DAX-0,83 % EUR/USD-0,77 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-1,20 %

Crystal Exploration, new diamond deal ?! (Seite 54)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Verfolge das hier schon eine Weile. Kaum noch Volumen. Aber Bid/Ask wird täglich mit minimalen Umsätzen nach unten gezogen. Hier wird gesammelt, was noch zu kriegen ist.

Mit Blick auf den Chart und anstehende Bohrergebnisse sollte hier bald was gehen. Hab mir vorsichtshalber mal n bissel die Taschen voll gemacht.:D




Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.

A.:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.607.989 von herku am 11.01.19 10:11:08Das genau ist die Spekulation.:laugh:

Kleiner Tip: Je tiefer der Ausgangskurs, je besser kannst Du Dir die Frage selbst beantworten.

A.:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.608.058 von Aurelios am 11.01.19 10:17:37Wird nicht ausreichen und der Ausgangskurs ist (mir, beobachte schon lange) zu hoch.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.608.121 von Frontline7 am 11.01.19 10:21:56Völlig okay. Wäre auch quatsch wenn alle diesbezüglich die gleiche Sichtweise hätten.

A.:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.608.853 von Anders-And am 11.01.19 11:38:41Hey, Du lebst ja auch noch. Wünsch dir noch ein frohes neues Jahr, auch wenn man schon fast wieder nen guten Rutsch wünschen könnte.😁 Gruß Front
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.608.853 von Anders-And am 11.01.19 11:38:41
Erweiterung der bestehenden Resourcen führt auch zu einer Wertsteigerung der Aktie
Die Erweiterung der bestehenden Ressourcen müsste auch eine Wertsteigerung der Aktie mit sich führen, es sei denn, andere Mechanismen wirken entgegengesetzt, wie z. B. Warrants, Aktionärsstruktur etc. Und natürlich auch wichtig, in welcher Tiefe sich die Ressourcen befinden, um die Abbaukosten zu minimieren. Dem Text ist zu entnehmen, dass in relativ flachen, oberflächennahen Erdschichten gebohrt wurde. Die Bohrergebnisse erweitern also nicht nur die vorhandene Schätzung, auch die Streichrichtung legt ein zusammenhängendes Vorkommen nahe. Die Bohrergebnisse müssen also gar nicht sensationell sein, sondern die Abbauwürdigkeit wirtschaftlicher gestalten hinsichtlich einer Produktionsentscheidung sowie die Ressource insgesamt erweitern. Weitere Abgrenzungsbohrungen für die genauere Bestimmung dürften sinnvoll sein, das Ergebnis spätestens dann am langen Ende die Aktie anschieben.


Hier wesentliche Auszüge der News von heute, übersetzt mit deepl translator:

"Benchmark erweitert die Phoenix-Zone und bohrt einen Schnittpunkt von 11 g/t Gold und 819 g/t Silber über 3,95 Meter.
Edmonton - 11. Januar 2019 - Benchmark Metals Inc. (das "Unternehmen" oder "Benchmark") (TSX-V: BNCH) (OTCQB: CYRTF) (WKN: A2JM2X)) - freut sich, die Bohrergebnisse aus der Phoenix-Zone beim Lawyers Gold & Silver Project im Goldenen Dreieck in British Columbia, Kanada, bekannt zu geben. Bohrlöcher durchschnitten eine hochgradige Gold-Silber-Mineralisierung und zeigten an, dass die Mineralisierung entlang des Streichens und des Fallens offen ist.
CEO John Williamson kommentierte: "Das Explorationsprogramm 2018 wurde entwickelt, um eine Grundlage für zukünftige Explorationen zu schaffen. Während des Programms erweiterten Bodenproben, Gesteinsproben sowie Diamant- und RC-Bohrungen den Bereich der Gold- und Silbermineralisierung. Das Programm konzentrierte sich auf den 3km plus Lawyers Trend, der die Zonen Cliffs Creek, Dukes Ridge, Phoenix und Phoenix East umfasst. Diese mineralisierten Zonen, zusammen mit der AGB-Zone, fallen mit einer nordöstlichen, 5 km x 3 km großen radiometrischen Anomalie zusammen. Diese radiometrische Anomalie fällt mit einer kaliumhaltigen Veränderung zusammen, die mit einem epithermalen System mit niedriger Sulfidierung verbunden ist. Die Exploration im Jahr 2018 hat neue Ziele aufgezeigt und die Gold- und Silbermineralisierung innerhalb dieses Trends und darüber hinaus erweitert."
Phoenix Zone
Die Phoenix-Zone liegt zwischen den Zonen Phoenix East und Dukes Ridge und ist eine Zone mit Gold- und Silbermineralisierung in Bohrlöchern entlang des Streichens südöstlich von Dukes Ridge. Es stellt auch den weitesten Ausstieg dar, indem es entlang des Lawyers Trend entlang des Streiks und des Abwärtstrends nach Südosten bohrt. Insgesamt 730 m in sieben (7) flachen Bohrlöchern wurden oberflächennah abgeschlossen, wobei jedes Loch eine signifikante Gold- und Silbermineralisierung durchschnitten hat. Diese Bohrung umfasste 438,63 m in fünf (5) Reverse Circulation (RC) und 293,83 m in zwei (2) Diamantbohrungen (DD). Bohrungen zeigen, dass die durchschnittene Mineralisierung eine Streichenlänge von mindestens 175 Metern aufweist und in einer Tiefe von weniger als 50 Metern offen ist. Die gebohrte Mineralisierung liegt außerhalb des aktuellen Ressourcenbereichs. Zu den ausgewählten Bohrabschnitten gehören das Bohrloch 18PXDDD002, das 10,99 g/t Gold und 819,43 g/t Silber über 3,95 Meter durchschnitt und 18,43 g/t Gold und 1129,50 g/t Silber über 1,81 Meter beinhaltet (siehe Ergebnistabelle unten).
Die Phoenix-Zone, die durch Oberflächenboden- und Gesteinsprobenergebnisse sowie begrenzte Bohrungen gekennzeichnet ist, ist möglicherweise die südöstliche Erweiterung des Dukes Ridge-Teils des Lawyers Trend. Darüber hinaus hat Phoenix das Potenzial, sich mit Phoenix East zu verbinden, das 200 Meter östlich von Phoenix liegt und 350 Meter der derzeit bekannten Streichenlänge basierend auf Oberflächenproben aufweist. Phoenix East wurde während des Explorationsprogramms 2018 entdeckt, wobei Gesteinsproben bis zu 3,61 g/t Gold und 209 g/t Silber enthalten.
In den Zonen Phoenix und Phoenix East wurden 2018 3,3 Kilometer Bodenlinien mit 131 Proben auf einer Fläche von 0,5 Quadratkilometern fertig gestellt. Gesteinsgrabungsproben, die an der Oberfläche von Phoenix East gesammelt wurden, zeigen Quarzadern und Brekzienstrukturen, die denen ähneln, die sowohl in Phoenix als auch in Dukes Ridge beobachtet werden. Insgesamt wurden 32 Gesteinsgrabungsproben entnommen, von denen 11 Proben über 1 g/t Gold lagen.
Die Phoenix Zone wurde in den frühen 90er Jahren von Cheni Gold Mines nur begrenzt abgebaut, während Erz aus den Zonen AGB und Cliffs Creek gefördert wurde. Limitierte historische Aufzeichnungen für die Phoenix-Produktion deuten darauf hin, dass 4.934 Tonnen gemahlen wurden, was 6.713 Unzen Gold und 296.084 Unzen Silber bei einem realisierten Gehalt von 38,56 g/t Gold (1,36 Unzen/t) und 1.700 g/t Silber (60 Unzen/t) ergab (Lane et al, 2018). Diese geringe Menge an Abbau fand in unterirdischen Gruben mit einer Breite von 25 Metern und einer Tiefe von 35 Metern statt.
Die Phoenix-Mineralisierung, obwohl sie Teil des Lawyers-Trends ist, scheint einzigartig für die Stile, die typischerweise am Dukes Ridge und Cliffs Creek zu beobachten sind, da Phoenix in einer einzigen, breiten Quarzvene untergebracht ist, die etwa 1,5 Meter dick und wahrheitsgetreu ist, anstatt in einer Reihe kleinerer Venen und Adern. Der Phoenix-Adernstil könnte einen weiteren Mineralisierungsstil darstellen, der im Rahmen des Lawyers Project erforscht werden soll.
Standortkarte und Ergebnistabelle
Die Standortkarte liefert Bohrlochstandorte und zeigt das Potenzial zur Erweiterung der Gold- und Silbermineralisierung aufgrund der Nähe zu den angrenzenden Zonen Dukes Ridge und Cliffs Creek, die eine vorhandene Mineralressourcenschätzung enthalten. Karten und Bilder können auf der Website des Unternehmens eingesehen werden. Das Unternehmen ist ermutigt durch die ersten Ergebnisse der Bohrungen in der Phoenix-Zone und geht davon aus, dass nachfolgende Bohrungen im Jahr 2019 zu zusätzlichen Mineralressourcen im Phoenix-Teil des Lawyers Trend führen werden."
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben