DAX-0,60 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,06 % Öl (Brent)0,00 %

Tages-Trading-Chancen am Mittwoch den 04.05.2016 - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 52.345.890 von AllezBaisse am 04.05.16 19:41:37ja, da hast Du vollkommend Recht für mich wäre so was auch nichts mehr.
Aber das muss jeder selber lernen den Arsch in der Hose zu haben um so Schieflagen von alleine zu zumachen. :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.344.996 von prozzele am 04.05.16 17:52:14
Dank an prozzele
Zitat von prozzele:
Zitat von DonVladimir: Nachdem ich hier einige Zeit pausiert habe, möchte ich mich mit einem Intermezzo zu Wort melden - werde mich hier aber in nächster Zeit weiterhin zurück halten, da mir leider die Zeit fehlt, hier ständig zu posten.

Nachdem ich im Februar im zweiten Anlauf die Aufwärtswelle gut getroffen habe, hat mir diese Aufwärtswelle in S&P500-Optionen einen schönen Gewinn von über 40% beschert. Nun scheint es, wir gehen in eine Korrektur über. Erste Anzeichen dafür gab es vor etwa zwei Wochen. Das gilt nicht nur für NASDAQ und NYSE, sondern auch für den DAX.

Diesmal möchte ich aber nicht mit DAX Put-Optionen spekulieren, sondern habe ein Opfer im DAX als Einzelwert gefunden. So wie es aussieht dreht aktuell die Dt. Post (DPW). Hier scheint ein Abwärtspotenzial in die Richtung 23 EUR bis 23,50 EUR realistisch. Spekuliert wird hier mit Put-Optionen an der EUREX. Es wurden hier drei Serien von Put-Optionen von mir auserkoren. Der Einsatz ist mit der Spekulation in den S&P500-Optionen nicht vergleichbar, da ich im Februar von einer nachhaltigen Erholung ausging, die glücklicherweise auch eintraf. Folglich wird diese Position in DPW deutlich kleiner gehalten. Ursache hierfür ist, dass ich das Kurkorrekturpotenzial als sehr begrenzt ansehe.

Als Stopp fungiert wieder eine Staffelorder in Form eines Stopp-Buys in der Kasse, der zwischen 26,30 und 26,50 EUR plaziert wird. Alle Options-Positionen wurden bereits eingegangen. In der Kasse - also in der Aktie - bedeutet dies bei einer erfolgreichen Spekulation ein Kurspotenzial von ca. 10%. Die Optionskontrakte wurden so ausgewählt und so gewichtet, dass bei einer erfolgreichen Spekulation hier ein Gewinn von ca. 50% bis 60% winkt.

Jetzt kann die Party starten. Das Ergebnis sehen wir dann in einigen Tagen oder Wochen - je nachdem, wie sich die Position entwicklet und wie ich darauf reagieren werde.

Eine ähnlich interessante Aktie in Dtl. war hier auch Thyssen-Krupp. Doch habe ich hier auf Engagements verzichtet, da ich sonst zu viele Positionen managen muss.

In den USA halte ich aktuell in vier Aktien Short-Positionen - teilweise über Put-Optionen. Insgesamt fünf Positionen zu managen, die sich noch in kritischen Phasen befinden, reicht mir hier im Moment völlig aus.

Wünsche allen viel Erfolg an der Börse
der börsenverrückte Don Vladimir

.



Man schaue sich diesen Beitrag an...weil ja hier so viel (ggf. so wenig) geschrieben wird...dass hat was, kann nur einen DAUMEN geben...Nur eins, selbst dass habe ich mir ausgedruckt...Besser geht nicht...;)...

Besten Dank für diesen Beitrag...;)


Prozzele, vielen Dank für das Kompliment!
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.346.472 von Abendkasse am 04.05.16 20:46:11bloedsinn:stichwort z.b. nikkei 225.in diesem sinne.froehliche woche.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.330 von RossigeStute am 04.05.16 22:47:52
Zitat von RossigeStute:
Zitat von YellowDragon: Hedging, Straddle und Strangle im gleichen Instrument wie KO…



Ah, gut, dass Du da bist. Da fällt mir gerade ein, Du machst ja immer die Links zu den historischen Monatsverläufen des Daxes (im Schnitt der letzten X-Jahre). Da sieht das für Mai ja eine kleine Schwankungsbreite vor, wir haben jedoch in 2015 + 2016 viel volatilere Märkte.

Was sagst Du, kann man mit diesen historischen Daten überhaupt noch was anfangen? Ich wüsste jetzt nicht, wie ich das in die aktuelle Situation einfliessen lassen könnte... :confused:

Wie machst Du das?


Der Mittelwert glättert ja die Kurve. Ein großer Ausschlag wie der Flashcrash ist ja auch im Durchschnittsverlauf nucht mehr zu erkennen.
Aus dem Durchschnittsverlauf kann man eventuell das saisonale Muster/Rhythmus auslesen. Es kann nur als einer von vielen Parametern im Tradingplan berücksitigt werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.333 von HelicopterBen am 04.05.16 22:48:25
Zitat von HelicopterBen: Wenn man erst mal beginnt emotional zu handeln hat man schon verloren.


Das Problem besteht darin, dass Standuhr immer emotional handelt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.648 von prozzele am 05.05.16 00:30:36Du bist halt ein ein shortie :) nichts gegen deine Einschätzungen und deine Charts top Arbeit btw. Aber auch wir werden dieses auch wieder dax Kurse über 10 k sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.495 von Red Shoes am 04.05.16 23:17:07
Zitat von Red Shoes:
Zitat von tempic: OK, wie stehen Sie dann zu Ihrer Prognose 10570 bei einem Stand von 10400?


Wie stehen Sie denn zu meiner bullischen Prognose vom 11.02.16 um 12:07 Uhr?

Die 10.576 hatte ich in meinem nicht-öffentlichen Bereich übrigens erstmalig bei einem Kurs von 9.513 prognostiziert, also am 26.02.16.

Öffentlich hier im Forum am 21.03.

Das bisherige Verlaufshoch lag bei 10.474 Punkten - an dem ich übrigens auch gewarnt hatte.

Dazu stehe ich - und das kann ich alles belegen.

Und Sie?

Horst Szentiks (Red Shoes)



Dann schau me mal!?1:::BIN MAL GESPANNT....;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.510 von Red Shoes am 04.05.16 23:19:21
Zitat von Red Shoes: Wie stehen Sie denn zu meiner bullischen Prognose vom 11.02.16 um 12:07 Uhr?

Übrigens ohne jedes "wenn" und "aber", sondern eindeutig und klar.

Horst Szentiks (Red Shoes)


Ich auch...wenn der DAX ca. 1500 - 2000 Punkte erstmal abgebeben hat...siehe Chart`s...;)

schon geil was de hier abziehst...:D

DU hast es drauf...mal schauen...in der Zeit habe so viel Punkte mit shoirt gemacht...die kannste deinen...in Profit aufgerechnet...gar nicht machen...

Schlafwandler der Welt vereinigt EUCH...;)...DU guggest Chart`s...passt schon....;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.333 von HelicopterBen am 04.05.16 22:48:25
Zitat von HelicopterBen:
Zitat von Standuhr: Jetzt noch 14000 Euronen im Eimer.

Das übersteigt meine Gewinne in 2016 noch ganz schön............................:cry:

weia. Es liegt sogar über meinem aktuellen 2016-er plus. Auch ich mußte, in der Spitze, 2-3 k drag down „ertragen“, aber 14 k ist wummm.

Was dabei im Rückblick immer am unschönsten ist, alle Ideen die man hatte:

* zu 9970 raus und kleineres Minus ausbuchen
* zu 9950 heute früh Gesamtposi drehen

sind im Rückspiegel weit besser unter dem Strich als das, was man dann tatsächlich tut. Hilft dann aber eben nichts.

Zukünftig: setze Dir ein maximales drag down, das strikt eingehalten wird, und eine maximale Positionsgröße. Ab da wird nicht mehr nachgekauft, und bei nächster Gelegenheit liquidiert, ohne wenn und aber.
Um sich in diesen Sachverhalt selbst reinzuzwingen, einfach den Betrag auf dem cfd-Konto dem persönlichen Limit entsprechend begrenzen:

Beispiel, wenn das Limit 3 k sind, und die Positionsgröße 20, dann muss die Margin auf 40*200 (wenn Dein Anbieter, wie meiner, z.B. 2% Margin verlangt), und das Stop auf 3000/20=150 unter Einstand.
Stop gleich bei der Auftragserteilung einpflegen, und bei den „click market“-Aufträgen sofort danach in die Position einpflegen.
Ohne Limit würde die Position in der Konfiguration wie oben beschrieben bei -200 Punkten zwangsgeschlossen, auch das kann man machen, ist aber dann schon sehr viel Holz auf einen Schlag.

Ansonsten, mach kleine Tradingpause zum cooling down. Wenn man erst mal beginnt emotional zu handeln hat man schon verloren. Dann steigt man zwingend nahe dem Maximalverlust aus. Marktpsychologie...:cry:


Da haste recht!
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.495 von Red Shoes am 04.05.16 23:17:07Wie stehen Sie denn zu meiner bullischen Prognose vom 11.02.16 um 12:07 Uhr?

Übrigens ohne jedes "wenn" und "aber", sondern eindeutig und klar.

Horst Szentiks (Red Shoes)
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.327 von tempic am 04.05.16 22:47:07
Zitat von tempic: OK, wie stehen Sie dann zu Ihrer Prognose 10570 bei einem Stand von 10400?


Wie stehen Sie denn zu meiner bullischen Prognose vom 11.02.16 um 12:07 Uhr?

Die 10.576 hatte ich in meinem nicht-öffentlichen Bereich übrigens erstmalig bei einem Kurs von 9.513 prognostiziert, also am 26.02.16.

Öffentlich hier im Forum am 21.03.

Das bisherige Verlaufshoch lag bei 10.474 Punkten - an dem ich übrigens auch gewarnt hatte.

Dazu stehe ich - und das kann ich alles belegen.

Und Sie?

Horst Szentiks (Red Shoes)
Mal eine Frage, wie sind die Handelszeiten in den nächsten Tagen? Nicht unspannend für den einen oder anderen Batzen. Die erste Seite hatte keine Info...
Volkswagen haben übrigens auch von meinem VK-Kurs vom Montag 132,60 so richtig in die Grütze gekackt. Ab 119 wollte ich wieder rein, da sind wir nun schon fast. Hätte ich meine in der Spitze ca. 370 Stückaktien durchgehalten, ich wäre fast wieder auf Einstand (∅-KK war ca. 114,5), und hätte rund 5 k abgestuft.

Da der Gesamtmarkt nun saisonal mit abschmiert, hat VW aber erst mal Mühe, sich abzukoppeln, selbst wenn die (Leer-)Verkäufer nun schon wieder fertig hätten. Es kann gut und gerne erneut in die Nähe der 100 laufen. Vielleicht setze ich Staffel-Kauflimits. Ich kaufe da ja keine cfd’s sondern die Original-Aktie, habe also keine Haltekosten und kann auch mal eine Zeit aussitzen. Und bei VW wird man Zeit brauchen...:look:
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.309 von YellowDragon am 04.05.16 22:42:30Ja, das Beispiel mit Max gefällt mir! Verstehe auch nicht, weshalb dieses Hedging im gleichen Instrument immer wieder auftaucht... Aber was soll man machen. Jeder muss seinen Weg finden. Aber solche grundlegenden Dinge gehen leider immer wieder unter hier.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.345.266 von Standuhr am 04.05.16 18:24:15
Zitat von Standuhr: Jetzt noch 14000 Euronen im Eimer.

Das übersteigt meine Gewinne in 2016 noch ganz schön............................:cry:

weia. Es liegt sogar über meinem aktuellen 2016-er plus. Auch ich mußte, in der Spitze, 2-3 k drag down „ertragen“, aber 14 k ist wummm.

Was dabei im Rückblick immer am unschönsten ist, alle Ideen die man hatte:

* zu 9970 raus und kleineres Minus ausbuchen
* zu 9950 heute früh Gesamtposi drehen

sind im Rückspiegel weit besser unter dem Strich als das, was man dann tatsächlich tut. Hilft dann aber eben nichts.

Zukünftig: setze Dir ein maximales drag down, das strikt eingehalten wird, und eine maximale Positionsgröße. Ab da wird nicht mehr nachgekauft, und bei nächster Gelegenheit liquidiert, ohne wenn und aber.
Um sich in diesen Sachverhalt selbst reinzuzwingen, einfach den Betrag auf dem cfd-Konto dem persönlichen Limit entsprechend begrenzen:

Beispiel, wenn das Limit 3 k sind, und die Positionsgröße 20, dann muss die Margin auf 40*200 (wenn Dein Anbieter, wie meiner, z.B. 2% Margin verlangt), und das Stop auf 3000/20=150 unter Einstand.
Stop gleich bei der Auftragserteilung einpflegen, und bei den „click market“-Aufträgen sofort danach in die Position einpflegen.
Ohne Limit würde die Position in der Konfiguration wie oben beschrieben bei -200 Punkten zwangsgeschlossen, auch das kann man machen, ist aber dann schon sehr viel Holz auf einen Schlag.

Ansonsten, mach kleine Tradingpause zum cooling down. Wenn man erst mal beginnt emotional zu handeln hat man schon verloren. Dann steigt man zwingend nahe dem Maximalverlust aus. Marktpsychologie...:cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.309 von YellowDragon am 04.05.16 22:42:30
Zitat von YellowDragon: Hedging, Straddle und Strangle im gleichen Instrument wie KO…



Ah, gut, dass Du da bist. Da fällt mir gerade ein, Du machst ja immer die Links zu den historischen Monatsverläufen des Daxes (im Schnitt der letzten X-Jahre). Da sieht das für Mai ja eine kleine Schwankungsbreite vor, wir haben jedoch in 2015 + 2016 viel volatilere Märkte.

Was sagst Du, kann man mit diesen historischen Daten überhaupt noch was anfangen? Ich wüsste jetzt nicht, wie ich das in die aktuelle Situation einfliessen lassen könnte... :confused:

Wie machst Du das?
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.000 von Red Shoes am 04.05.16 21:57:42OK, wie stehen Sie dann zu Ihrer Prognose 10570 bei einem Stand von 10400?
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.042 von deusmyops am 04.05.16 22:05:57Butter bei die Fische ;)

DAX eröffnet morgen bei 9890. Longs im Minus, Shorts im Minus. Was machste da??? Longs verkaufen, weil Abprall nach unten möglich? Dann gehts trotzdem hoch zur 10.000 und Standi hätte seine Verluste rein, wenn er nicht gehedgt hätte... echt schwierig...
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.045 von Standuhr am 04.05.16 22:05:58
Zitat von Standuhr: Nun kann ich ja nix mehr verlieren vorerst aber wann ich longs oder shorts verkaufen soll weiß ich gar nicht. Ändern kann ich nix mehr über Nacht.

Deshalb ----ne Gute!

Morgen Vatertag oder Männertag - da kann ich nicht eingreifen.


ich frag mich was du morgen mit den Puts anstellst wenn der DAX 50 Punkte höher reinkommt ???
Nabend zusammen,

vdaxnew ist schon fast am Anschlag und überkauft, lese hier 9400..never in so kurzer Zeit
Sommermonate und die Sägezahnbörse klopfen an, gut für TTC!



Und wenn was schief läuft: notieren für die History, wie kam es dazu und die besten Gewinntrades im Hinterkopf behalten

Good Night! :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.054 von saihttam am 04.05.16 22:06:59
Zitat von saihttam:
Zitat von Schwarzer_Peter: Irgendwie scheint das breite Börsenpublikum deine Künste nicht richtig einschätzen zu können, immer endet es in Haarspalterei :laugh:



und diese "Kindergartenähnliche unrichtigen Kommentare" immer mit einem " :laugh: " versehen gehen mir auch langsam auf' :keks:




hat er sich von gipsywoman abgeschaut :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.344.612 von Spiderman_74 am 04.05.16 17:03:52
Zitat von Spiderman_74:
Zitat von saihttam: bis 13. Mai Dax ca. 10.800...habe ich das richtig gelesen :confused:
weiter so, Daumen hoch! :)


Sorry für die späte Antwort Kumpel!
Wäre möglich vom Muster her. Ich beobachte und aktualisiere die Charts entsprechend, so dass Ihr immer auf Stand seid. ;)
Wir sind in einem ZIG-ZAG Muster bis jetzt. Die "B" in Arbeit und hoffentlich bald fertig. Anschliessend sollte die "C" aufwärts erfolgen. Ein 5 welliger Impuls. Je nach Kaufrausch sind noch höhere Kurse möglich, aber auch Tiefere.

Aber Schritt für Schritt... ;)

Gruss und Glück AUF


kein Problem :)
sorry für das späte "thanks", ich war auch paar Stunden offline... ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.033 von Schwarzer_Peter am 04.05.16 22:04:17
Zitat von Schwarzer_Peter: Irgendwie scheint das breite Börsenpublikum deine Künste nicht richtig einschätzen zu können, immer endet es in Haarspalterei :laugh:




...Künste...
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.033 von Schwarzer_Peter am 04.05.16 22:04:17
Zitat von Schwarzer_Peter: Irgendwie scheint das breite Börsenpublikum deine Künste nicht richtig einschätzen zu können, immer endet es in Haarspalterei :laugh:



und diese "Kindergartenähnliche unrichtigen Kommentare" immer mit einem " :laugh: " versehen gehen mir auch langsam auf' :keks:
Nun kann ich ja nix mehr verlieren vorerst aber wann ich longs oder shorts verkaufen soll weiß ich gar nicht. Ändern kann ich nix mehr über Nacht.

Deshalb ----ne Gute!

Morgen Vatertag oder Männertag - da kann ich nicht eingreifen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.346.274 von Abendkasse am 04.05.16 20:21:42Ja,ja. Ich hedge ja auch sehr oft. Aber den Zeitpunkt finde ich kritisch. Das Problem beim Hedge ist, dass man die Gegenposition schließen muss und zwar zum richtigen Zeitpunkt - Gestern wäre es natürlich weitaus sinnvoller gewesen, aber wer weiß das schon im Voraus.
Als Zeitsparer machen Hedges aber auch im Kleinen Sinn. Du kannst jetzt warten, bis der Markt an kritischen Marken dreht und die Shorts dann spätestens zum Einstand rausfeuern.
Die Haltekosten sind ein kleiner Betrag, wenn man bedenkt, dass du so dein Konto vor weiteren Drawdown schützt. Pass aber morgen gut auf, denn es kann auch schnell wieder hochgehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.347.000 von Red Shoes am 04.05.16 21:57:42Irgendwie scheint das breite Börsenpublikum deine Künste nicht richtig einschätzen zu können, immer endet es in Haarspalterei :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.346.907 von bödel am 04.05.16 21:42:07
Zitat von bödel:
Zitat von steigenderengel: China big Daten heute Nacht . Dax Up Gap über 10000 . Gruß an die Bären


ich lach mich Tod
Chinadaten werden beschi..... sein und Dax wird sich erchrecken und unter 9650 gehen



Ja wenn du daso von überzeugt bist :laugh::laugh: wirst du es bestimmt auch handeln . Dann stell mal ein :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.346.985 von tempic am 04.05.16 21:53:27und andere Prognosen sind schon damals bei Ihnen verschwunden

Das ist eine glatte Lüge und dreiste Frechheit.

Außerdem ergibt diese Behauptung keinen Sinn, weil ich schon immer nachweisbar offensiv zu meinen Fehleinschätzungen stehe.

Horst Szentiks (Red Shoes)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben