DAX+1,15 % EUR/USD-0,18 % Gold+0,52 % Öl (Brent)0,00 %

Osisko Mining - Startschuss für einen neuen Gold-Giganten!


WKN: A2AMF5 | Symbol: OSK
3,430
C$
19.01.18
Toronto
+0,59 %
+0,020 CAD

Begriffe und/oder Benutzer

 

Alle Welt redet zurzeit über Gold. Dabei sind bereits seit geraumer Zeit einige Unternehmen damit beschäftigt, günstig sehr gute bzw sehr weit fortgeschrittene Projekte aufzukaufen und diese im Falle eines höheren Goldpreises entweder selbst in Produktion zu bringen oder gewinnbringend zu verkaufen.

Eines dieser Unternehmen, dass unbedingt beachtet werden sollte, ist Oban Mining. Dahinter steckt nämlich kein geringerer als Sean Roosen, der 2014 Osisko Mining zur Übernahme durch Yamana und Agnico-Eagle geführt hat. Die beiden Majors zahlten damals für die, sich in der Ramp-Up-Phase befindliche Mine Canadian Malartic, die größte Goldmine Kanadas, über 3,5 Milliarden CADollar! Roosen gründete daraufhin die bekannte Royalty-Gesellschaft Osisko Gold Royalties, die sich aber eben lediglich auf Royalties und Streamings konzentriert und weniger auf die Entwicklung eigener Projekte.

Roosen scheint es jedoch arg gejuckt zu haben, wieder ein Minenunternehmen wie Osisko Mining aufzubauen, weswegen er im August 2015 den Zusammenschluss der vier Explorer Oban Mining Corporation, Eagle Hill Exploration Corporation, Ryan Gold Corp. und Corona Gold Corporation einleitete. Mit hilfe einer großzügigen "Spende" (Finanzierung) von Osisko Gold Royalties, startete Oban Mining mit annähernd 80 Millionen CADollar an Kapital und unter anderem dem Multi-Millionen-Unzen-Projekt Windfall.

Seitdem versucht die gesellschaft alles, um sich möglichst große und hochwertige Positionen in Ontario und Quebec, also dem Eldorado für Goldproduzenten, zusammenzukaufen.

Hier die aktuelle Präsentation, die bereits eine Menge an Infos enthält:
http://www.obanmining.com/_resources/ObanCorporatePresentati…
Die wichtigsten Projekte sind Urban Barry (wozu auch Windfall gehört), Catharine, Garrison und Desantis, die Oban Mining jeweils zu 100% gehören. Weitere Investments besitzt man in Bonterra und Metals Creek.

Neuestes Übernahmeziel ist NioGold Mining Corporation. Niogolds Hauptassets liegen nördlich und östlich der Canadian Malartiv Mine und zugleich im Einzugsbereich weiterer größerer Minen wie Goldex und LaRonde. Das Marban Projekt verfügt über insgesamt 2,14 Millionen Unzen Gold an Ressourcen, was Oban Minings Gesamtressource auf 5,8 Millionen Unzen Gold erhöhen würde - vorausgesetzt, die Akquisition ist erfolgreich.

Zusammengenommen hätte man dann auch wieder 80 Millionen CADollar an Cash.

Hier die News zur Akquisition:
http://www.obanmining.com/_resources/news/nr_2016_01_11.pdf

Stichtag ist der 4. März 2016. Dann sollen die Aktionäre beider Gesellschaften über den Zusammenschluss abstimmen:
http://www.obanmining.com/_resources/news/nr_2016_02_08.pdf
Explorationstechnisch läuft es für Oban Mining momentan gut. Die Ergebnisse vom Windfall Projekt können sich durchaus sehen lassen.

Im Januar konnten unter anderem 7,04 g/t Au über 20,4 Meter:
http://www.obanmining.com/_resources/news/nr_2016_01_14.pdf

und 10.97 g/t Au über 6,1 Meter vermeldet werden.
http://www.obanmining.com/_resources/pdf/Oban_PR-Windfall_Ja…

Die Gesellschaft arbeitet nun fieberhaft an der Erstellung einer neuen Machbarkeitsstudie für Windfall.
Windfall liegt inmitten gleich mehrerer größerer Golddistrikte:



Das Projekt behebergt äußerst hochgradiuge Ressourcen. eine davon besitzt sogar mehr als 70g/t Gold!
2015 wurde schon einmal eine Wirtschaftlichkeitsstudie für Windfall erarbeitet und veröffentlicht, die sehr gute Daten erbrachte.


Vor allem die Abbaukosten liegen mit unter 600 USDollar je Unze weit unter dem Durchschnitt!
Aktuell läuft auf Windfall noch ein 55.000 Meter umfassendes Bohrprogramm, das die bekannten Ressourcen bestätigen und ausweiten soll.

Schaut man sich einmal das aktuelle Ressourcemodell an, dann sieht man gleich, dass da in Streichlänge noch genügend Potenzial vorhanden sein muss.

Hier mal ein Lageplan von Niogolds Marban Projekt:



Dieser zeigt ganz anschaulich, in welch illustrer Gesellschaft die jeweiligen Blöcke liegen.
Interessant: Der recht kleine Marban-Block wurde schon recht ordentlich exploriert und beherbergt eine stattliche Ressource. Die weitaus großflächigeren Blöcke wurden dagegen bisher nur unzureichend abgesucht. Das ist genau das, was Oban Mining und vor allem Sean Roosen suchen: eine Basisressource, aber vor allem großes Explorationspotenzial!
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.748.708 von newzealaender am 15.02.16 12:32:55
"Sehr gute" Daten ist für mich ein bisschen was Anderes. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.749.056 von Popeye82 am 15.02.16 13:12:01Wieso? - All-In-Kosten niedrig, die Rentabilität sollte sich mit weiteren Ressourcen (es sind dort ja nur rund 800.000 Unzen eingeflossen) kräftig pimpen lassen. Die Capex ist vielleicht ein bisschen hoch, dafür ist es aber nunmal eine fette Untertage-Operation mit Graden jenseits von 8g/t!

Immerhin ist man jetzt ja drauf und dran, auch das Souart Property zu akquirieren. Dieses liegt nur 14km südwestlich von Windfall und beherbergt historische Ressourcen von 564.000 tonnes mit 6,2g/t Au in drei Zonen, die sich insgesamt über 5km hinstrecken! Vielleicht besteht sogar eine diekte Verbindung zwischen den Goldadern auf Windfall und denen auf Souart!

Hier die Meldung: http://www.obanmining.com/_resources/news/nr_2016_02_03.pdf

Oban will hier einen komplett neuen Distrikt aufbauen, mit einer zentralen Anlage und mehreren Satelliten-Projekten! Damit würde sich auch die Minenlaufzeit verlängern und eventuell sogar eine größere Anlage rechtfertigen lassen, die die Kosten nochmals nach unten drücken würde!

Bitte beachten: Die letzte Wirtschaftlichkeitsstudie wurde auf Basis eines Goldpreises von 1.200 USDollar erstellt, nicht von 1.500 oder 1.800 wie bei anderen!!!

Jeder Dollar mehr verbessert die Rentabilität, die eine Fördferung schon jetzt rechtfertigen würde! Hier wird für die Zukunft vorgebaut!!!:keks:
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben