checkAd

Corestate Capital - Mit Studentenwohnheimen zum Erfolg? (Seite 62)

eröffnet am 30.11.16 06:10:06 von
neuester Beitrag 13.05.21 16:57:00 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
20.02.18 10:19:26
Beitrag Nr. 611 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.066.813 von sirmike am 20.02.18 09:42:35
Zitat von sirmike:
Zitat von kuenne_Man: Die Zahlen sind sogar höher als die September-Prognose. 93 Millionen Nettogewinn und eine Dividende von 2,00€ (Sogar unter 50% Payout-Ratio).

Der Ausblick ist überragend. Nettogewinn zwischen 120-130 Millionen OHNE! neue Akquisitionen, das entspricht mindestens einem Gewinnwachstum von 29% und maximal 40%, auf Basis der neuen Prognose! Wahnsinnig gut!


Ne, Corestate hat ein "bereinigtes Konzernergebnis" von 93 Mio. Euro berichtet, das ist etwas anders als der Nettogewinn! Der "unbereinigte Konzerngewinn" liegt bei EUR 56 Mio. Euro.

Die Differenz erklärt sich ganz überwiegend aus den hohen Einmalkosten aus den Übernahmen. Zum Verteilen als Dividende steht aber "nur" der unbereinigte Konzerngewinn zur Verfügung, weil die Kosten ja trotzdem angefallen sind.

42 Mio. Euro sollen als Dividenden ausgeschüttet werden (2,- Euro je Aktie), was also einer Payout-Ratio von 75% entspräche.


Versteh mich nicht falsch, ich finde die Zahlen ausgesprochen gut und sie treffen meine (positiven) Erwartungen. Aber ganz so euphorisch, wie Du sieht einordnest, sind sie eben auch nicht.




Versteh deine Argumentation nicht, denn das man 2 € trotzdem ausschüttet, macht es ja umso positiver.

Du bereinigst doch bei deinen Werten auch um Einmalkosten. Halte ich für völlig normal. Dass die Dividende für 2017 nicht noch höher ausfällt, ist doch kein Argument, wenn du gleichzeitig die hohe Ausschüttungsquote von 75% ansprichst. Hätte man 4 € pro Aktie ausgewiesen, wären es halt nur 50% Quote aber die gleiche Dividende gewesen. Oder gehst du jetzt für 2018 auch von 75% Quote aus? Na dann wäre es ja umso besser. Ist aber unrealistisch.

Ich geh 2018 von bereinigt 6 € EPS und 2,5 € Dividende aus. Macht KGV von 8,6 und DIV-Rendite von 4,9%. EV/Ebitda etwa 5,3. Lässt sich sehen. 50% Kurspotenzial auf Sicht von 9-12 Monaten.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
20.02.18 10:43:28
Beitrag Nr. 612 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.067.209 von katjuscha-research am 20.02.18 10:19:26
Zitat von katjuscha-research:
Zitat von sirmike: ...

Ne, Corestate hat ein "bereinigtes Konzernergebnis" von 93 Mio. Euro berichtet, das ist etwas anders als der Nettogewinn! Der "unbereinigte Konzerngewinn" liegt bei EUR 56 Mio. Euro.

Die Differenz erklärt sich ganz überwiegend aus den hohen Einmalkosten aus den Übernahmen. Zum Verteilen als Dividende steht aber "nur" der unbereinigte Konzerngewinn zur Verfügung, weil die Kosten ja trotzdem angefallen sind.

42 Mio. Euro sollen als Dividenden ausgeschüttet werden (2,- Euro je Aktie), was also einer Payout-Ratio von 75% entspräche.


Versteh mich nicht falsch, ich finde die Zahlen ausgesprochen gut und sie treffen meine (positiven) Erwartungen. Aber ganz so euphorisch, wie Du sieht einordnest, sind sie eben auch nicht.




Versteh deine Argumentation nicht, denn das man 2 € trotzdem ausschüttet, macht es ja umso positiver.

Du bereinigst doch bei deinen Werten auch um Einmalkosten. Halte ich für völlig normal. Dass die Dividende für 2017 nicht noch höher ausfällt, ist doch kein Argument, wenn du gleichzeitig die hohe Ausschüttungsquote von 75% ansprichst. Hätte man 4 € pro Aktie ausgewiesen, wären es halt nur 50% Quote aber die gleiche Dividende gewesen. Oder gehst du jetzt für 2018 auch von 75% Quote aus? Na dann wäre es ja umso besser. Ist aber unrealistisch.

Ich geh 2018 von bereinigt 6 € EPS und 2,5 € Dividende aus. Macht KGV von 8,6 und DIV-Rendite von 4,9%. EV/Ebitda etwa 5,3. Lässt sich sehen. 50% Kurspotenzial auf Sicht von 9-12 Monaten.


Ist offensichtlich, dass DU mich nicht verstanden hast. Ich habe der Aussage kuenne_manns widersprochen, dass die Payout-Ratio unterhalb von 50% läge. Mehr nicht. Ich habe weder die 2 Euro Ausschüttung kritisiert noch sonstwas. Und dass ich bei Asset Managern vor allem auf das operative Ergebnis schaue, damit liegst Du richtig. Corestate will auch in naher Zukunft durch Übernahmen wachsen, das finde ich positiv. Und das wird weitere Einmalaufwendungen mit sich bringen, so dass auch künftig größere Differenzen zwischen normalen Ergebnissen und bereinigten Ergebnissen liegen werden. Auch das stört mich nicht. Aber ausschütten kann man nur das, was unterm Strich in der Kasse bleibt. Ansonsten ginge das zu Lasten der Substanz und dann gehen bei mir die Warnlampen an. Diese Gefahr sehe ich bei Corestate allerdings nicht. Und dass man künftig rund 50% der Gewinne ausschütten will, halte ich auch für die obere Grenze. Dass CC hierbei jetzt das unbereinigte Ergebnis als Maßstab heranzieht, finde ich wiederum nicht so doll - denn da Corestate stark wachsen will, werden auch Kapitalerhöhungen eine maßgebliche Rolle spielen. Entweder über Sacheinlagen oder aber eben auch via Barkapitalerhöhung. Und erst (zu) hohe Dividenden auskehren, um anschließend das Geld wieder über eine KE hereinholen zu müssen, ist nicht der cleverste Schachzug. Der Kurs von Aurelius hat eine zeitlang hierunter gelitten und auch Publity stand hierfür (zurecht) in der Kritik. Mal als Vergleich und ganz losgelöst von den sonstigen Sondersituationen bei den beiden Werten...
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
20.02.18 10:52:19
Beitrag Nr. 613 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.067.515 von sirmike am 20.02.18 10:43:28Na dann sind wir uns doch einig.

Ausschüttungsquote von 40-50% halte ich bei der geringen Verschuldung für absolut richtig.

Ich seh daher auch keine KEs kommen, wenn man bei etwas ausbaufähiger Verschuldung und 60% des OCF in die Substanz genug Investitionspower hat.



Meine Aussage, dass ich dich nicht verstehe, bezog sich auf deinen Kommentar zu Euphorie. Für mich war nicht erkennbar, dass du dich da explizit auf die Ausschüttungsquote beziehst, zumal das ja für mich gar kein Kriterium ist, wenn die sich nur aufgrund bereinigtem oder unbereinigtem Gewinn verschiebt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
20.02.18 10:59:52
Beitrag Nr. 614 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.067.626 von katjuscha-research am 20.02.18 10:52:19
Zitat von katjuscha-research: Na dann sind wir uns doch einig.

Ausschüttungsquote von 40-50% halte ich bei der geringen Verschuldung für absolut richtig.

Ich seh daher auch keine KEs kommen, wenn man bei etwas ausbaufähiger Verschuldung und 60% des OCF in die Substanz genug Investitionspower hat.



Meine Aussage, dass ich dich nicht verstehe, bezog sich auf deinen Kommentar zu Euphorie. Für mich war nicht erkennbar, dass du dich da explizit auf die Ausschüttungsquote beziehst, zumal das ja für mich gar kein Kriterium ist, wenn die sich nur aufgrund bereinigtem oder unbereinigtem Gewinn verschiebt.


Naja, Kursziele von 100 Euro sehe ich nicht auf Basis dieser Zahlen. Ich würde CC - ohne Zukäufe - auf Sicht bei 65 bis 70 Euro als fair bewertet ansehen. Oberhalb von 70 wäre mir die Aktie dann zu teuer, weil dann zu viel Zukunftsphantasie eingepreist wäre. Bei aktuell 52 Euro sehe ich aber dem entsprechend noch reichlich Luft nach oben...
Avatar
20.02.18 11:02:53
Beitrag Nr. 615 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.067.515 von sirmike am 20.02.18 10:43:28Übrigens find ich den Publity Vergleich nicht ganz stattlich, denn da wurdest du ja früh genug gewarnt und hast dann auch die Konsequenzen gezogen. Für mich bei bei publity früh erkennbar, dass es da Fragwürdigkeiten gibt. Das hat nichts mit dem zu tun, was wir hier bei Corestate diskutieren.

Und was Aurelius betrifft ... also wenn Corestate so super läuft wie Aurelius in den letzten Jahren, dann hab ich auch mit 1-2 KEs kein Problem. Hängt halt immer von Preis und Volumen ab.

Aber wie gesagt, Corestate hat eine vergleichbar sehr niedrige Verschuldung und wird nicht ständig 75% Ausschüttungsquote haben. Wenn man da 40-50% ausschüttet, den Rest in die Substanz gibt, und dann über Fremdkapital oder Anleihen zusätzlich finanziert, hat man genug Power.

Mal davon abgesehen muss Corestate nicht zwingend stark anorganisch wachsen, um unterbewertet zu sein. Der Vorstand hat zwar angekündigt, weiter stark wachsen zu wollen, was ja auch in Ordnung ist, aber das muss ja nicht heißen, dass man sich hier verantwortungslos verschuldet oder extreme KE Verwässerungen vornimmt.
Avatar
20.02.18 11:05:01
Beitrag Nr. 616 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.067.701 von sirmike am 20.02.18 10:59:52Von 100 € hab ich auch nicht geredet, aber mit Sicht auf 12 Monate sind 50% Kurspotenzial realistisch, da wir ja dann schon wieder auf 2019 blicken. Mein Kursziel von 77 € passt also hinsichtlich deiner Meinung von 70 € aktuell fairem Wert.
Avatar
20.02.18 11:06:50
Beitrag Nr. 617 ()
Weiß jemand, ob man sich den Webcast ab 14:00 Uhr irgendwo ansehen kann?

@sirmike, also ist dir die Aktie ab einem KGV von 13-14 zu teuer, obwohl die Konkurrenz bei knapp 20 steht?
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
20.02.18 11:10:46
Beitrag Nr. 618 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.067.791 von kuenne_Man am 20.02.18 11:06:50
Bzgl. KE
Ich glaube auch nicht an Kapitalerhöhungen bei weiteren Übernahmen!

Man kann für einen sehr günstigen Zinssatz eine weitere Anleihe platzieren, siehe die 200 Mio. Anleihe.

Wenn man nochmal eine 300 Millionen Anleihe platziert, kann man erstmal wieder ein bisschen Einkaufen gehen.

Überzeugend ist die Effizienz bei Corestate, dass sie im Stande sind, erhebliche Synergien zu heben.

Track-Rekord wird kommen. Mit 77€ wäre ich auch erstmal zufrieden, aber wir sind uns alle einig, dass die aktuelle Bewertung nicht fair ist.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
20.02.18 11:25:06
Beitrag Nr. 619 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.067.824 von kuenne_Man am 20.02.18 11:10:46
Zitat von kuenne_Man: Track-Rekord wird kommen. Mit 77€ wäre ich auch erstmal zufrieden, aber wir sind uns alle einig, dass die aktuelle Bewertung nicht fair ist.


Deshalb lehne ich mich entspannt zurück. Die deutliche Unterbewertung wird früher oder später abgebaut.
Avatar
20.02.18 11:26:42
Beitrag Nr. 620 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.067.824 von kuenne_Man am 20.02.18 11:10:46
Hier ist ja heute schön viel Aktivität im Forum..

Ich gehe fest davon aus, dass Corestate in den kommenden 1-2 Jahren weitere KEs durchziehen wird. Damit lassen sich 2 Fliegen mit einer Klatsche schlagen: 1/ die Übernahmen werden finanziert, 2/ der Freefloat und somit das Handelsvolumen der Aktie erhöhen sich.

Aktuell beträgt der Freefloat ca. 40%, bei einem Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von ca. € 1.1mrd, das Volumen also bei 450m.

Das ist für 90% der institutionellen Investoren viel zu klein und somit uninteressant.

Ähnlich war es bei Aurelius vor ein paar Jahren, dann hat Dirk Markus schön verkauft und die Aktie ist immer weiter gelaufen. Demnach kommen weitere KEs und/oder die Eigentümer verkaufen weiter. Je nachdem zu welchem Kurs und Volumen sollten das dann wahrscheinlich Buying opportunities sein.

Grüße,
Fel
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Corestate Capital - Mit Studentenwohnheimen zum Erfolg?