DAX+1,53 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,51 % Öl (Brent)-2,28 %

Den Schaden tragen die anderen: Schadenersatzforderungen in Milliardenhöhe? Egal! VW-Vorstände behar | Diskussion im Forum


ISIN: DE0007664005 | WKN: 766400 | Symbol: VOW
175,65
16:50:07
Frankfurt
-0,73 %
-1,30 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die Schadenersatzforderungen gegen VW nehmen immer größere Dimensionen an, für die Rückstellungen in Milliardenhöhe spart der Autobauer, wo er kann. Zumindest, wo der Vorstand ihn lässt. Auf ihre eigenen Boni wollen die Manager trotzdem nicht verzichten.

Lesen Sie den ganzen Artikel: Den Schaden tragen die anderen: Schadenersatzforderungen in Milliardenhöhe? Egal! VW-Vorstände beharren auf Boni
Wie sagt man so schön:

"Ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert"

Können da eigentlich nicht die stimmberechtigten Aktionäre gegensteuern?
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.139.313 von ClausSch am 07.04.16 14:56:22Welche denn? Porsche mit ihren über 50%? Niedersachsen mit seinen 20%?
Klar könnten sie das, aber sie sitzen ja selbst im Aufsichtsrat ;)

Aber sollten sie allen Aktien die Dividende streichen wirds lustig! Denn wird Vorzugsaktien die Divivdende gestrichen werden sie zu stimmberechtigten Aktien, soll heißen Porsche verliert seine Mehrheit, Niedersachen verliert die Vetomacht...
Da sich die Sonderzahlungen unter anderem aus den Ergebnissen der Vorjahre zusammensetzen, kommt Winterkorn laut "FAS" auf eine Summe von mehreren Millionen Euro. Vor Bekanntwerden der Diesel-Mauscheleien hatte VW regelmäßig Rekordzahlen vorgestellt. ..."
Dann bitte auch mal zurückrechnen. Betrug läuft seit 2006 und die nun kommenden Kosten auf die Jahresergebnisse bis dahin umlegen. Da bleibt nicht mehr viel an Jahresgewinn jedes Jahr und somit auch an Boni. Aber kann man ja wieder nicht. Gleiche Spiel wie beim Ackermann von der DB. Solange er dran war angeblich Topjahresergebnisse und hinterher fragt man sich, ob in seiner Amtszeit überhaupt etwas verdient wurde bei der Summe an Strafzahlungen und Rechtsanwaltkosten.
Na, Hauptsache, der Staat macht seinen Schnitt.
Umsatzsteuer, Gewerbesteuer, Gewinnsteuer, Sozialabgaben auf die Löhne,
Abgeltungsteuer auf Kursgewinne, fett Quellensteuer auf Dividenden,
bei Verlusten kann der blöde Aktionär sehen, wo er bleibt.
:eek:
Im Streit um die Bonus-Zahlungen bei Volkswagen will das Land Niedersachsen erreichen, dass der Vorstand vollständig oder zumindest weitgehend auf Prämien verzichtet.

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_har…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben