DAX-0,43 % EUR/USD+0,31 % Gold+0,43 % Öl (Brent)-1,98 %

Sibanye Gold - Schnelles Wachstum, hohe Dividende! (Seite 68)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Artikel von Markus Bussler ( Der Aktionär )



Der Goldmarkt ist in Bewegung. Und zwar in einer großen Bewegung. Erst schnappt sich Barrick Gold den Konkurrenten Randgold Resources und will so seine Stellung als weltgrößter Produzent untermauern. Dann kontert die bisherige Nummer 2 Newmont Mining mit der Übernahme von Goldcorp. Und es deutet sich bereits der nächste Deal an.
.

Neal Froneman, CEO von Sibanye-Stillwater, äußerte sich jetzt einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur Bloomberg. Zwar werde sich Sibanye in den kommenden 18 Monaten darauf konzentrieren, die eigene Bilanz zu stärken. Doch es gebe durchaus Projekte, die in das Portfolio von Sibanye passen könnten. Explizit sprach Froneman die Mponeng-Mine von AngloGold und South Deep von Gold Fields an. Gespräche habe es aber noch nicht gegeben.
.

Interessant ist diese Aussage, wenn man etwas den größeren Rahmen betrachtet. Zu Beginn des Jahrs kamen Gerüchte auf, AngloGold und Gold Fields könnten zusammen gehen. Doch Analysten sahen vor allem die südafrikanischen Assets als Problem: South Deep hat zwar riesige Reserven. Doch Gold Fields kämpft seit Jahren mit der Performance der Mine. Nun könnte sich also ein Weg ergeben, dass im Fall einer Fusion von AngloGold und Gold Fields die Mine an Sibanye verkauft werden könnte.

Noch ist das alles nur ein Gedankenspiel. Doch die Indizien deuten daraufhin, dass dies eine Konstellation sein könnte, die für alle Beteiligten zu einem Königsweg werden könnte. Das Problem: Die Aktionäre von Sibanye sind ohnehin Leid erprobt. Und ob man unbedingt versessen darauf wäre, nun noch einmal südafrikanische Mine ins Portfolio zu nehmen, darf bezweifelt werden. Die Gewerkschaften sind für die Minenbetreiber in Südafrika ein echtes Problem. Zahlreiche Minen wurden in der Vergangenheit über Wochen oder Monate bestreikt, wenn die Betreiber den Forderungen nicht nachgekommen sind. Gerade der südafrikanische Minensektor gilt als sehr schwierig aufgrund dieser Unwägbarkeiten. Zahlreiche südafrikanische Minenkonzerne sind in den vergangenen Jahren dazu übergegangen, ihr Geschäft mehr und mehr nach Westafrika oder auch Asien/Amerika zu verlagern. Auch wenn die Aktie von Sibanye in den vergangenen Woche stark performt hat, sollten Anleger die Probleme, die ein solcher Kauf mit sich bringen würde, nicht unterschätzen.

Gruss Thor77
EBIDTA soll sich verdoppeln. Geld für Übernahmen und Dividenden.
Da in den Herbstkursen quasi die Pleite bereits eingepreist war, ist nun natürlich Luft nach oben.
Bin immer davon ausgegangen meinen Einstiegskurs wieder zu sehen, dachte aber nicht dass es so schnell geht.
IRW-PRESS: Sibanye Gold Limited: Sibanye-Stillwater beginnt mit der Konsultation der Interessengruppen über mögliche Umstrukturierungen in seinen Goldbetrieben und verbundenen Dienstleistern

Sibanye-Stillwater beginnt mit der Konsultation der Interessengruppen über mögliche Umstrukturierungen in seinen Goldbetrieben und verbundenen Dienstleistern

Johannesburg, 14. Februar 2019: Sibanye-Stillwater (Ticker JSE: SGL und NYSE: SBGL) teilt mit, dass sie mit den relevanten Interessengruppen im Sinne von § 189A (§ 189A) des Arbeitsbeziehungsgesetzes, 66 von 1995 (LRA), über die mögliche Umstrukturierung ihrer Goldbetriebe und damit verbundenen Dienstleistern wegen laufenden finanziellen Verlusten, die bei den Schächten Beatrix 1 und Driefontein 2,6,7,7,8 im Jahr 2018 zu verzeichnen waren, Rücksprache halten wird. Die Einleitung eines Konsultationsverfahrens nach § 189 folgt zahlreichen Initiativen zur Eindämmung der Verluste bei diesen Operationen, die sich bisher als erfolglos erwiesen haben.

Im Rahmen eines formellen Konsultationsverfahrens nach Abschnitt 189A werden das Unternehmen und die betroffenen Interessengruppen gemeinsam Maßnahmen zur Vermeidung und Minderung möglicher Einschnitte prüfen und nach Alternativen zur möglichen Einstellung oder Verkleinerung des Betriebs an den betroffenen Schächten suchen.

Das Stillwatermanagement von Sibanye-Stillwater hat bei zukünftigen Forumssitzungen, die regelmäßig mit Interessengruppen (einschließlich der Gewerkschaften) abgehalten wurden, immer wieder auf die operativen und finanziellen Risiken hingewiesen, die mit der mangelnden Leistung dieser Schächte verbunden sind.

Versuche, gemeinsam tragfähige alternative Maßnahmen zur Eindämmung der Verluste an diesen Schächten zu entwickeln, waren bisher erfolglos. Die formelle Beteiligung durch einen Konsultationsprozess nach Abschnitt 189 ist inzwischen unvermeidlich geworden. Abhängig vom Ergebnis des Section 189A-Prozesses könnten etwa 5.870 Mitarbeiter und 800 Auftragnehmer direkt betroffen sein.

Seit der Erstnotierung im Jahr 2013 hat Sibanye-Stillwater durch stetiges Wachstum seine Rolle in der südafrikanischen Bergbauindustrie ausgebaut. Die Gruppe beschäftigt derzeit über 61.000 Mitarbeiter in Südafrika, verglichen mit 37.700 Mitarbeitern vor sechs Jahren, und ist einer der größten Arbeitgeber in der südafrikanischen Bergbauindustrie.

Neal Froneman, Chief Executive Officer von Sibanye-Stillwater, kommentierte: "Die Erwägung einer möglichen Umstrukturierung dieser Art wird nie auf die leichte Schulter genommen, und wir sind uns der möglichen Auswirkungen auf viele unserer Kollegen bewusst. Unsere besten Versuche, die anhaltenden Verluste bei diesen Geschäften zu beheben, waren jedoch erfolglos, und die Aufrechterhaltung dieser Verluste kann die Rentabilität unsere gesamten Betriebes gefährden.

Ein früheres Engagement dieser Art hat sich als erfolgreich erwiesen, da der Beatrix 4-Schacht aufgrund des erfolgreichen Abschlusses von zwei separaten Section 189A-Prozessen in den Jahren 2013 und 2017 weiterhin betriebsbereit und profitabel ist. Wir hoffen, konstruktiv mit unseren Stakeholdern

zusammenzuarbeiten, um Wege zu finden, um Arbeitsplatzverluste während dieses Prozesses zu minimieren und zu vermeiden und gleichzeitig sicherzustellen, dass Arbeitsplätze in Zukunft nicht gefährdet werden."

Einen Medien-Tonclip des Sprechers James Wellsted finden Sie unter https://soundcloud.com/user-155552468/section-189-gold-opera… feb2019/

Ende

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-02/4596465…
Sibanye says over 6 000 jobs could be at risk

As it enters into a restructuring process at its unprofitable gold mines.

Arabile Gumede and Nastassia Arendse / 15 February 2019 11:07  No comments so far




Sibanye-Stillwater says that more than 6 000 jobs could be at risk should the miner launch a formal process of restructuring at five of its loss-making gold mines. This comes as the company narrows its full-year loss to R1 billion. Sibanye says numerous initiatives to contain losses at the affected mines have proved unsuccessful.

Thabisile Phumo, vice president and head of stakeholder relations at Sibanye-Stillwater, talks to Classic Business Breakfast with Moneyweb about how the company plans to proceed in light of the above.


https://www.moneyweb.co.za/moneyweb-radio/sibanye-to-cut-ove…
Südafrika wurde heute auf Junk abgestuft. Das dürfte die nächsten Wochen auf den rR
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben