DAX-0,41 % EUR/USD0,00 % Gold+1,24 % Öl (Brent)0,00 %

RENÉ LEZARD Mode GmbH - 7,250 % Anleihe 2012 (2017)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Schon wieder muss eine Anleihe restrukturiert werden, diesmal die der RENÉ LEZARD Mode GmbH:

7,25 % RENÉ LEZARD Mode GmbH 2012 (26.11.2017) EO 1000,-

...
Die Emittentin wird den Anleihegläubigern die folgenden wesentlichen Vorschläge zur Restrukturierung der Anleihe unterbreiten:

- Leistung einer Teil-Rückzahlung auf die Anleihe in Höhe von 35% des ausstehenden
Nominalbetrags

- Einräumung von weiteren vorzeitigen (Teil-)Rückzahlungsmöglichkeiten für die Emittentin zu aus Sicht der Emittentin vergünstigten Konditionen bis einschließlich zum 31. Dezember 2024

- Teil-Verzicht der Anleihegläubiger auf weitere 40% des ausstehenden Nominalbetrags der Anleihe

- Verzicht der Anleihegläubiger auf die Zinszahlung für die Zinsperiode vom 26. November 2015 bis zum 25. November 2016

- Verlängerung der Laufzeit der Anleihe bis zum 2. Januar 2050

- Zinsfreiheit der Anleihe für die Zeit vom 26. November 2016 bis zum Ablauf des 31. Dezember 2025

- Verzinsung des verbleibenden Nominalbetrags der Anleihe ab dem 1. Januar 2026 mit jährlich fünf (5) Prozentpunkten über dem für die jeweilige Zinsperiode maßgeblichen EURIBOR

Über die Restrukturierung der Anleihe hinaus beinhaltet das Konzept zur Neuordnung der Finanzverbindlichkeiten der Emittentin die folgenden wesentlichen Maßnahmen, die sich derzeit im Stadium der fortgeschrittenen Verhandlungen mit den beteiligten Parteien befinden:

- Verkauf der besicherten Bankverbindlichkeiten der Emittentin an einen Finanzinvestor (der "Finanzinvestor")

- Beiträge der finanzierenden Banken zur Sanierung durch Vereinbarung eines Kaufpreises für die Bankverbindlichkeiten, der unter deren Nominalbetrag liegt

- Beendigung des laufenden Factorings

- Abschluss eines neuen Finanzierungsvertrags mit dem Finanzinvestor zur teilweisen Refinanzierung der Anleihe- und zur Neuordnung der verkauften Bankverbindlichkeiten sowie zur Bereitstellung des Working Capital

- Umfangreiche Besicherung der Forderungen des Finanzinvestors über die bestehenden Sicherheiten der Bankverbindlichkeiten hinaus

- Ausweitung des Rangrücktritts der bestehenden Gesellschafterdarlehen
...
Quelle: dgap.de
...
Am 9. November 2016 fand in Frankfurt am Main die zweite Gläubigerversammlung ("Versammlung") der von der RENÉ LEZARD Mode GmbH ("Emittentin") begebenen Anleihe 12/17 mit der ISIN DE000A1PGQR1 / WKN A1PGQR ("Anleihe") statt.

In der Versammlung waren 40,51 % der ausstehenden Teilschuldverschreibungen der Anleihe vertreten. Damit war die Versammlung hinsichtlich sämtlicher Tagesordnungspunkte beschlussfähig.

Die Gläubigerinnen und Gläubiger der Anleihe haben den Beschlussvorschlägen, die in der am 25. Oktober 2016 im Bundesanzeiger bekannt gemachten Einberufung der Versammlung unter den Tagesordnungspunkten II. bis X. und XII. enthalten waren, in vollem Umfang zugestimmt. Den unter dem Tagesordnungspunkt I. Ziffern 1. und 3. bekannt gemachten Beschlussvorschlägen hat die Versammlung mit der Maßgabe zugestimmt, dass die zusätzlichen aufschiebenden Bedingungen aufgenommen wurden, dass der gemeinsame Vertreter der Anleihegläubiger dem zwischen der Emittentin und einem Investor abzuschließenden Facility Agreement zugestimmt haben muss und die Zustimmung des gemeinsamen Vertreters auf der Homepage der Emittentin veröffentlicht wurde. Dem unter dem Tagesordnungspunkt XI. bekannt gemachten Beschlussvorschlag wurde mit der Maßgabe zugestimmt, dass die Kanzlei Schrip Neusel & Partner Rechtsanwälte mbB aus Berlin zum gemeinsamen Vertreter sämtlicher Anleihegläubiger gewählt wurde.
Quelle: dgap.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.777.442 von SteffensOnline am 26.11.16 17:27:20Komisch gar keine Beiträge zu dem Bond... Hab jedenfalls heute bei 9% in Frankfurt was eingesammelt. Kleiner Zock auf eine deutlich höhere Insolvenzmasse bzw. andere Lösung oder letzte Rettung. Das Unternehmen operierte ja eigentlich bis zuletzt aus meiner Sicht "passabel" und der Bond ist relativ klein. Umstrukturierung war ja eigentlich erst bei ca. 35% geplant, später hieß es nochmal 20% weniger. Hochspekulativ, versteht sich von selbst.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.492.513 von Bastor am 08.03.17 14:30:58Am 16.02.2017 fand die zweite Gläubigerversammlung statt, diese hat folgendes beschlossen:

...
1. Die Anleihegläubiger stunden die, aufgrund der in § 2a der Anleihebedingungen geregelten befristeten Zinsstundung, am 1. April 2017 fälligen Ansprüche auf Zahlung der Zinsen für die Zinsperiode vom 26. November 2015 bis zum 25. November 2016 bis einschließlich zum 31. Mai 2017.
...
3. Die Anleihegläubiger verzichten bis einschließlich zum 31. Mai 2017 auf die Kündigungsrechte aus § 6.1 Satz 3 lit. a) der Anleihebedingungen und § 6.2 Satz 1 Alt. 2 (Sonderkündigungsrecht wegen Drittverzugs) der Anleihebedingungen, soweit sie die nicht rechtzeitige Zahlung von Zinsen betreffen, sowie auf das Kündigungsrecht aus § 6.1 Satz 3 lit. e) Alt. 2 (außerordentliches Kündigungsrecht wegen allgemeiner Schuldenregelung) der Anleihebedingungen und die gesetzlichen außerordentlichen Kündigungsrechte wegen Verschlechterung der Vermögensverhältnisse gemäß § 490 Abs. 1 BGB und wegen des Vorliegens eines wichtigen Grundes gemäß § 314 BGB.
...
Quelle: unternehmensregister.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.287.253 von SteffensOnline am 09.07.17 03:20:02
Insolvenzverfahren eröffnet
Inzwischen wurde das Insolvenzverfahren eröffnet.
Amtsgericht Würzburg HRB 1111

Veränderungen 07.06.2017

HRB 1111: RENÉ LEZARD Mode GmbH, Schwarzach am Main, Industriestr. 2, 97359 Schwarzach.

Von Amts wegen eingetragen: Prokura erloschen: Amend, Alexander, Würzburg.

Über das Vermögen der Gesellschaft ist durch Beschluss des Amtsgerichts Würzburg vom 01.06.2017 (Az. IN 100/17) das Insolvenzverfahren eröffnet worden.

Die Gesellschaft ist dadurch aufgelöst. Von Amts wegen eingetragen nach § 65 GmbHG.
Quelle: unternehmensregister.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.287.256 von SteffensOnline am 09.07.17 03:23:41
Insolvenzplan
Der Gläubigerausschuss der RENÉ LEZARD Mode GmbH hat am 28.09.2017 beschlossen, die Gesellschaft über einen Insolvenzplan zu sanieren. Die Anleihe wird dabei in Aktien einer noch neu zu gründenden oder zu erwerbenden Aktiengesellschaft getauscht und der Geschäftsbetrieb wird in diese AG eingebracht! Aussserdem wurde ein Betriebsgrundstück verkauft und soll zurückgemietet werden.

...
Der Gläubigerausschuss in dem Insolvenzverfahren über das Vermögen der RENÉ LEZARD Mode GmbH (ISIN: DE000A1PGQR1; WKN: A1PGQR) hat am 28. September 2017 beschlossen, die Gesellschaft mittels eines Insolvenzplans zu sanieren. Dieses Konzept besteht aus mehreren Stufen: Vorgesehen ist die Veräußerung eines Betriebsgrundstücks mit dem Ziel der Verwendung des Erlöses für die Befriedigung der Banken. Weiterhin soll den Gläubigern ein Insolvenzplan vorgeschlagen werden. Danach soll der Geschäftsbetrieb in eine neu zu gründende bzw. für diesen Zweck zu erwerbende Aktiengesellschaft eingebracht werden. Dabei sollen 30 % der Aktien an einen Investor und 70 % der Aktien an die Gläubiger der Unternehmensanleihe 2012/2017 im Tausch gegen ihre Teilschuldverschreibungen gehen. Die Anleihegläubiger sollen über den Tausch in einer Gläubigerversammlung abstimmen.
...
Quelle: dgap.de

Das Tauschverhältnis steht noch nicht fest.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben