DAX+0,32 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,39 % Öl (Brent)-0,83 %

Juristische Konsequenzen: Muss ZDF-Moderator Jan Böhmermann für Erdogan-Schmähgedicht in den Knast? | Diskussion im Forum



Begriffe und/oder Benutzer

 

„Er lebt auf großem Fuß, der Boss vom Bosporus. Bei Pressefreiheit kriegt er nen Hals, drum braucht er viele Schals. Ein Journalist der was verfasst, das Erdogan nicht passt, ist morgen schon im Knast...“ Kann sich ZDF-Moderator Jan Böhmermann warm anziehen?

Lesen Sie den ganzen Artikel: Juristische Konsequenzen: Muss ZDF-Moderator Jan Böhmermann für Erdogan-Schmähgedicht in den Knast?
Der Mann ist geschmacklos und peinlich. Mit Satire hat das alles nichts zu tun.Einsperren ist OK, besser noch die Höchststrafe für triebhafte Selbstdarsteller seiner Art: Ignorieren !!!!
Um Missverständnisse zu vermeiden: Erdogan fällt in die gleiche Kategorie von eitlen Selbstdarstellern und im Unterschied zu diesem traurigen Gossenbewohner ist er wirklich gefährlich.
Böhmermann ist ein dümmlicher Trittbrettfahrer, der sich auf Kosten des durchaus gelungenen "extra-3-Streichs" ins Rampenlicht rücken wollte; das hat er auch geschafft, aber anders als geplant.
Na gut,..ich hab mir auf Youtube dann tatsächlich das Ding angesehen,das erste,war ja schon seit einer Woche zu sehen,man hätte wirklich drauf verzichten können,da noch einen drauf zu setzen!
Wenn ich das oben so lese,dann wird er wohl nochmal davon kommen,weil Herr Erdogan zur Tatzeit nicht im Inland war,aber das "Werk" ist nicht unbedingt ein Meisterstück,oder sehenswert!
Gerade in diesen Zeiten sollten aber Politiker ein dickes Fell haben,es ist allgemein unüblich und geziemt sich ebensowenig,auf Verunglimpfende Texte,oder Lieder zu reagieren,die,weil sie öffentlich nicht zur Ausstrahlung geeignet sind,im Internet verbreitet werden.
Böhmermann ist, beurteilt man sein Antifavergangenheit, ein linksextremer Paranoid. Übelste Beschimpfungen, auch gegenüber Feinden ist weder Kunst, noch Satire sondern einfach nur dumm und wenig zielführend. Dass Böhmermann antibürgerlichen Machwerke von der staatlichen Blutsaugereinrichtung GEZ finanziert werden ist der letzte Beweis, dass diese Organisation einer totalitären Regierung (SED 2.0) untersteht.
Das hat Klasse!
Einfach wunderbar, wie Böhmermann nicht verstanden wird und alle vorführt. Jeder erfüllt seinen Teil im Satire-Erdogan-Drehbuch. Und den Kommentatoren kann ich nur entgegnen:

BE DEUTSCH! [Achtung! Germans on the rise!]
https://www.youtube.com/watch?v=HMQkV5cTuoY
bei ZDF ? ganz klare Sache, wer bei der lügenpresse arbeitet gehört natürlich .... .
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.137.420 von _Mitglied_ am 07.04.16 11:58:05Achso,..meinst,der gehört da zur Familie,wird da versorgt,und man muss ja schliesslich daran denken,dass er ja auch eines Tages seine Kinder,....usw,...naja,so gesehen,...
Tja, ich persönlich finde den Beitrag geschmacklos, auch wenn ich überhaupt keine Sympathien für den scheinbar komplett die Bodenhaftung verlorenen Erdogan hege. Dennoch, man muss ja nicht gewisse Grenzen überschreiten.

Nun provoziert Böhmermann gerne, und er verpackt das auch noch geschickt in eine Quasi-Untersuchung, wie weit Satire denn gehen kann (frei nach Tucholskys "Was darf die Satire? Alles."), mit dem klaren Bewusstsein, dass er so heftig zulangt, dass es Empörung geben wird. Und dann verkauft er dies als Erkenntnis, nun die Grenzen der Satire in unserer Gesellschaft gefunden zu haben.

Ganz ehrlich, in meinen Augen ist das keine Satire auf Erdogan. Es ist auch keine Satire auf unsere Gesellschaft. Es ist eher die freche Provokation eines ungezogenen Kindes, das Spaß am Schockieren hat, dabei aber einfach übersieht, dass es nicht mehr lustig ist, wenn man bestimmte Grenzen überschreitet.

Es geht mir nicht um Erdogans Befindlichkeiten. Allerdings bin ich der Meinung, dass es - auch wenn man sich Tucholskys ursprüngliche Abhandlung durchliest - bei Satire keineswegs darum geht, dass man eigentlich ALLES in ihr tun dürfe, wirklich alles, sondern dass dies im Rahmen einer intelligenten und ehrlichen Abhandlung geschehen solle. Von Brachialbeleidigungen ist da nicht die Rede.

Böhmermann wollte Aufsehen, und das hat er nun auch. Allerdings ist es auch gut, wenn er mal erfährt, dass nicht jedes Provokationsgeschwurbel wirklich gut ist.

Was mich jedoch durchaus stört, ist das Eingreifen der Politik in dieses Thema. Da werden Gutachten erstellt, und sogar die Kanzlerin äußert sich, obwohl sie sich sonst nie zu Wort meldet bei derartigen Themen. Ganz ehrlich: Wenn unsere Jurisdiktion der Meinung ist, hier sei etwas Strafbares geschehen, dann soll sie tätig werden. Dass aber das Auswärtige Amt und die Bundeskanzlerin hier Aktion zeigen, halte ich für eine opportunistische Handlung, gerade vor dem Hintergrund, dass man Erdogan für das Flüchtlingsabkommen braucht. Wie hätten AA und die Kanzlerin denn reagiert, wenn dieses Abkommen nicht so wichtig wäre? Man weiß es nicht, aber ich vermute mal: Dann hätte man geschwiegen.

Und dieser Verdacht hinterlässt einen schalen Beigeschmack...
Ich finde, der Text von Böhmermann sagt mehr über den Verfasser selbst aus wie über Erdogan.
Das solch ein "Künstler" von GEZ-Gebühren finanziert wird ist skandalös.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben