CO2 über 400ppm - Erde irreversibel geschädigt - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 63.433.730 von for4zim am 23.04.20 19:44:08Die Pflanzen lagern fortwährend CO2 ein, zumindest tagsüber, und das Meer nimmt CO2 auf. Bei genügend großer Reduktion der Emission würde das Mischungsverhältnis sinken. Aber dazu wird es hoffentlich nicht kommen. Unsere Agrarbetriebe profitieren von dem steigendem Mischungsverhältnis bis zu 1.400 ppm und das werden wir in den nächsten zwei Jahrhunderten nicht erreichen.
Kohlendioxid | 20,57 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.429.611 von nickelich am 23.04.20 15:36:25Sie verwechseln Mischungsverhältnis und Emissionsraten. Auch wenn die Emissionsrate deutlich sinkt, steigt das Mischungsverhältnis in der Atmosphäre weiter an, da ja der einmal emittierte fossile Kohlenstoff für eine sehr lange Zeit im Gesamtsystem Atmosphäre, obere Ozeane und Biosphäre verbleiben und erst im Laufe von Jahrhunderten und Jahrtausenden daraus verschwindet. Da die Emissionsverminderung nur vorrübergehend erfolgt, hat sie keine langfristige Auswirkung auf die Entwicklung des CO2-Mischungsverhältnisses in der Atmosphäre.
Kohlendioxid | 20,57 €
Wenn das mit der weltweiten Produktionseinschränkung weiter geht, fallen wir noch unter die 400 ppm CO2.
Kohlendioxid | 20,57 €
Ist es an der Zeit, den Hund zu essen? Etwas provokant aber ein Ansatz über den Nachdenken lohnt,
ich bin davon überzeugt, dass mein Verzicht auf Haustierhaltung meine jährlichen Kurz- und Langstreckenflüge mehr als kompensiert! :D

„Wer ein Pferd besitzt, ist Klimasünder. Auf das Jahr gerechnet ist die Umweltbelastung so hoch wie eine 21.500 Kilometer lange Autofahrt. Ein Hund ist so schädlich wie 3700 Kilometer. Eine Katze kommt auf 1400 Kilometer. Zwei Kaninchen, elf Ziervögel und 100 Zierfische schaden der Umwelt in dem Ausmaß einer Katze.“ :eek:

https://www.achgut.com/artikel/ist_es_an_der_zeit_den_hund_z…

Hundesteuer rauf, Tiernahrung mit CO2 Sondersteuer belasten und Zack wird ein großer Beitrag für CO2 Reduktion geleistet! :laugh:
Kohlendioxid | 20,98 €
Aber wenden wir uns doch wieder der Realität des CO2-Preises zu, also nicht dem CO2 in Druckflaschen sondern dem Preis für CO2, der an der Börse von Emittenten bezahlt werden muss. Am 22.7.2019 musste noch 29,77 € pro Tonne bezahlt werden und am 23.3.2020 nur noch 14,98 €. Da sieht man den wirtschaftlichen Niedergang, so viele Räder stehen still. Der leicht gestiegene Preis heute mit 16,96 € wird die Chinesen freuen, die für ihre Stromerzeugung CO2-Zertifikate ausgegeben haben, die nun dort mit der zunehmenden Stromerzeugung am 3-Schluchte-Damm nicht mehr gebraucht werden und den Europäern verkauft werden. Die chinesische Industrie wird mit dem Zertifikate-Unsinn nicht belästigt.
Kohlendioxid | 16,96 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.206.478 von for4zim am 01.04.20 20:22:09Warum leiten Gartenbaubetriebe in den Niederlanden, in Deutschland und in der Schweiz CO2 in ihre Gewächshäuser? Schon mal darüber nachgedacht, daß die Schweizer Betriebe für das CO2 bezahlen, das in neuartigen Anlagen aus der Luft gewonnen wird? Bei Ihnen konstatiere ich Realitätsverweigerung.
Kohlendioxid | 16,96 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.204.108 von nickelich am 01.04.20 17:27:10Wie Sie wissen, sind Sie die Person, die sich nicht sachkundig macht. Von mir könnten Sie viel lernen, wenn Sie nicht so stur wären. Die Realitätskontrolle ist die Tatsache, dass alle (ALLE!) dafür kompetenten Einrichtungen Aussagen zum Klimawandel machen, denen Sie widersprechen. Das ist ein klarer Beweis dafür, dass Sie sich nicht sachkundig machen.
Kohlendioxid | 17,56 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.195.882 von for4zim am 01.04.20 07:25:18Kleiner Tipp, machen Sie sich kundig, bevor Sie weiter Unsinn schreiben.
Kohlendioxid | 17,56 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.194.733 von nickelich am 31.03.20 22:10:27Auch die Aussagen in diesem Beitrag sind von Ihnen frei erfunden. Ich weiß nicht, wieso Sie das machen, und es lässt Sie in einem sehr schlechten Licht stehen.
Kohlendioxid | 17,56 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.181.092 von for4zim am 30.03.20 20:14:52Zur Vergrößerung der Anbaufläche von Getreide und zum besseren Wachstum bei weniger Wasserverbrauch in CO2-angereicherter Luft wollen Sie sich nicht äußern. Daß eine wachsende Weltbevölkerung mehr Nahrung braucht, ist Ihnen egal. Lieber streiten Sie, ob Ihre oder meine Quelle zum Temperaturentwicklung Tausende von Jahren zurück recht hatte. Mehr CO2 in der Luft bietet eine Chance den Hunger einzudämmen. Da sind sich alle Fachleute einig.
Kohlendioxid | 16,65 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.180.411 von nickelich am 30.03.20 19:16:37Wir hatten das in dem anderen Thread ausdiskutiert: Ihre angeblichen Nachweise belegen überhaupt nicht Ihre Behauptungen.

Also noch mal: Ihre Behauptungen sind falsch.
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.179.481 von for4zim am 30.03.20 18:07:20Die Quelle finden Sie in der anderen Diskussion, die Sie erwähnten. Sehen Sie einfach dort noch mal nach, wenn Sie derart großes Interesse entwickeln, wer anderer Meinung ist.
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.179.109 von nickelich am 30.03.20 17:42:47Wenn Sie keine Quellenangabe machen, lassen Sie anderen Menschen gar keine andere Wahl, als Ihre Aussagen Ihnen zuzuordnen.

Ihre Aussagen in Beitrag Nr. 675 waren also falsch. Falls Ihnen noch Quellen oder Belege einfallen, können Sie ja den Beitrag noch mal mit Korrekturen einstellen.
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.169.665 von for4zim am 29.03.20 19:48:19Ich habe damals nicht gelebt und kann somit kein Zeugnis dafür abgeben. Schauens doch in der anderen Diskussion nach, wer das behauptete und streiten sich mit ihm.
Es soll auch zu der Gefährlichkeit des Temperaturanstiegs verschiedene Einschätzungen geben. Für Realisten verschieben sich die Klimazonen nur eine relativ geringe Distanz nach Norden bzw. polwärts. Dadurch vergrößert sich nach Ansicht von Agrarfachleuten die Anbaufläche für Getreide. Zusammen mit dem schnelleren Wuchs bei höherer CO2-Konzentration gibt das die Chance die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren. Das ist Ihnen wahrscheinlich nicht wichtig, solange Sie nur auf der billigen Energienutzung herumhacken können. Diese wird aber nun verstärkt in den Schwellen- und Entwicklungsländern genutzt. Die dort stattfindende Zunahme an CO2-Emission wird von der Verminderung in Deutschland, Japan und USA in etwa aufgefangen.
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.168.174 von rv_2011 am 29.03.20 16:06:17Am Ende vom Perm scheint nach Ansicht einiger Forscher ein sehr gro0er oder eine Vielzahl kleinerer Himmelskörper auf die Erde gestürzt zu sein, was die Erdkruste an vielen Stellen aufbrechen ließ. Glauben Sie, daß der geringfügig gestiegene CO2-Level das auch vermag? :laugh:
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.167.619 von nickelich am 29.03.20 14:52:52nickelich behauptet: "Danach fiel die Temperatur und es kam bis vor 4.500 Jahren zu einem beschleunigten Meeresspiegelanstieg. " Das ist falsch!

Ich hatte Ihnen bereits im anderen Klimathread nachgewiesen, dass es falsch ist, dass es nach der Mitte des Holozäns während einer Abkühlung einen starken Anstieg des Meeresspiegels gab. Bis vor 8000 Jahren stieg der Meeresspiegel steil an, danach ließ die Anstiegsrate immer mehr nach, auch aufgrund der seit etwa 8000 Jahren mit sehr geringfügiger Rate fallenden Temperaturen. In den letzten 6000 Jahren stieg der Meeresspiegl nur noch langsam um wenige cm pro Jahrhundert. Erst im 20. Jahrhundert beschleunigte sich der Meeresspiegelanstieg wieder.

https://de.wikipedia.org/wiki/Flandrische_Transgression

https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Holoz%C…
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.167.619 von nickelich am 29.03.20 14:52:52Die Spezies Mensch überlebt wohl - wenn es nicht so geht wie am Ende des Perm, als über 70% der terrestrischen und über 90% der maritimen Arten ausgestorben sind. Eine solche Entwicklung (Umkippen der Oreane) ist keineswegs ausgeschlossen, wenn wir auf Ihre Ratschläge hören würden.

Während die Spezies Mensch sehr anpassungsfähig ist, gilt das nicht für nicht für die technische Zivilisation. Wie verletzlich die ist, erleben wir derzeit bei einer vergleichsweise harmlosen Pandemie.
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.166.998 von rv_2011 am 29.03.20 13:35:22Der starke Meeresspiegelanstieg nach der letzten Eiszeit kam vor 9.000 bis vor 7.000 Jahren zum Erliegen. Dann begann das Steinzeitliche Klimaoptimum mit sehr warmen Temperaturen. Warum sagt man wohl Klimaoptimum, wenn es warm statt kalt war? Danach fiel die Temperatur und es kam bis vor 4.500 Jahren zu einem beschleunigten Meeresspiegelanstieg. Der Anstieg im 20.Jahrhundert betrug 17 cm.
Auch Ihre Theorie des gebremsten Temperaturanstiegs durch SO2 in der Erwärmungspause von 1945 bis 1970 stimmt nicht mit der gemessenen Realität überein.

Die Spezies Mensch ist anpassungsfähig, hat Warm- und Kaltperioden überlebt, auch einen langsam steigende Meeresspiegel. Die Grundlagen unserer technischen Zivilisation hängen nicht davon ab, ob es ein paar Grad wärmer ist. Die Entwicklungsabteilungen der US-amerikanischen Tech-Riesen sind fast ausnahmslos in sehr warmen Staaten im Süden und Südwesten zu finden.

Die Erde ist durch ein paar Grad wärmer nicht irreversibel geschädigt, höchsten die nächste Eiszeit kann eine solche Schädigung der technischen Zivilisation verursachen.
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.166.998 von rv_2011 am 29.03.20 13:35:22
Zitat von rv_2011: ...eine unausweichliche Folge - den Anstieg des Meeresspiegels...

Hu, wirklich schrecklich; wieviele mm sind das nochmal im Jahr?
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.166.696 von nickelich am 29.03.20 13:03:56
Zitat von nickelich: - Die Änderung der Temperatur ist Richtung wärmer, andersherum würde ein Schuh daraus.
Mit dieser Meinung ignorieren nicht nur die entgegengesetzten Aussagen ALLER einschlägigen Institutionen und Wissenschaftsvereinigungen, sondern auch die Realität. Denken Sie mal nur an eine unausweichliche Folge - den Anstieg des Meeresspiegels.

- Leben Saurier noch, Säbelzahntiger oder Mammuts? Änderungen in der Tier- und Pflanzenwelt hat es immer gegeben und wird es weiterhin geben.
Ja - und es macht der Erde auch nichts, wenn die Spezies Mensch das nicht überlebt...
Wenn wir so weiter machen, zerstören wir unsere Lebensgrundlagen - zumindest die Grundlagen unserer technischen Zivilisation (die auch ich nicht missen möchte).
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.165.442 von JEbel am 29.03.20 09:58:55- Die Änderung der Temperatur ist Richtung wärmer, andersherum würde ein Schuh daraus.
- Dürren und Überschwemmungen hat es immer gegeben, sehr stark im 16.Jahrhundert, also in der kleinen Eiszeit, als es erheblich kühler als heute war
- Leben Saurier noch, Säbelzahntiger oder Mammuts? Änderungen in der Tier- und Pflanzenwelt hat es immer gegeben und wird es weiterhin geben.
- Am Beispiel Corona sehen Sie, daß es keine wärmereren Temperaturen braucht, daß Krankheiten sich ausbreiten.

Alle Ihre Argumente sind substanzlose Propaganda. Durch höheren CO2-Level wachsen Pflanzen schneller bei geringerem Wasserverbrauch. Das wird mithelfen, eine sich vergrößernde Weltbevölkerung zu ernähren. Natürelich muss sich der Mensch an eine sich ändernde Umgebung anpassen. Wenn er daß nicht gekonnt hätte, wäre er ausgestorben.
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.162.562 von nickelich am 28.03.20 17:14:51
Zitat von nickelich: Gut, daß Sie ... so gut aufgepasst haben.

Ich habe immer gut aufgepaßt, deshalb bin ich sowohl ein guter Physiker als auch Sanitäter.

Zitat von nickelich: Aber worin soll denn nun die Schädigung unserer Erde bestehen?

Hätten Sie nicht nur versucht zu trollen, hätten Sie alles schon längst gewußt.

Änderung der Temperaturen,
Änderung der Zirkulation (Dürren, Überschwemmungen)
Auftauen Permafrostböden
Änderungen der Pflanzen- und Tierwelt
Krankheitsausbreitung
usw.
Kohlendioxid | 17,22 €
Gut, daß Sie bei der Ersten Hilfe beim Thema Hyperventilation so gut aufgepasst haben.
Aber worin soll denn nun die Schädigung unserer Erde bestehen?
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.162.274 von JEbel am 28.03.20 16:13:55
Zitat von JEbel: Entweder sind Ihre Kenntnisse so gering, daß Sie kaum etwas kennen - oder Sie wollen nur trollen.
Beides. Das zeigt die Erfahrung mit diesem User.
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.161.668 von nickelich am 28.03.20 13:53:50
Zitat von nickelich: Wenn Sie das mit den Konzentrationen nicht verstanden haben


Es kommt immer auf die Konzentration im konkreten Fall an und nicht auf irgendwelche Konzentrationen in anderen Zusammenhängen. Für den Treibhauseffekt geht es um die Konzentration in der Atmosphäre, wenn jemand hyperventiliert ist oft das Einatmen der eigenen Außatemluft (das Atemzentrum wird weitgehend vom CO2-Gehalt des Blutes gesteuert) von Vorteil und in der Limo ist wieder eine andere Konzentration zweckmäßig.

Entweder sind Ihre Kenntnisse so gering, daß Sie kaum etwas kennen - oder Sie wollen nur trollen.
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.160.501 von JEbel am 28.03.20 10:34:51Außenluft hat üblicherweise eine CO2-Konzentration von 400 ppm, die Ausatemluft bei der lebensrettenden Atemspende enthält etwa 30.000 ppm. Konzentrationen von über 100.000 ppm kann Bewußtlosigkeit hervorrufen.

Wenn Sie das mit den Konzentrationen nicht verstanden haben, glauben Sie vielleicht auch wie Samuel Hahnemann, dem Erfinder der Homöopathie, daß ein kleiner Tropfen Gift auf die Größe eines olympischen Schwimmbeckens verteilt, eine therapeutische Wirkung hat.
Kohlendioxid | 17,22 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.116.491 von nickelich am 24.03.20 17:26:12
Zitat von nickelich: CO2 ist kein Schafstoff sondern für Pflanzen lebensnotwendig

Na Dein Standpunkt ist schon seit Jahrhunderten überholt. Paracelsus (1493 - 1541) schrieb:

Zitat von Paracelsus: Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Nur die Überdosis an CO2 ist gefährlich, die richtige Dosis ist lebensnotwendig.
Kohlendioxid | 17,22 €
Worin soll denn nun die irreversible Schädigung der Erde bestehen? Flüsse wurden zumindest in Europa immer sauberer, im Rhein sind wieder Lachse zu finden. Die Luft ist immer weniger von Schadstoffen belastet (CO2 ist kein Schafstoff sondern für Pflanzen lebensnotwendig) und aus Tagebauen wurden Naherholungsgebiete.
Kohlendioxid | 14,98 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.697.940 von depodoc am 16.02.20 23:08:35
Zitat von depodoc: Hier mal 3 PDFs.

Hast Du wieder mal jemanden gefunden, der das Wesentliche vom Treibhauseffekt nicht versteht.

Bei MODTRAN-Rechnungen werde ich schon hellhörig, da da schon das "Ergebnis" vorweggenommen wird. Durch Absorption und Emission entsteht ein Temperaturverlauf in der Atmosphäre, der berechnet werden kann - aber bei MODTRAN wird der Temperaturverlauf vorgegeben.

Der zweite Fehler von Clark ist die Annahme einer konstanten Tropopausenhöhe. Eigentlich dürfte ihm das nicht passieren. Er schreibt richtig, das die Verdunstung vom Wind abhängt (was Du oder nickelich bestreiten wolltest), so das ein konstanter adiabatischer Temperaturgradient entsteht - gleichzeitig soll aber mehr Wärme transportiert werden. Das geht aber nur wenn die Tropopausenhöhe steigt - und entspricht dem Schwarzschild-Kriterium, das Clark überhaupt nicht erwähnt.
Kohlendioxid | 24,24 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.697.712 von JEbel am 16.02.20 22:00:26Ich dachte dass dir Roy Clark bekannt ist.

Hier mal 3 PDFs.

http://venturaphotonics.com/files/CoupledThermalReservoir_Pa…

http://venturaphotonics.com/files/CoupledThermalReservoir_Pa…

http://venturaphotonics.com/files/CoupledThermalReservoir_Pa…

Hab von ihm noch nicht alles gelesen, aber was er schreibt gefällt mir, vor allem dass er auch mal die für Wärme zuständige Metrik "Joul" gebraucht.
Kohlendioxid | 24,24 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben