IPO/ROUNDUP: Senvion-Eigentümer nehmen bei Börsengang weniger ein als erhofft (Seite 22) | Diskussion im Forum

eröffnet am 22.03.16 15:37:11 von
neuester Beitrag 16.06.20 11:14:13 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
26.07.17 22:49:40
Beitrag Nr. 211 ()
http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Wirtschaftsnachrichten…

scheint, dass es teuer und /oder langwierig werden könnte ...
Avatar
01.08.17 18:31:07
Beitrag Nr. 212 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.400.414 von sleupendriewer_ am 26.07.17 22:49:40
Sozialplan steht
... ging doch zügig ...

http://www.zeit.de/hamburg/aktuell/2017-08/01/anlagenbau-soz…

... denke dass die befristung der gondelproduktion vor dem hintergrund zu sehen ist, dass senvion dieses werk in ein jointventure (analog zu gamesa/adwen oder vestas/mitsu) einbringen könnte ...

wenn's nicht klappt, kann ggf. ende 2019 auch foftein in bremerhaven sein ...

dann ist das setup 2020 durch ...

p.s.: 28.8mio an rückstellungen gab es nach meinem stand am 31.3.2017 für reorganization expenses
Avatar
03.08.17 10:41:00
Beitrag Nr. 213 ()
Senvion-Anleihe
Mal am Rande...

Die im Mai begebenen und am 25.10.22 fälligen Notes der Senvion Holding GmbH
notieren mittlerweile bei 103G, was einer Rendite p.a. von etwa 3,4% entspricht.

Zwar seit Monaten keine Umsätze in der Anleihe und genereller Anlagenotstand,
aber trotzdem nicht schlecht für ein von S&P nur mit B+ bewertetes Papier.

Der Rentenmarkt fällt also kein Misstrauensvotum gegenüber dem Unternehmen...
Avatar
04.08.17 14:31:36
Beitrag Nr. 214 ()
wenn ich das richtig gelesen habe kriegt der ceo insgesamt bis zu 2% firmenanteile als incentives

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/9799287-dgap-dd-s…

kein wunder dass senvion ein aktienrückkaufprogramm fährt - immerhin brauchen sie allein dafür 1.2-1.3mio aktien - bei 15000 aktien pro woche muss man da schon mal 2 jahre lang einkaufen ;)
Avatar
05.08.17 13:15:08
Beitrag Nr. 215 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.459.335 von sleupendriewer_ am 04.08.17 14:31:36ich finde das fuer ein gutes Zeichen ;)
Avatar
05.08.17 13:25:05
Beitrag Nr. 216 ()
jupp - es ist sicher eine intelligente lösung wie man leute bezahlen kann und gleichzeitig den aktienkurs stabilisieren kann - auf der anderen seite wird klar, dass neben den rückstellungen, da dann auch noch ein paar "implizite kosten" entstehen - da kostet der geisslinger schon mal - ohne gehalt - 15mio in aktien - wenn er komplett durchzieht ... (in den rückstellungen standen 21.8mio für die auflösung von arbeitsverhältnissen im märz - das ist schon eine relation ;))

aber irgendwie hat senvion mit den ppa, high yield bonds, nun den restrukturierungskosten ja einige solche positionen - schwierig da am ende den überblick zu behalten - was nach dem spass am ende übrig bleibt - und verstärkte entwicklungsaufwände (hoffentlich für eine 150m anlage und für die 140m mit iec2(a) (und 122+xm mit iec1) - sowie die 10 (hoffentlich +5MW am ende) MW offshore mühle gibt's auch) - hoffentlich reicht die kohle ;D
Avatar
09.08.17 11:09:19
Beitrag Nr. 217 ()
senvion hat endlich eingeäumt, dass das mit chile in 2017 nix mehr wird ...

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/9809298-dgap-adho…

gut ist die klare kommunikation - auch wenn das immer noc kein vertrag ist ;)

nichtsdestotrotz - für unter 2mrd umsatz - und bei einer umsatz- und damit absolut betrachtet wohl auch einer gewinnwarnung (da hilft das auch nix auf's ebita abzuheben imho) - sollte es konsolidieren ...

der auftragseingang (immerhin sogar etwas mehr als bei nordex ;)) ist ja erfreulich - zeigt aber auch nicht auf, dass man im nächsten jahr umsatzseitig wesentlich vom fleck kommen wird - wenn book2bill diesbezüglich ungefär 1 sein sollte ...
Avatar
24.08.17 00:16:23
Beitrag Nr. 218 ()
na, kein wunder, dass die rückstellungen für die restrukturierungsmassnahmen erhöht werden mussten - giing wohl doch etwas über die 5-10k im durchschnitt hinaus mit den abfindungen :

https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/politik/powerblades…

billig war der standort wirklich nicht ;)
Avatar
06.09.17 00:06:19
Beitrag Nr. 219 ()
senvion hat ein zeitfenster von 2 jahren um

a) die 3.6/140 auf 4+MW und in iec2a zu bringen
b) eine 150+ maschine zu entwickeln mit 4+MW für iec3 und ggf. iec2b - also defakto nachfolger der 3.6/140 die noch gar nicht richtig steht ...
natürlicherweise würde das blatt für die 150+ maschine wohl am besten gewisse synergien mit dem offshore-blatt aufweisen - das macht die teuren offshore-blätter (der preis der blätter war ja immer irgendwie ein thema bei senvion/repower) dann ggf. auch attracktiver und supported die wettbewerbsfähigkeit der 6MW-plattform im markt - gegen grössere maschinen, die diese synergien nur bedingt nutzen können (und vielleicht auch andere vorteile nicht - wie monopiles ...) - ein gewisses analogon zum erfolg von siemens 3.6MW baureihe vor ca. 1 dekade ;)

punkt ist, dass der ceo ja sagte, dass er nicht so leicht umsteuern kann/will -könnte sein, dass senvion mit der 140 einen kruzen zeitraum eine gute zeit hat - aber dann wieder den zug verpasst - viel zeit bleibt jedenfalls nicht, um hier ein paar wegweisende entscheidungen zu fällen und den markt auch darauf einzustellen - aus meiner sicht muss das eigentlich zur husum wind schon kommunizierbar sein - spätestens aber richtung anfang 2018 ...
Avatar
06.09.17 00:08:13
Beitrag Nr. 220 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.675.677 von sleupendriewer_ am 06.09.17 00:06:19und ja : wer bisher den eindruck hatte der pv-markt wäre getrieben durch asp-degression - genau das ist gerade auch im windbereich der fall und die kleinen wie senvion und nordex positionieren sich einfach schneller und geschickter - oder jungs wie vestas überrollen sie mit cashflow der in die entwicklung fliesst ...
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben