DAX-1,80 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,03 % Öl (Brent)-1,49 %

Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse immer sonntags (Seite 11)


WKN: 969420 | Symbol: DE000DB2KF
24.448,00
21.06.18
Deutsche Bank
-0,87 %
-214,00 PKT

Begriffe und/oder Benutzer

 

Dow Jones wöchentliche Chartanalyse
Hallo Community, es ist Sonntag, der 27. Mai 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Mit einem großen Aufwärts-Gap eröffnete die Woche am Pfingstmontag. Der Dow stieg bis auf 25.086, konnte dieses Niveau aber zum Tagesschluss nicht halten und schloss nur knapp über 25.000 Punkten. Ein erneutes Gap nach oben am Dienstag wurde sofort abverkauft und der Dow pegelte sich wieder auf die Schwankungsbreite der Vorwoche ein.

Unterm Strich sehen wir seit 2 Wochen eine Seitwärtsbewegung, die ab und zu nach unten und oben antäuscht auszubrechen. Diese Range verläuft ca. von 24.600 bis 25.100. Das ist nun sozusagen Niemandsland. Gut kann man das auch an den letzten beiden sehr ähnlichen Wochenkerzen sehen: zu Wochenbeginn Stärke, die dann bis Freitag abverkauft wird.

Positiv ist, dass der Dow seit 12 Tagen immer über 24.700 (1g) Punkten geschlossen hat.

Die Märkte wissen im Moment nicht, wo die Reise hingehen soll. Die guten Unternehmensergebnisse der 1. Quartals locken die Käufer. Das Zinsumfeld und das politische Hick-Hack aus dem Weißen Haus scheinen den Verkäufern Recht zu geben.

Pattsituation!


Ausblick:
Die Seitwärtskonsolidierung läuft 2 Wochen und könnte nun vor einem Ausbruch stehen. Die Triggermarken dafür werden etwas ausgeweitet:

25.100 auf Tagesschluss sollten eine weitere Aufwärtsbewegung einleiten. Unter 24.600 zum Tageschluss führt wahrscheinlich zu weiterem Abgabedruck. Aber auch eine dritte Seitwärtswoche ist möglich. Ich gebe allen 3 Varianten die gleiche Wahrscheinlichkeit – also auf die Tagesschlusskurse achten.

Aufwärtsziel beim bullischen Ausbruch bleibt die 25.800. Saisonal spricht einiges dafür, dass diese Marke das Sommerhoch sein könnte und neue Hochs erst im Herbst folgen.

Abwärtsziel beim bearischen Ausbruch bleibt die 24.200, deren Unterschreiten neue Jahrestiefs wahrscheinlich machen würde.

Widerstände sind: 25.000, 25.086, 25.150, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.697(1g), 24.600, 24.200, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.840.722 von apunkt_de am 27.05.18 09:48:54

Abwärtsziel beim bearischen Ausbruch bleibt die 24.200, deren Unterschreiten neue Jahrestiefs wahrscheinlich machen würde.



>>> richtig <<< ;)


monthly

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.840.722 von apunkt_de am 27.05.18 09:48:54


Abwärtsziel beim bearischen Ausbruch bleibt die 24.200, deren Unterschreiten neue Jahrestiefs wahrscheinlich machen würde.



>>> richtig <<< ;)



monthly

Dow Jones Chartanalyse vom 03.06.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 3. Juni 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Der Feiertag am Montag wurde offensichtlich von den Markteilnehmern genutzt, um sich neu zu orientieren. Denn der Dienstag eröffnete mit einem beachtlichen Abwärts-Gap zum Schluss vom Freitag. Es wurden sogar fast sofort die 24.200 erreicht, die vermutlich letzte Haltebastion vor neuen Jahrestiefs.

Der Mittwoch brachte dann erneute Gegenwehr der Bullen, die das Dienstag-Gap fast schließen konnten. Doch am Donnerstag folgte erneute Schwäche, Freitag nochmals (schwächere) Gegenwehr der Bullen.

Auf Wochenschluss gelang es nicht mehr die Marke von ca. 24.700 zu verteidigen. Sie war immerhin seit 10. Mai täglich verteidigt worden.

Die Wochenkerze zeigt einen Doji – weiter anhaltende Unsicherheit. Dennoch hat sich meiner Meinung nach die bisher andauernde Pattsituation aufgelöst.


Ausblick:
Mit dem Ausbruch nach unten scheint eine Vorentscheidung gefallen. Nun kommt es darauf an, ob die 24.200 Punkte halten. Ein signifikanter Durchbruch auf Tagesschlussbasis würde schnell Richtung 23.500 führen. Von dort ist es dann nicht mehr weit zu neuen Jahrestiefs.

Nach oben braucht es den Ausbruch über 25.100, um eine weitere Aufwärtsbewegung einzuleiten. Das ist für mich nun aber mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit zu sehen. Bitte auch nicht das langfristige Bild vergessen: Der Dow konnte seinen nach oben gerichteten Ausbruch aus dem langfristigen Aufwärtstrendkanal nicht verteidigen und ist nun wieder in diesem Kanal „gefangen“. Die obere Kanalgrenze verläuft aktuell bei 25.250 und Ende Juni bei ca. 25.450. Selbst wenn es gelingt, die 25.100 zu knacken, werden die Bäume nicht in den Himmel wachsen.

Schafft der Dow zumindest einen Tagesschluss über 24.700 wäre wieder die alte Pattsituation erreicht.

Für die neue Woche erwarte ich zunächst einen Anstieg Richtung 24.750/24.800, dann jedoch den erneuten Angriff auf die 24.200.

Widerstände sind: 24.697 (1g), 25.000, 25.086, 25.150, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.350, 24.200, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Dow Jones Chartanalyse vom 10.06.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 10. Juni 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Gleich am Montag wurde mit einem Aufwärts-Gap die nun deutlich erkennbare zweite Aufwärtswelle seit Beginn des nun ebenso klar etablierten Aufwärtstrends seit 3.5.18 ausgebildet. Diese Bewegung wurde ziemlich genau an der oberen Eindämmungslinie gestoppt, welche seit 5.4.18 die jeweiligen Hochpunkte verbindet.

Im Wochenchart sieht man außerdem sehr schön, dass der Dow nun genau an der oberen Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals angekommen ist.

Das war eine dynamische Bewegung, die so von mir definitiv nicht erwartet worden war, aber wie schon letzte Woche geschrieben, werden die Bäume wohl aktuell nicht in den Himmel wachsen.

Die Wochenkerze ist tiefgrün und stößt sich ihren Kopf nun an der Kanalgrenze. Die Bullen sind zurück.


Ausblick:
Der Ausbruch über 25.100 ist gelungen. Direkt voraus liegt das Hoch vom 12. März 2018 bei 25.450. Weiterhin bremst die bereits beschriebene Eindämmungslinie, die zusammen mit der Aufwärtstrendlinie vom 3.Mai einen Keil bildet, der nun auch schon weit fortgeschritten ist. Typischer Weise wird solch ein Keil eher nach unten aufgelöst.

Außerdem bremst der langfristige Trendkanal, dessen obere Grenze am kommenden Freitag bei ca. 25.300 verläuft.

Es liegen also einige Steine im Weg in Richtung 25.800, dem Make-or-Break-Punkt für neue Allzeithochs im Dow Jones.

Montag könnte es noch ein wenig weiter nach oben gehen. Ich rechne dann aber mit Gewinnmitnahmen. Ein guter Punkt dafür wäre bei 25.450. Bis 25.000 sollte dann eine kleine Konsolidierung laufen. Solange die 24.700 behauptet werden, ist nach der Konsolidierung mit erneut steigenden Kursen zu rechnen. Sollten wir zum Wochenschluss unter 24.850 enden, ist der oben beschriebene Keil nach unten aufgelöst und der Aufwärtstrend gerät in Gefahr.

Auch wenn vieles im Moment bullisch aussieht: Wenn die 25.800 nicht überboten werden können, wäre nach wie vor ein übergeordnetes Abwärtsszenario aktiv, welches zu neuen Jahrestiefs führen kann.

Widerstände sind: 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 25.086, 24.697 (1g), 24.350, 24.200, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Dow Jones Chartanalyse vom 17.06.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 17. Juni 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die Woche verlief ziemlich genau so, wie letzte Woche hier im Ausblick beschrieben: Am Montag stieg es zunächst weiter bis 25.403 (Ich hatte maximal 25.450 vermutet). Dann drehte der Dow, um bis Freitag auf ein Tief bei 24.894 zu fallen (Ich hatte mindestens 25.000 vermutet).

Die 24.700 wurden nicht angegriffen und damit kam es auch zu keinem Ausbruch aus dem letzte Woche beschriebenen Keil. Der Freitag zeigte sogar ein deutliches Intra-Day-Reversal mit einem Wochenschluss deutlich über 25.000.

Sehr wirksam haben sich die nach oben begrenzenden Eindämmungslinie aus dem kurz- und langfristigen Bild (in den letzten Wochen mehrfach beschrieben) bewährt.

Die Konsolidierung ist auch sehr schön an der Wochenkerze zu sehen, die mit „rotem“ Kopf am Langfristtrend (obere Kanalbegrenzung) abprallte.


Ausblick:
Solange wir nun das Tief vom Freitag auf Tagesschluss behaupten, sollte ein erneuter Angriff auf das letzte Hoch bei 25.400/25.450 erfolgen. Weiterhin fraglich bleibt, ob es überwunden werden kann. Denn die Widerstände in diesem Bereich sind schon signifikant.

Gelingt es dennoch, sehen wir dann aber auch schnell die 25.800-Punkte-Marke (1h) und dann wird es wirklich spannend. Wenn wir da drüber kommen, eröffnen sich wieder neue Dimensionen. Denn dann wäre ein erneuter Ausbruch aus dem Aufwärtstrendkanal nach oben (ähnlich wie zum Jahresende 2017) gelungen und Variante 1 aus unserem Jahresausblick könnte wieder aktuell werden.

Aber soweit ist es noch nicht. Denn gelingt kein Ausbruch über 25.800 sind weiterhin neue Jahrestiefs möglich. Im Moment ist also die Wahrscheinlichkeit für dieses bärische Szenario immer noch höher. Diese Wahrscheinlichkeit steigt deutlich an, wenn wir den aktuell ausgebildeten Keil doch noch nach unten verlassen (per Tagesschluss) und die Triggermarke 1g (24.700) aktivieren.

Widerstände sind: 25.400, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.894, 24.697 (1g), 24.350, 24.200, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben