DAX-1,71 % EUR/USD-0,02 % Gold+0,36 % Öl (Brent)+0,84 %

Innogy wie geht es nach dem SpinOff weiter (Seite 95)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.924.183 von 321erbeistmeins am 20.02.19 18:39:34Mit Verlaub...

Zitat von 321erbeistmeins: liebe/r Herr (Herr der FragestellungsRinge) Bauglir, nämlich:
Ist unsere persönliche Einschätzung, das viele Köche auf den heissen Brei warten und Ihre Innogy AG Aktien erst bei 45+x verkaufen, richtig?

Einen Hinweis darauf liefere folgende Internetaussage aus 2018:
Die beiden Konzerne richten sich mit der Transaktion völlig neu aus: Während RWE sich auf die Energieerzeugung konzentriert, verschreibt sich E.on dem Stromnetz und dem Vertrieb. „Für uns ist es das Grundlegendste in den letzten zehn bis fünfzehn Jahren“, ordnet Würzberg die Bedeutung der Transaktion ein. Am Ende steht, wie Freshfields Bruckhaus Deringer-Partner und RWE-Berater Dr. Andreas Fabritius es nennt, „die Transformation des Energiemarktes in Deutschland“.

Die Erbin


...sehr geehrte Erbin, verweise ich auf heutige Benachrichtigung durch eine Benachrichtigungsagentur im Internet:

https://www.reuters.com/article/us-e-on-m-a-rwe-eu-exclusive…

Ihre wie meine in diesem Forumsbeitrag zitierte Einschätzung halte ich in der Tat für richtig. Gleichwohl betone ich, dass ich es nicht in der Verantwortung der Innogy-Aktionäre ligen sehe, den Protagonisten von "Muttis Energiewendepolitik" (Zitat Die Erbin) einen Preis für ihre kostbaren Aktien zu nennen.

Vielmehr sind die Herren Energiewendeköche an der Reihe, uns Aktionären einen angemessenen Preis für unsere Innogy-Aktien anzubieten und uns höflich um den Verkauf unserer Anteile zu ersuchen, nicht wahr?

Bis dahin verbleibe ich mit besten Grüßen an Sie und unbekannterseits an Ihren durchaus gleichsam seriösen wie smarten Anlageberater.

Bauglir
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.924.183 von 321erbeistmeins am 20.02.19 18:39:34
Mit Verlaub - Mein Anlageberater läßt Ihnen ausrichten
Zitat von 321erbeistmeins:
Zitat von 321erbeistmeins: vielen Dank für einen neuen Bewertungsbeitrag aus der Rubrik WirKaufenDeineAktieUnterWert.roz mit freundlicher Unterstützung der freien Meinungsverdummungsäußerungen diverser qualifizierter .... Frage meines sehr smarten Ab an die Meinungsverdummer: Ist Innogy als Ganzes mehr Wert oder sind die Einzelteile bei Zerschlagungszwang durch die EU dann mehr Wert unter der Beachtung von Muttis-Energiewende-Politik? Die Erbin
liebe/r Herr (Herr der FragestellungsRinge) Bauglir, nämlich: Ist unsere persönliche Einschätzung, das viele Köche auf den heissen Brei warten und Ihre Innogy AG Aktien erst bei 45+x verkaufen, richtig?
Einen Hinweis darauf liefere folgende Internetaussage aus 2018:
Die beiden Konzerne richten sich mit der Transaktion völlig neu aus: Während RWE sich auf die Energieerzeugung konzentriert, verschreibt sich E.on dem Stromnetz und dem Vertrieb. „Für uns ist es das Grundlegendste in den letzten zehn bis fünfzehn Jahren“, ordnet Würzberg die Bedeutung der Transaktion ein. Am Ende steht, wie Freshfields Bruckhaus Deringer-Partner und RWE-Berater Dr. Andreas Fabritius es nennt, „die Transformation des Energiemarktes in Deutschland“. Die Erbin


liebe/r Herr (Herr des BenachrichtigungsagenturenRings) Bauglir,
dass wo Sie recht hätten, hätten Sie recht.
Hier nochmals die Liste der Köche, die den heissen Brei am Köcheln halten und dafür verantwortlich sind, wer seine Innogy-AG-Anteile für 70-x (sieht besser aus als 45+x) bezogen auf den Umsatz abgeben wird:
E.on: Dr. Guntram Würzberg (General Counsel), Dr. Christoph Radke (Vice President Corporate & Governance), Sebastian Heidtkamp (Head of Legal M&A), Dr. Dermot Fleischmann (Head of Corporate & Finance Law), Dr. Iris Eveleigh (Head of Antitrust/Regulatory/Public Law)
Linklaters (Düsseldorf): Dr. Ralph Wollburg, Staffan Illert (beide Federführung)
RWE: Dr. Ulrich Rust (General Counsel), Dr. Claas Westermann (Head of M&A Legal), Dr. Christian Kuhn (Head of Corporate, Capital Market and Civil Law), Dr. Florian Fischer (Head of Competition Law & Energy Law), Thurid Wagner-Henk (Senior Legal Counsel, RWE Power)
Freshfields Bruckhaus Deringer: Dr. Andreas Fabritius (Frankfurt), Dr. Tobias Larisch (Düsseldorf; beide Federführung; beide Gesellschaftsrecht/M&A)
RWE Aufsichtsrat Ihrig & Anderson: Dr. Hans-Christoph Ihrig, Dr. Nils Anderson
Innogy: Dr. Claudia Mayfeld (Leiterin Recht)
Hengeler Mueller: Dr. Andreas Austmann (Federführung)
BNP Paribas: Allen & Overy: Thomas Neubaum (Finanzrecht), Dr. Hartmut Krause (Corporate/M&A), Dr. Mark Hallett (Bank- und Finanzrecht)

Die Erbin
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.787.834 von 321erbeistmeins am 04.02.19 17:21:14
Mit Verlaub - Die Braut macht sich schon wieder
Zitat von 321erbeistmeins: hübsch, sagte mein AB noch weiter: ESSEN/LONDON (dpa-AFX) - Die britische Innogy-Vertriebstochter Npower versucht mit Stellenstreichungen gegen die schwierigen Marktbedingungen anzukämpfen. Im Laufe des Jahres sollen von den 6300 Jobs bei Npower wahrscheinlich rund 900 Stellen wegfallen, wie das Unternehmen in der Nacht zu Freitag mitteilte. Britische Innogy-Tochter NPower streicht rund 900 Stellen ....... | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11210628-britische-innogy-tochter-npower-streicht-900-stellen Da geht noch was, lieber Herr V.G., in der Bewertungsperformance ....
Die Erbin


hübsch (siehe nachfolgende Meldung):
ESSEN (dpa-AFX) - Der vor der Zerschlagung stehende Essener Energieversorger Innogy hat sein Gasnetzgeschäft in Tschechien an seine Konzernmutter RWE verkauft. Das teilten beide Unternehmen am Freitag mit. RWE will die Beteiligung von 50,04 Prozent an der Innogy Grid Holding in einem zweiten Schritt an seinen bisherigen Konkurrenten Eon weiterreichen. Die beiden Energieriesen haben eine Neuordnung ihrer Geschäftsfelder vereinbart und wollen dazu Innogy unter sich aufteilen. RWE will sich künftig ganz auf die Stromproduktion aus konventionellen und erneuerbaren Energien konzentrieren, Eon auf die Energienetze und das Endkundengeschäft. Zur Höhe des Kaufpreises machten beiden Seiten keine Angaben. Innogy versicherte, man habe einen attraktiven Preis erzielt. Zweiter Gesellschafter der Innogy Grid Holding ist der Finanzinvestor Macquarie mit 49,96 Prozent. Er hatte im vergangenen Jahr Interesse an der Übernahme des Innogy-Anteils angemeldet. RWE hatte daraufhin die Tochter ermahnt, keine Unternehmensteile an Dritte zu verkaufen./hff/DP/tav

Da ginge noch was, liebe BewertungsperformancerInnen .... meinte mein sehr ambitionierter Ab heute zu mir und verwies auf die Nachricht über den englischen Patienten ....

Die Erbin
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.832.414 von 321erbeistmeins am 09.02.19 15:38:26
Mit Verlaub - mein Anlageberater meinte heute
Zitat von 321erbeistmeins:
Zitat von 321erbeistmeins: ... Vielleicht-Lobby-Beitrag im Rahmen der belanglosen, bezahlten ...
Das mit den Auflagen kam schon zur Sprache .... Meinem tollen AB und mir wäre eine 0,0 € Dividende bei 50 € Innogy AG Aktienkurs viel lieber als 1,60 bei 36,80 ..... Heute heisst es wieder Amicrash voraus im DAX .... und da haben sich die Bewertungstrolle wieder bedient durch antizyklisches und renditeorientiertes Spekulationsverhalten bei sicherheitsorientiertem Anlagehorizont. Schöne Grüße an alle Bewertungsperformancer .... und nicht vergessen:WirKaufenDeineAktienUnterWert.roz .... Die Erbin
SharonM-Zitat:
Vielleicht kommt es ja doch nicht zum Deal oder nur unter massiven Auflagen. Nord stream 2 ist auch noch nicht in trockenen Tüchern (Abstimmung in Brüssel am Freitag). Wer weiß was noch alles kommt .......
Alles wird gut, liebe/r SharonM, so wie NORD STREAM 2 ....
Und die Dividende wird hoffentlich zugunsten eines hohen Übernahmekurses gestrichen ....Mit schönen Grüßen von meinem sehr seriösen Anlageberater ......Die Erbin


Liebe/r SharonM, was hielten Sie davon, wenn der kürzlich bei der Innogy AG eingegangene Geldsegen
als Sonderdividende in Höhe von 8,40 Euros an uns Alt-Aktionäre ausgeschüttet oder
zum Rückkauf der EON noch zur 100-%-Übernahme fehlenden Innogy AG Aktien über ein neues Übernahmeangebot an uns Alt-Aktionäre verwendet werden würde?

Gegen Nordstream2 und den Deal könnten Sie jetzt nichts mehr vorbringen, was meinen sehr seriösen Ab nicht wirklich überrascht hatte ....

Die Erbin
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.968.756 von 321erbeistmeins am 26.02.19 17:44:18
Mit Verlaub - Das wird eine interessante Zukunft für klagende Alt-Aktionäre,
Zitat von 321erbeistmeins:
Zitat von 321erbeistmeins: ...SharonM-Zitat: Vielleicht kommt es ja doch nicht zum Deal oder nur unter massiven Auflagen. Nord stream 2 ist auch noch nicht in trockenen Tüchern (Abstimmung in Brüssel am Freitag). Wer weiß was noch alles kommt ....... Alles wird gut, liebe/r SharonM, so wie NORD STREAM 2 .... Und die Dividende wird hoffentlich zugunsten eines hohen Übernahmekurses gestrichen ....Mit schönen Grüßen von meinem sehr seriösen Anlageberater ......Die Erbin
Liebe/r SharonM, was hielten Sie davon, wenn der kürzlich bei der Innogy AG eingegangene Geldsegen als Sonderdividende in Höhe von 8,40 Euros an uns Alt-Aktionäre ausgeschüttet oder zum Rückkauf der EON noch zur 100-%-Übernahme fehlenden Innogy AG Aktien über ein neues Übernahmeangebot an uns Alt-Aktionäre verwendet werden würde?
Gegen Nordstream2 und den Deal könnten Sie jetzt nichts mehr vorbringen, was meinen sehr seriösen Ab nicht wirklich überrascht hatte .... Die Erbin


meinte mein sehr gut informierter Anlageberater gestern zu mir.
Seine Argumente:
In Deutschland arbeiten Eon, Innogy, ENBW und Stadtwerke am Aufbau des Ladenetzes .... Der Staat unterstützt mit Förderprogramm. .... Man erwartet ... im nächsten Jahrzehnt ... Investitionen ... allein in die Elektromobilität ... von weltweit 350 Milliarden Euro pro Jahr .... mehr als eine Verzehnfachung pro Jahr???

Da müsste EON schon sehr gute Argumente für einen lausigen Übernahmepreis haben, um diese Fakten zukünftig vor Gericht zu widerlegen, meinte er. Man sollte zwischendurch auch mal eine Information hier zum Besten geben, die verdeutlicht, was Wissensvorsprung an der Börse bedeutet, sagte er noch ganz demütig zu mir.

Schönes Wochenende allen WirKaufenDeineAktieUnterWert.roz-Fans.

Die Erbin
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.004.165 von 321erbeistmeins am 02.03.19 13:03:31
Mit Verlaub - Mein Anlagebrater meinte heute zu mir, dass
Zitat von 321erbeistmeins:
Zitat von 321erbeistmeins: ... Liebe/r SharonM, was hielten Sie davon, wenn der kürzlich bei der Innogy AG eingegangene Geldsegen als Sonderdividende in Höhe von 8,40 Euros an uns Alt-Aktionäre ausgeschüttet oder zum Rückkauf der EON noch zur 100-%-Übernahme fehlenden Innogy AG Aktien über ein neues Übernahmeangebot an uns Alt-Aktionäre verwendet werden würde?
Gegen Nordstream2 und den Deal könnten Sie jetzt nichts mehr vorbringen, was meinen sehr seriösen Ab nicht wirklich überrascht hatte .... Die Erbin

meinte mein sehr gut informierter Anlageberater gestern zu mir.
Seine Argumente:
In Deutschland arbeiten Eon, Innogy, ENBW und Stadtwerke am Aufbau des Ladenetzes .... Der Staat unterstützt mit Förderprogramm. .... Man erwartet ... im nächsten Jahrzehnt ... Investitionen ... allein in die Elektromobilität ... von weltweit 350 Milliarden Euro pro Jahr .... mehr als eine Verzehnfachung pro Jahr???
Da müsste EON schon sehr gute Argumente für einen lausigen Übernahmepreis haben, um diese Fakten zukünftig vor Gericht zu widerlegen, meinte er. Man sollte zwischendurch auch mal eine Information hier zum Besten geben, die verdeutlicht, was Wissensvorsprung an der Börse bedeutet, sagte er noch ganz demütig zu mir. Schönes Wochenende allen WirKaufenDeineAktieUnterWert.roz-Fans. Die Erbin


die närrischen Tage zwar vorbei seien, aber die WirKaufenDeineAKtieUnterWert.roz-Fraktion immer noch tollkühne Bewertungen erstelle.

Immer schön das machen, was die Bewertungsperformancer wollen, meinte mein sehr seriöser Ab abschließend, solle ich allen Alt-Aktionären ausrichten.

Die Erbin
Ist schon schwer vorstellbar das Innogy heute nicht mehr Wert sein soll als vor 2 Jahren.

Gruss Hansi
Übernahme von Innogy durch Eon erst einmal auf Eis

"(...) Die Kommission muss nun innerhalb von 90 Arbeitstagen (d. h. bis zum 23. Juli 2019) einen Beschluss fassen."

https://www.iwr.de/news.php?id=35859
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.033.029 von 321erbeistmeins am 06.03.19 14:15:58
Mit Verlaub - Die vertiefte Prüfung läuft auf Hochtouren
Zitat von 321erbeistmeins:
Zitat von 321erbeistmeins: ...
meinte mein sehr gut informierter Anlageberater gestern zu mir.
Seine Argumente:
In Deutschland arbeiten Eon, Innogy, ENBW und Stadtwerke am Aufbau des Ladenetzes .... Der Staat unterstützt mit Förderprogramm. .... Man erwartet ... im nächsten Jahrzehnt ... Investitionen ... allein in die Elektromobilität ... von weltweit 350 Milliarden Euro pro Jahr .... mehr als eine Verzehnfachung pro Jahr???
Da müsste EON schon sehr gute Argumente für einen lausigen Übernahmepreis haben, um diese Fakten zukünftig vor Gericht zu widerlegen, meinte er. Man sollte zwischendurch auch mal eine Information hier zum Besten geben, die verdeutlicht, was Wissensvorsprung an der Börse bedeutet, sagte er noch ganz demütig zu mir. Schönes Wochenende allen WirKaufenDeineAktieUnterWert.roz-Fans. Die Erbin

die närrischen Tage zwar vorbei seien, aber die WirKaufenDeineAKtieUnterWert.roz-Fraktion immer noch tollkühne Bewertungen erstelle. Immer schön das machen, was die Bewertungsperformancer wollen, meinte mein sehr seriöser Ab abschließend, solle ich allen Alt-Aktionären ausrichten. Die Erbin


mein/e liebe/r, Stille Reserve, und zwar schon bevor Sie sich in 08/18 angemeldet haben.

Mein lieber Ab hat neulich auch schon darüber nachgedacht, wie lange das mit der intensiven Prüfung dauern könnte? Und er hat darüber nachgedacht, wie GROSS der Schaden sein könnte, falls es zu lange dauert? Weil so eine seit langem absehbare Prüfung sollte nicht zu lange dauern, meinte er damals. Ach ja, meinte er damals noch, da war doch noch die Sache - oder sollte man -mit Verlaub- besser schreiben "Milliarden-Klatsche" - mit der Brennelemente-Steuer-Verfassungsklage.

Wissen Sie doch noch, liebe/r, Stille Reserve, damals vor nicht allzu langer Zeit (Zitat aus dem Internet):
Die Kernbrennstoffsteuer (umgangssprachlich Brennelementesteuer) war eine nachträglich als verfassungswidrig eingestufte Steuer in Deutschland, die von Betreibern von Kernkraftwerken in den Jahren 2011 bis 2016 erhoben wurde. Im Juni 2017 ordnete das Bundesverfassungsgericht die Rückzahlung der eingenommenen Gelder an ......

Nun, meinte mein sehr seriöser Ab noch, da könnte es bei allzu langer Prüfung wieder schön was zu tun geben für die Jurisprudenz in Europa. Finden Sie nicht auch, liebe/r, Stille Reserve, dass da was dran sein könnte, wenn die auf Hochtouren laufende Prüfung zu lange dauert und im Ergebnis falsch wäre?

Die bezahlte Jurisprudenz in und um die INNOGY|EON|RWE AGs können Sie gerne weiter oben nochmals nachlesen.

Schönen Abend noch.

Die Erbin
Aktionäre sollen mit 1,40 Euro eine niedrigere Dividende erhalten als im Jahr zuvor, als 1,60 Euro gezahlt wurden. Divikürzung geht gar nicht, da haben die RWEvorzüge doch wesentlich mehr Freude gemacht.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben