DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+1,46 %

Steinhoff International (Seite 1124)


ISIN: NL0011375019 | WKN: A14XB9 | Symbol: SNH
0,133
19.10.18
München
-2,21 %
-0,003 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.468.641 von Ines43 am 05.04.18 11:41:23
Zitat von Ines43: Der Kurs ist ja immer noch oberhalb von 20 Cent.
Wie soll ich da mit Freude kaufen?


Kannst Order schon plalzieren , ich würde mal 0,194 ( oder 0,188 ,aber das wird eng erst mal )setzen , sollte klappen die nächsten Tage ( ohne Gewähr ).
by the way: die wertberichtgung bei hemisphere ist auch schon bei den 6mrd sonderabschreibung enthalten. also eigentlich keine schlechte nachricht. aber versteht ja wieder keiner. ich warte bis ende des jahres, dann fahre ich in urlaub."

Rollo Tomasi,


die Intelligenz im Land ist in etwa nach Gauss verteilt.
Das bedeutet, die einen haben mehr davon, die anderen weniger als den gemittelten Wert von 100 oder annähernd 100 (wer den IQ Wert von 100 exakt definiert haben will, schaue besser bei wikipedia oder sonstwo nach, ich habe ihn nicht aus dem Kopf parat).


Da muss man sich nicht wundern, dass nicht alle alles auf Anhieb verstehen.
Uli,

wer den Kursverfall bei LH im Jahre 2016 mitbekommen hat, glaubt Analsysten sowieso nichts mehr.
Der glaubt nur nur noch an die eigene Analyse, wenn er trotz zwischenzeitlichem großem Buchverlust anschließend mit hohen Gewinn dastand.

Diejenigen, die jetzt noch bei Steinhoff investiert sind und die jetzt noch kaufen,
das sind sowieso Querköpfe, mit eigenem eingeschalteten Denkapparat.
Das kann schiefgehen, die Zukunft ist immer offen.
Aber zu den Leuten, denen vorgedacht werden muss, damit sie überhaupt zu einer Meinung kommen,
dazu gehören sie nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.468.641 von Ines43 am 05.04.18 11:41:23
Freude
Zitat von Ines43: Der Kurs ist ja immer noch oberhalb von 20 Cent.
Wie soll ich da mit Freude kaufen?


*lach*,.... also Freude hin Freude her....... mir persönlich wäre es am liebsten ma könnte zu 30% höher kaufen....... :laugh: .....da hätte ich richtig Freude.... aber Leute ich denke das ist bald soweit

und dann haben bestimmt auch alle Expertchens und Erwins ihre Freude....
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.469.184 von uli_woerishofen am 05.04.18 12:37:33den zynismus, zu welchen kursen man hier mit freude kaufen kann, finde ich völlig daneben.

jeder der hier investiert ist, würde sich mal über eine signifikante kurserhöhung freuen. und ganz ehrlich, ob ich nun zu 0.21, 0.22 oder 0.24 einsteige, wenn ich eh davon ausgehe, dass wir mal 0.70 - 0.80 erreichen, ist mir dann auch egal. den richtigen zeitpunkt gibt es eh nicht.

vllt geht es auch mal wieder über 1.0:) träumen darf man ja mal.
solange es kein alptraum wird:mad:
Schaut mal nach,
da will doch jemand tatsächlich wieder 50 000 Stück zu 21,00 Cent (10500 E) kaufen.
Ob Steinhoff das tatsächlich wert ist?
Es hat geklappt.

200.000 STEINHOFF INT.HLDG.N.V.AANDE.OP NAAM EO -,50 0,21 05.04.2018 EUR 42.200,00

Meine 200 000 Stück sind oder waren eben noch 42.200 E wert.

Jetzt darf der Kurs wieder steigen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.466.736 von Ahwas am 05.04.18 08:59:08
@Felicitas100
die Übersetzung von Ahwas:
Steinhoff International Holdings NV: Informationen zur Beschlussfassung in der Hauptversammlung DGAP-News: Steinhoff International Holdings NV / Schlagwort (e): Hauptversammlung 05.04.2018 / 08:00 Für den Inhalt der Nachrichten ist allein der Emittent verantwortlich diese Ankündigung. Steinhoff - Informationen zur Beschlussfassung in der Hauptversammlung Steinhoff International Holdings NV (die "Gesellschaft" und ihre Tochtergesellschaften, die "Gruppe") Einleitung Seit Veröffentlichung der Einladung zur Hauptversammlung der Gesellschaft, geplant für 20. April 2018, hat die Gesellschaft Antworten von Interessengruppen in Bezug auf die vorgeschlagenen Beschlüsse. Im Anschluss an diese Interaktionen soll dieses Schreiben den Aktionären zusätzliche Informationen zu den Beweggründen für den Beschluss 5 (Ernennung und Wiederbestellung von Aufsichtsratsmitgliedern) und Beschluss 7 (Wiederbestellung von Deloitte als Abschlussprüfer) geben. Der Aufsichtsrat hat die Bedenken der Stakeholder im Zusammenhang mit der zuvor vorgeschlagenen Vergütung des Aufsichtsrats zur Kenntnis genommen und erläutert damit auch die Streichungen, die wir zu Beschlussfassung 6 (Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder) beabsichtigen. Beschluss 5 - Zusammensetzung des Aufsichtsrats Der Beschluss sieht die Zustimmung der Aktionäre zur Bestellung von fünf neuen Mitgliedern des Aufsichtsrats und zur Wiederbestellung von vier bestehenden Mitgliedern vor. Einzelheiten zu den Qualifikationen und Erfahrungen aller neun Mitglieder sind in einer Anlage zur Bekanntmachung der Hauptversammlung enthalten. Der Aufsichtsrat hält es für wesentlich für die Erholung des Unternehmens und seine zukünftige Umstrukturierung, dass die Aktionäre Dr. Steve Booysen, Angela Kruger-Steinhoff, Heather Sonn und Dr. Johan van Zyl als Mitglieder des Aufsichtsrats wiederbestellen. Diese Direktoren sorgen für Kontinuität in den durchgeführten Prozessen sowie für die Anstrengungen der neuen Aufsichtsratskandidaten. Wir glauben, dass wir die Rolle, die der Aufsichtsrat und insbesondere sein unabhängiger Ausschuss seit Beginn der Krise Anfang Dezember 2017 gespielt hat, besser verstanden haben, um das Unternehmen zu stabilisieren, die Gläubiger zu betreuen, den weiteren Betrieb zu gewährleisten, Fehlverhalten aufzudecken und identifizieren und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen, werden den Aktionären hilfreich sein. Dr. Van Zyl, Frau Sonn und Dr. Booysen waren Mitglieder des unabhängigen Ausschusses, der im Dezember 2017 ernannt wurde, um die unabhängige Führung der Gruppe zu stärken und nach dem Rücktritt des CEO ein Zentrum der Führung zu schaffen. Im Rahmen der Arbeit des Independent Committee wurde unter anderem die pwC-forensische Prüfung auf die richtige Basis gestellt und der entsprechende Beginn des Prüfungsverfahrens für das Geschäftsjahr 2017 sichergestellt, um die Glaubwürdigkeit der Prozesse sicherzustellen. Das Independent Committee fungierte auch als Bindeglied für eine schnelle und kontinuierliche Entscheidungsfindung zwischen Aufsichtsrat und Vorstand, da es sich gleichzeitig auf den Aufbau einer soliden Governance-Struktur konzentrierte. Sie haben mit den Aufsichtsbehörden, dem Parlament, den Anteilseignern und andere Stakeholder und mit Bankern und Gläubigern, um die Liquidität für die Gruppe und den fortgesetzten Handel der zugrunde liegenden Unternehmen sicherzustellen. Für das Unternehmen und seine Aktionäre ist es von entscheidender Bedeutung, dass in diesen Rollen Kontinuität herrscht, bis die Stabilität des Konzerns einigermaßen gesichert ist.
Beschlussfassung 6 - Vergütung der Mitglieder des Aufsichtsrats Dieser Beschluss enthält drei Elemente: (i) vorgeschlagene Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder bis zur Hauptversammlung 2019; (ii) zusätzliche Einmalzahlungen für den Zeitraum bis zur Hauptversammlung 2018 für Aufsichtsratsmitglieder, die seit Ausbruch der Krise Ende 2017 eine erhebliche zusätzliche Arbeit geleistet haben; und (iii) vorgeschlagene Vergütung für zusätzliche Sitzungen, an denen die Mitglieder des Aufsichtsrats wahrscheinlich teilnehmen müssen, wenn sie sich mit der Sanierung und Umstrukturierung des Unternehmens in der Zeit zwischen der Hauptversammlung 2018 und 2019 befassen. Angesichts der Interaktionen des Unternehmens mit bestimmten Interessengruppen ist offensichtlich, dass die Motivation für die Vorschläge für zusätzliche Einmalzahlungen und für zusätzliche Sitzungen nicht vollständig kommuniziert wurde, was zu Bedenken der Interessengruppen führt, die nach Ansicht des Unternehmens angemessen berücksichtigt werden müssen. Die Aufsichtsratsmitglieder, die diese Nachzahlungen erhalten sollen, haben beantragt, dass diese Angelegenheiten auf der kommenden Hauptversammlung nicht weiter verfolgt werden. Sie sind der Ansicht, dass diese Angelegenheiten einem neu konstituierten Aufsichtsrat überlassen werden sollten, der in der Hauptversammlung und insbesondere in seinem Vergütungsausschuss zu einem angemessenen Zeitpunkt in der Zukunft bestellt werden soll. Während Angelegenheiten im Zusammenhang mit den Einmalzahlungen und zusätzlichen Sitzungen in der Hauptversammlung nicht mehr vorgeschlagen werden, ist als Hintergrund anzumerken, dass die betroffenen Direktoren einen beträchtlichen Teil, zum Teil täglich für Wochen bis zum Ende, beigetragen haben der heutige Tag. Zum Beispiel gab es seit Anfang Dezember 2017 insgesamt 69 Sitzungen mit Aufsichtsratsmitgliedern; 14 Aufsichtsratssitzungen (in der Regel vier pro Jahr), 20 Sitzungen des unabhängigen Ausschusses des Aufsichtsrats (zusätzliche Aufgaben - dies ist ein neuer Ausschuss), 22 Sitzungen des Prüfungsausschusses (normalerweise vier pro Jahr), 6 Sitzungen des Vergütungsausschusses (normalerweise 2 pro Jahr) und 2 Sitzungen des Nominierungsausschusses (normalerweise 1 pro Jahr). Diese Treffen erforderten häufig eine erhebliche Vorbereitungszeit und Folgearbeit. Steve Booysen beaufsichtigte das Audit Committee und seine Funktionen bei der Einleitung der forensischen Untersuchung und der Audit-Prozesse 2017 sowie dem wochenlangen Eintritt in das Unternehmen zu einem Zeitpunkt, an dem es benötigt wurde. Len Konar und Theunie Lategan leisteten als Mitglieder verschiedener Komitees viel Zeit und Mühe. Als Mitglieder des Independent Committee engagierten sich Johan van Zyl und Heather Sonn mit Aktionären für Bedenken und trieben den Prozess zur Neubildung des Aufsichtsrats voran. Das Ergebnis ist ein neuer Aufsichtsrat für Qualitätskandidaten mit ergänzenden Kompetenzen, der auf der Hauptversammlung zur Abstimmung steht. Bestimmte Mitglieder des Aufsichtsrats haben ebenfalls eine Materia gegeben Zeitaufwand außerhalb der formellen Veranstaltungsumgebung, um Steinhoff und den Vorstand zu unterstützen. Beispielsweise haben sich Frau Heather Sonn, Dr. Johan van Zyl und Dr. Steve Booysen mit Aufsichtsbehörden, Aktionären und Finanzgläubigern getroffen, Präsentationen zu Steinhoffs Stakeholdern gehalten und in einigen Fällen effektiv auf Vollzeitbasis gearbeitet, um auf laufende Maßnahmen zu reagieren Entwicklungen. Dies ist weit über das hinaus, was normalerweise von nicht-geschäftsführenden Direktoren erwartet wird, ist aber wesentlich, um das Unternehmen aus der aktuellen Krise heraus zu steuern. Der Fokus muss jedoch auf der Aufrechterhaltung eines stabilen Umfelds liegen, in dem die nächste Herausforderung angenommen werden kann; die eines kontrollierten Umstrukturierungsprozesses im Interesse aller Beteiligten. Der Aufsichtsrat hat daher empfohlen, die Teile der Resolution 6 zu den vorgeschlagenen zusätzlichen Einmalzahlungen für zusätzliche geleistete Arbeit und die vorgeschlagenen Zahlungen für zusätzliche Sitzungen nach der Hauptversammlung 2018 zu streichen. Ein Hinweis auf solche Streichungen wird auf der Website des Unternehmens veröffentlicht. Beschlussfassung 6 wird somit nur aus einem Element bestehen - den Standardzahlungen für die bei der Hauptversammlung ernannten und neu bestellten Mitglieder des Aufsichtsrats. Dieses Element, so glaubt das Unternehmen, wird von Aktionären unterstützt und unterstützt das Unternehmen dabei, Direktoren zu gewinnen und zu halten, die über die Fähigkeiten und das Know-how verfügen, um das Unternehmen in dieser Zeit zu leiten. Die Gesellschaft hat externe Berater (PwC) hinzugezogen und ist bei der Festlegung der Höhe der Honorare für die Mitglieder des Aufsichtsrats gefolgt. Die vorgeschlagene Vergütung wurde unter Berücksichtigung von Wettbewerbern und Vergleichsunternehmen festgelegt sowie unter Berücksichtigung der Notwendigkeit, Aufsichtsräte im Hinblick auf die Unternehmenssituation zu halten und zu gewinnen. Die Höhe der Vergütung wurde unter Berücksichtigung der von den Aufsichtsratsmitgliedern übernommenen Verantwortlichkeiten einschließlich des Vorsitzes oder der Mitgliedschaft in den Ausschüssen des Aufsichtsrats festgelegt. Die vorgeschlagenen Gebühren für 2018 beinhalten keine Erhöhung des Gebührenniveaus von 2017. Beschluss 7 - Wiederbestellung der Deloitte Accountants BV als Abschlussprüfer Aufsichtsrat und Vorstand sind der Ansicht, dass die Deloitte Accountants BV im besten Interesse der Gesellschaft und ihrer Aktionäre ist zum Abschlussprüfer für das am 30. September 2018 endende Geschäftsjahr (das im Oktober 2017 begann) bestellt. Steinhoff lehnt die Rotation der Wirtschaftsprüfer nicht ab, hält jedoch die Fortführung von Deloitte als Abschlussprüfer bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres im September 2018 für unerlässlich. Eine der wichtigsten Prioritäten des Unternehmens ist die zügige Fertigstellung des geprüften Konzernabschlusses für das Geschäftsjahr 2017 sowie die überarbeitete Darstellung für die Geschäftsjahre 2015 und 2016. Deloitte ist bereits in diese Angelegenheiten involviert, und die Ernennung eines neuen Wirtschaftsprüfers während eines Geschäftsjahres wird zu inakzeptablen Verzögerungen bei der Fertigstellung dieser Erklärungen führen. Dies wiederum würde Auswirkungen auf die Geschäfte des Unternehmens mit allen Beteiligten haben, die die Gewissheit eines geprüften Jahresabschlusses benötigen. Der Aufsichtsrat ist der Ansicht, dass Deloitte am besten in der Lage ist, die Lehren aus den Audit- und forensischen Prozessen 2017 bei Abschluss der Prüfung 2018 anzuwenden. Geprüfte Abschlüsse sind auch für den Konzern von grundlegender Bedeutung, da er seine Optionen für die Umstrukturierung und die mögliche Beibehaltung oder Veräußerung von Vermögenswerten zur Sicherung seiner finanziellen Lage berücksichtigt. Die Entscheidungsfindung wird durch frühzeitige Fertigstellung der geprüften Aussagen erleichtert. Mit einem Geschäftsjahresende im September wird der Audit-Prozess 2018 in etwa zwei Monaten beginnen, um einen zeitnahen Abschluss der Prüfung 2018 sicherzustellen. Im Anschluss an die Prüfung 2018 wird die Bestellung einer Prüfungsgesellschaft für das Geschäftsjahr 2019 einer globalen Ausschreibung unterzogen. Angesichts dieser Überlegungen ist Steinhoff der Auffassung, dass es im besten Interesse der Gesellschaft und ihrer Aktionäre ist, dass die Deloitte Accountants BV zum Abschlussprüfer für das am 30. September 2018 endende Geschäftsjahr ernannt wird. Schlussfolgerung Es wird eine Gelegenheit geben, die Leistung zu überprüfen Zusammensetzung des Aufsichtsrats, seine Vergütung und die Bestellung von Abschlussprüfern. In diesem kritischen Moment wird eine gewisse Kontinuität, Führungsstabilität und Interaktion zwischen Vorstand und Aufsichtsrat unter Einbeziehung neuer Fähigkeiten und Erfahrungen empfohlen.
Stellenbosch, 5. April 2018
MfG seeblitz1
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.469.460 von Ines43 am 05.04.18 13:05:19Glückwunsch. Bekommst bestimmt ein present auf der hv wenn hingehst. Nun was könnte es sein ein guten a
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.469.769 von Christian48 am 05.04.18 13:37:59Einen wein aus Südafrika oder einen holländischen Käse oder das deutsche Geschenk ein Treffen mit der katzenberger 😁viel Glück den investierten 😀
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben