DAX+0,85 % EUR/USD+0,49 % Gold+1,54 % Öl (Brent)+1,98 %

Steinhoff International (Seite 5110)


ISIN: NL0011375019 | WKN: A14XB9 | Symbol: SNH
0,384
19.02.18
Baader Bank
-0,52 %
-0,002 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Leerverkäufer haben für mich einen etwas beißenden Geruch.
Ich kann sie deshalb nicht ausstehen.
Früher hätten sie wohl auserhalb der Stadtmauern leben müssen wie Henker und andere Gestalten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.659.987 von Ines43 am 25.05.19 18:39:23
Zitat von Ines43: MGQ,
habe das Gebaren der LV bei der Lufthansa im Herbst 2016 kennen gelernt. Seitdem glaube ich nicht mehr an die Überlegenheit der Intelligenz der LV.
Rational war das gar nicht mehr, was sie da veranstalteten
Offengelegte LV Quote größer 10, KGV unter fünf ind sie erhöhten die Quoten weiter.
Die Aktie fiel auf 9,2 E um dann anschließend bis auf 31,5 E zu steigen.


Wenn du meinst, dass Steinhoff eine zweite Lufthansa ist, dann kannst du dich entspannt zurücklehnen. Auf lange Sicht gewinnen schließlich immer fundamentale Gegebenheiten.
MGQ,
die Klagen machen die Sache nicht einfacher.
Bin aber davon überzeugt, dass die Gläubiger Steinhoff eher über die Wupper gehen lassen als mit den Klägern die Beute zu teilen.
Dass sie den Aktionäre noch etwas wohl gesonnen sind, sieht man an Matrress. Immerhin die Hälfte des vorher maroden und nun sanierten Ladens gehört der Holding noch.
Ich hoffe, Steinhoff hat solch einen langen Atem wie die Telekom, die eine Prospektklage nach mehr als zehn Jahren erfolgreich abgeschmettert hat.
Die Begründung war bemerkenswert.
Selbst wenn die Aktionäre den wahren Wert der Telekom Immobilien gekannt hätten, dann hätten sie die Aktien trotzdem gekauft.
Deshalb sei kein Schaden entstanden.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.659.199 von SirRolfi am 25.05.19 14:37:39
Zitat von SirRolfi: 25.05.19 09:1321
Von DOLLARBLICK : IST MEINE RECHNUNG FALSCH?
[...]


Kurze Antwort: Ja.

Ausführlichere Antwort:

Zitat von SirRolfi: [...]
Der Vorteil des KUV im Gegensatz zum Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) liegt vor allem darin, dass der Gewinn beim KGV recht leicht und legal manipuliert werden kann.
In Turnaround-Situationen und bei jungen Unternehmen, z. B. Startups, die sich noch in der Phase der Anlaufphase und Anlaufverluste befinden, kann das Herbeiziehen dieser Kennzahl sehr sinnvoll sein. Liegt der Wert des KUV unter 1, kann man davon ausgehen, dass die jeweilige Aktie als eher niedrig bewertet gilt.

Hier bei Steinhoff liegt das KUV bei nur 0,02 und müsste daher als deutlich unterbewertet gelten.
[...]


Die selbstgenannten Voraussetzungen für die Anwendbarkeit des KUV treffen doch für Steinhoff gar nicht zu. Weder ist es ein junges Startup, noch befindet es sich bereits in einer Turnaround-Situation, sondern günstigstenfalls davor.

Und richtig falsch wird es, wenn man pauschal von Unterbewertung spricht, wenn das KUV unter 1 liegt. Wo die Schwelle liegt, hängt schon maßgeblich von der Branche ab.

Zitat von SirRolfi: [...]
KGV = Kurs einer Aktie geteilt durch den Gewinn je Aktie. Das KGV bei Steinhoff könnte man allenfalls am EBITDA, also von 5% des Umsatzes festmachen, so wie es von der Geschäftsführung von Steinhoff einmal prognostiziert wurde, hier also 900.000.00
[...]
Was im derzeitigen Aktienkurs von Steinhoff zu Buche schlägt, das wissen wir alle, sind die Schulden.

Eine entscheidende Frage, die man sich aber in diesem Zusammenhang stellen muss, ist folgende:

Sind diese Verbindlichkeiten durch den Umsatz und den von Steinhoff prognostizierten Gewinn vor Steuern und Abschreibungen (EBITDA) tragfähig?

Das wird sich herausstellen, wenn die Abstimmungsergebnisse der Gläubigerversammlung und die neuen Zahlen bekannt sind.

Bis dahin weiß niemand, und schon gar nicht die Presse, etwas Genaues[...]


Ich weiß nicht, wo er was von 900 Mio. € EBITDA gelesen hat. Im Jahresabschluss 2017 stehen 765 Mio. € sustainable EBITDA für 2017 und 753 Mio. € sustainable EBITDA für 2016.

Was die Tragfähigkeit der Verbindlichkeiten angeht, muss man auch nicht erst auf irgendwelche Abstimmungsergebnisse warten. Das steht alles in den CVA-Dokumenten drin: sowohl die Forderungshöhe (8,x Mrd. €) als auch die Zinsen (ca. 10% pro Jahr). Da sieht man schon, dass es mit der Tragfähigkeit "schwierig" wird. Der Punkt ist nun, dass diese 8,x Mrd. € nur ein Teil der Schulden sind, nämlich der Teil, der bei SFHG und SEAG liegt. Darüber hinaus gibt es aber noch etwa 2 Mrd. € weitere Schulden bei den operativen Einheiten und Hemisphere, die ebenfalls hochverzinst sind und die Tragfähigkeit noch weiter schmälern.
Und dann die Klage Höhe.
Da zweifelt man doch am Verstand der Kläger.
Wo wollen sie die herbekommen.
Das ist doch völlig an der Realität vorbei.
Das ist doch so als ob ich auf 12 000 000 000 verklagt würde.
Bei mir könnten sie ein paar 100 000 Euro abgreifen.

Bei Steinhoff bekommen sie gar nichts, wenn sie sie nicht sehr kompromissbereit an die Sache heran gehen.
Die ganze Mühe der Steinhoff Gruppe wäre komplett sinnlos, wenn sie nicht einen Plan in der Tasche haben, wie sie die Kläger in Schach halten.
Selbst Expertchen hat hier eindringlich vor den Kllagen gewarnt.
Ich nehme an, der Vorstand der Steinhoff Holding ist so intelligent wie Expertchen und hat die Klagen von Anfang an auf dem Schirm gehabt.
MGQ,
rufe bitte bei Steinhoff an und erkläre ihnen, dass Du ihre Mühen für völlig sinnlos hältst.
Vielleicht hören sie auf Dich und sie stellen die Arbeit ein und machen den Laden zu.
Dann bin auch ich davon übwrzeugt, dass ich meine Kohle verloren habe und kann mich mehr um meine anderen Aktien kümmern.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.660.175 von Ines43 am 25.05.19 19:26:49
Zitat von Ines43: MGQ,
rufe bitte bei Steinhoff an und erkläre ihnen, dass Du ihre Mühen für völlig sinnlos hältst.
Vielleicht hören sie auf Dich und sie stellen die Arbeit ein und machen den Laden zu.
Dann bin auch ich davon übwrzeugt, dass ich meine Kohle verloren habe und kann mich mehr um meine anderen Aktien kümmern.


Warum bitte sollte ich bei Steinhoff anrufen und denen sowas erklären? Wo habe ich denn jemals geschrieben, dass ich deren Mühen für sinnlos halte? Nirgends! Das ist allein deine Fehlinterpretation.

Du musst nur endlich einen Unterschied machen zwischen dem Wohl von Steinhoff und dem Wohl der (jetzigen) Aktionäre. Beides ist nicht deckungsgleich und genau da liegt dein Denkfehler. Steinhoff mag sehr wohl in abgespeckter Form überleben, das heißt aber noch lange nicht, dass die jetzigen Aktionäre dabei auf ihre Kosten kommen werden. Wenn z. B. Steinhoff eine Kapitalerhöhung über 5 Mrd. € machen sollte, überlebt Steinhoff, aber du wirst dadurch nicht reich werden. Verstanden?
Yes und wenn man trotz ellenlangen post nicht überzeugt ist, gibt es noch eine halb drohung mit Kapitalerhöhungen😂. mein gott welch niveau
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.660.175 von Ines43 am 25.05.19 19:26:49Ist schon interessant, wieviel berliner schnautze man dem posts deiner kontrahenden entnimmt. 😉
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben