DAX+0,67 % EUR/USD-0,24 % Gold-0,55 % Öl (Brent)+0,85 %

Tages-Trading-Chancen am Dienstag den 07.06.2016 (Seite 11)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Man sieht klar, dass er oben fertig hat .. daxi .. höher als 10270 is nicht.

Also dann jetzt bitte zu meinem Einstieg umme 10200 ... er werde auch bei 10240 die shorts aufstocken .. komm komm .. runter
Genug verdient heute, mach mich vom Acker - Viel Erfolg für Diejenigen die es verdient haben, Allen wirds nicht gelingen........;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.557.305 von saihttam am 07.06.16 09:27:57
Zitat von saihttam:
Zitat von bigheidi: ...

Dann guck mal 30P später im Post gestern, da wurde dann der short auch verkauft .. man man ..
das ist daily trading .. da gibt es kein gestern ... nur bei langfristinvestments .. und auch das schreibe ich


kannste glatt vergessen, so tief viel Dax nicht mehr...
bei 10190/10200 waren starke Widerstände...
egal :D


Hier du ei



Bin gestern Abend zufällig auf ein Video von Birger Schäfermeier gestoßen.
Auswertung des Monats Mai. Habs mir mal angeschaut weil ich ja ein sehr schlechtes Ergebnis erzielt habe und schauen wollte was die Profis so machen. Und was soll ich sagen. Er handelt die gleichen Märkte + zusätzlich den Dax und seine Performancekurse verläuft fast 1:1 mit meiner.
Echt erstaunlich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.557.332 von mario1106 am 07.06.16 09:31:41Ähm, das ist auch Birger, von dem du da sprichst :)
GOLD: Gold nach oben gedeckelt, nach unten gut unterstützt

Eben veröffentlicht als Nachricht "Gold nach oben gedeckelt, nach unten gut unterstützt" von (automatischer Beitrag)



Mit den jüngsten schwachen US-Arbeitsmarktdaten konnte der Goldpreis wieder zulegen. Nach dem kräftigen Impuls nach oben scheinen nun die Händler jedoch eine abwartende Haltung einzulegen. Charttechnisch ist der Goldpreis nach unten auch mit der langen weiße Tageskerze vom Freitag gut unterstützt, die vorherigen schwarzen Tageskerzen und auch der Fehlausbruch über 1.263$ Anfang April lassen aber Widerstände nach oben erkennen. So könnte der Goldpreis weiterhin seitwärts am erreichten Niveau laufen.

 

Die Situation im Goldmarkt aus fundamentaler Sicht:

  • Die physische Nachfrage nach Gold (Schmuck und Industrie) ist leicht rückläufig, auch die Käufe der Notenbanken treiben den Goldpreis nicht. Eher traten in den vergangenen Monaten vor allem ETF-Fonds als Preistreiber auf den Markt. Bleiben diese zusätzlichen Käufe aus, könnte der Goldpreis kurz- bis mittelfristig unter Druck geraten. Langfristig hingegen weist eine wachsende Weltbevölkerung und ein Anwachsen der Mittelschicht in China und Indien auf die Möglichkeit einer Steigerung der Nachfrage hin. Bei gleichbleibendem Angebot bzw. begrenzten Goldvorräten wären so – zumindest unter langfristigen Perspektiven - steigende Goldpreise zu erwarten.
  • Der US-Dollar wies Anfang der Goldhausse der vergangenen Monate eine deutliche Schwäche auf. Dies beeinflusste den Goldkurs positiv. Bei neuerlichen Zinsanhebungen (im Juli und/oder September) dürfte diese Stütze wegfallen. Ein komplettes ausbleiben hingegen der US-Zinswende dürfte Gold an Attraktivität gewinnen lassen.
  • Der US-Arbeitsmarkt ist nicht nur mit den jüngsten Arbeitsmarktdaten angespannt. So weisen Experten auf die „inoffiziellen“ Daten hin, die keine lohngetriebene Inflation in den USA auf längere Sicht zulassen. Eine Voraussetzung für deutlich steigende Goldkurse fehlt somit.
  • Die anhaltenden Negativzinsen und das Bemühen der Notenbanken, mittels Geldschwemme eine Inflation herbeizuführen, stützt den Goldpreis.

 

Gold - Tageskerzen

Gestern eine Pause, die sich voraussichtlich weiter fortsetzt. Charttechnisch wären nun Unterstützungen bei ca. 1.234/30 und bei ca. 1.225/20$ zu erwarten – hier wäre jeweils auf kurzfristige Kaufsignale zu achten. Ein Anstieg hingegen über das bisherige Tageshoch und 1.250 sowie über 1.253$ wären positiv und dürften den Goldpreis bis 1.263$ hieven – kritisch unter 1.220 sowie deutlich negativ neue Tiefs unter 1.200/1.195$.

 

Gold - Stundenkerzen

Aktuell eine Range – Signal bei Ausbruch. Nach unten ergeben sich jedoch schon leichte Unterstützungen bei ca. 1.238 und 1.235/30$ - vor allem bei letzterem Niveau wäre auf Kaufsignale zu achten. Ein Fall hingegen unter 1.230 per Hourly-Close beinhaltet das Risiko eines Tests der 1.225/20$ - hier wäre jedoch nochmals die Möglichkeit auf eine Gegenbewegung zu setzen.

 

Fazit: Charttechnisch wären Rücksetzer aufzufangen – kritisch wäre hingegen ein erneuter Rückfall unter ca. 1.220$ per Daily-Close.

 

Meine jüngsten Gold-Analysen finden Sie hier: Salomon - Gold-Analysen

 

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

 

Die wichtigsten Zahlen:

www.wallstreet-online.de - Wirtschaftskalender

 

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er im Besitz von Finanzinstrumenten sein kann, auf die sich einzelne Analysen beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: http://www.guidants.com



Wenn dieser Beitrag hilfreich ist, dann gebt bitte einen Daumen ;)
Hier könnt Ihr: s.salomon folgen und werdet über neue Beiträge informiert.

Antwort auf Beitrag Nr.: 52.557.353 von deusmyops am 07.06.16 09:35:49
Zitat von deusmyops: Ähm, das ist auch Birger, von dem du da sprichst :)



:confused::confused::confused::confused::confused:
verstehe Dein Posting nicht, bitte klär mich auf.
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.557.197 von Abendkasse am 07.06.16 09:15:43die beiden Trades von heute morgen zeigen das Dilemma: wenn man im Plus liegt werden nach 15 Punkten die Gewinne mitgenommen, wenn man im Minus liegt, werden 80 Punkte Verlust hingenommen nach dem Motto „es war 50/50“.

Im Ergebnis hat man dann -65 bei angeblichem (vielleicht auch realem) CRV 1/1.

Leute, man kann nur immer warnen. AK’s Tradingstil, "Gewinne begrenzen und Verluste laufen lassen" ist nix gut. Ähnlich wie bei Standie, "if you’re in trouble, double!“,oder driple, oder quadruple, auch das geht in die Binsen, jedenfalls manchmal. Standie gleicht dieses high-risc-Tradingverhalten durch Erfahrung aus. Die hat hier aber nicht jeder...

Ob ich selber long war heute morgen dazu sage ich jetzt nichts.

R32 hatte den richtigen Ansatz zum Start, so macht man das. Er nimmt aber auch zu schnell die Kohle wieder vom Tisch. Aber, großer Unterschied: wenn er falsch liegt, läßt er es. So kommt er zu kleinen, positiven Bilanzen über die Zeit.
Darauf kommt es essentiell an: die Gewinne müssen die Verluste überwiegen, und sei es nur um 20%...
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.557.203 von Spiderman_74 am 07.06.16 09:16:20Gem. meinem Post vom 03.06.2016...

Auf in die letzte Runde Bullen...Welle 5 der "C"! Unterwelle 1 mit Ziel ca. 10290

... sind über einen kleinen Umweg (tieferes Tief am Freitag 10036) wieder auf Kurs!

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1232852-1-10/tage…

Der Juni wird uns noch viel Freude bereiten. :D

Glück AUF
Ausbruch erfolgt im DAX
DAS war er, der Ausbruch im DAX‬ aus der Range mit 100 Punkten Potenzial, auf den ich am Sonntag hingewiesen hatte.
Nachricht: http://www.wallstreet-online.de/nachricht/8659907-dax-charta…

Ein Rücklauf bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung US-Arbeitsmarkt war es somit ganz genau, wie man hier erkennt:



Damit wurde die Bewegung "egalisiert" und wir können nun auch wieder bullische Gedanken hegen ;-) es liegen sicherlich um 10.280 noch einige Stopp-Orders.

Gruß Bernecker1977
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben