checkAd

austr. FGR nach jüngster meldung auf der überholspur (Seite 169)

eröffnet am 18.04.16 17:52:36 von
neuester Beitrag 11.06.21 09:30:27 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 169
  • 174

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
12.12.16 15:51:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.874.617 von brettonwoods am 12.12.16 09:15:35Okay, vielleicht findet sich sonst jemand im Forum, der Fachwissen vorweisen kann? Die Frage, ob bestimmte Graphit-Ausgangsmaterialqualitäten Vorteile aufweisen, ist von ausschlaggebender Bedeutung für die Beurteilung des Potenzials eines Unternehmens wie First Graphite. Aus den mir zugänglichen Fachbeiträgen lässt sich dies nicht eindeutig klären, hier nur drei Beispiele:

https://www.hielscher.com/de/ultrasonic-graphene-preparation…

https://www.heise.de/tr/artikel/Graphen-Vom-Hype-zur-Anwendu…

http://www.ingenieur.de/Themen/Forschung/Perfektes-Graphen-h…

Also weiter die Fachmedien scannen...
10 Antworten
Avatar
12.12.16 09:15:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.866.615 von Crossrunner am 09.12.16 20:16:38hallo, ich würde mich nicht als Graphit oder Graphenexperten bezeichnen, auch wenn ich mich schon länger mit dem Thema beschäftige.

Aber, und das wollte ich einfach mal sagen, einige Leute, die sich hier zuletzt geäußert haben, scheinen die Geschichte von FGR nicht so genau verfolgt zu haben. Die hohen Gehalte des Graphits aus Sri Lanka sind einfach Fakt. Und die Umwandlungsrate hat das Unternehmen so gemeldet. Das kann man glauben oder nicht, aber das ist halt einer der springenden Punkte in der Story und auch eines der wichtigsten Alleinstellungsmerkmale. Und die Behauptung, dass FGR die Produktion in Sri Lanka vlt. doch nicht aufnehmen will, ist m.E. halt reine Spekulation, die durch nichts gestützt wird.

Ich wollte nur darauf hinweisen, mehr nicht.
12 Antworten
Avatar
09.12.16 20:16:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.863.021 von brettonwoods am 09.12.16 14:01:20Falls mit Bretton Woods ein Graphen-Fachmann an Bord ist, würde ich das sehr begrüßen. Sodann könnten wir etwas mehr über die möglichen bzw. vielversprechendsten Prozesstechniken zur Herstellung von Graphen erfahren, derer es m.W. mehrere gibt? Ich bin aber kein Physiker/Chemiker und mir fehlt die Bewertungskompetenz für die div. Verfahren.

Sofern Bretton Woods nur auf die Infos von FGR verweisen kann: das erübrigt sich, die kann jeder selbst einsehen und sich dann seine Meinung bilden (oder es glauben). Dass ein Unternehmen pro domo spricht, versteht sich von selbst. Das muss aber nicht der Weisheit letzter Schluss sein.
13 Antworten
Avatar
09.12.16 14:01:20
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.853.716 von Crossrunner am 08.12.16 12:06:36es gibt reichlich Graphit am Markt - aber nicht reichlich Granggraphit wie das aus Sri Lanka! das hat nämlich mehr als 90% TGC (Total Graphitic Carbon) und das ist was ganz anderes - und ein Vielfaches der Gehalte, die Talga oder wie sie alle heißen vorweisen können! Und der Prozess von First Graphite basiert auf diesem Ganggraphit, das nämlich auch noch ein wesentlich höheres Verhältnis von aufgewendetem Graphit zu hergestelltem Graphen erlaubt, als das zB bei Talga der Fall ist.

Bitte schaut euch das Unternehmen genauer an, bevor ihr hier solche meiner Meinung nach irreführende Aussagen trefft...

- Highest grade graphite in the world (~90 - 99%) contrasting with typical 10% grades of flake deposits
- Vein graphite sells at a premium price over ordinary flake graphite

- Potential supplier of lowest cost graphene in the world
- High conversion rate of graphite to graphene > 80%
- No risk of market oversupply

Quelle: http://www.mrltd.com.au/attachments/article/142/20160721-Noo…
14 Antworten
Avatar
08.12.16 14:45:37
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.853.716 von Crossrunner am 08.12.16 12:06:36danke männers für die antworten!
Avatar
08.12.16 12:06:36
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.851.103 von SteirerMan am 08.12.16 00:49:00"Einfacher" heißt zukaufen statt selbst produzieren. Nach dem Motto: schlecht gehandelt ist besser als gut produziert. Nicht zu vergessen, eine Untertagemine ist viel teurer als ein Tagebau, sowohl im Invest als auch im laufenden Betrieb. Daher müssen die Grade deutlich höher sein, um die Mehrkosten zu rechtfertigen. Graphit gibt es reichlich am Markt, das ist kein Engpassrohstoff.

Die Cash-Position von FGR ist ca. 1,7 Mio AUD, das reicht noch für rd. 2 Quartale. Es gibt keinerlei Hinweise für eine Finanzierung des Minenaufbaus, welcher sicherlich eine zweistellige Millionensumme erfordert. Ich warte erst mal ab, wie das Unternehmen diese Hürde nimmt.
16 Antworten
Avatar
08.12.16 09:01:31
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.851.103 von SteirerMan am 08.12.16 00:49:00steht doch in der Pressemitteilung, dass sie das zugekaufte Material allein benutzen, bis ihre Produktion läuft und des dann nur noch Ergänzung zur eigenen Produktion. Von einer Abkehr von der Produktion ist da nichts zu lesen, im Gegenteil.

Und die Graphenherstellung erfolgt eben aus dem Ganggraphit aus Sri Lanka, weil daraus ca. 80% des Ausgangsamterials zu Graphen gemacht werden können (nagelt mich nicht auf die Zahl fest) - jedenfalls ein viel viel höherer Anteil als bei anderem Graphit. Steht alles in den älteren Pressemitteilungen des Unternehmens zum Thema Graphenherstellung...
Avatar
08.12.16 00:49:00
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.849.693 von Crossrunner am 07.12.16 20:51:46
Zitat von Crossrunner: Strategiewechsel?

Insbesondere scheint mir fraglich, ob das in Sri Lanka zu fördernde Material wirklich die viel gepriesenen Vorzüge aufweist, wenn man nun das Wundermaterial Graphen viel einfacher realisieren kann.


Darf ich dich bitte fragen, was mit dem obigen Text meinst?

was heißt, einfacher realisieren kann?

vielen dank für die antwort
18 Antworten
Avatar
07.12.16 20:51:46
Strategiewechsel?

Die jüngste Meldung, dass FGR nun Graphit am Markt kauft und zu Graphen verarbeitet (?) weiterverkauft, deutet m.E. auf eine Abkehr vom geplanten Aufbau einer Untertagemine in Sri Lanka hin. Verwunderlich war für mich ohnehin, dass es dafür bisher keinerlei konkrete Planung gab, weder Timing noch Invest (Kapitalbeschaffung!) bzw. Business Case betreffend. Ich sehe die Story derzeit daher eher mit einem Fragezeichen. Insbesondere scheint mir fraglich, ob das in Sri Lanka zu fördernde Material wirklich die viel gepriesenen Vorzüge aufweist, wenn man nun das Wundermaterial Graphen viel einfacher realisieren kann. Ein nennenswerter Invest scheint hierfür jedenfalls gar nicht erforderlich zu sein.
19 Antworten
Avatar
21.11.16 08:48:36
ASX Company Looks to Turn Graphene into a Commercial Reality
First Graphite Ltd. ASX:FGR
Nearly all graphite exploration companies are focusing on flake graphite and their concentration is on “large flake size”. There is, however, another potentially more lucrative, and definitely speedier path to market.
One ASX company has developed a neat way to commercialise high-grade vein graphite that will be more applicable in industrial manufacturing uses, than as a wonder material to be used in glitzy gadgets or electric cars.

While some are off on a quest for market jam, this company has chosen to go for the bread and butter.
This ASX company is aiming to develop an underground mining operation in Sri Lanka, to extract high grade, crystalline vein graphite, which is unique to the country. It then ships that graphite to Perth, where it transforms the material into graphene.

While it continues to develop its 100% owned mines, its decided to accelerate graphene production, and has been able to source graphite from a third party producer.


http://www.nextminingboom.com/asx-company-looks-turn-graphen…
  • 1
  • 169
  • 174
 DurchsuchenBeitrag schreiben


austr. FGR nach jüngster meldung auf der überholspur