DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)0,00 %

Gefaelschte / manipulierte Statistiken



Begriffe und/oder Benutzer

 

In diesem Thread werrden offizielle Statistiken gesammelt, mit denen die Bevoelkerung neuerdings belogen oder getaeuscht wird.

Tatwerkzeuge solcher Manipulation sind nicht nur Faelschungen und Unwahrheiten, sondern auch gezielte Auslassungen oder irrefuehrende Wertungen.
Statistik
Untreue

Das Neon Magazin ließ von Mindline Media 1000 Personen in Deutschland zwischen 20 und 35 Jahren befragen, ob sie ihren Partner schon einmal betrogen hätten. Hier die Antworten

Haben Sie Ihren Partner schon einmal betrogen?
Männer
28 %
ja
72 %
nein

----------------------------

Frauen
46 %
ja
53 %
nein

Diese Ergebnisse sind interessant, denn sie belegen, dass Frauen heutzutage in der Partnerschaft sehr emanzipiert sind und scheinbar untreuer sind als Männer.

http://www.untreue.at/statistik-untreue.htm

Letztens habe ich gelesen, dass Frauen häufiger fremdgehen als Männer:confused:
Die Welt will belogen sein und das fängt schon im eigenen Haus an.
Fall 1: Brandenburg manipuliert Kriminalitaetsstatistik

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) räumte bei einem Interview auf Inforadio vom RBB am 22.09.2016 ein, dass Polizeistatistiken zu rechtsextremen Übergriffen teils manipuliert seien. Taten, deren Motivation nicht einwandfrei geklärt ist, fließen ebenfalls in die Statistik "rechtsextrem". Wörtlich sagte:

"Also erst mal was zur Statistik. Wir haben in Brandenburg die Statistik bei rechtsextremen Übergriffen geändert. Das heißt, bei der Polizei ist erst mal jeder Übergriff, wo nicht erwiesen ist, daß er keine rechtsextreme Motivation hatte, wird in diese Statistik reingezählt."

Damit werden nun seit 2015 z.B. Braende in Fluechtlingsheimen als rechtsextreme Straftaten eingeordnet, auch wenn die Brandursache ungeklaert ist. "In dubio gegen rechts". Damit ist natuerlich auch der Vergleich zum Vorjahr hinfaellig und die mit Krokodilstraenen beklagte Steigerung zumindest teilweise eine direkte Folge dieser Manipulation. Natuerlich wird dies dem Zuhoerer so nicht vermittelt.

Wenn man den Ausfuehrungen des Ministerpraesidenten im Radiointerview lauscht (ab ca. 2:15), hat man den Einfruck, dass er auf diese Manipulation sogar stolz ist und sie dem voellig unkritischen Journalisten als Asset vorstellt.

http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/09/woidke-zu-b…
Fall 2: Ein LKA-Beamter erzählt, wie die Polizei Flüchtlingskriminalität herunterspielt – für den „zivilen Frieden“

Statistiken werden geschönt

Vor Kurzem hat Schwarz seinem Innenminister gegenübergesessen, sagt er. Es ging um die Vorarbeiten zur polizeilichen Kriminalitätsstatistik, um die Frage von auffälliger Straffälligkeit in und um Flüchtlingszentren. Man könne der Bevölkerung nicht zumuten, dass ein Ergebnis herauskomme, mit dem bestätigt werde, dass es eine Häufung von sexueller Gewalt, von schwerster Körperverletzung gebe. „Das wäre ein schlechtes Ergebnis“, so hat Schwarz den obersten Dienstherrn verstanden.

Das hat er so auch an seine Leute weitergegeben. Dann würden Statistikfilter ein wenig anders gesetzt, manche Zahlen würden verspätet geliefert, es würde kaschiert, weggedrückt und umbenannt. Das Wort „Ehrenmord“ kommt in den Protokollen nicht vor. Im Polizeideutsch lässt sich manches verpacken, nicht falsch, aber eben auch ohne Ecken und Kanten. „Wir nutzen den Interpretationsspielraum so, dass der zivile Frieden gewahrt bleibt“. Schwarz stürzt das häufig in enorme Gewissensbisse. „Man muss seinen Ermessensspielraum so ausnutzen, dass man nicht lügt, aber die Sensationsgeier kein Trittbrett erhalten.“ Aber die kalte Wahrheit der Statistik werde geschönt.


http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Fluec…
So fälscht man Statistik
So lügt man mit Statistik von Walter Krämer (Autor)
Taschenbuch – September 2009

4.6 von 5 Sternen 32 Kundenrezensionen
Taschenbuch ab EUR 1,47 bei Amazon

oder
Wenn politische Einstellung die Statistik fälscht
https://www.welt.de/wirtschaft/article112002750/Wenn-politis…

oder
fast täglich im Wirtschafts- und Finanzteil der FAZ. Dort sind viele Graphiken und Tabellen passend zum Titel aufbereitet oder geben optisch den falschen Eindruck. (Rezepte dazu im Buch oben).
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.419.950 von bmann025 am 06.10.16 11:21:49
Zitat von bmann025: #2 bitte nur politische Themen


Dann müssen Sie das Buch aus dem Kopp Verlag lesen:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulf…

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/marku…
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.424.321 von Erdman am 06.10.16 18:35:03
Zitat von Erdman:
Zitat von bmann025: #2 bitte nur politische Themen


Dann müssen Sie das Buch aus dem Kopp Verlag lesen:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulf…

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/marku…


Wer? KOPP?

Muuuuuuuuuuaaaaaaaaah:laugh::laugh:

Ihr habt meinen Abend gerettet:)

Kopp....:laugh:
Fall 3: Bundeskriminaltamt: Voellig absurde und irrefuehrende "Kernaussagen im Kontext von Zuwanderung im 1. Halbjahr 2016"

Nach dem Pogrom von Koeln in der Sylvesternacht mit 648 Opfern angezeigter Sexualstraftaten (Wikipedia Stand Juni 2016) und weiteren Faellen in Hamburg, Duesseldorf, Frankfurt, Bielefeld, Muenchen richtet sich das Interesse natuerlicherweise zuerst auf die Rubrik Vergewaltigung / sexuelle Noetigung. Auch weil seither hunderte, wenn nicht tausende weitere Faelle hinzugekommen sind.

Einzelfallmap, eine Auflistung publizierter(!) Straftaten von Taetern mit angenommenem Migrationshintergrund, berichtet z.B (Stand heute) von weiteren:

921 sexuellen Uebergriffen
160 Vergewaltigungen
773 Uebergriffe auf Minderjaehrige (auch sexuelle)
199 sexuelle Uebergriffe in Schwimmbaedern

Einzelfallmap schreibt ausserdem, “dies ist nur ein Bruchteil der Migranten-/Flüchtlingskriminalität 2016”, weil nur ein Bruchteil der Faelle publiziert werde.
https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1_rNT3k2ZXB-f9z-2nS…

Wer zu diesem Thema im BKA berichtet Informationen sucht, wird schwer enttaeuscht sein. Im Gegenteil, das BKA schreibt sogar:

Die Fallzahlen von Straftaten, begangen durch Zuwanderer sind von Januar bis Juni 2016 um 36 %3 zurückgegangen Die signifikantesten Rückgänge waren bei Diebstahlsdelikten, Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung sowie Vermögens- und Fälschungsdelikten zu verzeichnen.

https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLageb…

Wie ist diese Aussage im obigen Kontext moeglich?

Erklaerungsversuch:

Zum einen wird die Rubrik Vergewaltigung/sexuelle Noetigung nicht, wie in der Kriminalitaetsstatistik sonst ueblich, separat ausgewiesen sondern mit wesentlich haeufigeren anderen “Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung” wie Pornographiedelikte vermengt.

Zum andern werden solche Straftaten nur dann Migranten zugeordnet, wenn ein konkreter Tatverdacht gegen einen Migranten besteht. Eine Taeterbeschreibung “suedlaendischer, arabisch sprechender Typ” genuegt dazu nicht. Bei sexueller Noetigung / Vergewaltigung durch Unbekannte in der Oeffentlichkeit liegt nun leider die Aufklaerungsquote nahe bei Null. Hinzu kommt in diesem Milieu haeufig eine Mauer des Schweigens, Bekannte und Verwandte tragen nicht zur Ueberfuehrung bei. Es gibt z.B. nur fuer einen Bruchteil der Straftaten von Koeln Tatverdaechtige und m.W. nach sitzt kein Einziger Sexualstraftaeter von Koeln in Haft.

Vor all diesem Hintergrund ist das Ergebnis dieser BKA Studie “signifikantesten Rückgänge bei … Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung” damit nicht nur wertlos und absurd, sondern das Auslassen von Details und Hintergruenden auch in verachtenswerter Weise irrefuehrend.
Fall 4: "Vorbild Schweden"


1975 beschloss das Stockholmer Parlament, das Land in großem Stil für multikulturelle Zuwanderung zu öffnen. Im gleichen Jahr wurden 421 Vergewaltigungen angezeigt. 2014 waren es dem Schwedischen Nationalrat für Verbrechensprävention zufolge 6620 Vergewaltigungsfälle. Das entspricht einer Steigerungsrate von 1472 Prozent ...

Schweden ist für Frauen das gefährlichste Land außerhalb Afrikas geworden, mit einer Vergewaltigungshäufigkeit, die zehnmal höher liegt als bei seinen europäischen Nachbarn.
David Goldman, Asia Times


Vertuschung

Der Pariser Tageszeitung Le Monde zufolge haben inzwischen mehrere Polizisten anonym ausgesagt, dass Vorgesetzte bewusst Berichte über Vorkommnisse mit Einwanderern vermieden, um nicht als rassistisch zu gelten. Einer der Polizeioberen, die 2014 für den Ablauf des Stockholmer Jugend-Musik-Festivals verantwortlich waren, wird in Dagens Nyheter deutlich: „Das ist ein wunder Punkt. Manchmal wagen wir nicht, die Dinge so zu benennen, wie sie sich wirklich zugetragen haben, weil wir denken, dass das den [rechtspopulistischen, A.d.V.] Schweden Demokraten in die Hände spielen könnte. Wir müssen das Thema innerhalb der Polizei behandeln.“ Man wisse jetzt, „dass Polizeibeamte in Stockholm instruiert werden, ethnischen oder nationalen Hintergrund von Verdächtigen nicht bekannt zu geben, damit es keine Vorwürfe von Rassismus gibt“, kommentiert der schwedische Journalist Ivar Apri in der britischen Wochenzeitung The Spectator.

Die Zeitungen sprachen von den Tätern nur als „Schweden“. Aber tatsächlich stellten sich dann sieben der acht Verdächtigen als Somalier und einer als Iraker heraus.

https://www.bayernkurier.de/ausland/9476-afrikas-vergewaltig…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben