DAX-0,35 % EUR/USD-0,11 % Gold-0,02 % Öl (Brent)-1,06 %

German Brokers (Sino German United) Die neue Perle im Zukunftsmarkt! - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Von denen kommt auch überhaupt nichts mehr. Was das denen jetzt gebracht hat, ist doch sehr fraglich. Ob die jemals nochmal zum Leben erweckt werden, darf man doch mehr als bezweifeln. Wie schon mehrfach von mir heir erwähnt und befürchtet. Eine weitere China-AG, die für die Anleger zum Flop wird. Allerdings gab es hier ja kaum Anleger/Kleinanleger, da der Freefloat extremst gering ist.
Sino-German United | 0,400 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.450.434 von honigbaer am 29.04.19 19:03:40
Zitat von honigbaer: Würde das auch so sehen, dass das mit 1-2 Mio Umsatz nicht viel Zukunft hat.
Immerhin ist aber noch Geld in der Firmenkasse und der Börsenmantel kann weiter genutzt werden.

Stand nicht auch was von Skifahren lernen für die Olympiade im Geschäftsbericht?
Ist vielleicht gar nicht so dumm, da dann Werbung zu machen für Bier aus Deutschland.


http://www.sgu-ag.de/newDetail.aspx?id=1786#m1
Am 09.03.2018 kam eine Meldung zur Skivermarktung. Und ja, auch im GB 2018 wurde dies erwähnt.

Klar ist aber auch, dass der Newsflow definitiv VIEL zu gering ist. Es müsste wenigstens 1x pro Quartal eine neue Kooperation vermeldet werden, damit SGU irgendwann mal interessant wird.
Würde das auch so sehen, dass das mit 1-2 Mio Umsatz nicht viel Zukunft hat.
Immerhin ist aber noch Geld in der Firmenkasse und der Börsenmantel kann weiter genutzt werden.

Stand nicht auch was von Skifahren lernen für die Olympiade im Geschäftsbericht?
Ist vielleicht gar nicht so dumm, da dann Werbung zu machen für Bier aus Deutschland.
Der GB 2018 ist da. Die Umsätze sind von 1,1 Mio. auf gut 1,4 Mio. angestiegen. Ergebnis nach Steuern aber weiterhin negativ, mit knapp 116T Euro.
Prognose der Firma: Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet die SGUAG mit einem starken Anstieg der Umsatzerlöse imVergleich zum Vorjahr.

Bislang gibt es aber keine Meldungen, die diese Meinung unterstützen. Und die ersten 4 Monate des Jahres sind bereits um. Zudem ist die Frage, was unter "starken Anstieg" zu verstehen ist. Man müsste eigentlich schon in 2019 Richtung 5 Mio. Umsatz gehen. Ansonsten macht das Listing an der Börse nur begrenzt Sinn. Ich beobachte die Firma zwar weiterhin. Aber ein Einstieg kommt, trotz der mikrigen MCap, aktuell nicht in Betracht. Bislang ist diese Aktie für die Anleger ein weiterer China-Flop.

http://www.sgu-ag.de/downFile/20190429112738.pdf
Die Firma, und damit auch die Vorstandsvorsitzende, bekommt nichts hin. Und bekommt genau dafür eine Vertragsverlängerung für viele Jahre.

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11020279-dgap-adh…
München, 12. Oktober 2018 - Die Bitburger Braugruppe GmbH hat heute den exklusiven Vertriebsvertrag mit der Sino-German United AG (Frankfurter Wertpapierbörse, ISIN: DE000SGU8886) über den Vertrieb der Weißbiermarke Benediktiner in dem Gebiet der Volksrepublik China zum 15. Oktober 2018 gekündigt.

Anlass der Kündigung ist die Nichterreichung vertraglich vereinbarter Ziel- und Mindestmengen. Der Vertrieb der Weißbiermarke Benediktiner generiert den wesentlichen Teil der Umsätze der Sino-German United AG.

Sino-German United AG wird zunächst weiterhin den Vertrieb der Weißbiermarke Benediktiner für die Bitburger Braugruppe GmbH in dem Gebiet der Volksrepublik China auf nicht exklusiver Basis übernehmen.


https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10925247-dgap-adh…

Anstatt das die endlich mal voankommen, gibt es jetzt auch noch negative News. Die den sowieso schon geringen Jahresumsatz noch weiter nach unten drücken. Ich beobachte die Aktie zwar weiter. Aber ein Einstieg wird mehr und mehr unwahrscheinlicher. Trotz der sehr geringen MCap.
Am Freitag stehen die Halbjahreszahlen an. http://www.sgu-ag.de/Investor6.aspx#m1

Aufgrund der fehlenden guten Meldungen erwarte ich da aber nichts besonderes. Ein kleiner Anstieg vielleicht bei den Erlösen. Die Meldung aus dem Mai 2018 wird sich erst im 2. Halbjahr auswirken. Ansonsten ist es ja sehr still um das Unternehmen. Weshalb ich weiterhin auch nicht einsteige. Bei der geringen MCap ist das Unternehmen zwar interessant. Dafür müssen aber mal echte Fortschritte gemacht werden. Ich hatte definitiv mehr erwartet, da SGU ja mehr oder weniger dem chinesischen Staat gehört.

Der Freefloat dürfte weiterhin verschwindend gering sein. Da ja kaum Handel stattfindet.

Das einzig positive, was mir aktuell hier einfällt. SGU ist eine der wenigen China-AG´s mit der die Aktionäre kein Geld verlieren bzw. verloren haben. Zumindest bislang nicht. Allerdings hätte man auch kein Geld verdient, wäre man hier eingestiegen.
Die "Konkurrenz" macht sich jetzt auch auf dem chinesischen Biermarkt breit. SGU muss also langsam mal neue Einnahmefelder finden.
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/heineken-greift-au…
2 Euro Einstandspreis ist ja auch Unsinn. Das war der Kurs 2015 vor der Kapitalerhöhung 1:6 zu 1,05 Euro.

Über 80% der Aktien wurden also im Juni 2016 für 1,05 Euro ausgegeben und der Wert der Aktien zuvor stellt bei so einer Mantelbelebung natürlich de facto nur ein Bezugsrecht dar, wenn sie auch im Rahmen der Kapitalerhöhung nicht verbraucht werden. Dass der Börsenkurs den Ausgabepreis heute nicht übertrifft ist natürlich trotzdem enttäuschend.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.357.350 von 1888 am 02.08.18 11:02:20
Zitat von 1888: Moin!

Habe auch noch 500 Stücke mit einem dicken Minus im Depot rumflattern... Was haltet ihr von Sino? Werden die jemals wieder über 2 Euronen gehen???


Für eine China-AG hält sich die Aktie noch hervorragend. Wirf mal einen Blick auf Decheng. Diese China-AG stand auch mal bei 2 Euro und steht jetzt bei 0,014 Euro. ;)

Aber mal ernsthaft. Damit es hier mal bergauf geht, muss einfach mehr passieren. Bislang sind die, hauptsächlich durch Bier-Exporte, eingefahrenen Umsätze zu gering. Ich hatte hier auch schnellere und deutlichere Fortschritte erwartet. Auch weil hier wohl keine unseriösen Chinesen die Deutschen verarschen. Sondern mehr oder weniger der chinesische Staat die SGU gehört. Ich werde weiterhin SGU im Auge behalten. Aber vorerst nicht einsteigen. da müssen noch weieter Kooperationen, Partnerschaften, Aufträge an Land gezogen werden.
Moin!

Habe auch noch 500 Stücke mit einem dicken Minus im Depot rumflattern... Was haltet ihr von Sino? Werden die jemals wieder über 2 Euronen gehen???
Ja, aber aber aber

So konnten im zweiten Quartal 2016 bereits viele Container mit Produkten der Bitburger Braugruppe nach China gemeinsam exportiert werden, insbesondere Deutschlands größte Fassbiermarke Bitburger, aber auch die „Pils- Legende“ Wernesgrüner sowie die erfolgreiche Weißbiermarke Benediktiner, die die Bitburger Braugruppe in Kooperation mit der Benediktiner Weißbräu GmbH vertreibt.

http://www.sgu-ag.de/newDetail.aspx?id=1607

Multi-Kulti Braukultur! :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.877.908 von honigbaer am 31.05.18 15:39:22
Zitat von honigbaer: Hauptversammlung ist am 12. Juli in München.

Aus den 1,103 Mio Unsatz und 1,366 Mio Eigenkapital ergibtn sich zum 31.12. bei 1,8 Mio Aktien ein Umsatz von 0,61 Euro und ein Eigenkapital von 0,76 Euro je Aktie für diese Export-Bier-Aktie.

Äh, Pils Bier meine ich. Aber Bier-Export-Aktie!


https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10563902-dgap-adh…
Benediktiner Weißbier !!! :D

Zudem:
Die SGUAG geht aufgrund des neuen Vertriebsvertrags mit Bitburger von einer prognostizierten Umsatzverdoppelung für das Geschäftsjahr 2018 aus.

Also etwa 2 Mio. Umsatz
Hauptversammlung ist am 12. Juli in München.

Aus den 1,103 Mio Unsatz und 1,366 Mio Eigenkapital ergibtn sich zum 31.12. bei 1,8 Mio Aktien ein Umsatz von 0,61 Euro und ein Eigenkapital von 0,76 Euro je Aktie für diese Export-Bier-Aktie.

Äh, Pils Bier meine ich. Aber Bier-Export-Aktie!
Zwei ältere Meldungen, die ich nur durch Zufall auf der Homepage entdeckt habe !
11.12.2017
http://www.sgu-ag.de/newDetail.aspx?id=1777#m1
SGU AG vermarktet für SVV erfolgreich AI Automotive Konferenz in China

09.03.2018
http://www.sgu-ag.de/newDetail.aspx?id=1786#m1
SGU AG und wsv einigen sich auf Zusammenarbeit im Bereich Skisportvermarktung
http://www.sgu-ag.de/downFile/20180427032013.pdf
Umsatz (1,1 Mio.) ist gestiegen. Ebit (-180T) hat sich verbessert.
Aber aufgrund der eher enttäuschenden Prognose für 2018 ist Sino weiterhin kein Kauf.

Im Geschäftsjahr 2018 wird ein mäßiger Anstieg der Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr
erwartet. Des Weiteren geht SGUAG davon aus, dass sich das EBIT in 2018 weiterhin positiv
entwickeln wird. Die Rohertragsmarge vom Umsatz sowie die Eigenkapitalquote werden
voraussichtlich auf einem ähnlichen Niveau bleiben wie im Geschäftsjahr 2017.
http://www.sgu-ag.de/Investor6.aspx#m1
Der GB 2017 soll am 27.04.2018, als in 2 Wochen erscheinen.
Aufgrund der Meldung aus September 2017 könnten der Umsatz im 2.Hj etwas höher ausfallen, als im 1.Hj. Aber mit einem Umsatz in einer Höhe, die mich dazu bewegen würde hier zu kaufen, rechne ich nicht.
Aufgrund der extrem geringen MCap bleibt diese Aktie aber weiterhin auf der Watchlist. Mehr aber eben auch nicht.
Letzte (Erfolgs-)Meldung aus dem September 2017. Ziemlich enttäuschend. Die Aktie bleibt bei der geringen MCap zwar weiterhin auf der Watchlist. Aber ich habe definitiv einen schnelleren und erfolgreichen Aufbau der Sino erwartet.

Wenn man investiert ist, kann man ruhig auch investiert bleiben. Aber für einen Einstieg sehe ich derzeit keinen Grund.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.722.366 von tzadoz2014 am 12.09.17 13:11:18
Zitat von tzadoz2014: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/9888921-sino-germ…
Haben sie tatsächlich endlich einen zweiten deutschen Partner gefunden. Gratulation.


Nunja, wenn man bedenkt, dass der Mehrheitseigentümer von Gerolsteiner die Bitburger Braugruppe ist, fällt es etwas schwerer von einem "zweiten" Partner zu sprechen.

Ich bin investiert, weil ich an das Potential des Unternehmens glaube. Die hiesige Diskussion - genauso wie die im Nachbarforum - verfolge ich nun schon eine ganze Weile. "Vertrauen" ist dabei ein wichtiges Stichwort. Wie lange Quasi-Insichgeschäfte mit der Hauptaktionärin (siehe Tätigkeit der Pebbles) und das Export-Geschäft mit nur einem Getränkeproduzenten das Vertrauen der Aktionäre weiter rechtfertigen können, wird sich zeigen. Jedenfalls vermisse ich nach nunmehr einem Jahr ein durch Fakten untermauertes Konzept, das dem Anspruch gerecht wird, mehr zu sein als ein Bierexporteur mit einer Abteilung für Sport und Spiel.

Drücken wir mal die Daumen, dass die SGU bald aus dem eigenen Saft herauskommt und das Geschäft hier in Deutschland wirklich nachhaltig entwickelt.
Sino-German United AG Die Sino-German United AG und Gerolsteiner starten Zusammenarbeit Nachrichtenquelle: EQS Group AG | 12.09.2017, 09:28 | 76 | 0 | 0 DGAP-Media / 12.09.2017 / 09:28 Die Sino-German United AG und Gerolsteiner starten Zusammenarbeit 12.09.2017, München. Das Handel- und Dienstleistungsunternehmen Sino-German United AG (SGUAG) mit Sitz in München hat die Zusammenarbeit mit der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG in Gerolstein aufgenommen. Die Erweiterung des Handelsportfolios soll dem Handelssektor der Gesellschaft, deren Fokus auf dem chinesischen und deutschen Markt liegt, weiteren Auftrieb verleihen. Gerolsteiner, das meist exportierte deutsche Mineralwasser und die internationale Nummer 1 unter den kohlensäurehaltigen Mineralwässern, wird aufgrund seines Mineraliengehalts und seines erfrischenden Geschmacks von den chinesischen Konsumenten sehr geschätzt. "Der chinesische Premium-Trinkwasser-Markt bietet für Gerolsteiner Mineralwasser in China langfristiges und nachhaltiges Potential", bestätigt Philipp Birnstingl, COO und Vorstand der Sino-German United AG. Die SGUAG wird ab sofort gemeinsam mit ihrem chinesischen Partner die Vermarktung und den Verkauf von Gerolsteiner Mineralwasser in China vorantreiben. Durch Präsenz bei wichtigen Konsumgütermessen und mit weiteren absatzfördernden Maßnahmen sollen Bekanntheitsgrad und Verkaufsrate der Gerolsteiner Produkte, darunter auch der Gerolsteiner Apfelschorle, gesteigert werden. "Durch das kontinuierliche Wachstum der chinesischen Mittelklasse sind hochwertige deutsche Konsumgüter in China besonders gefragt. Wir freuen uns deshalb sehr, mit Gerolsteiner einen starken und erfahrenen Partner gefunden zu haben. Wir sehen in der Volksrepublik China ein ähnliches Potenzial wie in Japan, wo Gerolsteiner bereits seit 2007 aktiv ist", so Philipp Birnstingl.

Sino-German United AG: Die Sino-German United AG und Gerolsteiner starten Zusammenarbeit | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/9888921-sino-germ…
GB 2016 ist raus. http://www.sgu-ag.de/downFile/20170420091836.pdf
Fazit "aktuell": Das muss noch VIEL besser werden.
Allerdings ist der Kurs auch ganz gut nach unten abgesichert. Was in erster Linie am Cashbestand liegt. Dieser wird sich aber weiter verringern, wenn es einzig beim Deal mit der Bitburger Brauerei bleibt.
Ich bin derzeit nicht investiert. Und der GB ändert auch nichts daran.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.482.118 von tzadoz2014 am 07.03.17 11:36:02Wird Sino eine weitere China-Aktie sein, die den Aktionären nur Trauer und Verluste bringt ?

Ja.
http://www.sgu-ag.de/Investor6.aspx#m1
Als einziges Partnerunternehmen wurde bislang die Bitburger Brauerei vermeldet. Ansonsten Totelstille. Laut Finanzkalender werden die Zahlen Ende April veröffentlicht. Mal sehen, wie sich der Umsatz dank des "einen" Partners verhält. Zu der Tochtergesellschaft (15.12.2016) hat man bislang auch nichts weiteres gehört.
Wird Sino eine weitere China-Aktie sein, die den Aktionären nur Trauer und Verluste bringt ?
Gibt es denn hier news? Ichkann mir nicht vorstellen das die Nachfrage auf der Geldseite zufällig ist
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.040.516 von mistery01 am 09.01.17 13:41:27
Der Aktionärsbrief von gestern.
http://www.sgu-ag.de/newDetail.aspx?id=1700#m1

[10.01.2017] Aktionärsbrief der Sino-German United AG Januar 2017
Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,


zum Jahreswechsel senden wir Ihnen die besten Wünsche für das vor uns liegende Jahr 2017 – möge es ein gutes werden. Wir blicken alle gemeinsam auf ereignisreiche zwölf Monate zurück, die Sie maßgeblich für uns mitgestaltet haben. Dafür möchten wir Danke sagen und einmal mehr betonen, dass wir – das Unternehmen und der Vorstand – Ihre Unterstützung und Treue schätzen.


Auch und vor allem dank dieser haben wir mit unserer wirtschaftlichen Neugründung den Wendepunkt erfolgreich gemeistert und konnten im vergangenen Jahr einen Umsatzerlös von TEUR 600 erzielen. Einen weiteren bedeutenden Schritt nach vorne haben wir durch die Handelsbeziehung mit der renommierten Bitburger Braugruppe gemacht, die einen weiteren Meilenstein unserer jungen Geschichte setzt. Dies alles möchten wir zum Anlass nehmen, die Aktivitäten des vergangenen Jahres Revue passieren zu lassen sowie einen Blick auf künftige Entwicklungen bei der Sino-German United AG zu werfen.


Erfolgreiche wirtschaftliche Neugründung und Kapitalerhöhung


Bei der ersten Hauptversammlung wurden im Januar 2016 die bilanziellen Altlasten der German Brokers AG beglichen. Darüber hinaus wurden die wirtschaftliche Neugründung sowie die Kapitalmaßnahmen beschlossen. Als Hauptaktionärin hat die Sino-German Ecopark Handels- und Beratungs GmbH (im folgenden „SGE“) im März 2016 den nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag der German Brokers AG in Höhe von TEUR 960 ausgeglichen. Der Weg für die wirtschaftliche Neugründung war somit geebnet. Der neue Name der Gesellschaft lautet seit eben jener „Sino-German United AG“. Die Aktien der SGUAG werden im General Standard an der Börse Frankfurt mit der WKN „SGU 888“ notiert und gehandelt.


Im Juni 2016 hat die SGUAG die beschlossene Kapitalerhöhung erfolgreich durchgeführt. Im Zuge dieser wurden zirka 1,496 Millionen neue Aktien der SGUAG gezeichnet und insgesamt rund 1,57 Millionen Euro platziert. Die Hauptaktionärin SGE hat aktiv auf diese Entwicklung reagiert und knapp 1,26 Millionen neue Aktien gezeichnet. Durch dieses Handeln hat die SGE als Hauptaktionärin einmal mehr unterstrichen, dass sie auf die positive Entwicklung der Gesellschaft baut und vertraut.


Am 18. August 2016 fand die zweite Hauptversammlung der Gesellschaft in München statt. Die folgende zentralen Beschlüsse wurden verabschiedet:


• Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2016
• Die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien.
• Die Schaffung eines genehmigten Kapitals.
• Die Änderung und Modernisierung der Satzung.


Alle Beschlüsse wurden bis zum Jahresende 2016 erfolgreich umgesetzt und ins Handelsregister eingetragen.


Stärkungder Corporate-Governance-Struktur


Zur weiteren Stärkung der Unternehmensführung hat der Aufsichtsrat in der Aufsichtsratssitzung vom 29. März 2016 einstimmig beschlossen, Herrn Philipp Birnstingl für drei Jahre zum Mitglied des Vorstands der Gesellschaft zu bestellen und Frau Pan Peng zur Vorsitzenden des Vorstands zu ernennen. Frau Pan ist als Vorstandsvorsitzende vor allem für die strategische Ausrichtung der Gesellschaft zuständig, während Herr Birnstingl in seiner Funktion als Chief Operating Officer die Leitung des operativen Geschäfts der Gesellschaft verantwortet. Durch diese Aufstellung sowie personelle Verstärkung wird das Unternehmen zielführend und ergebnisorientiert gesteuert und verwaltet. Durch Optimierung der Governance-Struktur sind Grundlage und Voraussetzungen für die künftige Weiterentwicklung der Gesellschaft geschaffen.


Intensivierung der Kommunikation und Interaktion mit den Aktionären


Als börsennotiertes Unternehmen, das transparent und offen agiert, legen wir großen Wert auf die Kommunikation mit unseren Anlegern. Zum einen haben wir daher unsere Webseite im Jahr 2016 neuaufgebaut. Neben Informationen zu unserem Unternehmensprofil und zur Entwicklung unserer Geschäftstätigkeit finden Sie, liebe Aktionärinnen und Aktionäre, dort alles Wissenswerte rund um unsere Aktie sowie Corporate News. Und natürlich stehen wir Ihnen ebenso im persönlichen Gespräch, telefonisch als auch per E-Mail stets gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Ihre Ratschläge und Anregungen für die Weiterentwicklung des Unternehmens.

Anbahnung des Geschäfts und erste Meilensteine


Gleich zu Beginn nach der wirtschaftlichen Neugründung hat die Sino-German United ihre Geschäftstätigkeit erfolgreich aufgenommen. Operativ fokussiert sich das Unternehmen zunächst auf das Handelsgeschäft. Erster wichtiger Erfolg war in diesem Rahmen die Geschäftsbeziehung mit der renommierten deutschen Brauerei Bitburger Braugruppe, die im April des vergangenen Jahres etabliert wurde. Von dieser Kooperation ist neben dem bereits erwirtschafteten Erlös zudem ein kontinuierlicher Anstieg der Beschaffungsvolumina sowie des Geschäftsumfangs zu erwarten.


Auf strategischer Ebene eruiert und erweitert das Unternehmen zurzeit weitere Geschäftsfelder. Ziel ist es, die eigene Ressource und Expertise im Bereich der Handelsverteilung und -Vermarktung gewinnbringend zu nutzen, um Entwicklungspotenzial sowie Geschäftsfelder zu erweitern.

Geschäftsplan für 2017


Um den chinesischen Markt so bald wie möglich zu öffnen und besser zu bedienen, haben der Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft einstimmig beschlossen, Ende 2016 eine Tochtergesellschaft in China zu gründen. Die zu gründende Gesellschaft wird künftig insbesondere in zwei Bereichen agieren: Zum einen wird sie im Feld der Planung und Organisation sowie Vermarktung von Sport- und Kulturveranstaltungen aktiv. Zum anderen konzentriert sie sich auf die Wirtschaftsberatung von chinesischen Unternehmen. Dies ist der erste Schritt der Upgrade-Strategie, um langfristig die Geschäftsentwicklung und Business-Transformation im Ausland umzusetzen und davon nachhaltig zu profitieren. Durch diese weitere Erschließung des chinesischen Marktes wird auch die Sino-German United AG unmittelbar profitieren, etwa durch die Anbahnung von Geschäftsbeziehungen bei den Beratungsmandanten oder von qualifiziertem Fachpersonal vor Ort.


Liebe Aktionärinnen und Aktionäre, die Gesellschaft heißt das neue Jahr ebenso wie eine neue Zukunft willkommen. Als junges Unternehmen haben wir noch einen weiten Weg vor uns, der die eine oder andere Herausforderung mit sich bringen wird. Wir geben unser Bestes, um diesen stets erfolgreich zu begegnen. Dabei vertrauen wir weiterhin auf Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung, die es uns überhaupt ermöglichen, erfolgreich am Markt zu agieren.


Wir bedanken uns vielmals für Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen für das neue Jahr Gelingen und Glück in allen Bereichen und Lebenslagen!

Mit herzlichen Grüßen,
Vorstand der Sino-German United AG
Die Aktie wurde in den streng regulierten General Standart aufgenommen. Das verdient m.E. durchaus einen Vertauensvorschuss....und das Geschäftsmodell ist durchaus aussichtsreich.Auch wenn Sportveranstaltungen auf den ersten Blick nicht so aussichtsreich erscheinen.Ich kann es aber auch nicht beurteilen.
Hier aber noch mal der Businesscase:

Die Sino-German United AG fördert Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und China


Die Sino-German United AG ist im Bereich des Warenhandels zwischen Deutschland und der Volksrepublik China tätig. Das 2016 gegründete Unternehmen mit Sitz in München verfügt über Expertise im Bereich des Exports von deutschen Qualitätsprodukten nach China. Die Handelssparte der Sino-German United AG fokussiert sich momentan auf den Handel von deutschem Premium-Bier nach China. Wichtiger Handelspartner ist dabei bereits die Bitburger Braugruppe GmbH.

Langfristig ist die Erschließung weiterer Geschäftsfelder vorgesehen, um Kooperationen in wirtschaftlichen und kulturellen Bereichen zwischen China und Deutschland zu forcieren. Ziel ist, vertrauensvolle und nachhaltige deutsch-chinesische Wirtschaftskooperationen aufzubauen und zu fördern sowie den Handel mit China zu stärken.


Absatzchancen im Handel mit China steigen kontinuierlich


Die Volksrepublik China ist mit rund 1,37 Milliarden Einwohnern der bevölkerungsreichste Staat der Erde und gilt dank des stark wachsenden Lebensstandards als wichtigster Konsumgütermarkt der Zukunft. Dieser bietet beim Handel mit China enorme Absatzchancen. China stellt zudem die größte und ökonomisch bedeutendste Mittelschicht der Welt, zu der bereits rund 100 bis 200 Millionen Menschen zählen. Die Wachstumsrate für Vermögen beträgt bis 2020 rund 6.5 Prozent, seit der Jahrtausendwende hat sich das Vermögen der Chinesen vervierfacht.

Die Kaufkraft der aufstrebenden chinesischen Mittelschicht gilt als Wachstumstreiber, ihr Konsumverhalten ist maßgeblich vom westlichen Lebensstil beeinflusst. Sie ist Hauptzielgruppe für importierte Qualitätsprodukte, insbesondere aus der Bundesrepublik Deutschland, die sich in China großer Beliebtheit erfreuen. Die Sino-German United AG hat es sich zur Aufgabe gemacht, in enger Zusammenarbeit mit deutschen Unternehmen hochwertige Produkte in Deutschland einzukaufen und nach China zu exportieren, um sie dort an geeignete und qualifizierte Partner zu vertreiben. Als Bindeglied zwischen in Deutschland und China ansässigen Unternehmen und Handelspartnern übernimmt die Sino-German United AG dabei alle organisatorischen Aspekte sowie Verhandlungen auf der interkulturellen Ebene.


Hohe Nachfrage deutscher Qualitätsprodukte aus der Lebensmittelbranche


Die stark wachsende Bevölkerungsgruppe Chinas verlangt nach qualitativ hochwertigen Erzeugnissen aus nahezu allen Konsumgüterbereichen. Dabei ist das Land der Mitte in vielen Subbranchen der Konsumgüterindustrie auf Importe angewiesen. Diese Einfuhrabhängigkeit schafft gute Rahmenbedingungen für ausländische Anbieter beim Handel mit China. Hinzu kommt, dass das Vertrauen der Konsumenten in chinesische Produzenten immer wieder durch Lebensmittelskandale erschüttert wird. Deutsche Produkte sind dabei nachgefragt, denn "made in Germany" ist in China eine hochwertige Marke geworden.


Ausbau des Produktportfolios für den Handel mit China


Um den Bedürfnissen der chinesischen Bevölkerung optimal gerecht zu werden und um neue Konsumtrends rechtzeitig zu erkennen, analysiert die Sino-German United AG gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern regelmäßig den chinesischen Markt. So wird akkurat bestimmt, welches Produktportfolio für den Handel mit China die besten Erfolgschancen mit sich bringt.

Um nachhaltigen Erfolg zu garantieren ist die Sino-German United AG stets darauf bedacht, ihr Produktportfolio um adäquate Produkte für den chinesischen Markt zu erweitern. Darüber hinaus baut das Münchener Unternehmen auch sein Handelsnetzwerk kontinuierlich aus, sowohl in Deutschland als auch in der Volksrepublik China und ist offen für neue Handelspartner.
Geschäftsfeld


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben