DAX+1,46 % EUR/USD+0,28 % Gold+0,25 % Öl (Brent)+0,73 %

German Startups Group - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.404.545 von nastarowje am 10.12.18 13:24:54Also ein krimineller Witzbold😀
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.349.788 von Orkafisch am 03.12.18 13:04:11Vermutlich ein Witzbold mit einem Abstauberlimit :laugh:
Was wird nun ?
Xetra Orderbuch 120000 Aktien zu 2 Cent kaufen
wer stellt so eine Order ein?
Entweder weiß jemand mehr oder das ist was kriminelles.
Wird jetzt das Virtual Reality / Augmented Reality Potential erkannt?

Klar ist es nur eine 60 % Beteiligung - die ja aber zu vertraglich fixierten Bedingungen auf 100 % aufgestockt werden kann. Und klar will man die offenbar ab Mitte 2019 verkaufen. Aber wohl nicht mehr zu dem Preis der hier noch im Frühjahr vom ersten Kaufinteressenten angeboten wurde.

Hat man vllt. mal Kontakt zu großen Konzertveranstaltern wie der auch in Berlin ansässigen DEAG aufgenommen?

"Echte Fans" geben kleine Vermögen für Fanartikel "ihres" Stars aus. Wer erinnert sich nicht an viele jungen Menschen, die genauso aussehen wollten wie Nena, Madonna, Lady Gaga? - Oder um Kults um Metallica, Iron Maiden, AC/DC, ZZ Top? Das Mitleiden mit Michael Jackson, Nirvana oder Linkin Park?

Also die Möglichkeit per VR "hautnah" ein Konzert miterleben zu können, das müsste wirklich ein sehr lukratives Geschäft sein. Man braucht nur die großen Unterhaltungskonzerne im Markt, die das erkennen und z.B. mit der Zusammenarbeit oder dem Kauf der Mehrheitsgesellschaft der GSG auch umsetzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.298.500 von Wertefinder1 am 26.11.18 12:01:16
Vorstandswoche Volker Glaser aus Haar bei Muenchen
Serioes ? @wertefinder Sei mal nicht mundfaul.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.298.365 von nikittka am 26.11.18 11:44:29Ja. Gibt es.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.250.886 von Wertefinder1 am 19.11.18 17:33:2425tsd Stück unter 40tsd Euro

Habe grad Gespräch G mit plus. Gelesen

In 2019 wird Alles besser

Hat er das nicht schon 17 über 18 gesagt


Aber 20xx wird auf jeden Fall besser
Junge Junge, da blitzeln ja immer Kaufsumme im Bid auf. 25.000, 50.000 Stücke und so zu 1,40 Euro.

Gewaltig, gewaltig, Egon. ;-)
(@hao) Also wieder "etwas", was sich in die Zukunft verschiebt und wieder ein "Kursschnackler" von wenigen Cent... :confused:
Welche Überraschung, Exozet wird doch nicht so schnell verkauft (zumindest nicht vor Mitte 2019). Stichwort: Selbstoptimierung für das Management

ich hatte dazu früher mal geschrieben:

Bitte auch berücksichtigen, wird Exozet verkauft, dann reduziert sich die Bilanzsumme signifikant. Dies hat zur Folge dass sich die vereinbarte Managementfee für die Komplementärin (die mE zumindest mehrheitlich dem Gerlinger gehört) ebenfalls signifikant reduzieren würde. Vielleicht erklärt das den Umstand warum der Verkaufsprozess von Exozet rel. lange dauert (man hatte im Mai (!) laut Aussendung bereits ein Kaufangebot erhalten
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.125.844 von haowenshan am 02.11.18 17:29:07
Zitat von haowenshan: schau dir die Studie genauer an.
z.B. mal die Angaben zu exozet:
As GSG’s only majority investment, Exozet is fully consolidated in the
company’s accounts and shown in the Creative technologies segment. In FY17
Exozet generated sales of EUR 9.5m, down 13% yoy versus elevated FY16
levels. Segment EBIT amounted to EUR 0.4m after EUR 0.7m in FY-16.
For FY-18, management expects a strong pick-up in top-line growth, after a
weak 2017, based on rising order volumes.



und zum Marktplatz. ich hatte mich da ja skeptisch geäußert (mE dient die Plattform mehr zum Adressensammeln von vermögenden Personen), börsengeflüster sieht es ählnlich:

Allerdings bestätigt Gerlinger auch unseren Eindruck, dass die Transaktionsplattform G|S Market noch nicht richtig gezündet hat – trotz eines mit viel Tamtam begangenen Launch-Events Mitte Juni in Clärchens Ballhaus in Berlin. „Begeistert sind wir nicht“, räumt Gerlinger ein. Das kann sich zwar schnell drehen, schließlich ist das grundsätzliche Feedback auf den Aufbau eines solchen Beteiligungsmarktplatzes super gut gewesen. Trotzdem muss die German Startups Group nun zeigen, dass es mehr war als eine unverbindliche Schulterklopferei in der Berliner Start up-Szene.

In der Studie wird der Marktplatz mit 17,8 Mio € bewertet. Völlig lächerlich.



Leider vollkommen richtig und noch gar nicht alles! Wer die älteren Analysen von Herrn Kruse kennt, sollte auch beim besten Willen nicht 'positiv' auf die letzte Besprechung verweisen. Out! :)
(@alle) Da haben sich heute wohl zwei Großanleger um die 1,40 Euro verabredet, was für Umsätze!?!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.163.081 von Orkafisch am 07.11.18 22:09:50Diese "Scherzkekse" gibt es, besonders bei nebenwerten, immer wieder. darüber brauch man sich keine Gedanken machen. Die Order wird sicherlich schnell wieder verschwinden.
Orderbuch
Da hat ein Scherzkeks eine Order zu 2 cent eingestellt.
Spekulation auf Insolvenz?
Weiss jemand mehr als ich dazu ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.125.091 von Kampfkater1969 am 02.11.18 16:01:37schau dir die Studie genauer an.
z.B. mal die Angaben zu exozet:
As GSG’s only majority investment, Exozet is fully consolidated in the
company’s accounts and shown in the Creative technologies segment. In FY17
Exozet generated sales of EUR 9.5m, down 13% yoy versus elevated FY16
levels. Segment EBIT amounted to EUR 0.4m after EUR 0.7m in FY-16.
For FY-18, management expects a strong pick-up in top-line growth, after a
weak 2017, based on rising order volumes.



und zum Marktplatz. ich hatte mich da ja skeptisch geäußert (mE dient die Plattform mehr zum Adressensammeln von vermögenden Personen), börsengeflüster sieht es ählnlich:

Allerdings bestätigt Gerlinger auch unseren Eindruck, dass die Transaktionsplattform G|S Market noch nicht richtig gezündet hat – trotz eines mit viel Tamtam begangenen Launch-Events Mitte Juni in Clärchens Ballhaus in Berlin. „Begeistert sind wir nicht“, räumt Gerlinger ein. Das kann sich zwar schnell drehen, schließlich ist das grundsätzliche Feedback auf den Aufbau eines solchen Beteiligungsmarktplatzes super gut gewesen. Trotzdem muss die German Startups Group nun zeigen, dass es mehr war als eine unverbindliche Schulterklopferei in der Berliner Start up-Szene.

In der Studie wird der Marktplatz mit 17,8 Mio € bewertet. Völlig lächerlich.
Was ich nicht verstehen muss?

Da jammert der Vorstand, der Kurs sei viel zu niedrig.......warum nutzt er dann nicht intensiv seine Chancen und zeigt dem Markt, was Sache ist.

Die vorliegende Studie würde unserem Vorstand ja locker 100% Kursgewinn bieten.......oder hat er wegen "Reichtum schon geschlossen"??

Die Insider müssten doch wie im Wahn kaufen......aber so, beobachte ich lieber noch eine Weile
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.091.293 von Wertefinder1 am 30.10.18 09:31:48Wann rechnest du mit 2,00 Euro in 1 oder 2 Jahren?
Starke Up-performance die Tage. Wie weit trägt die Erholung? 1,60, 1,80, 2 Euro?
Ich weiss auch nicht, warum es kein Update gibt. Aktionäre von 2015 - was soll das ? Es sind Namens Aktien. Das Aktionariat ist der AG bekannt!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.076.070 von mondstein81 am 28.10.18 09:29:18
Zitat von mondstein81: wenn ich mir die webpage anschaue, dann steht eigentlich nix aktuelles zur aktionärsstruktur darin. weiss jemand wie sie sich aktuell zusammensetzt bzw. wie hoch der aktuelle free float ist?


man weiss hier eigentlich gar nichts Genaues. Absolute Blackbox. Hier kommen auch noch Kurse unter 1€.
wenn ich mir die webpage anschaue, dann steht eigentlich nix aktuelles zur aktionärsstruktur darin. weiss jemand wie sie sich aktuell zusammensetzt bzw. wie hoch der aktuelle free float ist?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.068.012 von haowenshan am 26.10.18 18:01:21Klar ist das so bei den Mikrobeteiligungen. In allen bis auf die Mehrheitsbeteiligung haben die da nichts zu melden und auch sonst bei den über 5 % Beteiligungen auch nichts Strategisches.

http://www.german-startups.com/index.php/ueber-uns/

Ich musste heute auch auf die extremst negative Entwicklung in meinem Depot - noch nie war es so schlecht - auch 2008 in der tiefsten Wirtschaftskrise nicht - reagieren und habe mit so 20 % einen Teil der Aktien hier verkaufen müssen. :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.068.012 von haowenshan am 26.10.18 18:01:21ah und Nachtrag. d.h. nicht dass diese Minibeteiligungen unverkäuflich sind (von secondary shares Transaktionen abgesehen), sondern das Unternehmen als ganzes an einen Strategen verkauft oder an die Börse gebracht wird. Die Entscheidung darüber machen aber die größeren Anteilseigner..
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.065.495 von Wertefinder1 am 26.10.18 14:23:06
Zitat von Wertefinder1: Das Hauptproblem ist derzeit, das kein Zeitraum für die angekündigte EXIT-Strategie gemacht wurde.


naja, GSG hat das überhaupt nicht in der Hand, die haben Minderheitsbeteiligungen im homeopathischen Bereich (ein paar Prozente) (von der Digitalagentur abgesehen wo sie Mehrheitseigentümer sind - die aber bitte auch wie ein Softwaredienstleister bewertet werden soll und nicht als Rakete - und ich glaube bei dem Unternehmen aus der Konkursmasse von Auctionata haben sie auch etwas mehr Anteile). GSG ist bei Beteiligungsverkäufen nur Passagier (da gibts tag along/drag along Regeln, etc.) aber definitiv nicht Steuermann!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben