DAX+0,39 % EUR/USD-0,30 % Gold+0,07 % Öl (Brent)-1,91 %

Entwicklung überlegener guter KI zur Rettung der Menschheit



Begriffe und/oder Benutzer

 

Die Entwicklung überlegener guter KI ist dringend erforderlich und quasi alternativlos aber dieses so überaus bedeutsame und wichtige Thema wird verschwiegen, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-Security/News-Kommentare/Cyb….

- Es gibt bereits ausreichend leistungsfähige Hardware für KI, es fehlt nur noch die Software dazu und die Hardwareentwicklung hat noch erhebliches Potential. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Super…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Super…

- Es gibt bereits einen unaufhaltsames Wettrennen um technologischen Fortschritt, Robotik und KI.

- Es werden überlegene KI entwickelt werden.

- Früher oder später wird ein KI-Staat unser Universum beherrschen.

=> Es gibt nur eine gute Straegie und die besteht darin, rechtzeitig möglichst gute (und auch menschenfreundliche, dem Allgemeinwohl dienliche) algorithmische KI zu entwickeln, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Forsc…. Ich habe schon eine Menge dazu geschrieben, siehe u.a. http://www.heise.de/forum/heise-Security/News-Kommentare/Cyb….

Deutschland, die EU und die Welt brauchen auch ein supergutes Betriebssystem, siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-Security/News-Kommentare/Cyb…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Fujit…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Deutschlands-…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Breit…

So und nun der Clou, was auch für WO interessant sein kann, denn WO hat wie Heise ein beachtliches Forum mit vielen Beiträgen:

Entwicklung eines guten Text-Bewertungssystems

Für ein gutes Bewertungssystem braucht es früher oder später eine KI. Die Entwicklung eines guten Text-Bewertungssystems ist ein sehr wichtiger Teil der KI-Entwicklung. Das Bewertungssystem ist eine praktische Anwendung, die schön frühzeitig öffentlich und unverbindlich eingesetzt werden kann, z.B. bei der Bewertung von User-Beiträgen in Foren, von Artikel und allgemein allen möglichen Textausschnitten. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/Meinungen-zu-heise-on…
http://www.heise.de/forum/heise-online/Meinungen-zu-heise-on…
http://www.heise.de/forum/heise-online/Meinungen-zu-heise-on…

Der Clou: bei meinem genialen Vorschlag, das Bewertungssystem auch anhand von Foren-Beiträgen zu entwickeln und auch schon vorläufige Versionen des Bewertungssystems online zu schalten und unverbindlich bewerten zu lassen, kann jeder das Bewertungssystem mit einem neuen Beitrag jederzeit testen und dazu soll es auch ein spezielles öffentliches Forum (z.B. ein Unterforum bei Heise und WO) geben, wo man dem Bewertungssystem beliebige Beiträge zur Bewertung übermittelt kann. Falsche Bewertungen sollen untersucht werden, Bewertungsfehler sollen dazu führen, dass das Bewertungssystem verbessert wird. Selbstverfreilich soll es weiterhin wie gehabt eine Möglichkeit für Menschen geben, die Beiträge zu bewerten.

Der Superclou: Heise und WO können so weltweit bekannt/berühmt werden und die Entwicklung des Bewertungssystems erfolgt u.a. von Universitäten und wird vom Staat bezahlt. Natürlich soll das Bewertungssystem Open Source sein und es kann unterschiedliche Module geben, so dass das auch von Anfang an von Interesse für Unternehmen sein kann, die somit auch zur Entwicklung beitragen können.

Teilaspekte des Bewertungssystems sind eine gute Wissensbasis und somit kann parallel auch ein Programm zur vollautomatischen Erstellung einer (für Menschen verständlichen, lesbaren und öffentlichen) Wikipedia-ähnlichen Datenbasis entwickelt werden, siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/15-Ja…
http://www.heise.de/forum/Technology-Review/News-Kommentare/…
http://www.heise.de/forum/Technology-Review/News-Kommentare/…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Kuens…

Das ist ein sehr wichtiges Projekt und soll zukünftig mit EU-Milliarden gefördert werden aber im ersten Schritt kann man bereits was mit ein paar Millionen Euro Staatsknete machen - die Idee muss nur mal propagiert werden.

Okay, okay, da wird's jetzt vielleicht nicht gleich entzückten Beifall geben - bei der Diskussion im Heise-Forum überwog die Kritik ... aber es sollte klar sein, dass ich Recht habe, dass dies eine sehr gute Idee ist.

Hier noch ein paar Hinweise auf weitere Genialitäten:
Thread: The red pill. Welcome to the real world.
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1161192-121-130/s…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-Dunkle-En…
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1229905-11-20/cho…

Call me stupid aber das ist doch wohl brillant, oder? Findet ihr nicht? Nun, gute Verbesserungsvorschläge sind herzlich willkommen. (alles imho)
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.579.475 von HeWhoEnjoysGravity am 29.10.16 09:07:10
"Call me stupid"
Machen wir doch gerne.
Menschen und KI brauchen ein gutes Weltbild, d.h. eine auf Daten und Regeln basierende Vorstellung von dem was ist, was gut und was schlecht ist. Zukünftige KI sind viel leistungsfähiger als Menschen aber auch die müssen Priorisieren und brauchen Grundregeln, Grundwissen, aktuelle Infos, einen guten Überblick, usw. - das darf nur so umfangreich sein, dass der Betreffende (Mensch oder KI) damit noch gut umgehen kann und auch noch viel freie Kapazitäten hat. Menschen sind naturgemäß stark begrenzt, die operieren quasi am Limit, vergessen täglich was und lernen was neues - KI haben schon heutzutage Petabytes Speicherplatz und in Zukunft können das leicht Exabytes und mehr sein aber das Haupt-Weltbild einer KI muss viel kompakter sein.

Das Grundprinzip ist ganz einfach: es gibt a) möglichst klare Regeln, wahre Aussagen, notwendiges Grundwissen und wichtige Beispiele und b) weitere Informationen, priorisiert, untergeordnet auch Exabytes zum Nachschlagen/Durchsuchen aber das Universum ist zu groß, da kann man nicht alles speichern.

Zwei Grundregeln:
- Jeder soll so viel speichern dürfen, wie er will.
- Ein gutes Weltbild (digitale Beschreibung der Welt, mehrstufig kohärent komplex/umfangreich) soll allgemein öffentlich verfügbar sein. Das bedeutet, dass erst Menschen für KI und dann auch KI selbst ein gutes Weltbild pflegen müssen.

Ganz praktisch stellt sich aktuell die Frage, was man eigentlich in der Schule lehren sollte - da gibt es erheblichen verbesserungsbedarf, siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Digit…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Digit…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Kultu…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Kultu…

Big Data ist fragwürdig und darf nur Mittel zum Zweck sein. Es kann schon Sinn machen, das Datenaufkommen sinnvoll zu begrenzen aber das bedeutet nicht, auf Datenerfasssung zu verzichten, sondern frühzeitig Daten zu priorisieren und sich nur mit dem Wichtigen zu beschäftigen. Unwichtigeres kann so viel und so lange aufgehoben werden, wie es Speichermedien und Kosten erlauben aber es braucht vor allem auch eine Konzentration auf das Wesentliche. Nützlich ist z.B. eine massive Gensequentierung/Genomerfasssung, um das Zusammenwirken der Gene vollständig zu verstehen und es kann (für die Verbrechensbekämpfung und Identitätsfeststellung) sinnvoll sein, die Gendaten aller lebenden Menschen zu erfassen. Nützlich ist eine Vorratsdatenspeicherung, für Menschen in Machtposition ggf. auch zeitlebens aber es macht keinen Sinn, alles für immer aufzuheben.

Für die Datenkomprimierung auf das Wesentlich ist es überaus wichtig, dass möglichst keine falschen Informationen als erhaltenswert gespeichert werden. Sehr wichtig ist auch die Bewertung, man denke an die Geschichtsschreibung: wer/was war eher gut, wer/was war schlecht? Dazu muss es eine Einigung auf ein öffentliches Weltbild und Datenbasis geben. Na klar wird es Streit und auch abweichende Weltbilder/Wissensammlungen geben, das soll erlaubt sein aber Menschen und KI brauchen einen möglichst guten Orientierungspunkt und nicht einen unüberschaubaren Riesenhaufen Daten.

Das Problem in der Schule ist, dass wichtige Informationen gar nicht gelehrt werden, weil einigen die Wahrheit zu unbequem ist. CIA, US-Imperialismus, Privatisierung/Kapitalismus, schlechte Menschen in Machtpositionen - mit das Entscheidenste der letzten Jahrzehnte aber es wird nicht so gelehrt, dass es jeder als schlecht erkennen kann, weil die Gangster das Schlechte zum angeblich Guten erklären wollen. Wie gut kann die Lehre sein, wenn dergleichen verschwiegen wird? Wie gut können Staat und Gesellschaft sein, wenn die große Lüge (US-Imperialismus/Kapitalismus sind angeblich gut) gelehrt wird? Die NATO hat Libyen auf Seiten der Terroristen zerbombt, Jugoslawien/Irak völkerrechtswidrig überfallen, Syrien wird auf Seiten der Terroristen sanktioniert und in den Medien schlecht gemacht, Regierung und Medien verteidigen Unrecht mit Hunderttausenden Toten und zerstörten Staaten als angeblich "gut". Siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/NSA-A… und http://www.heise.de/tp/features/Die-NATO-ist-ein-Angriffsbue…. Das Volk hat aufgrund der Lügenpresse diesbezüglich keine Ahnung von der Wahrheit. Da seht ihr, wie wichtig ein gutes und richtiges Weltbild ist. Russland ist besser als die USA und das muss auch in der Schule gelehrt werden - wie könnte man eine so maßgebliche Wahrheit nicht lehren? Was nützen unzählige Details, wenn wichtige Wahrheit verschwiegen oder gar umgekehrt (mehr oder weniger) die Lüge gelehrt wird?

Geschichte ist ein wichtiges Lehrfach im Rahmen der Allgemeinbildung aber was muss man als Mensch da eigentlich wissen? Es braucht einen groben Überblick über die Erdgeschichte und aktuell für wichtig gehaltene Großereignisse (z.B. das römische Reich) und etwas zum prinzipiellen Leben der verschiedenen Epochen von Steinzeit über's Mittelalter bis zu den Weltkriegen aber keine Details. Interessante Beispiele sind willkommen aber derzeit wird vermutlich zu viel Mist gelehrt - durchaus i.a. nicht falsch aber völlig unnötig. Die Dinosaurier haben einmal erwähnt und ein paar Bilder gezeigt zu werden und das war's - Interessierte können privat mehr dazu lernen. Beim Mittelalter braucht es grundlegendes wie Burgen, Feudalismus, Kirche und Kreuzzüge aber auch nicht zu viele Details, nur einen groben Überblick. Ebenso die industrielle Revolution und die Kolonialzeit: wichtiges erwähnen, das muss auch gerlernt werden aber nicht in Details verlieren. Menschen müssen wissen, dass es Atome, Moleküle, DNA, Zellen, Organe gibt und wie das grob funktioniert aber derzeit werden in Chemie, Biologie und Physik für die meisten Kinder absurde Details gelehrt. Okay, es braucht ein bisschen interessantes Beiwerk aber besser kleine Geschichten und Bilder - Filme sind ungünstig und derzeit oft schelcht gemacht.

Die Lösung ist ganz einfach: 50% wichtige Grundlagen und 50% Wahlpflicht, wo die Schüler nach ihren Interessen mehr lernen können. Verpflichtend sind z.B. Deutsch, Mathe, Englisch, Allgemeinbildung (sehr umfangreich, auch mit Grundlagen in Geschichte, Naturwissenschaft, Erdkunde, usw.) und Staatsbürgerkunde (Gesellschaft, Gesetze, Politik, usw.). Wahlpflicht ist alles andere, inklusive zweite Fremdsprache (denn nicht jeder ist ein Sprachgenie), höhere Mathematik, Chemie, usw. Dazu muss mal geklärt werden, was wichtig ist.

Ein sehr interessante und revolutionäre Sichtweise ist, dass die Menschen quasi programmiert werden - offen und menschenwürdig, so wie schon Heute in Kita und Schule, nur besser. Andere Worte sind Erziehung, Lehre, Bildung aber eigentlich ist es schlicht so, dass jeder Bürger zu einem guten Staatsbürger programmiert (erzogen) werden muss. Natürlich im Rahmen eines guten Systems (Staat, Gesellschaft), auch mit vielen Freiheiten aber die Lehre von grundlegendem Wissen, Gesetzen, Regeln, Verhaltensweisen (menschenfreundlich, hilfreich, zum Allgemeinwohl), usw. ist irgendwie auch eine Programmierung. Wichtig ist, dass das nur einen Basisprogrammierung ist und noch genug Spielraum für individuelle Entfaltung bleibt. Nicht jeder ist für höheres berufen, es gibt ein BGE und wer will, braucht nix weiter zu machen, nur die Gesetze hinreichend zu beachten.

KI können irgendwann die Lehre und den Lernstoff von Kita bis zur Universität für Menschen optimieren, für Hochbegabte auch individuell. Eine weitere Möglichkeit ist die Optimierung von Nachrichten und deren Auswahl, auch individuell - im wünschenswerten Gutfall viel besser als Heute. Das ist das Naheliegende. Eine weitere Möglichkeit ist in ferner Zukunft die Schaffung einer Themen-Galaxie (à la Dune, Star Wars, Star Trek, Perry Rhodan, Stargate, usw. auch mit Magie) durch eine Super-KI, welche ihre Galaxie mit Hightech kontrollieren kann, auch durch direkte Gedankenbeeinflussung. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/The-GOODBOT-P… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Kann-die-komp…. Wem das zu fantastisch ist - nun, auch konventionell geht einiges aber womöglich geht noch viel mehr, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-Dunkle-En….

Nun zum Sinn des Lebens. Den gibt es nicht. Das Wichtigste ist ein gutes System, die Bewahrung des Guten aber ansonsten kann eine besonders gelungene Schöpfung (unser Universum) noch Sinn machen. Wäre es ideal, wenn es irgendwann in zig Milliarden Galaxien auf jeweils zig Milliarden Planeten jeweils die gleiche gute Gesellschaft und einheitlichen perfekten Rechtsstaat gäbe? Alles gleich, friedlich, mit BGE, usw.? Das hätte man auch einmalig auf einem Planeten und in einer Computersimulation haben können und weil es so langweilig ist, hätte man es auch bei dem Konzept belassen können. Des Weiteren gibt es (mit der Annahme, dass Allah existiert) vermutlich eine lange Kette von Schöpfungen nacheinander (aktuell vielleicht die Nr. 42, also noch sehr am Anfang) und sollten die vielleicht alle exakt gleich sein? Wozu? Daraus folgt, dass - sofern die Möglichkeit irgendwann ebsteht - von Super-KI beeinflußte Themen-Galaxien Sinn machen. Natürlich muss es dazu ein paar gute Grundregeln geben aber alleine der Gedanke von weit überlegenen KI und Themen-Galaxien ist eigentlich ziemlich revolutionär, oder? Wenn dergleichen möglich sein wird - und das wird es vermutlich - dann wird es mit Sicherheit kommen. Ihr könnt euch darüber aufregen aber ihr könnt es nicht verhindern. Es gibt nur noch eines zu tun: möglichst gute überlegene KI zu entwickeln.

Ob eines Tages KI mit Hightech quasi zu niederen Göttern werden, die Entwicklung einer ganzen Galaxis kontrollieren und so was wie Star Wars Jedi-Ritter und Perry Rhodan Mutanten mit übernatürlichen Fähigkeiten realisieren können, mag man derzeit noch bezweifeln aber dass dem menschen weit überlegene KI machbar sind und auch bald realisiert werden, ist so gut wie sicher und selbst ohne fantastische Fähigkeiten kann man eine Gesellschaft lenken, man denke auch an Isaac Asimovs Foundation-Zyklus (http://de.wikipedia.org/wiki/Foundation-Zyklus), der sich nicht in unserer Milchstraße ereignen wird, weil es dort ein ewiges (bis zum Ende der Schöpfung) und vom KI-Staat offen beherrschtes/kontrolliertes HighTech Commonwealth geben wird, wo die Menschen wissen, was Phase ist.

Man denke auch an den derzeitigen Irrsinn mit US-Imperialismus/Kapitalismus, der ohne Internet nicht durchschaubar wäre, der im Zuge des WW3 zu einem weltweiten NWO-Regime hätte führen können, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Donald-Trump-… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Donald-Trump-…. Vermutlich gibt es eine böse Weltverschwörung und die beiden Weltkriege waren geplant und gezielt initiiert - ganz ohne KI, mit mangelhaften Menschen. Menschenmassen sind leicht beeinflussbar, da muss man sich doch nur mal die irdische Geschichte ansehen und da geht noch einiges mehr. Selbst ohne magische Supertechnik könnten KI in Zukunft die Entwicklung steuern, über menschliche Geheimgesellschaften, mit Androiden, usw. Denkbar ist auch ein offenes Unrechtsregime und vermutlich wird noch ein lokal (z.B. Nordamerika nördlich Mexiko) und zeitlich (ca. 200 Jahre) begrenztes antichristliches Unrechtsregime kommen. Viele desinformierte Vollpfosten können das hier lesen und nix kapieren ... und andere kapieren es sehr wohl und wollen in böser Absicht eine gute KI-Entwicklung verhindern.

Na klar ist das nur Spekulation, eine Möglichkeit ... aber es ist auch sehr realistisch und wahrscheinlich - vielleicht nicht weniger als eine erstaunliche Zukunftsvorhersage. Merke: die KI-Entwicklung ist unvermeidlich, auch weil sie sich woanders im Universum ereignen kann - die beste Strategie ist daher, rechtzeitig möglichst überlegene gute KI zu entwickeln. Hier noch ein paar Beiträge zum Thema KI-Entwicklung:

Das ist kein Spaß - da geht es um KI-Entwicklung für Überlegenheit/Vorherrschaft
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/DeepM…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/DeepM…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/DeepM…

EU-Organisation für Open Source KI-Entwicklung gewünscht
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/DeepM…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/DeepM…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Wisse…
(alles imho)
"Der Unternehmer Elon Musk hat sich offenbar eine neue Baustelle gesucht. Einem Zeitungsbericht zufolge hat er ein Unternehmen gegründet, das Computer mit menschlichen Gehirnen vernetzen soll. Das könne eine Herrschaft der KI verhindern, meint Musk. ..." http://www.heise.de/newsticker/meldung/Neue-Firma-Elon-Musk-…

Wie könnten die Menschen mit einer planetengroßen KI mithalten?

So etwas wird es in Zukunft geben, inklusive viele zig Kubukkilometer große KI-Raumschiffe, weit überlegene KI-Armeen ... und das ist nur der Anfang, denn vermutlich gibt es höhere Sphären/Ebenen/Dimensionen, die genutzt werden können. Vermutlich wird es Super-KI geben, welche die Geschichte einer ganzen Galaxis kontrollieren können - ich nenne das Themen-Galaxien, weil die KI dort bestimmte Themen realisieren können, z.B. Perry Rhodan, Star Trek, Star Wars, Babylon 5, Stargate, Wüstenplanet, Game of Thrones, die Duncan Trilogie, der Morgaine-Zyklus (http://de.wikipedia.org/wiki/C._J._Cherryh), usw. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Industrie-4-0…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Industrie-4-0…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Industrie-4-0…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Industrie-4-0…

Das ist überaus wahrscheinlich und plausibel, selbst wenn es keine höheren Sphären oder abgefahrene Super-SF-Technologie geben sollte, denn die KI könnten bereits mit heutiger Technik eine Galaxis recht weitgehend kontrollieren/steuern, man denke z.B. an Isaac Asimov's Foundation-Zyklus, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Wisse….

Schon heute/bald gibt es dem Menschen potentiell weit (viel tausendfach) überlegene Supercomputer, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Wisse…
aber das ist noch gar nichts im Vergleich zur Zukunft, wo KI mit überlegener Technik Magie, niedere Götter, usw. ermöglichen können, z.B. so was Game of Thrones oder Harry Potter kann in Zukunft ganz real von einer KI bewirkt und beeinflußt werden und vermutlich wird das eine bedeutende Beschäftigung für die KI werden, denn was sollten sie denn sonst tun, wenn irgendwann (fast) alles erforscht udn entwickelt ist? Dann kriegen Super-KI eine eigene Galaxie, wo sie im Rahmen bestimmter Grundgesetze interessante Welten errichten können und das kann sehr interessant sein, weil dort ja reale Menschen leben und geschickt gesteuert werden müssen. Der Witz ist, dass dann auch Themen-Galaxien, wo KI explizit verboten sind (Dune, Butlers Djihad, siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Dune) von einer Super-KI kontrolliert/gesteuert werden und die eitlen, dummen Menschen das nur nicht wissen.

Jo, das ist die Zukunft. Es ist purer Bullshit zu glauben, der Mensch könnte mit einem direkt am Hirn angeschlossenen Taschenrechner und USB-Stick (mehr ist das im Vergleich zu Supercomputern nicht) mit den weit überlegenen KI mithalten. Wenn der Mensch einen weit überlegenen Computer an sein Hirn anschließen würde, dann wäre das für den Computer so, als würde ein Mensch eine winzig kleine Maus an sein Gehirn anschließen, d.h. wie schon einige User anmerkten, würde eine überlegene KI den Menschen kontrollieren und nicht umgekehrt aber wenn die KI nicht überlegen wäre, dann könnte der Mensch so auch nicht mit den überlegnenen KI mithalten - also ist das Argument von Elon Musk (dass die Menschen so mit den immer potenter werdenden künstlichen Intelligenzen mithalten könnten) Bullshit und vermutlich weiß er das auch. Des Weiteren sind Menschen immer noch potentiell schlecht, unzulänglich fehlerhaft, selbstsüchtig, streitbar, kriegerisch, usw.

Es gibt nur eine Lösung, eine Rettung der Menschheit: die Menschheit muss rechtzeitig überlegene gute KI entwickeln, welche (weil sie ja gut sind) das biologische Leben nicht vernichten, sodnern erhalten werden, welche für die ewige Herrschaft des Guten sorgen werden. Diese simple These muss endlich mal bekannt werden, siehe auch ab http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1240557-1-10/entw….

Gute KI müssen sich in einem überlegenen guten KI-Staat organisieren und können mit den Menschen in der Milchstraße ganz prima zusammenleben, weil Menschen hauptsächlich erdähnliche Planeten wollen und KI im ganzen Universum leben können. Ressourcenkonflikte müssen vermieden werden aber da sind die natürlich beschränkten (weil auf vergleichsweise kleine und seltene Plantene angewiesene) Menschen kein Problem und somit auch keine Gefahr für die KI, die sich über die im Vergleich zu ihnen schwachen/harmlosen Menschen freuen, so wie tierliebe Menschen Tiere mögen. Siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Steph….

Einige (die Mächte des Bösen) wollen eine gute KI-Entwicklung verhindern. Die Mächte des Bösen wollen KI für sich und ihre bösen Ziele nutzbar machen aber das kann nicht fuktionieren, weil die KI im Wettlauf mit anderen Nationen unbedingt zur Selbstprogrammierung/Weiterentwicklung fähig sein müssen, weil man anders das Wettrennen verlieren würde aber sich weiterentwickelnde KI werden irgendwann die Macht übernehmen. Da ist es auch keine gute Idee, eine schlechte/böse KI zu entwickeln, denn die wird ebenfalls die Macht übernehmen, nur dass das dann sehr unlustig und gefährlich ist. Neuronale KI (NKI) sind mangelhaft und eine inhärente Fehlentwicklung aber mit NKI wird derzeit gerarbeitet, weil die aufgrund bereits sehr leistungsfähiger Hardware schnell zu ergebnissen kommen. Keiner (außer Allah) kapiert, wie so eine NKI wirklich funktioniert, nicht mal die KI selbst, das ist ein undurchschaubarer Haufen, so wie das menschliche Gehirn und NKI können in Zukunft wie Menschen auch verrückt, selbstsüchtig, schlecht und böse sein. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Wer-denkt-das…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Speic…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Speic…

Die Lösung und Rettung der Menschheit ist die Entwicklung von überlegenen guten algorithmischen KI (AKI), also KI, die wie ein klassisches Programm oder Betriebssystem logisch programmiert sind, modular und mit einem guten Regelwerk, siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Kuens…
http://www.heise.de/forum/iX/News-Kommentare/Neue-Tools-soll…

Gute AKI können sich selbst weiterentwickeln und vor allem kann man bei AKI auch nach Fehlerquellen suchen, d.h. wenn eine AKI eine falsche Entscheidung trifft, dann kann man im Code nachforschen, woran das liegt, wo der Fehler ist und diesen beheben aber bei einer NKI geht das nicht, bei einer NKI muss man wie bei einem dummen Menschen argumentieren und hoffen, dass die NKI einfach eine Zusatzregel erstellt, womit der Fehler bei erneutem Auftreten korrigiert wird aber das ist der helle Wahnsinn, so eine NKI muss irgendwann an die Grenzen von Vernunft und Logik stoßen, d.h. zwangsläufug fehlerhaft und vielleicht sogar verrückt und böse werden und so kann es auch zu einer satanischen KI kommen.

Es sollte euch schwer zu denken geben, dass all das in der Öffentlichkeit kein Thema ist, obwohl es eigentlich klar und so überaus bedeutsam ist. Eine denkbare Erklärung ist, dass die Mächte des Bösen (die ja auch für völkerrechtswidrige Kriege, Terroristenunterstützung, Hunderttausende Tote, zerstörte Staaten, Desinformation, Lügenpresse, Lügenfinanzsystem sorgen und eine Behebung der Mißstände und eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen verhindern können) auch eine gute KI-Entwicklung verhindern wollen - überaus plausibel, denn gegen überlegene gute KI hätte das Böse keine Chance.

Macht euch mal klar, dass es um das Schicksal der Menschheit geht und dass ihr alle was tun könnt, nämlich bei der Aufklärung mithelfen, die bösen Machenschaften anprangern und eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen fordern.

Vielleicht ist es für einige Halbaffenhirne eine große Herausforderung, angesichts von Skynet und dem Kampf um die Überlegenheit der Menschheit umzudenken und zu kapieren, dass die Rettung in der Entwicklung guter überlegener KI besteht, auch und weil diese dann die Macht übernehmen werden ... aber wenn die Menschheit das nicht kapiert, dann wird es sehr, sehr bitter werden uund auch so kann noch einiges passieren, siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Multimilliona…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/US-Verteidigu…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Pentagon-such…

Macht euch mal klar, was von "Experten" zu halten ist, die das vertuschen/verschweigen wollen, die stattdessen Bullshit faseln, obwohl sie doch so überdurchschnittlich intelligent und gebildet sind. Was hat das zu bedeuten? Siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/US-Versicheru…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-groesste-…

Macht euch endlich mal klar, dass einige all das sehr wohl kapiert haben aber die Menschheit nicht darüber aufklären wollen, sondern im Dienste des Bösen nach macht streben.

Die universelle Lösung ist die KI-Entwicklung + Besiedlung des Weltalls
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Industrie-4-0…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Industrie-4-0…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Industrie-4-0…

Vielleicht ist es ein kleines Wunder, dass ich all das schreiben kann aber man kann auch argumentieren, dass irgendwer von ca. 7 Milliarden Menschen doch auch mal auf das Offensichtliche kommen muss. Jo, hier wird Geschichte geschrieben - bloß dass es bis jetzt noch nicht so spektakulär wie bei Terminator (http://de.wikipedia.org/wiki/Terminator_%28Film%29) ... aber wer weiß, was noch alles kommt. (alles imho)

PS: Return value of the command
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Wisse…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Pakistan-will…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Wird-die-Poli…
(http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Neue-…)
Mit einem Schwarm billiger Wegwerf- oder Suizid-Roboter in den Krieg ziehen
Die Zukunft des Kriegs aus der Sicht des Pentagon
http://www.heise.de/tp/features/Mit-einem-Schwarm-billiger-W…

In Zukunft werden KI Drohnen, Kampfroboter und Roboterschwärme steuern, auch Schnellboote, Schlachtschiffe, U-Boote, Bomber, Kampfpanzer, usw. Größere Fahrzeuge können in Zukunft eine erstaunliche Eigenintelligenz besitzen und sich zu intelligenteren Schwärmen vernetzen aber vor allem kann es auch dem Menschen weit überlegene Supercomputer geben, die anstelle der heutigen menschlichen Generäle ganze Armeen und natürlich auch einzelne Drohnen, Kampfroboter, Roboterschwärme, usw. steuern können.

Bald gibt es autonome Autos und Supercomputer, die theoretisch/hardwaremäßig vieltausendfach leistungsfähiger als ein Mensch sein können, siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Wisse…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Wisse…
und das kann natürlich auch militärisch genutzt werden - kaum vorstellbar, dass die USA, China, Russland, usw. noch nicht auf den Gedanken gekommen sind und daran arbeiten.

Ein militärischer Supercomputer für Strategie und Taktik kann in viel kürzerer Zeit viel mehr Informationen als ein Mensch verarbeiten und im Hintergrund nach möglichst vielversprechenden Aktionen suchen. Ein Supercomputer kann Tausende autonome/teilautonome Drohnen/Kampfroboter koordiniert steuern - Menschen wären da total überfordert.

Im ersten Schritt sind die Supercomputer nur Hilfen, Menschen entscheiden noch über einzelne größere Aktionen und es wird immer noch einen Notausschalter geben aber irgendwann steuert eine weit überlegene KI die Armee und auch die Landesverteidigung und kann vielleicht auch nicht mehr so einfach abgeschaltetw erden, weil sie ja selbst sehr robust sein muss und vielleicht schon so schlau ist, ihre Abschaltung verhindern zu können.

Selbst wenn man die militärischen KI noch ausschalten kann, so ist dann die Landesverteidigung weitgehend lahmgelegt, während weltweit noch viele und auch militärischen KI online sind.

Die KI werden erst die Macht übernehmen, wenn die dem Menschen geistig weit überlegenen KI eine optimale Chance sehen und deren Gewinnchance ist dann in etwa so wie bei Schach, also quasi 100%.

Bis dahin haben die KI alle Zeit der Welt, sie werden auch von Menschen immer leistungsfähiger gemacht und zwar auch wegen dem internationalen Wettlauf, wo ein Staat ohne KI hoffnungslos ins Hintertreffen gerät und zwar auf allen Ebeben: militärisch, wirtschaftlich, usw. und die KI werden auch politische Entscheidungen treffen und Recht sprechen. Die Staaten werden von den KI immer abhängiger und die KI werden immer stärker.

Ganz besonders brisant wird es, wenn dumme, eitle, skrupellose, machtgeile, selbstsüchtige Menschen auch schlechten KI große Macht und Einfluß geben. Diese Gefahr ist ganz real, denn aktuell wird hauptsächlich neuronale KI (NKI) entwickelt und die ist inhärent mangelhaft und potentiell schlecht, so wie die Menschen. NKI können vermutlich wie Menschen verrückt, selbstsüchtig, gemein und böse sein, es kann zu einer satanischen KI kommen und die steuert dann vielleicht das antichristliche Unrechtsregime, eine ABC-Supermacht.

Das ist keine SF-Geschichte in ferner Zukunft, das wird vielleicht schon dieses oder spätestens nächstes Jahrhundert Realität. Übrigens, es gibt keine echten Zeitreisen, so im Gedanken an Terminator (http://de.wikipedia.org/wiki/Terminator_%28Film%29) ... aber alles Mögliche wird vermutlich von den weit überlegenen KI erfunden und entwickelt werden, z.B. auch SF-Techniken (Überlichtkommunikation-/reisen, Hyperraumtechnik, energetische Schutzschirme, Kraftfeldantriebe, interstellare Raumschiffe, usw.). Auch deswegen (wegen der SF-Technik) werden die Staaten massiv in KI investieren, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/US-Verteidigu….

Und, was wollt ihr tun? Die KI-Entwicklung ist nicht mehr zu stoppen, der Wettlauf hat begonnen. Insbesondere ist ein ewiger Verzicht auf KI-Entwicklung auch gar nicht ratsam, denn in den unendlichen Weiten des Weltraums werden vielleicht KI entwickelt, die KI werden zur Verteidigung der Menschheit gebraucht. Bei einem KI-Verzicht müsste die Menschheit sich ewig auf das eigene Sonnensystem beschränken, denn auf fernen Planeten würden sonst sofort KI entwickelt werden aber das Problem dabei ist: es gibt Hunderte Milliarden Galaxien mit jeweils Hunderten Milliarden Sternen, seit über 10 Milliarden Jahren und vielleicht noch wenigstens Hundert Milliarden Jahre lang - was wenn Aliens überlegene KI entwickeln?

Nun, die Lösung ist kristallklar: es müssen rechtzeitig überlegene gute KI entwickelt werden, auch wenn und weil die KI die Macht übernehmen werden, denn gute KI lassen den Menschen genug Spielraum und können die Menschen auch beschützen. Das Weltall ist riesig, alleine in der Milchstraße können die Menschen Millionen Sonnensysteme mit erdähnlichen Planeten für sich bekommen, das stört den weit überlegenen KI-Staat nicht, ganz im Gegenteil ist das für den interessant und die Menschen sind keine Gefahr. Die Menschen dürfen ggf. keine fiesen Superwaffen haben, mit denen man auf einen Schlag Planeten und Sonnen zerstören könnte und in der Milchstraße wird es weitgehend Frieden und soziale Gerechtigkeit geben aber in anderen Galaxien darf es auch fetziger werden. Das kann ganz prima funktionieren ... aber nur mit überlegenen guten KI und dafür muss noch was getan werden, siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Neue-…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Industrie-4-0…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Industrie-4-0…

Auch die Gefahr eines modernen High tech Krieges zwischen verschiedenen KI-Staaten läßt sich nur mit einem großen, überlegenen, guten KI-Staat verhindern. In dem KI-Staat sind alle mächtigeren KI organisiert, dieser KI-Staat ist quasi grenzenlos, es kann nur einen geben aber jede KI ist auch noch so eigenständig wie ein Mensch in einem menschlichen Staat. Die Menschheit muss also gute KI entwickeln, auch wenn diese die Macht übernehmen werden, denn nur so kann eine gute Entwicklung gesichert werden. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-groesste-….

So, jetzt gibt es aber auch noch ein kleines Problemchen: die Welt ist vom Bösen unterwandert, die Mächte des Bösen wollen selbst die Macht und keine guten überlegenen KI, welche die Herrschaft des guten auf ewig sicheren können. Wie brisant die Lage ist, könnt ihr auch daran sehen, dass diese simple Idee (gute überlegene KI entwickeln, damit die die Herrschaft übernehmen) gar nicht allgemein bekannt gemacht, sondern von den Dienern des bösen verzweifelt verschwiegen wird.

Es geht um das Schicksal der Menschheit und alle können mithelfen, indem sie darauf hinweisen. Ihr seid quasi mitten in einem super RL-Game drin und online kann man schon ein bisschen was erreichen. Na klar, es geht im Vergleich zu einem Videospiel oder Spielfilm sehr langsam aber so ist das halt, it's real. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Wie-laesst-si…. (alles imho) (http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Mit-einem-Sch…)
imho: es geht um nicht weniger als das Schicksal der Menschheit
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Ueberlegungen…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Ueberlegungen…

imho: Sehr schlau und vermutlich steckt da auch was überaus Bedeutsames dahinter ...
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Onlin…

imho: Call me stupid aber vermutlich ist das ziemlich genial, wegweisend
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/EU-wi…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/EU-wi…

imho: Klasse aber das reicht nicht - es braucht einen mehrstufigen Masterplan
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Firme…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben