DAX-0,68 % EUR/USD+0,07 % Gold+1,16 % Öl (Brent)-1,93 %

DEFAMA, ein sich entwickelndes Immobilienjuwel? (Seite 100)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Ist halt die Krux, dass die Masse der Investierten nicht verkaufen will aktuell, so können Neueinsteiger nur mühsame Kleinstorders einsammeln oder doch mal höhere Limite in den Markt geben.

Ich würde aus heutiger Sicht auch bei 20 € im Kurs in 2019 im Laufe des Jahres nicht verkaufen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.330.859 von Kampfkater1969 am 11.04.19 12:51:33Ja, das Argument verstehe ich.

Dachte bloß, weil die Einzel-Ordergrößen nun wieder öfter in den 4-stelligen Bereich angestiegen sind, was ja oft ein Zeichen für etwas größere Adressen ist - oder eben, wenn es nachrichtenbedingt was Neues gibt. Aber mal schauen was kommt ;-)
Ist doch das "Glück" für uns schon früher investierte Anleger.......wir haben unsere Zielpositionen zumeist schon im Sack.....andere neue Adressen haben ein Problem.......dieses führt zu steigenden Kursen und einem guten "Gratis-Kursabsicherungssystem".

Und die Story wird bei den "großen Jungs" ja meistens immer erst dann auf dem Schirm blinken und Kaufgier wecken, wenn die Market Cap bestimmte Mindestsummen übersteigt.....aber dann wirds kuschelig für uns ältere "Miteigentümer"......Kurs steigt noch mehr...Bewertungen steigen......
Hallo zusammen,

Onvista rechnet mit einem Gewinn pro Aktie von 0,61€ in diesem Jahr und 1,38€, was mehr als einer Verdoppelung entsprechen würde. Die Dividende soll von 0,40€ in diesem Jahr auf 0,58€ in 2020 steigen.
1,38€ entsprechen einem KGV von weniger als 11 für 2020!
Da sollte noch ordentlich Luft nach oben sein, wenn sich diese Zahlen bestätigen.
Bis Ende 2020 sollte m.E. eine Verdoppelung möglich sein!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.333.004 von erfg am 11.04.19 16:11:20Im ersten Satz sollte es heißen: ...1,38€ in 2020!
Alles richtig, bloß bitte dran denken dass der 2020 JÜ durch den Einmaleffekt aus Verkauf Radeberg beeinflusst wird. Den kann man leider nicht fortschreiben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.333.547 von LongTermForever am 11.04.19 16:59:38Ok, danke für die Information! War mir nicht bekannt!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.333.004 von erfg am 11.04.19 16:11:20
@ erfg
Die Verdoppelung der Erträge in 2020 kommt durch einen möglichen Verkauf der Immobilie in Radeberg, der in die Erträge eingepreist ist. Wenn hier die Änderung der Flächennutzung durch ist und die Baugenehmigung erteilt, geht Onvista davon aus, dass hier ein ao. Ertrag im mittleren 1-stelligen Mio. Bereich erziehlt werden kann. Dies hat H. Schrade kommuniziert und Onvista neben anderen Research-Diensten in ihre Ertrags-Modelle eingearbeitet. Im Jahr 2021 wird dann wieder mit weniger Gewinn gerechnet.

Auch stimme ich Kampfkater absolut mit seiner Aussage zu, dass man von dieser Aktie kein Stück aus der Hand geben sollte, da das Wachstum sicherlich weiter gehen wird. Der Kurs ist jetzt in Bereiche vorgerückt, die wir alle erwartet hatten und somit fair bewertet und jetzt ist es an H. Schrade, wieder das eine oder andere geeignete Objekt zu kaufen, damit die Wachstumsstory weitergehen kann. Und in dieser Angelegenheit bin ich sehr optimistisch. Das Jahr ist noch jung und Käufe sind -wenn ich mich recht entsinne- meist erst ab Q2 gekommen und dass er ein gutes "Händchen" hat, hat er schon oft bewiesen.
Lesenswert!

Sorry dass es kein link ist sende von unterwegs.


https://app.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-lebensmittel-discounter-tun-so-als-koennten-sie-die-digitalisierung-einfach-aussitzen/24205106.html
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben