DAX-0,47 % EUR/USD-0,06 % Gold-0,25 % Öl (Brent)0,00 %

Juristische Konsequenzen: Muss ZDF-Moderator Jan Böhmermann für Erdogan-Schmähgedicht in den Knast? - Die letzten 30 Beiträge | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 52.149.075 von mausschubser am 08.04.16 15:36:56Was mich jedoch durchaus stört, ist das Eingreifen der Politik in dieses Thema. Da werden Gutachten erstellt, und sogar die Kanzlerin äußert sich, obwohl sie sich sonst nie zu Wort meldet bei derartigen Themen. Ganz ehrlich: Wenn unsere Jurisdiktion der Meinung ist, hier sei etwas Strafbares geschehen, dann soll sie tätig werden. Dass aber das Auswärtige Amt und die Bundeskanzlerin hier Aktion zeigen, halte ich für eine opportunistische Handlung, gerade vor dem Hintergrund, dass man Erdogan für das Flüchtlingsabkommen braucht. Wie hätten AA und die Kanzlerin denn reagiert, wenn dieses Abkommen nicht so wichtig wäre? Man weiß es nicht, aber ich vermute mal: Dann hätte man geschwiegen.

Und dieser Verdacht hinterlässt einen schalen Beigeschmack...


Kanzlerin Angela Merkel lässt weiter offen, wann die Regierung über den förmlichen Wunsch der Türkei nach Strafverfolgung des Satirikers Jan Böhmermann entscheiden wird. Auswirkungen auf die EU-Vereinbarung mit der Türkei zur Flüchtlingskrise seien nicht zu erwarten. Es gebe eine gefestigte Auffassung aller EU-Mitgliedsstaaten zu Pressefreiheit, zur Meinungsfreiheit und zur Demonstrationsfreiheit. In einem offenen Brief fordern prominente Künstler die Staatsanwaltschaft auf, ihre Ermittlungen gegen Böhmermann einzustellen.

Derweil geht der türkische Präsident Erdogan weiter juristisch gegen seine Kritiker vor: Er reichte Strafanzeige gegen Oppositionschef Kemal Kilicdaroglu wegen Beleidigung ein...geht's noch?:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.176.826 von 57-er am 13.04.16 09:58:40
Kunst
du verbreitest hier ein müll !!!!
Satire pur
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.179.508 von Bollodotz am 13.04.16 14:23:19kleiner Schwachpunkt

Aber ändert nichts am Gesamtkunstwerk.
Aber wenn selbst Anne Will Kritik an Mutti übt, ist ist den Köpfen Aufruhr entstanden.
Wer hätte das gedacht?
Der Böhmermann und seine kleinen schmutzigen Gedichte bringt Schland durcheinander. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.176.826 von 57-er am 13.04.16 09:58:40Hallo 57er,

ja, inzwischen muss man anerkennen, dass er mit seinem Gedicht doch einiges in Bewegung gebracht hat; selbst Anne Will hat sich offensichtlich zu unverhohlener Kritik an unserer Bundesmutti hinreißen lassen (ich hab's nicht gesehen).

Nach wie vor bin ich allerdings der Meinung, dass Satire, wenn sie als solche gelten soll, nicht ins Schweinische oder in Schläge unter die Gürtellinie abdriften sollte; dem Verdacht ist Böhmermann mit "Ziegenficker" und "pädophil" aber möglicherweise ausgesetzt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.130.706 von Bollodotz am 06.04.16 16:27:23
Zitat von Bollodotz: Böhmermann ist ein dümmlicher Trittbrettfahrer, der sich auf Kosten des durchaus gelungenen "extra-3-Streichs" ins Rampenlicht rücken wollte; das hat er auch geschafft, aber anders als geplant.


Sehe ich anders.
Satire soll provozieren und zum nachdenken anregen.
Und dies ist Böhmermann gelungen. Und noch weit besser als den "extra drei"-Redakteuren.

Diese Satire macht Schlagzeilen.
Und noch viel besser. Die Satire geht weiter. Nachdem sich Frau Merkel und die Bundesregierung eingemischt haben, wurde dieses kleine "Gedicht" aus seiner winzigen Medienplattform heraus künstlich zur grossen Staatsaffäre gemacht. Nun gibt es Strafanzeigen (nicht nur von Erdogan), die Zeitungen sind voll mit Ausführungen über Beleidigungen, Sachverständige äußern sich und Böhmermann geniesst mittlerweile Polizeischutz, wahrscheinlich weil er von Türken um Leib und Leben bedroht wurde.

Dabei sollte man sehen, was hier der Ursprung ist: Ein kleines (schmutziges) Gedicht mit ein paar unflätigen Passagen, die ein bekennender Narr verfasst hat. Und die satirischen Kritikpunkte in diesem Gedicht werden mittlerweile von den Medien völlig unterschlagen.

Böhmermann hat mit seiner Satire viel erreicht. Er hält dieser Gesellschaft einen Spiegel vor, in dem sie sich selbst in ihren Handlungsweisen betrachten können. Und sie können allesamt selber beurteilen, wo sie jetzt stehen. Ich finde dies toll. Je suis Böhmermann.

Über Erdogan muss man nicht viel schreiben. Dieser Mann ist eine Zumutung. Nicht nur, was Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Versammlungsfreiheit und wahrscheinlich auch Kunstfreiheit in der Türkei angeht. Auch sein überheblicher und ausschweifender Lebensstil auf Kosten seiner Landsleute war ja Thema im Gedicht. Erdogan möchte am liebsten die ganze Welt islamisieren. Kurden und die PKK mögen ihn besonders. Und wer erinnert sich nicht gerne an seine Forderung an unsere Bundesregierung, türkische Universitäten in Deutschland einzurichten.
Erdogan gegen Kurden: Oft bleibt nur die Flucht - FAZ.net
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/erdogan-gegen…

Und in der Flüchtlingskrise setzt sich Merkel mit Erdogan an den Tisch, um Verträge zu schliessen, die 1. gar nicht praktizierbar sind und 2. sowieso nicht eingehalten werden. Schon zwei Minuten nach dem Vertrag geben Meldungen die Runde, dass die Syrer durch die Türken wieder nach Syrien abgeschoben werden. Neben Berichten über riesige Grenzlager vor der türkisch -syrischen Grenze. Und die Türken kassieren für diesem MUMPITZ ganz viel EU-Geld. Das Ganze ist nichts anderes als eine Bankrotterklärung unserer Regierung.
Unsere Politeska hat ja auch sonst nichts zu tun. Demnächst gibt es wohl "blaue Plaketten" für Dieselfahrzeuge und ein Verbot sexistischer Werbung (Initiative des Bundesfinanzmisteriums). Danach kommt wahrscheinlich das Bikini-Trageverbot. Und im Sinne von Frau Merkel ("Der Islam gehört zu Deutschland") müssen dann alle Kopftücher tragen. Oder Burkas. Das ist natürlich übertrieben.

Böhmermann hat Kraftausdrücke wie "Ziegenficker" benutzt. Das ist nicht sonderlich nett. Aber die Staatsaffäre, die jetzt daraus gemacht wird, finde ich doch sehr belustigend. Satire pur. Vor allem, wenn ich sehe, was Türken so von sich geben, denen man hier in Deutschland jetzt ein Mikrofon vor die Nase hält. Wo sind wir eigentlich mittlerweile angelangt?

Böhmermann hat ein Gesamtkunstwerk geschaffen, wo alle mitwirken dürfen.
Früher hat der König den Narren foltern und töten lassen, wenn der Witz (über den König) mal nicht so angekommen ist. Willkommen im Jahr 2016! :laugh:
ich habe mir das Ding auf Youtube angeschaut. An welche Stelle gibt es denn eine Beleidigung? Ich sehe keine. Im Strafgesetz ist der Begriff "Beleidigung" ohnehin schwämmig definiert. Da steht nur, dass alles als beleidigend aufgefasst werden KANN, was dazu geeignet ist. Nicht SOLL. Das geht doch auch nicht anders. Sonst kann mann den § nicht ormulieren. Aber genau deshalb musst du dich schon klar ausdücken wenn du einer beleidigen willst. Er sagt aber nirgendwo Ziegenf... oder so.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.149.075 von mausschubser am 08.04.16 15:36:56zehn grüne Daumen...;)
Ich finde, der Text von Böhmermann sagt mehr über den Verfasser selbst aus wie über Erdogan.
Das solch ein "Künstler" von GEZ-Gebühren finanziert wird ist skandalös.
Tja, ich persönlich finde den Beitrag geschmacklos, auch wenn ich überhaupt keine Sympathien für den scheinbar komplett die Bodenhaftung verlorenen Erdogan hege. Dennoch, man muss ja nicht gewisse Grenzen überschreiten.

Nun provoziert Böhmermann gerne, und er verpackt das auch noch geschickt in eine Quasi-Untersuchung, wie weit Satire denn gehen kann (frei nach Tucholskys "Was darf die Satire? Alles."), mit dem klaren Bewusstsein, dass er so heftig zulangt, dass es Empörung geben wird. Und dann verkauft er dies als Erkenntnis, nun die Grenzen der Satire in unserer Gesellschaft gefunden zu haben.

Ganz ehrlich, in meinen Augen ist das keine Satire auf Erdogan. Es ist auch keine Satire auf unsere Gesellschaft. Es ist eher die freche Provokation eines ungezogenen Kindes, das Spaß am Schockieren hat, dabei aber einfach übersieht, dass es nicht mehr lustig ist, wenn man bestimmte Grenzen überschreitet.

Es geht mir nicht um Erdogans Befindlichkeiten. Allerdings bin ich der Meinung, dass es - auch wenn man sich Tucholskys ursprüngliche Abhandlung durchliest - bei Satire keineswegs darum geht, dass man eigentlich ALLES in ihr tun dürfe, wirklich alles, sondern dass dies im Rahmen einer intelligenten und ehrlichen Abhandlung geschehen solle. Von Brachialbeleidigungen ist da nicht die Rede.

Böhmermann wollte Aufsehen, und das hat er nun auch. Allerdings ist es auch gut, wenn er mal erfährt, dass nicht jedes Provokationsgeschwurbel wirklich gut ist.

Was mich jedoch durchaus stört, ist das Eingreifen der Politik in dieses Thema. Da werden Gutachten erstellt, und sogar die Kanzlerin äußert sich, obwohl sie sich sonst nie zu Wort meldet bei derartigen Themen. Ganz ehrlich: Wenn unsere Jurisdiktion der Meinung ist, hier sei etwas Strafbares geschehen, dann soll sie tätig werden. Dass aber das Auswärtige Amt und die Bundeskanzlerin hier Aktion zeigen, halte ich für eine opportunistische Handlung, gerade vor dem Hintergrund, dass man Erdogan für das Flüchtlingsabkommen braucht. Wie hätten AA und die Kanzlerin denn reagiert, wenn dieses Abkommen nicht so wichtig wäre? Man weiß es nicht, aber ich vermute mal: Dann hätte man geschwiegen.

Und dieser Verdacht hinterlässt einen schalen Beigeschmack...
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.137.420 von _Mitglied_ am 07.04.16 11:58:05Achso,..meinst,der gehört da zur Familie,wird da versorgt,und man muss ja schliesslich daran denken,dass er ja auch eines Tages seine Kinder,....usw,...naja,so gesehen,...
bei ZDF ? ganz klare Sache, wer bei der lügenpresse arbeitet gehört natürlich .... .
Das hat Klasse!
Einfach wunderbar, wie Böhmermann nicht verstanden wird und alle vorführt. Jeder erfüllt seinen Teil im Satire-Erdogan-Drehbuch. Und den Kommentatoren kann ich nur entgegnen:

BE DEUTSCH! [Achtung! Germans on the rise!]
https://www.youtube.com/watch?v=HMQkV5cTuoY
Böhmermann ist, beurteilt man sein Antifavergangenheit, ein linksextremer Paranoid. Übelste Beschimpfungen, auch gegenüber Feinden ist weder Kunst, noch Satire sondern einfach nur dumm und wenig zielführend. Dass Böhmermann antibürgerlichen Machwerke von der staatlichen Blutsaugereinrichtung GEZ finanziert werden ist der letzte Beweis, dass diese Organisation einer totalitären Regierung (SED 2.0) untersteht.
Na gut,..ich hab mir auf Youtube dann tatsächlich das Ding angesehen,das erste,war ja schon seit einer Woche zu sehen,man hätte wirklich drauf verzichten können,da noch einen drauf zu setzen!
Wenn ich das oben so lese,dann wird er wohl nochmal davon kommen,weil Herr Erdogan zur Tatzeit nicht im Inland war,aber das "Werk" ist nicht unbedingt ein Meisterstück,oder sehenswert!
Gerade in diesen Zeiten sollten aber Politiker ein dickes Fell haben,es ist allgemein unüblich und geziemt sich ebensowenig,auf Verunglimpfende Texte,oder Lieder zu reagieren,die,weil sie öffentlich nicht zur Ausstrahlung geeignet sind,im Internet verbreitet werden.
Böhmermann ist ein dümmlicher Trittbrettfahrer, der sich auf Kosten des durchaus gelungenen "extra-3-Streichs" ins Rampenlicht rücken wollte; das hat er auch geschafft, aber anders als geplant.
Der Mann ist geschmacklos und peinlich. Mit Satire hat das alles nichts zu tun.Einsperren ist OK, besser noch die Höchststrafe für triebhafte Selbstdarsteller seiner Art: Ignorieren !!!!
Um Missverständnisse zu vermeiden: Erdogan fällt in die gleiche Kategorie von eitlen Selbstdarstellern und im Unterschied zu diesem traurigen Gossenbewohner ist er wirklich gefährlich.
„Er lebt auf großem Fuß, der Boss vom Bosporus. Bei Pressefreiheit kriegt er nen Hals, drum braucht er viele Schals. Ein Journalist der was verfasst, das Erdogan nicht passt, ist morgen schon im Knast...“ Kann sich ZDF-Moderator Jan Böhmermann warm anziehen?

Lesen Sie den ganzen Artikel: Juristische Konsequenzen: Muss ZDF-Moderator Jan Böhmermann für Erdogan-Schmähgedicht in den Knast?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben