DAX+0,07 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,02 % Öl (Brent)+0,55 %

ProSieben - der neue Rohrkrepierer im Dax - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE000PSM7770 | WKN: PSM777
17,189
CHF
17.05.19
BX Swiss
+5,31 %
+0,867 CHF

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.891.528 von prinzregent am 26.06.19 06:22:06Alter,du hast sowas von recht!
ProSiebenSat.1 Media | 13,43 €
Aus charttechnischer Sicht wird es auch wieder bedrohlich. Ich habe jetzt mal extra das langfristige Chart mit dem Allzeittief aus 2008 genommen. Die letzte Unterstützung ist bei dem Tief aus Ende 2011 bei ca. 13,30 €. Anfang März wurde dieses bereits gerissen, wir konnten diese wichtige Marke allerdings schnell zurückerobern. Sollte diese Marke jetzt wieder fallen und dauerhaft unterschritten werden sehe ich bis zum Allzeittief keine größere Unterstützung mehr. Dann kann ein weiterer Abverkauf Richtung 10 € erfolgen. Ich hoffe allerdings wir können die Marke bei 13,30 € halten und uns Richtung Unterstützung bei ca. 16,90 € bewegen (Tief zwischen 2012 und 2013).

ProSiebenSat.1 Media | 13,44 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.851.983 von Zeex am 20.06.19 14:58:02
Zitat von Zeex: Schwer zu bedienen, allen ernstes?

Du drückst wo drauf und der Stream startet.

Live-TV zähle ich knapp 50 Sender.

Und wenn du auf Pro7 live gehst und im live-tv gerade Werbung kommt? Wie soll da im online live-stream was anderes kommen?

Mir scheint du hast dein Urteil sowieso schon gefällt.

Von daher... :)


Meine Kinder wollen joyn nicht haben und nicht gucken. Live stream und live TV sind der selbe Harz4 Müll. Werbung . Film. Propaganda. Werbung. Belehrung. Werbung.

Die Aktie von Pro7 wird so nur weiter in den Keller rauschen.

Und ich zahl gern 7,99 um einen Film bei amazon zu sehen: Propagandafrei. Werbefrei.
ProSiebenSat.1 Media | 13,43 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.888.987 von STEV-o am 25.06.19 19:04:22Ich kann dein "Gefühl" nachvollziehen. Das liegt aber wohl daran, dass RTL nur ein (kleiner) Teil von Bertelsmann ist. Insoweit wird dort ggfs. über andere Töchter investiert. Die zeitschriften-nahen Portale hängen z.B. direkt beim Verlag (z.B. chefkoch.de bei Gruner+Jahr), ansonsten macht man es wohl über die "Bertelsmann Investments".

P7 ist hier halt aufgrund der Struktur (zwangsweise) anders aufgestellt. Wobei das Hauptproblem bei P7 (aus meiner Sicht) ist, dass man sämtliche Beteiligungen viel zu optimistisch und für viel zu viel Geld gekauft hat. Daher ist die Bilanz so aufgepustet, die Schulden so enorm und doch kommt nix bei rum (im Digitalbereich).

Ich würde mir hier mehr finanziellen Sachverstand in der Vorstandsetage wünschen...
ProSiebenSat.1 Media | 13,43 €
Nur komisch, dass ProSieben weiter abverkauft wird wohingegen sich RTL noch ganz gut hält. Ich habe eigentlich den Eindruck, dass ProSieben mehr tut um neue Märkte zu erschließen um vom TV Werbemarkt wegzukommen als RTL. Aber vielleicht sehe ich das ganze auch nur durch die rote ProSieben Brille.
ProSiebenSat.1 Media | 13,47 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.886.533 von Informierer am 25.06.19 15:09:01Vielleicht Verlustbegrenzungen? ;) Immerhin kommen ja jetzt (lt. Prognose von P7) 2 schlechte Quartale. Der Mainstream wird ja erst darauf reagieren, wenn die Zahlen draußen sind. Da sie im Vorjahresvergleich dann wohl schlecht aussehen/sein werden, kann es doch eigentlich nur abwärts gehen bis Weihnachten. Das ist zumindest meine Theorie. ;)
ProSiebenSat.1 Media | 13,53 €
Meldungslos bei konstantem Gesamtmarkt -4%. Gewinnmitnahmen können es kaum sein ;)
ProSiebenSat.1 Media | 13,61 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.884.820 von STEV-o am 25.06.19 12:04:06
Zitat von STEV-o: ... seitwärts ...



Abwärts meintest du, oder? ;)
ProSiebenSat.1 Media | 13,86 €
Puh, schon wieder unter 14 €. Anscheinend sind die Investoren immer noch nicht überzeugt ob ProSieben die Kurve bekommt. Ich hoffe mal, dass bis Ende des Jahres erste positive Tendenzen erkennbar werden und Joyn eine gute Nutzerbasis bekommt. Solange hier keine positiven Nachrichten kommen geht es weiter seitwärts.
ProSiebenSat.1 Media | 13,90 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.851.119 von prinzregent am 20.06.19 13:29:52Schwer zu bedienen, allen ernstes?

Du drückst wo drauf und der Stream startet.

Live-TV zähle ich knapp 50 Sender.

Und wenn du auf Pro7 live gehst und im live-tv gerade Werbung kommt? Wie soll da im online live-stream was anderes kommen?

Mir scheint du hast dein Urteil sowieso schon gefällt.

Von daher... :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.850.546 von prinzregent am 20.06.19 12:33:51
Zitat von prinzregent:
Zitat von Zeex: Streampingportal Joyn mal angeschaut das seit Dienstag online ist?

Mir gefällts. Schickes Design und gute Auswahl für den Start. Auch Formate die man sonst nicht zu sehen bekommen. Aktuelle Staffel The Voice USA zum Beispiel. Staffeln 2-14 Germanys Next Topmodel etc..

Hat mMn Potential, auch bei der jüngeren Zielgruppe.



:keks: wow wow , gute Info von Zeex . :keks:


Die kostenlose Streaming-Plattform Joyn (eine Mischung aus Join und Joy) von ProSiebenSat.1 ist gestartet. Mit der Joyn-App ist es möglich, über Smartphones, Tablets, Smart-TVs aber auch im Internet Livestreams von mehr als 50 TV-Sendern, inklusive ARD und ZDF, kostenfrei zu empfangen.


korrektur. Hab mir das eben mal aufgerufen. https://www.joyn.de/

Müll. Erst mal schwer zu bedienen.

Dann hab ich bei Live TV ARD ZDF auf dem Schirm. Hallo ?

Und bei Prosiebensat1 nur Werbung.

Ich habs gleich in den Abfall geschoben.

Nein, damit wird die Aktie nix gewinnen.
ProSiebenSat.1 Media | 14,79 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.850.546 von prinzregent am 20.06.19 12:33:51Ich denke mit Joyn und dem JV zwischen Pro7 und RTL u.a. für personalisierte Online-Werbung gehts absolut in die richtige Richtung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.849.187 von Zeex am 20.06.19 10:36:38
Zitat von Zeex: Streampingportal Joyn mal angeschaut das seit Dienstag online ist?

Mir gefällts. Schickes Design und gute Auswahl für den Start. Auch Formate die man sonst nicht zu sehen bekommen. Aktuelle Staffel The Voice USA zum Beispiel. Staffeln 2-14 Germanys Next Topmodel etc..

Hat mMn Potential, auch bei der jüngeren Zielgruppe.



:keks: wow wow , gute Info von Zeex . :keks:


Die kostenlose Streaming-Plattform Joyn (eine Mischung aus Join und Joy) von ProSiebenSat.1 ist gestartet. Mit der Joyn-App ist es möglich, über Smartphones, Tablets, Smart-TVs aber auch im Internet Livestreams von mehr als 50 TV-Sendern, inklusive ARD und ZDF, kostenfrei zu empfangen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.847.087 von prinzregent am 20.06.19 05:59:58Streampingportal Joyn mal angeschaut das seit Dienstag online ist?

Mir gefällts. Schickes Design und gute Auswahl für den Start. Auch Formate die man sonst nicht zu sehen bekommen. Aktuelle Staffel The Voice USA zum Beispiel. Staffeln 2-14 Germanys Next Topmodel etc..

Hat mMn Potential, auch bei der jüngeren Zielgruppe.
... Die setzen sich lieber an ihr Tablett.

Und was machen sie da?
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.821.477 von coolrunning am 17.06.19 10:04:00
Zitat von coolrunning: Die Gehälter der Führung sind eine Unverschämtheit.
Ich bin immer für ein Leistungsprinzip und die Herren können, wenn Erfolge nachgewiesen worden sind, auch gutes Geld verdienen.

Sich diese Summen im Vorfeld zahlen zu lassen, bei niedigem Aktienkurs, schlechten Margen und insgesamt unbefriedigenden Zahlen ist schlicht charakterlos und bestätigt meine Meinung/Ansicht von Politikern und Vorständen/Aufsichtsräten: Macht und Geldgier....

Und bitte jetzt nicht Beispile anführen, wo andere Leute noch mehr verdient haben....:keks:

Ich stelle dann die Arbeit einer Krankenpflegerin ins Verhältnis... ;)

Eigentlich müsste mal eine Protestwelle rollen und auf einer HV geschlossen alle rechtlichen Möglichkeiten durchgezogen werden.

Wie gesagt:
Wenn die Aktienkurse und Ergebniszahlen nach guter Arbeit gesteigert worden sind, bin ich auch dafür, dass "gutes Geld" gezahlt wird. Aber bitte imme mit einer seriösen Verhältnismäßigkeit.


:cool:unning


wie Herr D. Krall schon sagte, das Aktienrecht muss reformiert werden. Die Aktionäre haben 00 zu sagen. Die Managerkaste steckt sich unser Geld einfach ein. Selbst wenn ein Manager abgewählt wird ( Bayer) bleibt der Manager im Amt und kassiert ab.

Prosiebensat1 ist eh dem Tode geweiht. Wer schaut noch fern ??? Meine Kinder jedenfalls nicht.

Die setzen sich lieber an ihr Tablett.
Das sind eben ein paar Amateure schön abrasiert worden! Schon blöd, wenn man seine stop loss zu eng setzt.
Die Gehälter der Führung sind eine Unverschämtheit.
Ich bin immer für ein Leistungsprinzip und die Herren können, wenn Erfolge nachgewiesen worden sind, auch gutes Geld verdienen.

Sich diese Summen im Vorfeld zahlen zu lassen, bei niedigem Aktienkurs, schlechten Margen und insgesamt unbefriedigenden Zahlen ist schlicht charakterlos und bestätigt meine Meinung/Ansicht von Politikern und Vorständen/Aufsichtsräten: Macht und Geldgier....

Und bitte jetzt nicht Beispile anführen, wo andere Leute noch mehr verdient haben....:keks:

Ich stelle dann die Arbeit einer Krankenpflegerin ins Verhältnis... ;)

Eigentlich müsste mal eine Protestwelle rollen und auf einer HV geschlossen alle rechtlichen Möglichkeiten durchgezogen werden.

Wie gesagt:
Wenn die Aktienkurse und Ergebniszahlen nach guter Arbeit gesteigert worden sind, bin ich auch dafür, dass "gutes Geld" gezahlt wird. Aber bitte imme mit einer seriösen Verhältnismäßigkeit.


:cool:unning
Wen die Person Max Conze mehr interessiert kann hier mal lesen:
https://www.horizont.net/medien/nachrichten/Max-Conze-Wer-is…

Ein wichtiger Ausschnitt daraus:
"... Bei Dyson verdreifachte er während seiner Amtszeit sowohl den Umsatz als auch den Gewinn und schob zahlreiche neue Geschäftsfelder an."

Da hat Conze schon eine Erfolgsstory geschrieben. Wenn er das Wiederholen kann wären ja alle mehr als zufrieden. Ich glaube aber auch nicht, dass es sich Conze leisten kann bei ProSieben zu scheitern. Dafür ist der Mann auch zu ehrgeizig um solch einen Schandfleck in seiner Vita stehen zu haben. Ich denke schon, dass er gibt was er kann. Das Gehalt ist halt aufgrund der Erwartungshaltung so hoch und Conze konnte bei den Verhandlungen vermitteln, dass er dieses Geld wert ist. Ob sich das bewahrheitet wird sich zeigen.

Problem ist halt, dass er Branchenfremd ist, d.h. die Anlaufzeit wird etwas länger dauern wie bei Dyson, wo er ja von Procter & Gamble hingewechselt ist. Beide stellen Consumer goods her. ProSieben ist ein Medienunternehmen.

Das der Kurs jetzt wieder etwas gefallen ist nach der Unzufriedenheit ist klar. Die Transformation ist halt nicht von heute auf morgen getan.
Von solchen Unternehmen, bei denen sich der Vorstand (trotz nachweislich desaströser "Erfolge") derart fette Gehälter gönnt, die Aktionäre aber den Gürtel enger schnallen müssen, sollte man Abstand nehmen.
Ich hatte Pro7 noch auf meiner watchlist, aber der massive Kursverfall scheint ja doch gerechtfertigt zu sein. Die neue Führung lässt auch nichts Gutes vermuten... es geht darum sich auf Kosten des Unternehmens die Taschen zu füllen.
Vorstandsgehalt ärgert ProSiebenSat.1-Aktionäre
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11522872-wahnsinn…

Das ist natürlich sehr unschön. 60 % Gehältersteigerung der Vorstände bei solch einem massiven Kursverfall, Hut ab. Ob Herr Conze seine 5,5 Mio € in 7 Monaten wert ist wird sich zeigen. Der gesunde Menschenverstand sagt bei solchen Summen natürlich nein, aber in den Vorständen der großen Unternehmen dieser Welt ist das halt so.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.767.415 von D65 am 09.06.19 02:01:14
Zitat von D65: RTL
Schlußkurs 51,00 abzüglich Divi 3,00 = 48,00
Aktuell 43,98 - Verlust seit ex Divi 8,4%

RTL ist auch deutlich weniger vom Hoch zurückgekommen als Pro7.
Zuletzt wirkt Pro7 zudem deutlich innovativer und rühriger. Neue Geschäftsfelder, Digitalisierung, Allianzen. Dazu der übernahmeförderliche Streubesitz.

Der Aufschlag für RTL hängt m.E. nicht zuletzt mit der in der Vergangenheit gezeigten höheren Innovation im traditionellen Programmangebot und einem guten Riecher zusammen. RTL war bei einigen Formaten Pionier (BB, F1, Dschungelcamp, ...). Der Nimbus scheint inzwischen dahin, einstige "Blockbuster" nun "totgesehen". Zudem floppen jüngst etliche Formate/Serien in der Zuschauergunst mit entspr. Auswirkungen auf Werbeeinnahmen und Mehrkosten hinsichtlich Einführung, Produktion und Bewerbung neuer Sendeinhalte.

Größtes Problem bei Pro7 scheint mir, daß man jemanden wie Elton als Raab-Ersatz aufgebaut hat. So sympathisch und zurückhaltend Elton sein mag, er ist halt kein Showmaster/Entertainer. Schon gar nicht zur Primetime. Dazu sieht man den Typen bald in jeder dritten Quizshow eines anderen Senders. Die Zeit sollte er besser nutzen, um an seiner Entertainment-Qualität zu arbeiten als sich in Konkurrenzsesseln für weiteres Geld bequem zu machen. Besitzt jemand nicht genug Talent/Qualität, sollte er zumindest versuchen, mit Fleiß etwas wettzumachen.

Insgesamt bleiben weiterhin die größte Herausforderung für traditionelle Sender die Streamingdienste. Pro7 nimmt diese Herausforderung sichtbar aktiv an. Bei RTL bin ich mir nicht so sicher, ob die Gefahr schon hinreichend erkannt ist, geschweige denn mit der erforderlichen Konsequenz begegnet wird.
Warum sollte Streaming nur mittels US-Giganten funktionieren? Denke, da ist auch bei ProSieben einiges möglich.....und dann noch personalisierte Werbung, zielgenaue Ansprache....mittels immer wertvollerer Kundendaten.

Nix für Angsthasen, diese Aktien......hohes Risiko....hohe Chancen
Oh,

es sieht ja gut aus heute.
Endlich haben meine Prosieben Aktien eine grüne
Farbe.
Wäre schön wenn wir die Woche irgendwie über die 16 kommen und das erstmal halten können.

Die Sache mit Joyn ist ein zweischneidiges Schwert. Wenn es klappt wird der Kurs etwas steigen, weil das viele erwarten. Wenn das nicht klappt, dann ist auch Kurshalbierung drin. Aber das wird man ja erst in den kommenden Monaten sehen.

Bin gespannt wie es weiter geht. Vielleicht ist das auch der Beginn einer neuen Wachstumsstory wie Sie damals 2008 startete.
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11515840-prosiebensat-1-chef-blickt-optimistisch-vorn

Ich seh es genauso und habe zugekauft. ;-)
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.764.874 von Wandfarbentester am 08.06.19 10:50:50Bisher wurde von keiner der genannten Aktien der Abschlag wieder aufgeholt, was in der Kürze der Zeit auch nicht zu erwarten war. Bemerkenswert ist aber, dass im Gegenteil alle Aktien gegenüber dem ex Divikurs noch weiter stark verloren haben. Zumindest bei Aareal ist auch noch kein Ende der Kursverluste zu erkennen.

RTL
Schlußkurs 51,00 abzüglich Divi 3,00 = 48,00
Aktuell 43,98 - Verlust seit ex Divi 8,4%

Freenet
Schlußkurs 20,73 abzüglich Divi 1,65 = 19,08
Aktuell 17,28 - Verlust seit ex Divi 9,4%

Aareal
Schlußkurs 28,98 abzüglich Divi 2,10 = 26,88
Aktuell 25,45 - Verlust seit ex Divi 5,3%

Auch AXA liegt aktuell noch unter dem ex Divikurs, allerdings nur um ca. 1%
Geht doch alle raus,
dann kann ich billiger zukaufen.

Bin bei 15,25 in Prpsieben eingestiegen,
jetzt steht der Kurs
bei 15,105 E
Zwischenzeitlich deutlich niedriger.

Es hätte schlechter kommen können,
wie z.B. bei Aareal,
da bin ich kurz vor der Dividende bei 29,20 E raus,
heute steht der Kurs nach 2,10 E Dividende bei
25,28 E (Xetra).
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.761.460 von Ines43 am 07.06.19 17:52:16
Ines43 ein sogenannter "Kontraindikator"? ;-)
interessant wäre noch gewesen, was der Kurs "nach" der Divi macht, bzw. wie lange es jew. gedauert hat, bis der Abschlag wieder reingeholt wurde.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben