DAX+0,58 % EUR/USD+0,28 % Gold+0,15 % Öl (Brent)+1,70 %

Tesla Motors



Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo zusammen!

Ich möchte diesen Thread hier neben dem Hauptthread aufmachen, weil

* man den überhaupt nicht mehr lesen kann, wenn man nicht die ganze Zeit dranbleibt und weil er mit m.E. themenfremdem Zeug zugefüllt wird

* mich interessiert, was aus Tesla wird hinsichtlich
-Platzen der von mir wahrgenommenen Blase => Möglichkeit zu einem Investment
-Fortschritten bei der Batterietechnik => Möglichkeit, interessante Informationen zu bekommen


Ich bitte um rege Beteiligung, ABER bitte nur zum Thema.

Peak Elon, St. Elon, Weltrettung, dlrowralos, politische Diskussionen, etc. sollten im NachbarThread: Wann platzt die TESLA-Blase stattfinden... ;)
zum Q1-Conference Call von letzter Woche fällt mir nicht allzuviel ein,
er geht wie gewohnt eigentlich völlig an den Zahlen vorbei und enthält nur qualitative Aussagen von Musk, dass alles (bald) besser wird;

folgende Datenpunkte habe ich mir aber trotzdem aufgeschrieben:

*Das offizielle Startdatum für "volume-production-ready" beim M§ ist der 1.7.2016
*Ein Analyst (Colin Michael Langan von UBS) meint, dass Tesla bereits bei "battery cost" von 190$/kWh wäre (unklar wofür genau)
*"first cells" von der GF werden von Musk für Ende 2016 erwartet (woher kommen dann jetzt die für Powerwall?)
*Plan-Kapazität der GF soll 15 GWh (Energy) plus 35 GWh (Auto) sein, aber "easily" erweitert werden können
*Adam Jonas ist endgültig over-the-top und sieht Musk schon vor dem Kongress gegen manuell gesteuerte Autos aussagen; wobei der darauf bemerkenswert realistisch reagiert
*im M3 sollen 6.000-7.000 "parts" stecken
*die um 45% gestiegenen Auftragseingänge für Model S in Q1 werden mit dem Quailifier "estimated" versehen?
*die wöchentliche Produktion(skapazität) gibt Musk mit 2.000 an, davon 40% Model X
aus dem 10q von heute:
* "In the first quarter of 2016, we produced 15,510 vehicles, including about 2,650 Model X vehicles. Our Model X production ramp has faced challenges, including supplier part shortages. However, we are making significant progress in increasing production and plan to continue increasing total vehicle production to support over 50,000 deliveries in the second half of this year, which gives us confidence in our ability to deliver 80,000 to 90,000 new Model S and Model X vehicles in 2016.

In addition, we are on track to achieve volume production and deliveries of Model 3 in late 2017. In order to meet that timeframe, we will be holding both ourselves and our suppliers accountable to be ready for volume production in advance of that timing.

We expect our production will increase considerably each year for the next several years, and are targeting an overall vehicle production level of 500,000 vehicles, including Model S, Model X and Model 3, in 2018. Increasing production five fold over the next two years will be challenging and will likely require some additional capital, but this is our goal and we will be working hard to achieve it." - Seite 23


* "In 2014, we began construction of our Gigafactory facility in Nevada. Tesla’s contribution to total capital expenditures are expected to be about $2.0 billion. In the three months ended March 31, 2016 we used cash of $51.8 million towards Gigafactory construction and expect to spend a total of approximately $520.0 million during 2016." - Seite 28

=> macht noch 470 Mio. für den Rest von 2016


* cash-burn ist gut 480 MUSD/q - Seite28:
"Three Months Ended March 31,...............................2016..................2015
Net cash provided by (used in) operating activities.......(249,605)............(131,794)
Net cash used in investing activities.....................(233,819)............(432,344)
Net cash provided by financing activities..................715,431..............186,156"
ein paar Gedanken zu Bilanz & GuV:
ich schreibe seit Q4-2013 die vierteljährlichen Werte der Hauptpositionen von GuV und Bilanz auf, um so einen Eindruck von den längerfristigen Veränderungen zu bekommen;

der alles überragende Eindruck ist, dass die Bilanz deutlich stärker aufgepumpt wird, als das eigentliche Geschäft.

Sowas habe ich schon häufiger erlebt (z.B. bei Conergy, Q-Cells, Sunedison, etc.) und es ist selten ohne Tränen ausgegangen.

Zumindest deutet es nicht auf besondere Asset- oder Ressourceneffizienz hin.


Ein paar Highlights:

1) der älteste mir vorliegende Wert für "vehicles produced" ist 7.535 aus Q1-2014, damals standen 849 Mio. USD als "property & equipment" zu Buche;

heute lesen wir 15.510 "vehicles produced" und wir haben 3.593 Mio. USD "property & equipment"

=> während die Produktion sich also ziemlich genau verdoppelt hat, ist das dazu notwendige Anlagevermögen um den Faktor 4,2 angestiegen!


2) das "inventory" in Q4-2013 betrug 340 MUSD bei 6.892 "vehicles delivered";

heute lesen wir, dass bei 14.810 ausgelieferten Fahrzeugen Bestände von 1.302 MUSD zu Buche stehen

=> während die Auslieferungen um 115% zunahmen, waren es bei den Beständen im gleichen Zeitraum +282%; für mich deutet das nicht wirklich auf "production-constrained"


3) der gross margin ist seit 6 Quartalen im Wesentlichen stagnierend: Q3-2014 und Q1-2016 zeigen beide 252 MUSD (den Anteil von ZEV kriege ich nicht raus); dies trotz der behaupteten Skaleneffekte und Kosteneinsparungen...

=>Preisdruck?


4) was ich bei den "think big, spend bigger"-Amis immer am besten finde, ist dass S,G&A ein ganz eigenes Leben führen: von Q4-2013 bis heute sind die bei Tesla um 215% von 101 MUSD auf 318 MUSD gestiegen, während der Umsatz lediglich um 87% zulegte (von 615 MUSD auf 1.147 MUSD)

=> Mr. Musk's "Skaleneffekte" scheinen mir doch eher negativer Natur zu sein


usw., usw.
Hochinterssante Überlegungen.
Da kann man drüber nachdenken... sieht jedenfalls (wie im Beitrag angedeutet) nach dem Versuch aus, zu beschönigen, weil man ja schließlich vor einer KE steht, und die Investoren beeindrucken will. Oder ?
Hallo, von meiner Seite aus fünf Kleinigkeiten eingeworfen:

°Arbeiten über einzelne Aspekte der Bilanz sind zwar wichtig, haben aber dennoch eine begrenzte Reichweite - denn das „Imperium des Musk“ besteht ja nicht nur aus Tesla, sondern mindestens noch aus Solarcity u SpaceX. Da sind Quersubventionen in allen Richtungen die Regel und notwendig eingeplant

°auch ist der kalifornische Staat und Steuerzahler, auch der von Arizona, vielleicht auch noch die Bundesebene, via Steuererleichterungen erheblich beteiligt

°das Personalisieren des Problems ist zwar griffig und geht schnell zur Hand, auch ich machs gern auf die Schnelle, aber dennoch ists systemisch irrelevant. Der Mann an der Spitze mag sich zwar gern als Medienstar und Heroe und Dino inszenieren und von einigen als Ururenkel von Henry Ford gesehen werden - doch die Zeit des „heroischen Managements“ ist definitiv vorbei

°in diesem Punkt bin ich ein Anhänger des Dirk Baecker, „postheroisches Management“, der untersucht hat, wie systemisch im Unternehmen Entscheidungen fallen, zwischen verschiedenen Unternehmen, nicht nur top-down vertikal, sondern- die Netzwerke laufen hauptsächlich horizontal und lateral. Wohl auch bei Tesla.

° auch wäre zu bedenken, auf wen der Frontmann in seinem Agieren zielt, sind es die Kapitalmärkte, der share holder value - sind es die Vorleistungsmärkte, Lieferantenmärkte, Kundenmärkte, Produktmärkte?

°die Zeit der großen Heroen ist „over“ .Punkt.
Entweder versteh ich die Aussage nicht -
oder es gibt keine, die für uns relevant wäre.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.383.444 von Langzeitanleger am 11.05.16 13:17:16
sehe ich auch so
nix Konkretes
naja, wenn keine Resonanz dafür da ist,
dann brauch ichs ja auch nicht weiter auszuführen.,, ;) ;)

was Konkretes : im Chart markiert das Tool -Volume at Price- einen Widerstand

Antwort auf Beitrag Nr.: 52.383.816 von bezzz am 11.05.16 13:52:06
OK, laß' uns mal was Konkretes versuchen:
welchen Wert siehst du für die Tesla-Aktie?

und wie würdest Du den herleiten?
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben