DAX-0,34 % EUR/USD-0,30 % Gold-0,45 % Öl (Brent)-1,62 %

Zeitwerthandel mit Optionen im Echtgeldkonto



Begriffe und/oder Benutzer

 

In diesem Thread wird der Zeitwerthandel mit Optionen in einem 20.000€ Echtgeldkonto dokumentiert. Es wird mit eigenem Geld gehandelt und alle Trades werden zeitnah dokumetiert.

Zuerst wird die Theorie und Strategie vorgestellt. In dieser Zeit bitte ich nicht zu posten, damit man später die Strategie zusammenhängend studiert und nachgelesen werden kann. Der eigentliche Handel wird ca. Mitte November starten und hat eine unbegrenzte Laufzeit.

Das Handelssystem hat die folgenden Eigenschaften
- Es werden Optionen auf den DAX gehandelt.
- Das System ist robust gegen Kursänderungen des DAX.
- Es werden monatlich Einnahmen aus Stillhaltergeschäften generiert.
- Das initiale Risiko ist begrenzt und wird im Laufe der Zeit reduziert.
Risikohinweis
Der aktive Handel an den Finanzmärkten ist hochspekulativ. Wer das Handwerk nicht versteht, wird erhebliche finanzielle Verluste erleiden. Die überwiegende Zahl der Trader verliert permanent Geld. Traden Sie daher nur mit Geld, dessen Verlust sie sich leisten können.

Beim Derivatehandel kann dieser Verlust über das eingesetzte Kapital hinausgehen. Die in dieser Präsentation gegebenen Hinweise und Informationen stellen keine Empfehlung oder Anlageberatung dar. Sie stammen aus öffentlich zugänglichen Quellen, wurden nach bestem Wissen und Gewissen überprüft. Eine Haftung für die Richtigkeit kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden.

Sollten die Nutzer dieser Präsentation sich trotzdem die angebotenen Inhalte zueigen machen, diese nutzen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich, in voller Kenntnis aller Risiken und Gefahren.
Grundlagen
Der Thread richtet sich an diejenigen, welche mit dem Thema Optionen vertraut sind und gewisse Kenntnisse besitzen. Die folgenden Grundkenntnisse sollten mindestens bekannt und vertraut sein.

Definition Option
Mit einer Option erwirbt der Käufer das Recht eine bestimmte Sache zu einem späteren Zeitpunkt zu einem vereinbarten Preis zu kaufen (Call), oder verkaufen (Put).

Für dieses Recht bezahlt der Käufer (Optionsinhaber) dem Verkäufer (Stillhalter) eine Stillhalterprämie.

Der Zeitwert der Stillhalterprämie verfällt stetig und immer schneller und beträgt bei Zeitpunkt des Verfalls Null.

Eine Option wird spezifiziert durch einen Basiswert (Underlying), einen Basispreis (Strike) sowie einen Verfallstermin.

In Abhängigkeit des Marktpreises kann eine Option am Geld (ATM), im Geld (ITM) oder aus dem Geld (OTM) notieren.

Der Preis einer Option setzt sich aus dem inneren Wert (ITM) und Zeitwert (ZW) zusammen. Nur Optionen im Geld besitzen einen inneren Wert.

Die 4 Grundtypen einer Option
Der Long Call beinhaltet das Recht einen Wert zu einem festgelegten Preis (Strike) zu kaufen. Dieses Recht kann/wird nur dann ausgeübt, wenn der Marktpreis sich über dem festgelegten Preis befindet.

Der Long Put beinhaltet das Recht einen Wert zu einem festgelegten Preis zu verkaufen.

Der Short Call beinhaltet die Pflicht auf Verlangen einen Wert zu einem festgelegten Preis zu verkaufen.

Der Short Put beinhaltet die Pflicht auf Verlangen einen Wert zu einem festgelegten Preis zu kaufen.
Risiken und Chancen von Optionen
Der Käufer einer Option hat ein begrenztes Verlustrisiko von 100% des eingesetzten Kapitals und eine unbegrenzte Gewinnchance.

Der Verkäufer einer Option hat ein unbegrenztes Verlustrisiko und eine auf die Stillhalterprämie begrenzte Gewinnchance.

Durch Kombination mehrerer Strategien kann das Chance/Risikoverhältnis beliebig angepasst werden.
Der Zeitwertevrfall
Der Zeitwertverfall ist die Basis dieser Strategie. Der Zeitwert einer Option verfällt stetig und immer schneller. Am Verfallstermin beträgt der Zeitwert Null.
Die Strategie
Diese Strategie ist langfristig. Es muss nicht dauernd auf die Kurse geachtet werden. Ein Mal pro Monat am Verfallstag (3. Freitag im Monat) wird gehandelt. Dabei verfällt mindestens eine Short Position. Es werden für den Folgemonat Short Positionen Call und Put geöffnet.

Es werden ATM Long Calls auf den DAX gekauft, mit einer Laufzeit von mindestens 2 Jahren.
Es werden ATM Long Puts auf den DAX gekauft, mit einer Laufzeit von mindestens 2 Jahren.

Primäre Idee ist dabei die Funktion einer Deckung eines Short Calls gegen steigende Kurse. Bei gleichen Laufzeiten und Strikes wird eine Long Position durch die entsprechende Short Position glattgestellt.

Monatlich werden ATM Short Calls auf den DAX verkauft mit einer Laufzeit von 1 Monat.
Monatlich werden ATM Short Puts auf den DAX verkauft mit einer Laufzeit von 1 Monat.

Die Prämieneinnahmen der Short Positionen reduzieren jeden Monat das Restrisiko der Long Positionen. Nach 9-12 Monaten sollte das Risiko der Long Positioneneliminiert sein.
Die Strategie
Diese Strategie betrachtet nur die Szenarien am Verfall. Hier beträgt der Zeitwert unabhängig vom Kurs immer Null.

Die Long Optionen werden 24 Monate offen gehalten. Die Short Optionen werden in der Regel bis zum Verfall offengelassen.

OTM Short Optionen werden nicht glattgestellt.

ITM Short Optionen werden diagonal in den nächsten Monat gerollt. Durch das Rollen soll eine zusätzliche Prämie erzielt werden.
Begründung der Strategie
Ableitung 1 – Kaufe möglichst lange Laufzeiten.
- Je länger die Laufzeit, desto geringer ist die monatliche Prämie, die bezahlt werden muss. Die Prämie ist das maximale Risiko was man mit einer Long Position verlieren kann.

- Je länger die Laufzeit, desto grösser ist die Chance auf starke Kursänderungen. Starke Kursänderungen können in einem unbegrenzten Gewinn resultieren. Wir betrachten dieses aber nur als Abfallprodukt.

Ableitung 2 – Verkaufe möglichst kurze Laufzeiten.
- Je kürzer die Laufzeit, desto höher ist die monatliche Prämie.

- Je kürzer die Laufzeit, desto geringer ist das Risiko starker Kursänderungen. Starke Kursänderungen beinhalten bei nackten Short Positionen ein unbegrenztes Risiko. Bei gedeckten Shot Positionen wird das unbegrenzte Risiko durch den unbegrenzten Gewinn der ejweiligen Long Position ausgeglichen. Die Stillhalterprämie bleibt immer im Depot.
Risiko der Strategie
- Es besteht ein maximales initiales Risiko pro Leg Call und Put von jeweils ca. 6.000€.

- Dieses Risiko wird monatlich durch Stillhalterprämien reduziert.

- Am Verfallstag ist das Payoff LC+SC bzw. LP+SP ist immer eine Konstante unabhängig vom Kurs.
LC (24 Monate) + SC (1 Monat) verlieren immer ca. 4.800€.

- Wird jeweils der monatliche ZW berücksichtigt dann ist der Payoff immer ca. 1.600€ Gewinn.

In den folgenden Posts stelle ich konkrete Marktdaten vor um den Handel nachvollziehen zu können. Hier werden dann auch alle Szenarien in der Theorie durchgespielt. Nach der Vorstellung des Backtests über 25 Jahre startet der Handel im Echtgeldkonto. Hier werden dann die offenen Positionen unter Echtbedingungen beobachtet.
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben