Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+1,31 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,59 % Öl (Brent)0,00 %

McCormick & Company (MKC)


ISIN: US5797802064 | WKN: 858250 | Symbol: MKC
169,33
$
16.08.19
London
+1,58 %
+2,64 USD

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

McCormick Updates FY17 Outlook On Higher Charges; Reaffirms Adj. EPS Guidance

WASHINGTON (dpa-AFX) - McCormick & Company, Incorporated (MKC) announced, for the 2017 fiscal year, the company updated its financial outlook to reflect a higher impact of special charges. Excluding the impact, the company reaffirmed its expected constant currency growth rates for sales, adjusted operating income and adjusted earnings per share. McCormick now projects 2017 earnings per share to be in the range of $3.98 to $4.06. Excluding an estimated $0.07 impact of special charges in 2017, the company reaffirmed projected adjusted earnings per share of $4.05 to $4.13.

For fiscal 2017, McCormick now expects to grow sales 3% to 5% compared to 2016. Excluding the impact of unfavorable currency rates, the projected growth remains 5% to 7%.

For fiscal year 2017, the company projects another year of strong cash flow, with plans to return a significant portion to McCormick's shareholders through dividends and share repurchases, absent any acquisitions. The company has plans to achieve approximately $100 million of cost savings and intends to use these savings to improve margins, fund a high-single digit increase in brand marketing, and as a further offset to increased material costs.

For the second quarter of 2017, the company expects earnings per share to be down slightly from earnings per share of $0.73 in the second quarter of 2016, due in part to a projected increase in the impact of special charges. Excluding the impact of special charges, adjusted earnings per share in the second quarter of 2017 is expected to be comparable to adjusted earnings per share of $0.75 in the second quarter of 2016.

For the first-quarter of 2017, excluding the impact of special charges, McCormick reported adjusted earnings per share of $0.76 compared to $0.74 in the year-ago period. The company reported a 1% sales increase in the first quarter from the year-ago period, including a 2% unfavorable impact from currency.

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2017-03/40295478…
McCormick und der scharfe Ritt: Kurseinbruch nach Übernahme als Chance?

Der Gewürzhersteller McCormick & Company ist ein ziemlich unbekannter Riese, jedenfalls hierzulande. Das ist insofern verständlich, als dass Otto Normalverbraucher mit seinen Produkten (bisher) eher selten direkt in Kontakt kommt. Denn der 1889 in Baltimore gegründete Konzern stellt Gewürze oder Gewürzmischungen her und vertreibt sie an die Lebensmittelindustrie. Dabei ist es fast unmöglich als Konsument, nicht täglich etwas zu Essen oder zu Trinken, was nicht mit Zutaten von McCormick gewürzt wurde, zumindest in deren Hauptmarkt, den USA. Und in den letzten drei Jahren hatten die Aktionäre auch viel Freude mit ihrem Investment, denn McCormick zählt zu den gesuchten defensiven Werten, die auch in einer Rezession gute Geschäfte machen.

Neben den Gewürzen ist McCormick allerdings inzwischen auch selbst als Hersteller von Lebensmitteln aktiv und diese ist vor allem in den USA momentan im Umbruch. Denn die Verbraucher wenden sich vom Zucker ab und schauen verstärkt danach, Produkte aus regionalem und ökologischem Anbau zu bevorzugen. Das stellt einige der Platzhirsche der Branche vor große Herausforderungen, wie Campbell Soup oder General Mills. Und zumindest teilweise nun auch McCormick.

Während also das Gewürzbusiness weiter attraktive Renditen abwirft, sich auch McCormick mit seinen Produkten zunehmendem Gegenwind ausgesetzt. Und begegnet diesen auch durch Übernahmen. So hat man den Tubenkräuterspezialisten Gourmet Garden und den Saucenprofis Cajun Injector gekauft und ganz aktuell das Lebensmittelbusiness von Reckitt Benckiser für 4,2 Mrd. Dollar. Dieser letzte Zukauf kommt an der Börse nicht gut an und wird als zu teuer eingestuft. Immerhin hatte sich McCormick in einem Bieterverfahren gegen andere Größen der Branche durchgesetzt und am Ende einiges mehr bezahlt, als Analysten als Wert für RBs Lebensmittelbusiness angesetzt hatten. Der Kauf soll überwiegend über Kredite finanziert werden, was prompt die Ratingagentur Moody's auf den Plan rief, die eine Bonitätsabstufung für McCormick in Aussicht stellt. Also alles schlecht und der Kurseinbruch nur allzu gerechtfertigt. Oder?

> hier weiterlesen...
McCormick trotz der Kurskrise und erhöht die Dividende. Fett!
Kurseinbruch? Nicht bei McCormick! Kurs nach bisher 45% Plus in 2018 nahe Allzeithoch - und nun auch noch eine Dividendenerhöhung um 10%. Läuft "einfach" bei diesem Qualitätsunternehmen...
http://www.intelligent-investieren.net/2018/11/mccormick-tro…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben