with “worthless s*itcoins worth $100 million or more.” ... http://ethereumworldnews.com/analyst-bitcoin-crash-nonsensic…

Also Bitcoin hält sich bisher besser als von mir gedacht aber wie lange noch? (imho)

Wird neues antirussisches Gesetz Ölpreise in Rekordhöhe treiben?
http://de.sputniknews.com/kommentare/20190318324380942-geset…

Selbst ohne OPEC stellt sich die Frage, ob es überhaupt zu einem längeren Ölpreisverfall kommen könnte, weil Produktion/Verbrauch schon so lange auf einem so hohen Niveau sind. Russland, Venezuela, Iran, usw. haben wohl noch recht gut nutzbare Reserven aber wie lange kann Saudi-Arabien noch so viel fördern? Noch etwas brisantes: niedrigste Öl-/Gaspreise nutzen der EU, China, usw. aber Russland und Iran kommen damit schon irgendwie klar - Russland wegen sonstiger Kapazitäten und der Iran, weil der relativ wenig fördert (nicht so viele Einnahmen) und sich zur Not noch etwas beschränken kann. Wie der Artikel aufzeigt, wäre der Ölpreisverfall womöglich nur von kurzer Dauer und von stark steigenden Ölpreisen gefolgt, so dass Förderländer womöglich nicht ihre Reserven zu Tiefstpreisen verschleudern wollen, sondern einfach auf den Preisanstieg warten. Die Lage ist potentiell so brisant, dass es nicht nur zu steigenen Ölpreisen, sondern auch zu einer Renaissance von Kohle und Atomkraft kommen kann - letztere so stark, dass die USA auch etliche ihrer Atombomben verheizen. Ja klar, Ökoenergie ist im Kommen aber eben auch viele Entwicklungsländer, viele Supercomputer, Milliarden Roboter, Internet, usw. Wie viel wird der Bau großer interstellarer Raumschiffe (auch an Energie) kosten? Was, wenn es in den USA zu vielen harten Wintern kommt? (imho)

"Vernetzte Technik und die Infrastruktur dahinter sind Energiefresser ..."
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Wachstum-bei-D…
"US-Notenbank will Leitzins 2019 nicht erhöhen" http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/us-notenbank-fed-w…

"Noch nie hat die Welt so viel Kohle verbraucht wie 2018. Sie ist die wichtigste Stromquelle überhaupt. ... "Wir haben 2018 einen außerordentlichen Anstieg beim globalen Energieverbrauch gesehen, mit dem schnellsten Wachstum dieser Dekade", ..." http://www.heise.de/newsticker/meldung/Wir-verbrennen-Kohle-…

Russland hat die USA bei den Lieferungen von verflüssigtem Erdgas nach Europa und Asien überholt. ...
http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20190401324550561-russl…

"Schmutzige Ware: Asien rückt von Schieferöl aus Amerika ab ... und zwar wegen eines erhöhten Gehalts von fremden Beimischungen, vor allem von Metallen und Chemikalien. ... Barie betonte, dass die Qualität des US-Öls viel schlechter als die des Öls aus dem Nahen Osten sei. ..." http://de.sputniknews.com/kommentare/20190401324550069-suedk…
"WTO senkt Prognose für Welthandel drastisch ... und geht jetzt nur noch von einem Wachstum von 2,6 Prozent in diesem Jahr aus. ..." http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/welthandel-wto-erw…

2,6 Prozent weltweites Wachstum (im Handel) pro Jahr sind aber auch nicht so schlecht. (imho)

"Ölpreise wegen Libyen-Krise auf Fünfmonatshoch ... Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 70,60 US-Dollar. ..." http://www.wallstreet-online.de/nachricht/11366203-oelpreise…

Brent-Rohöl über 71 USD http://www.wallstreet-online.de/nachricht/11369740-brent-roh…

Die USA in der „Öl-Falle“ und Russlands Rohstoff-Taktik – Experte
http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20190408324631342-usa-r…

Die USA könnten nach einer Eroberung Venezuelas auch mit höheren Ölpreisen leben aber erstmal erhöhen die USA mit ihrer Kriegspolitik die Ölpreise und setzen sich als Nettoimporteur selbst unter Druck. Den USA läuft die Zeit davon. Eine Lösung kann die Aufgabe der Erderoberung, Rückzug auf die USA/Kanada und Konzentration auf Fortschritt und Weltraumeroberung sein (Plan B, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Ohne-Bezug/… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/US-Kongress-w…). (imho)

Saudi-Arabien droht laut der Agentur Reuters den USA, bei den Abrechnungen für Öl auf Dollar zu verzichten, sollte Washington einen Gesetzentwurf verabschieden, der gegen die OPEC gerichtet ist. ... http://de.sputniknews.com/politik/20190407324619819-saudi-ar…

"Strikte Maßnahme: Saudis drohen mit Großangriff auf Dollar"
http://de.sputniknews.com/kommentare/20190408324625660-usa-s…

Türkei will baldigen Übergang zu Verrechnungen mit Russland in Nationalwährungen
http://de.sputniknews.com/politik/20190408324632563-tuerkei-…
Inzwischen muss man sich wohl fragen, wieso der Ölpreis immer noch so hoch ist.

Die USA sind Exporteur, die OPEC ist zerstritten und Russland reichen auch 60 USD je Tonne.
https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohsto…

Da muss Venezuelas Produktion gar nicht auf die Beine kommen, um einen Preisansteig zu verhindern.
Von der lahmenden Weltkonjunktur ganz zu schweigen.
Die "zerstrittene" OPEC + Rußland bilden immer noch ein Kartell.
Das größte Kartell der Welt.
Völlig gegen sonst geltende Regeln internationalen Wirtschaftsrechts.
Streitereien werden überdeckt vom gemeinsamen Interesse am hohen Ölpreis,
sonst stürzten die Diktaturen.
Die sägen sich nicht den eigenen Ast ab.
Weil diese Staaten außer Öl+Gas wenig können.
Ironie des Schicksals respektive der geologischen Gegebenheiten.
"... 2016 importierten die USA nur noch 25 Prozent ihres Verbrauchs, 1977 waren es noch 70 Prozent, vorwiegend aus Opec-Ländern, allen voran Saudi-Arabien. 2016 wurde das meiste Öl aus Kanada importiert, Saudi-Arabien steht noch an zweiter Stelle. ..." http://www.heise.de/tp/features/Amerikanisches-Rohoel-wird-i…

Ölförderung der USA in 2016: ca. 554,3 Millionen Tonnen (http://de.wikipedia.org/wiki/Erd%C3%B6l/Tabellen_und_Grafike…)
Verbrauch der USA an Erdöl in 2016:863,1 Millionen Tonnen (http://de.wikipedia.org/wiki/Erd%C3%B6l/Tabellen_und_Grafike…)

=> Die USA waren Netto-Importeur von Öl und waren somit an einem niedrigen Ölpreis interessiert und sie haben den Ölpreis vermutlich massiv nach unten manipuliert. Das hat sich wohl kaum umgekehrt - eher ist zu fragen, mit welchen Tricks die USA sich zu einem angeblichen Öl-Nettoexporteur gerechnet haben.

- Öl Reserven (leicht förderbar) der USA (2016): 5.800 Millionen Tonnen = Weltanteil von 2,8 %. (http://de.wikipedia.org/wiki/Erd%C3%B6l/Tabellen_und_Grafike…)
- Öl Ressourcen (schwer förderbar, hypothetisch) der USA (2016): 117.768 Millionen Tonnen = Weltanteil von 26,3 %. (http://de.wikipedia.org/wiki/Erd%C3%B6l/Tabellen_und_Grafike…)

Die Ölreserven der USA reichen demnach für 5800 / 863 = nicht mal 7 Jahre seit 2016, also bis ca. 2023. Natürlich ist es nicht ganz so schlimm, denn es gibt ja noch die unkonventionelle Ölförderung. Mit ihren hypothetischen Öl Ressourcen würden die USA nicht so schlecht dastehen ((117768 + 5800) / 863 = ca. 143 Jahre) aber real sieht es wohl anders aus.

Beim Öl muss man etwas weiter denken: wie schaut es in Jahrzehnten, Jahrhunderten aus, wenn die Entwicklungsländer aufgeholt haben? Was, wenn die Menschheit ihr Bevölkerungswachstum nicht in den Griff bekommt? Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Unser-taeglic… und http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53269-Auf-der….

Denkbar, dass die USA in Zukunft verstärkt unkonventionell Öl fördern und zwar mit erheblichem Energieaufwand, also auch mit Atomenergie. Ökoenergie kann helfen aber Öl/Gas wird für die Fertigung (Chemie, Kunststoffe, usw.) und ggf. die Weltraumeroberung (Methanraketen) gebraucht.

Wann es taugliche neue Energiequellen (direkte Materie->Energie Umwandlung) und Kraftfeldantriebe geben wird und wann diese im großen Stil einsetzbar sind, ist fraglich (vielleicht schon nächstes Jahrhundert, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Roboter-Mal-w…) und selbst dann braucht es Öl/Gas für die Produktion, usw.

Erstmal hat's Wirtschaftswachstum, aufholende Entwicklungsländer und versiegende konventionelle Ölquellen und just for fun auch noch den CO2-Wahn zum Verzicht auf Kohle. Die Eisbären passen sich besser schnell für ein entfernteres Landleben an, bevor ihr weißes Fell von Öl schwarz wird (Ölfördeurng in der Arktis).

Das Ölkartell und hohe Ölpreise sind übrigens ökologisch und ganz praktisch helfen hohe Ölpreise, um mit dem Öl sparsamer umzugehen - die Ölpreise sind derzeit noch viel zu niedrig, die können sich locker wenigstens verdoppeln. Wenn Venezuela vor den USA gerettet wird (und davon gehe ich aus), kann Venezuela mit seinen Öleinnahmen einen Aufschwung von Mittel-/Südamerika finanzieren (siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Von-Mauern-un…).

Die islamischen Staaten sind übrigens deswegen so rückständig, weil sie von den USA sanktioniert/sabotiert werden und die USA für Unruhen/Kriegen gesorgt haben, weil satanische Diener des Bösen an die Macht gehievt wurden. Die Feindschaft zwischen Schiiten und Sunniten ist völlig absurd, eine satanische Farce der Endzeit - Iran, Saudi-Arabien, usw. können schnell aufholen, auch technologisch, wissenschaftlich. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Raketenangrif… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Syrien-Erneut… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Hin-und-Her-u…. (alles imho)

"... Für das laufende Jahr sagt die Organisation nun nur noch einen Zuwachs der Weltwirtschaft von 3,3 Prozent im laufenden Jahr voraus. ... 2020 werde die Weltwirtschaft um 3,6 Prozent zulegen und damit ähnlich stark wie 2018. Für die Zeit nach 2020 traut der IWF der Weltwirtschaft ein stabiles Niveau von rund 3,6 Prozent zu. ..." http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/iwf-waehrungsfonds…

Das ist nicht wenig und selbst wenn ein großer Crash (eher kurzzeitig) für einen stärkeren Einbruch sorgen sollte, so können Jahrzehnte erheblichen Aufschwungs folgen (man denke auch an KI/Robotik und ein Aufholen von Afrika, usw.) - dazu braucht es nur mehr Weltfrieden. 4% jährliches Wirtschaftswachstum ergeben nach ca. 18 Jahren (nominell) eine Verdopplung und China hat gezeigt, dass längeres Wachstum möglich ist. Was das für den Ölpreis angesichts schwindender leicht erreichbarer Ölressourcen bedeuten kann, sollte klar sein: steigende Ölpreise - mehr Ökostrom hin oder her. (imho)

"Trotz aller Gefahren verbraucht der Planet wieder mehr Energie. ..."
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Klimawandel-Erneuerba…

"Die nächste Krise könnte schlimmer werden als 2008" http://www.spiegel.de/wirtschaft/weltwirtschaft-die-angst-vo…

"Bundesregierung halbiert Wachstumsprognose" http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bundesregierung-ha…

"China will Herstellung von Kryptowährungen verbieten" http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bitcoin-china-will…
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben