checkAd

Corestate Capital - Mit Studentenwohnheimen zum Erfolg? (Seite 104)

eröffnet am 30.11.16 06:10:06 von
neuester Beitrag 13.05.21 16:57:00 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
25.06.18 16:20:17
Beitrag Nr. 1.031 ()
Interview ist doch super. Understatement pur. Da werden keine großen Töne geklopft und auch die Kommunikation wie es ein Ralph Winter ala "In 2020 haben wir 100 Mrd. AuM" kritisch beleuchtet.

Jedes Analystenziel ist höher, aber 60 EUR wäre ein erster Schritt. Er könnte durch Insiderkäufe selber helfen, wenn er den fairen Wert bei 60 EUR sieht, aktuell stehen wir unter 45 EUR.

Zudem ist AuM nicht alles für ihn, wir sehen es ja aktuell. Corestate hat 22 AuM und macht mehr Gewinn als Patrizia mit über 40 Mrd. AuM.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.06.18 08:56:21
Beitrag Nr. 1.032 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.061.857 von kuenne_Man am 25.06.18 16:20:17ich habe meine position knapp unter 45 € verdoppelt um meinen dividendenstrom weiter auszubauen, von 2,50€ kann man wohl ausgehen, das wären gut über 5%
desweiteren rechne ich mit positivem newsflow nachdem die roadshows nun weitgehend durch sind....mitte August kommen die Halbjahreszahlen wo mindestens der ausblick bestätigt werden sollte, dann anfang September der Capital Markets Day wo man weitere Infos zur ausrichtung von Corestate erwarten kann, genau der richtige termin um zu erklären wie weiter in das geschäftsmodell investiert wird.
vor steigenden Zinsen muss man sich ja nun auch keine grösseren sorgen machen

dann wird neu gerechnet und die unterbewertung folgend abgebaut...zumindest so mein Case
Avatar
26.06.18 10:04:04
Beitrag Nr. 1.033 ()
Hallo,

das Interview ist kein Vergleich zur vorangegangenen Unternehmenskommunikation (Stichworte: Vision oder Größenwahn) und in gewisser Art ein Eingeständnis. Das ist positiv.

VG
Avatar
27.06.18 09:37:26
Beitrag Nr. 1.034 ()
Moin,

heute nimmt auch bankhaus lampe die Coverage von Corestate auf. Ebenfalls mit Buy und Kursziel € 66.

Ich glaube somit wird Corestate von 7-8 Brokern gecovered, alle mit Buy und Kurszielen bei 60-70€.. mal sehen wie sich die Aktie dagegen über die nächsten 12 Monate verhält.

Grüße,
Fel
Avatar
27.06.18 11:15:53
Beitrag Nr. 1.035 ()
Hallo,

nachfolgend ein Performancevergleich vom 27.06.2017 bis aktuell (unter Berücksichtigung der Dividenden netto), also ca. ein Jahr:

Corestate: 3,9% p.a. (Stand 27.06.2017: 44,85 EUR; Stand aktuell: 44,60 EUR)

Patrizia: 4,5% p.a. (Stand 27.06.2017: 16,46 EUR; Stand aktuell: 17,02 EUR)

Auch unter Berücksichtigung der Performance vom 27.06.2017 bis zu den Höchstkursen wäre die Perfomance relativ vergleichbar gewesen.

VG
Avatar
04.07.18 12:24:57
Beitrag Nr. 1.036 ()
... das in wesentlichen Teilen positive Interview hat m.E. auch einen negativen Aspekt:

Der Vorstand sollte sich primär um das Geschäft der Gesellschaft kümmern. Aussagen zur Aktienbewertung sollten unterlassen werden.

Diesem Anspruch wird Herr Büttner leider nicht gerecht.

VG
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
04.07.18 12:28:53
Beitrag Nr. 1.037 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.134.596 von Turbocharlotte1 am 04.07.18 12:24:57Sehe ich vollkommen anders. Gerade wenn z.B. ein Aktienrückkaufprogramm aufgelegt wird kann dies als "Investition" des Unternehmens verstanden werden, dass insbesondere dann lukrativ ist, wenn der Wert des Unternehmens höher liegt als am aktuellen Kurs zugebilligt. Diese Aktien können dann später mit höherem Wert bei Übernahmen o.ä. verwendet werden. Insofern sollte jede Geschäftsleitung hierzu eine Meinung haben.
Es gibt auch andere Unternehmen, die noch deutlich mehr für das Aktionärswohl tun und eine entsprechende Strategie verfolgen. Positivbeispiel ist für mich Aurelius.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
04.07.18 13:04:36
Beitrag Nr. 1.038 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.134.641 von Be_eR am 04.07.18 12:28:53
Zitat von Be_eR: Sehe ich vollkommen anders. Gerade wenn z.B. ein Aktienrückkaufprogramm aufgelegt wird kann dies als "Investition" des Unternehmens verstanden werden, dass insbesondere dann lukrativ ist, wenn der Wert des Unternehmens höher liegt als am aktuellen Kurs zugebilligt. Diese Aktien können dann später mit höherem Wert bei Übernahmen o.ä. verwendet werden. Insofern sollte jede Geschäftsleitung hierzu eine Meinung haben.
Es gibt auch andere Unternehmen, die noch deutlich mehr für das Aktionärswohl tun und eine entsprechende Strategie verfolgen. Positivbeispiel ist für mich Aurelius.


Dass ein Vorstand sich zum Aktienkurs äußert und zwar in einem Interview, wo er explizit dazu gefragt wird, halte ich nicht nur für normal, sondern für wichtig. Und Büttner hat das in meinen Augen auch gut gelöst.

Ein Aktienrückkaufprogramm bei Corestate hielte ich zum jetzigen Zeitpunkt für verfehlt. Das Unternehmen hat doch erst eine Kapitalerhöhung durchgeführt, um damit Wettbewerber aufzukaufen. DAS ist die Erwartungshaltung am Markt, dass Corestate auch über Zukäufe wächst. Wenn die nun Aktien für 50 Euro als Kapitalerhöhung platzieren und anschließend diese Aktien selbst an der Börse für 44 Euro wieder zurückkaufen, dafür aber ihr eigentliches Ziel nicht verfolgen/umsetzen, dann wäre das aus meiner Sicht ein Grund, dem Unternehmen den Rücken zu kehren! Aktienrückkäufe können/sollen sie machen, wenn sie das Geld nicht (mehr) für externes Wachstum benötigen. Aber genau das Gegenteil ist ja auf absehbare Zeit der Fall.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
04.07.18 13:25:54
Beitrag Nr. 1.039 ()
@Be_eR

natürlich soll/darf jede/r eine Meinung haben.

Ich finde es glaubwüridiger, wenn ein Vorstand Aktien auf eigene Rechnung erwirbt (die er womöglich für unterbewertet erachtet).

VG
Avatar
04.07.18 13:29:17
Beitrag Nr. 1.040 ()
@sirmike

ich kann im Interview nicht erkennen, dass Herr Büttner gefragt worden wäre, welchen Aktienkurs er als angemessen erachtet.

VG
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Corestate Capital - Mit Studentenwohnheimen zum Erfolg?