checkAd

Erfahrungen mit der CAP Group aus London, die wertlose Aktien aufkauft (Seite 17)

eröffnet am 04.02.16 16:33:46 von
neuester Beitrag 17.06.21 12:08:29 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 17
  • 18

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
25.04.16 10:43:19
Beitrag Nr. 13 ()
Hallo,
war viel Geschäftlich unterwegs, komme deswegen erst jetzt zum Antworten. Ich hate vor zirka 4-5 ein Formular bekommen das ich ausgefült zurück geschickt habe und dementsprechend habe ich letzte Woche von meiner Bank eine Bestetigung bekommen das alles zugebucht wurde.
Viele Grüße
1 Antwort
Avatar
13.04.16 20:27:16
Beitrag Nr. 12 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.813.316 von franzff am 23.02.16 11:34:27Hallo franzff,
wie ist es gelaufen im März.

Bitte melde dich mal, ist winteressant.

Grüße
Avatar
07.04.16 14:26:13
Beitrag Nr. 11 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.902.547 von traaa am 04.03.16 13:37:50das würde mich auch interessieren !
LG
keyar
Avatar
04.03.16 13:37:50
Beitrag Nr. 10 ()
Hallo franzff! Jetzt (4.3.16) haben wir Anfang März. Wie ist es gelaufen mit Ihrem Account?
3 Antworten
Avatar
23.02.16 11:34:27
Beitrag Nr. 9 ()
Habe extra account aufgemacht wegen diesem thread. Mich interessiert ob es jemand im forum gibt dessen Haltefrisst schon abgelaufen ist. Meine läuft jetzt Anfang März ab. Bisher war alles in Ordnung, auch der Kontakt mit den Beratern plus die Aktie die ich im Gegenzug bekommen habe liefen sehr gut doch durch das lesen dieser Kommentare kommen auch paar sorgen auf mich. Das system ist mir schon bekannt doch ich weis das es vorher nur für Großkunden galt. Die Zuzahlung war zwar gering (etwas unter 5000 Euro) doch trotzdem möchte man im Gegenzug keinen weiteren verlusst machen.
1 Antwort
Avatar
22.02.16 17:25:53
Beitrag Nr. 8 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.807.091 von pflanzerl am 22.02.16 17:02:43Ich denke, dass die Verbraucherzentralen und die Zeitschrift Finanztest sich dafür interessieren könnten. Es scheint ein neues Modell zu sein, Gutgläubige gleich doppelt abzuzocken. Denn zuerst muss man ja seine toxischen Aktion überschreiben - die sind dann weg und danach muss man das Geld, für neue Aktien mit Haltefrist, überweisen. Nach Geldeingang werden diese neuen Aktien dem, von der CAP Group auf meinem Namen eröffneten Depot, gutgeschrieben. Wer sagt mir, ob der zugesandte Kontoauszug wirklich zu mir gehört, ob ich Zugriff auf diese Aktien habe, oder ob das Ganze nur ein Fake ist. Letzteres ist mehr als wahrscheinlich.
Das erste Mal wurde ich im vergangenen Herbst kontaktiert und dann wurde es langsam mit Druck intensiviert.
Mit dem Wort "Betrug" müssen wir allerdings etwas vorsichtig sein, denn ich habe nicht abgeschlossen und weiß deshalb nicht, ob mein Geld weg wäre. Allerdings deutet alles daraufhin
und die Tatsache, dass es keine ladungsfähige Anschrift gibt, erhärtet den Verdacht.
Nur, wir haben keine vollendeten Tatsachen, aber es stimmt, wir sollten es publik machen, damit andere nicht reinfallen.
Avatar
22.02.16 17:02:43
!
Dieser Beitrag wurde von CommunitySupport moderiert. Grund: Schmähkritische Tatsachenbehauptung
Avatar
17.02.16 17:42:03
Beitrag Nr. 6 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.670.171 von Freak_dd am 05.02.16 17:25:57
CAP Group tauscht toxische Aktien gegen Börsenrenner
Ich habe dazu etwas recherchiert und es ist noch schlimmer als befürchtet:
Die Domain www.cap-group.de ist anders als im Impressum verzeichnet auf eine Unternehmung in Istanbul zugelassen, seit Dezember 2015
Diese Unternehmung steht in dem Verdacht auch bei anderen gelaufenen Deals im Gewinnspielbereich tätig geworden zu sein.
Die Kontaktadresse in England gibt es, es handelt sich um ein Bürogebäude, das über REGUS Deutschland buchbar ist, bis hin zum Briefkasten. Der Firma ist dort aber nicht präsent.
Die Faxnummer läuft über einen Dienstleister mit Nürnberger Rufnummer.
Interessant ist, dass die CAP Group Ltd. in 2010 gelöscht worden ist.
Die Anmietung der Büroräumlichkeiten unter im Papier angegebenen Adresse ist nicht über die ausgewiesenen Geschäftsführer vorgenommen worden.

Hier sollen also "eoxtische" Aktien eingesammelt werden und nicht vorhandene gute Aktien für euer richtiges Geld eingetauscht werden. Zum Schlusss seid ihr eure Aktien los und euer Geld ebenfalls, dafür habt ihr reichlich an Erfahrung gewonnen.
Deshalb Finger davon!!!
2 Antworten
Avatar
05.02.16 17:25:57
Beitrag Nr. 5 ()
Und die Zuzahlung sollst Du dann per Western Union transferieren ?

Ohne mich genauer damit beschäftigt zu haben, würde ich vermuten: Hier hat es jemand auf die Zuzahlung abgesehen.

Schlag Ihnen doch vor, nur den Gegenwert an Nordex und Amazonpapieren haben zu wollen, in Höhe der 35 % des ursprünglichen Wertes Deiner Pennystocks........also ohne Zuzahlung. Und schau mal wie sie reagieren (ich vermute mal da kommt dann eine Begründung, warum das angeblich nicht geht).

Wenn es zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es nicht wahr !!!
3 Antworten
Avatar
05.02.16 17:08:00
Beitrag Nr. 4 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.660.652 von JuliaPapa am 04.02.16 17:47:15Nein, zur Heilsarmee gehören die bestimmt nicht.
Also der Handel soll so laufen. Ich übertrage meine zu Pennystocks gewordenen Papiere an die CAP Group.
Die rechnen mir die Papiere mit etwa 35 % des ursprünglich bezahlten Wertes an und verkaufen im Gegenzug an mich z. B. 700 Nordex-Aktien zum Börsenwert oder 55 Amazon-Aktien.
Die Zuzahlung bei Nordex wäre ca. 7.800 € und bei Amazon 8.200,00 €.
Die Aktien sind jeweils 7 Monate zu halten und dürfen dann verkauft werden.
Die Cap-Group hat zwar eine Homepage aber ansonsten ist nichts über das Unternehmen zu finden.
Angeblich ist der Hauptsitz in London. Aber auch dort konnte ich nichts finden.
  • 1
  • 17
  • 18
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Erfahrungen mit der CAP Group aus London, die wertlose Aktien aufkauft