DAX+0,94 % EUR/USD-0,15 % Gold-0,81 % Öl (Brent)+1,37 %

Die 1 Million Euro Herausforderung im Echtgeld-Trading (Seite 214)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Traurig. Wünsche Mario viel Kraft.
Die letzten Wochen waren leider geprägt von Resignation und sinnlosem Geldverpulvern.
es ist gekommen, wie es kommen musste. Jetzt kann die Karavane weiter ziehen und Mario wird bestimmt wieder alleine für sich erfolgreich Traden. Oder?!? Wie auch immer viel Glück und danke für die öffentliche Arbeit hier!
Heute Morgen um 10:26 Uhr war es soweit.
Nach 3 Trades hatte ich -8,79 Punkte oder -219,73€ Verlust gemacht und
damit die -20k erreicht. Mein KO-Level wurde erreicht und der Thread hier ist beendet.
Ich möchte mich bei allen hier für den doch meist sehr freundlichen Umgang bedanken und wünsche Euch alles erdenklich Gute. Von mir war dieses Posting hier das letzte bei WO. Ich werde mich jetzt direkt abmelden. Keine Ahnung was ich noch schreiben sollte. Von daher sage ich einfach nur
TSCHÜß
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.367.210 von mario1106 am 20.07.17 23:57:43Schreib doch noch etwas zu dem genauen Setup bzw deiner Handelslogik, dann können andere eventuell testen, ob es nur an dir lag oder ob nicht vielleicht doch das Setup und deine Backtest irreführend waren und von vorne herein die Annahmen zu optimistisch waren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.367.249 von TradeIntraday am 21.07.17 00:24:03
Zitat von TradeIntraday: Schreib doch noch etwas zu dem genauen Setup bzw deiner Handelslogik, dann können andere eventuell testen, ob es nur an dir lag oder ob nicht vielleicht doch das Setup und deine Backtest irreführend waren und von vorne herein die Annahmen zu optimistisch waren.


Was soll das denn jetzt, du glaubst doch nicht im Ernst, dass er auf deine blöde Frage noch Antworten wird, der hat bestimmt anderes zu tun als auf blöde Fragen zu anworten und das mit Recht

Hallo Mario, auch von mir ein riesen Dankeschön hierfür, und viel Erfolg auf deinem weiteren Weg!
hey er ist selber Schuld...
Bei -3K haben ihm diverse Leute schon gesagt das seine Methode kein Edge hat.
Weiterhin wurde ihm nahegelgt das zu lassen, es wäre ihm auch keiner böse wenn er es überdenkt und ans Zeichenbrett zurückkehrt.

Er hat jetzt 1 Jahr Geld verbrannt. Das Geld scheint ja noch zu gehen, sonst hätte er das vermutlich nicht getan. Es ist aber unglaublich schade um die Zeit, die bekommt man nämlich nie mehr wieder.
Er hat es geschafft 1 Jahr zu traden und NICHTS dabei zu lernen.

Bevor ihr jetzt anfangt das als Referenz dafür heran zu ziehen, "das es ja eh nicht klappt", lasst euch diese Fakten vorher durch die Denkspirale laufen.

- Er wurde gewarnt, von Leuten die vermutlich schon ein bisschen Ahnung haben
- Er hat nichts unternommen um besser zu werden, er hat unverändert weiter gemacht
- Er hat abgelehnt das abzubrechen, trotz mehrmaligen anratens der Kollegen hier
- Gegen Ende hat man die Frustration und Hilflosigkeit fast schon gespürt und er hat trotzdem weiter gemacht.

Ist das die Flexibilität die man beim handeln braucht?.
Das ist ein möglicher Grund, vielleicht genau der Grund, warum Leute versagen.

Nehmt diesen Thread eher als Warnung dafür, dass der Markt sich einen Scheiß für persönliche Meinungen, Sichten und "Konsistenz" interessiert.

Daytrading liegt nicht jedem, ich persönlich bin ein Verfechter vom Dreiklang. Daytrades machen, wenn sie sich anbieten. Ansonsten auf mehren Ebenen tätig sein. Kurzfristig, mittelfristig oder Wochenweise und natürlich ein Rentendepot. Außer natürlich ihr meint die Rente ist sicher...
Und welchen Sinn soll die ganze Aktion jetzt gehabt haben? Mal angenommen er hätte die 1 Million geschafft, auch dann hätte doch das Ganze keinen Mehrwert gehabt.

Wir haben gesehen wie jemand fast täglich seine Depot-Auzüge veröffentlicht und die Kiste gegen die Wand fährt - mehr nicht! Kein Wort zur Strategie oder sonstige Ausführungen, die seinen Handelsansatz wiedergegeben hätten. Stattdessen Aussagen wie 'Ich bin hier mal rein und habe gehofft... ist dann aber doch nicht gelaufen... Mist, ich bin zu früh raus...' usw. usf. ... Als wenn ein blutiger Anfänger auf seinem CFD-Depot rumdaddelt.

Dummes rumklicken im M5 ohne Sinn und Verstand. Mehr war's nicht!
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.369.127 von Stewo33 am 21.07.17 10:46:18ich glaube, es ist durchaus repräsentativ für viele Anfänger, die sich die ersten kleinen Erfolge im Musterdepot geholt haben und dann meinen sie können mit Echtgeld das gleiche umsetzen!

Auch wenn Mario es so nicht gesagt hat, glaube ich das die Masse der CFD und Optionsscheintrader genauso an den Märkten agieren! Wer jetzt in der Lage ist, sich mit diesem Thread einer Selbstreflektion zu unterziehen, hat eine Chance nicht in die Psychofalle zu tappen wie es unserem Gastgeber unterlaufen ist.
Analyse ist in der Tat ein bisschen Stochern im Nebel, da Mario kein Setup veröffentlicht hat und man die konkreten Ein- und Ausstiege schwer nachvollziehen konnte.

Die Hauptfehler dürften gewesen sein:

- zu viele Trades

- zu knappe Stopps

- zu schnelle Gewinnmitnahmen.

- zu große Positionen 2xFDax bei 20.000 € Risikokapital

- und schließlich: Kämpferisches Festhalten an einer Methodik, die offenbar nicht funktioniert, wobei die übrigen Fehler noch intensiviert wurden.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben