DAX-1,71 % EUR/USD+0,07 % Gold+0,27 % Öl (Brent)+0,84 %

Tages-Trading-Chancen am Dienstag den 09.02.2016 (Seite 12)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 51.693.478 von HerrKoerper am 09.02.16 09:16:43Noch einmal war nicht gut formatiert (jetzt aber mit vorschau)!

Hallo Körper,

ist das auch dein Szenario welches du gestern versteckt angedeutet hast?


Gruß









Zitat von HerrKoerper: Guten Morgen.

Wer nicht weiß was vor sich geht, hier mal ein Artikel des Kollegen ORBP zu dem Thema. Lesenswert!

http://zero2one-inside-hps.com/2016/02/09/hold-fast/










Ich bleibe dabei, der Eingriff folgt und es wird alles im Rahmen bleiben, trotzdem muss man zwingend die Augen auf haben!!
Jetzt bitte endlich das Reversal und auf in Richtung 9.300... :rolleyes:

Sollte doch sowas von überverkauft sein der DAX :confused:
Leute , lasst euch nicht zu sehr verunsichern.. Die Drückerei hat bald ein Ende und Ihr werdet wesentlich höhere Kurse sehen. Ist alles nur Psychologie ..


Antwort auf Beitrag Nr.: 51.693.952 von Frankinho75 am 09.02.16 09:58:48
Zitat von Frankinho75: Guten Morgen Body, wie ist Deine Einschätzung zum Bund? Danke für eine kurze Einschätzung.


Wir sind weltweit in einer Zinswende. Deutlich sogar, nur die "sicheren Häfen" die auch noch von den Notenbanken gepusht werden, nur diese zeigen es noch nicht. In meinen Augen gibt es kein Szenario, in dem die Spreads sich von oben nach unten annähern werden, aber es ist nur meine Meinung. FGBL ist für mich in den letzten Zügen (nicht weil die Rendite fast negativ ist, denn schlimmer geht immer). Aber auch hier: Wann ist die Frage.
Bullenfalle die 2!
wer hat die Uhr eigentlich nach 2008 zurueck gedreht....sind wir jetzt in ein Wurmloch gefallen?!

Hey Heidi....du weisst doch wie das damals gelaufen ist....oder?
noch Mittel...oder Hartzt Du schon?
cu
DARC
Und glaubt nicht, dass jemals Banken in Deutschland fallen werden ..... *to big to fall* ...
Da wird mal guste von der Notenbank die Schatulle geöffnet .. und alles ist gut
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.694.066 von DARC am 09.02.16 10:07:13
Zitat von DARC: Bullenfalle die 2!
wer hat die Uhr eigentlich nach 2008 zurueck gedreht....sind wir jetzt in ein Wurmloch gefallen?!

Hey Heidi....du weisst doch wie das damals gelaufen ist....oder?
noch Mittel...oder Hartzt Du schon?
cu
DARC


Wie meinst Du das bitte?
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.694.078 von Standuhr am 09.02.16 10:08:07hm,

ich bin für beides ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.694.087 von IQ4U am 09.02.16 10:08:58
Zitat von IQ4U:
Zitat von DARC: Bullenfalle die 2!
wer hat die Uhr eigentlich nach 2008 zurueck gedreht....sind wir jetzt in ein Wurmloch gefallen?!

Hey Heidi....du weisst doch wie das damals gelaufen ist....oder?
noch Mittel...oder Hartzt Du schon?
cu
DARC


Wie meinst Du das bitte?



Und all das ist mit der heutigen Situation gar nicht zu vergleichen .....

Die Finanzkrise hat die Finanzmärkte 2008 in dramatische Turbulenzen gestürzt. Hier eine Chronik der wichtigsten Ereignisse aus dem Jahr, in dem die US-Investmentbank Lehman stürzte.

Hier der Ablauf

2. Januar: Der Dax Börsen-Chart zeigen rückt mit 8100 Punkten bis auf rund 50 Punkte an sein Rekordhoch vom 13. Juli 2007 heran.
15. Januar: Der Münchener Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) schockiert die Börse mit unerwarteten Abschreibungen. Der Aktienkurs bricht um 35 Prozent ein.
21. Januar: Rezessionsängste lösen an Europas Börsen einen panischen Ausverkauf aus. Der Dax Börsen-Chart zeigen fällt um sieben Prozent - der größte prozentuale Verlust seit den Anschlägen 2001 in den USA.
22. Januar: Noch vor Börseneröffnung in den USA senkt die US-Notenbank (Fed) auf einer Krisensitzung die Zinsen um 75 Basispunkte auf 3,5 Prozent und bremst damit die Talfahrt der Börsen weltweit. Am 30. Januar folgt ein weiterer Zinsschritt auf drei Prozent.
16. März: Die fünftgrößte US-Investmentbank Bear Stearns ist pleite und wird an JP Morgan notverkauft.
17. März: Die Börsen-Talfahrt beschleunigt sich. Die Anleger fliehen in den als sicher geltenden Hafen Gold, dessen Preis mit 1030,80 Dollar ein Rekordhoch erreicht.
18. März: Die Fed senkt den Leitzins um 75 Basispunkte auf 2,25 Prozent. Am 30. April senkt sie weiter auf 2,00 Prozent.
3. Juli: Anders die EZB: Aus Angst vor Inflation erhöht die Notenbank die Zinsen leicht auf 4,25 Prozent.
11. Juli: Der Ölpreis stellt mit 147,27 Dollar je Barrel (159 Liter) US-Leichtöl ein Allzeithoch auf.
15. Juli: Der Euro erreicht mit 1,6038 Dollar einen Rekord.
8. September: Die angeschlagenen US-Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac werden verstaatlicht.
14. September: Die US-Investmentbank Lehman Brothers ist pleite. Der Rivale Merrill Lynch schlüpft in letzter Minute unter das rettende Dach der Bank of America.
15. September: Die großen Notenbanken öffnen die Geldschleusen und schießen Milliarden in den Geldmarkt.
17. September: Mit einem Notkredit über 85 Milliarden Dollar greift der US-Staat dem Versicherer AIG Börsen-Chart zeigen unter die Arme. Der Branchenführer wird quasi verstaatlicht.
29. September: Eine Gruppe deutscher Banken und der Bund sichern vorerst das Überleben der HRE, deren Aktien um 74 Prozent auf 3,52 Euro abstürzen.
4./5. Oktober: Während der deutsche Staat die Garantie für private Einlagen übernimmt, scheitert das Rettungspaket für die HRE. Die Bank steht erneut vor dem Abgrund.
8. Oktober: Die weltgrößten Notenbanken senken in einer abgestimmten Aktion die Zinsen, in der Euro-Zone beträgt er nun 3,75 Prozent und in den USA 1,50 Prozent.
11. Oktober: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy kündigen ein Rettungspaket für die Finanzbranche an. Der Dax Börsen-Chart zeigen schießt den Montag darauf um 11,4 Prozent in die Höhe. Es ist der größte Tagesgewinn seiner Geschichte.
4. Dezember: Die EZB senkt den Leitzins um überraschend 75 Basispunkte auf 2,50 Prozent. Es ist der größte Zinsschritt der Notenbank seit ihrer Gründung 1998.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben