DAX-0,05 % EUR/USD+0,27 % Gold+0,35 % Öl (Brent)-0,02 %

Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse immer sonntags (Seite 17)


WKN: 969420 | Symbol: DE000DB2KF
25.912,00
15:26:05
Deutsche Bank
+0,12 %
+32,00 PKT

Begriffe und/oder Benutzer

 

Dow Jones wöchentliche Chartanalyse
Hallo Community, es ist Sonntag, der 27. Januar 2019 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Genau an der Abwärtstrendlinie kam der Dow am Freitag nicht weiter. Dennoch schloss er nah am Wochenhoch (24860) bei 24.737 Punkten.

Die Woche brachte nach dem Feiertag zunächst deutlichen Konsolidierungsdruck bis 24.244 am Dienstag. Mittwoch und Donnerstag zeigten sich unentschlossen. Freitag ging es mit einem Gap wieder deutlich nordwärts. Man könnte den Eindruck gewinnen, dass nun der nötige Schwung geholt wurde, um die 25.000 anzugreifen.

Wie letzte Woche vermutet, sehen wir eine 5. kleine grüne Wochenkerze. Ihr langer Docht belegt, dass die Bullen noch mit den Hufen scharren.


Ausblick:
Die 24.850 hat sich im ersten Anlauf als die erwartete Hürde erwiesen. Dennoch rechne ich mit einem erneuten Angriff und wahrscheinlich sehen wir kommende Woche die 25.000.

Wie schon im Jahresausblick geschrieben, erwarte ich dann aber ein baldiges Ende der Aufwärtsbewegung. Das Mindeste wäre ein Korrekturziel bei ca. 23.200. Um die 23.000 entscheidet sich dann, ob wir die Tiefs vom Dezember erneut testen, was meine favorisierte Variante ist.

Das passiert natürlich nicht in der kommenden Woche. Diese wird geprägt sein mit dem Kampf um die 25.000er Marke. Vielleicht läutet die FED-Sitzung am Mittwoch dann die von mir erwartete Korrektur ein.

Das kurzfristig bullische Bild verbessert sich weiter, wenn es gelingt die 25.000 raus zu nehmen und über 25.200 zu schließen. Dann sehen wir wahrscheinlich auch die 25.800. Das ist aber für mich das unwahrscheinlichere Szenario.

Erst über 26.000 verwerfe ich meine bearische Grundeinstellung.

Widerstände sind: 24.860, 25.100, 25.800 (1h), 25.980, 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 24.600, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Dow Jones Chartanalyse vom 03.02.2019
Hallo Community, es ist Sonntag, der 03. Februar und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Wie vor einer Woche erwartet, kämpfte Dow Jones diese Woche mit der 25.000er Marke.

Nach einem Test der Vorwochentiefs am Montag, welcher mit einem Gap-Down begann, schloss der Dow am Dienstag dieses Gap. Das war dann der Startschuss für das Gap-Up am Mittwoch, welches sofort in den Bereich des Vorwochenhochs bei 24.850 führte. Der Dow schaffte es dann erstmals seit dem 4.12.2018 über 25.000 zu schließen.

Nach einem weiteren Konsolidierungstag griff der Dow dann am Freitag die 25.200 an. Das Wochenhoch lag bei 25.193, der Wochenschluss bei 25.064. Es gelang also nicht über 25.200 zu schließen.

Wir sehen die 6. grüne Wochenkerze, welche erstaunlich robust aussieht. Die Bullen haben ihre Position verbessert. Stoßen sich aber den Kopf am oberen Rand des seit dem Allzeithoch bestehenden Abwärtstrendkanal. Im Wochenchart ist das sehr gut zu sehen.



Ausblick:
Nun kommt es darauf an, ob die Bullen ihre Chance nutzen können und die 25.200 nachhaltig überwinden. Vor einem erneuten Angriff könnte aber zunächst das Aufwärtsgap vom Mittwoch das Konsolidierungsziel sein. Dieses liegt ziemlich genau auf der Höhe der Unterstützung 1g (24.700) und auf dem Rand des im Tageschart schon überwundenen Rand des Abwärtstrendkanals.

Sollte dort ein Pullback gelingen, steigen die Chancen für Kurse über 25.200, was dann einen weiteren Anstieg zunächst bis 25.800 zur Folge hätte.

Aber das muss erstmal geschafft werden. Auslöser könnten gute Nachrichten von der „Chinafront“ sein.

Die Chancen auf 25.800 sind also in der abgelaufenen Woche deutlich gestiegen. Der mittelfristige Abwärtstrend seit Anfang Oktober ist aber definitiv noch intakt. Denn, wie ich hier schon mehrfach schrieb, dieser endet für mich erst nach dem Überschreiten der 26.000 Punkte, was ich nach wie vor für den unwahrscheinlicheren Fall halte.

Also, an alle die nun schon völlig bullisch sind: Vorsicht, die Luft ist sehr dünn. Frischluft kommt erst oberhalb von 25.800/26.000. Solange das nicht passiert, heißt das Ziel 21.800 und nicht 26.800.

Widerstände sind: 25.193, 25.800 (1h), 25.980, 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 24.860, 24.700 (1g), 24.600, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Dow Jones Chartanalyse vom 10.02.2019
Hallo Community, es ist Sonntag, der 10. Februar und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Der vor einer Woche erwartete Pullback startete erstaunlicher Weise erst von einem höheren Niveau, nämlich dem Wochenhoch vom Mittwoch bei 25.439. Warum der Dow gerade dort drehte, ist charttechnisch schwer auszumachen. Der Bereich des Vorwochenschlusses (162% Fibonacci-Extension ca. 25.070) oder dann die 25.600 (262% Extension) wären plausibler gewesen.

Die Abwärtsbewegung führte dann am Freitag bis 24.883. Das reichte den Bullen aus, um wieder einzusteigen. Auf Wochensicht ist per Saldo nicht viel passiert. Die 25.200 wurde nicht nachhaltig überwunden.

Die Unsicherheit, wie es weitergeht, ist nun auch schön an dem Wochenkerzen-Doji erkennbar. Der kurze Ausbruch über 25.200 könnte eine Bullenfalle gewesen sein.


Ausblick:
Das muss nun die kommende Woche widerlegen oder bestätigen. Da wir uns immer noch im Bereich der Abwärtstrendlinie vom Oktober befinden, ist es gut möglich, dass die Bären weiter versuchen den Kurs zurück in den Abwärtstrendkanal zu drücken. Gelingt das auf Wochenschlussbasis (Freitagskurse unter 24.850), könnte die Aufwärtswelle beendet sein. Dann würde vermutlich die von mir erwartete 2. Welle Richtung Dezembertief beginnen können mit einem ersten großen Ziel bei 23.000.

Gelingt dagegen ein Ausbruch über die Hochs der abgelaufenen Woche (25.439) sind die nächsten Ziele 25.600 / 25.800 /26.000. Aber auch von all diesen Marken wäre dann der Beginn einer großen Abwärtswelle weiterhin wahrscheinlich. Vorsicht beim Eingehen von Long-Positionen unter 26.000 Punkten.

Bitte immer daran denken: Niemand besitzt eine Glaskugel für genaue Vorhersagen. Es geht immer um wahrscheinlichere und weniger wahrscheinlichere Verläufe.

Aktuell sehe ich weiterhin keinen Anlass, Longpositionen einzugehen. Wie ich hier auch schon mehrfach schrieb, liegt der Stopp für diese meine Meinung und bestehende Shortpositionen bei 26.000 Punkten.

Widerstände sind: 25.439, 25.600, 25.800 (1h), 25.980, 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 24.860, 24.700 (1g), 24.600, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Die nächste Chartanalyse folgt erst wieder in 14 Tagen am 24.02.2019.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.838.298 von ClaraRichter am 10.02.19 21:32:31
Index notiert in USD
@ClaraRichter: Das sind aktuell, siehe bitte oben => 25.098 USD

ciao aranabasis
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben