DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)0,00 %

Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse immer sonntags (Seite 21)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Dow Jones Chartanalyse vom 15.12.2019
Hallo Community, es ist Sonntag, der 15. Dezember 2019 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Auch diesmal war die Wochenprognose ganz ordentlich. Mit dem Rücksetzer Dienstag/Mittwoch bei einem Wochentief bei 27.802 (im Future wurden vorbörslich auch die erwarteten 27.750 erreicht) ergab sich nochmal die Chance zum Longeinstieg mit Ziel neue Allzeithochs.

Der Dow „tanzte“ seit dem Nikolaustag insgesamt 5 Tage auf dem 25er gleitendem Durchschnitt und stieß sich schließlich kräftig von ihm ab. Das muss man bullisch werten.

Neue Hochs wurden daraufhin am Donnerstag und Freitag erreicht. Das Wochenhoch lag bei 28.291.

Die Freitagseuphorie wurde allerdings intraday wieder eingedämmt. Die Woche endete mit einem Doji.

Weiterer Wermutstropfen: Ein Wochenschluss über 28.300 wurde nicht erreicht. Die Eindämmungslinie bremst weiter, was wiederum schön im Wochenchart zu sehen ist.


Ausblick:
Besagte Eindämmungslinie verläuft nun am kommenden Freitag bei 28.350. Ein Tagesschluss darüber sollte neue Dynamik bringen. Aus dem Überschreiten des alten Hochs und der letzten Konsolidierungsstrecke ergibt sich nun ein Fibonacci-Extension-Ziel bei ca. 28.750.

Solange der Dow per Tagesschluss nicht unter 27.900 schließt, sollte die Aufwärtsbewegung weitergehen. Kurse unter 27.750 mahnen zur Vorsicht und unter das Tief vom 3.12.19 (27.325) sollten wir nun nicht mehr schauen, wenn die 28.900/29.000 noch dieses Jahr kommen soll.

Denn dann ginge es erstmal weiter bis 26.700/26.770 gerechnet werden. Von dort bestünde aber immer noch die Chance einer Stabilisierung und einer Rallyfortsetzung bis zunächst 29.000.

Unter diesem Bereich wären eher 25.800 als nächste Station wahrscheinlich.

Doch vermutlich wird das kurzfristig kein Thema: Die Weihnachtsrally sollte begonnen haben.

Widerstände sind: 28.175, 28.291, 28.750, 29.000.

Unterstützungen sind: 27.800, 27.745, 27.675, 27.517, 27.399, 27.325, 26.918, 26.694, 26.603, 26.140, 25.800 (1h), 25.200, 25.000, 24.883, 24.700 (1g), 24.400, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche.

Viele Grüße und viel Erfolg
Dow Jones | 28.136,00 PKT
Dow Jones Chartanalyse vom 05.01.2020 und Jahresausblick
Hallo Community, es ist Sonntag, der 5. Januar 2020 und ich wünsche euch allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.

Rückblick:
Unser Ziel bei 28.750/28.900 ist am ersten Handelstag des Jahres erreicht worden. Der Dow erreichte genau die obere Trendkanalkante im Tageschart. Mit den schlechten Nachrichten am Freitag zog er sich von dort aber sofort wieder zurück.

Auch im Wochenchart erreichte er seien Eindämmungslinie ziemlich punktgenau. Zurück blieb ein Wochen-Doji, der natürlich die Unsicherheit, insbesondere vom Freitag zeigt.


Ausblick (kurzfristig):
Gelingt dem Index das Überschreiten der Eindämmungslinien, wird Platz frei bis 29.600 zum Ende der kommenden Woche. Dort verläuft die Oberkante des großen Aufwärtstrendkanals seit 2009 im Wochenchart. Das wird natürlich mit großer Sicherheit nicht in einer Woche zu schaffen sein.

Gute Anstiegschancen bestehen, wenn der Dow nicht unter das Tief vom 31.12.2019 fehlt (28.376). Selbst, wenn er noch vor 28.200 stoppt, sieht es weiter sehr bullisch aus.

Fällt er aber per Tagesschluss unter 28.200 ist erstmal eine Konsolidierung angesagt, die bis 27.300/27.400 führen kann. Dieser Bereich sollte halten, sonst schalten mittelfristig die Ampeln auf Gelb.

Kommen keine politischen Störfeuer, sollte es aber erstmal mit der Rally weiter gehen.


Ausblick (kleiner Jahresausblick):
Die erste Analyse des Jahres sollte natürlich auch ein wenig weiter schauen. Wie könnte das Jahr verlaufen. Allen Kritikern möchte ich gleich schon vorab sagen: Solche Prognosen sind immer nur in Wenn-Dann-Form möglich. Niemand ist in der Lage die Zukunft vorherzusehen.

Im Wochenchart sieht man aktuell den Dow in die Spitze eines Keils laufen. Typischerweise ist bei einer solchen Formation mit einem Ausbruch nach unten zu rechnen. Allerdings ist der Index schon soweit in den Keil gelaufen, dass die Wahrscheinlichkeit dafür stark abgenommen hat. Ein regelwidriger Ausbruch nach oben ist daher meine bevorzugte Variante. Ziel dieses Ausbruches ist dann die schon beschriebene obere Trendkanalbegrenzung, die bei 29.600 verläuft und wöchentlich etwa 50 Punkte ansteigt. Sollte dem Dow in Laufe des Jahres der Durchbruch dieser Begrenzung gelingen (so wie Ende 2017), wird zusätzliches Potenzial von ca. 2.000 Punkten frei. So könnte der Dow in positivsten Verlauf bis Ende 2020 bis 34.700 steigen. Das halte ich aber für nicht wahrscheinlich.

Das bullische Szenario hat aus meiner Sicht die wichtige Voraussetzung, dass der Dow per Wochenschluss nicht unter dem Bereich 25.300-25.700 schließt. Wenn das geschieht, verabschieden wir uns von der 30.000 und schauen Richtung Süden. Halt bietet dann noch die 24.680. Hält diese nicht, kommen 23.000 ins Spiel. Und wenn diese nicht halten, verlassen wie den Aufwärtstrendkanal seit 2009. Dann sind auch Ziele unter 20.000 möglich.

Aber, wie eingangs gesagt: bitte beachten: Wenn-Dann...

Für das Frühjahr halte ich es für am Wahrscheinlichsten, dass bei Fortsetzung der Rally 30.750 erreicht werden. Das ergibt sich aus der 162% Fibonacci-Extension aus der Dezember Korrektur 2018 und dem Ausbruch über 26.950. Bemüht man die letzte Korrektur vom August 2019, ergibt sich eine 262%-Extension von 31.000 Punkten (die 162 wurde diese Woche schon erreicht). Dann könnte über den Sommer eine Korrektur Richtung 27.000 erfolgen. Am Jahresende wären dann nochmal 31.000, maximal 32.000 drin. Und falls es eine 2. Amtszeit eines gewissen Präsidenten gibt, wären auch die oben genannten 34.700 Punkten möglich. Ob wir uns das wünschen sollten, möge jeder für sich entscheiden.

Widerstände sind: 28.873, 29.000, 29.600, 30.000.30.750.

Unterstützungen sind: 28.376, 28.200, 27.800, 27.745, 27.675, 27.517, 27.399, 27.325, 26.918, 26.694, 26.603, 26.140, 25.800 (1h), 25.200, 25.000, 24.883, 24.700 (1g), 24.400, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche.

Viele Grüße und viel Erfolg
Dow Jones | 28.616,00 PKT
Dow Jones Chartanalyse vom 12.01.2020
Hallo Community, es ist Sonntag, der 12. Januar 2020 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Der Dow markierte gleich zu Wochenbeginn sein Tief und begann von dort wieder zu steigen, wobei der Mittwoch entscheidend für den weiteren bullischen Verlauf war.

Donnerstag und Freitag folgten dann neue Hochs, wobei sich erneut die schon oft erwähnten Eindämmungslinien in den Weg stellte. Solange diese nicht überwunden werden, kommt keine neue Aufwärtsdynamik auf.

Der Freitag schaffte erstmals das Überschreiten der 29.000er Marke. Bei 29.009 liegt nun das Maß der Dinge. Allerdings bildete sich danach ein langer roter Kerzenkörper. Es könnte sich eine Tages-Umkehrkerze gebildet haben, die aber noch nicht aktiviert ist.

Dagegen sieht die Wochenkerze sehr gut aus. Sie hangelt sich weiter an der oberen Keilbegrenzung entlang. Es braucht denn Ausbruch nach oben.


Ausblick:
Solange die Tagesumkehr vom Freitag nicht aktiviert wird (Kurse unter 28.789), kann es entspannt weiter nach oben gehen. Wobei das Tempo eher gemächlich bleiben wird, solange der Ausbruch aus dem Wochenkeil nicht gelingt.

Fällt der Dow unter 28.789, könnte es zunächst bis 28.600 gehen. Halten diese nicht, wäre das Tief vom 31.12.19 eine gute Unterstützung und Longeinstiegschance (28.376). Schließlich bieten 28.200 eine noch bessere Einstiegschance auf dem erneuten Weg Richtung 29.000 +x.

Die Grundstimmung bleibt bullisch. Ziel sind bis Ende März die im Jahresausblick genannten 30.750 Punkte.

Widerstände sind: 29.009, 29.600, 30.000.30.750.

Unterstützungen sind: 28.789, 28.600, 28.376, 28.200, 27.800, 27.745, 27.675, 27.517, 27.399, 27.325, 26.918, 26.694, 26.603, 26.140, 25.800 (1h), 25.200, 25.000, 24.883, 24.700 (1g), 24.400, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche.

Viele Grüße und viel Erfolg
Dow Jones | 28.792,00 PKT
Dow Jones Chartanalyse vom 19.01.2020
Hallo Community, es ist Sonntag, der 19. Januar 2020 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Montag und Dienstag zögerte der Dow Jones. Doch schon Dienstag erreichte der Index intraday ein neues Hoch. Die drohende Umkehrkerze vom vorhergehenden Freitag wurde nicht damit aktiviert. Und so gelang am Mittwoch der nachhaltige Ausbruch aus der seit Frühjahr 2019 bestehenden oberen Aufwärtstrendkanallinie. Das führte ab Donnerstag sofort zu neuer Dynamik und so konnte der Dow in der abgelaufenen Woche mehr als 500 Punkte verbuchen. Der Wochenschluss erfolgte zudem nahe dem neuen Allzeithoch (29.374) bei 29.348.

So, wie im Jahresausblick favorisiert, durchbrach der Index mit dieser Bewegung per Wochenschluss auch die Keilformation im Wochenchart regelwidrig nach oben. Die Wochenkerze strotzt vor Kraft. Nun ist es nicht mehr weit bis zur Oberkante des langfristigen Aufwärtstrendkanals.


Ausblick:
Das nun entstandene Ausbruchsszenario schafft weiteren Platz bis zur besagten Kanalbegrenzung. Diese verläuft am kommenden Freitag bei ca. 29.700 Punkten. Das der Index sofort auch diesen Widerstand durchbricht ist eher unwahrscheinlich.

So wird es in diesem Bereich mindestens zu einem Innehalten kommen, vielleicht auch zu einem größeren Rücksetzer, denn der Markt ist massiv überkauft.

Die neue Woche sollte also neue Hochs bringen. Ab Erreichen des Bereichs 29.600-29.800 sollte man mit Rücksetzern rechnen. Wobei diese vermutlich nur in die Region um 29.000 zurückführen würden.

Weiterhin gilt, dass ein Fallen unter 28.789 eine größere Konsolidierung auslöst, die zunächst bis 28.600 geht und später sich bis 28.376 ausweiten kann, ohne das Frühjahrsziel von 30.750/31.000 zu gefährden.

Widerstände sind: 29.374, 29.600, 29.800, 30.000, 30.750.

Unterstützungen sind: 29.009, 28.789, 28.600, 28.376, 28.200, 27.800, 27.745, 27.675, 27.517, 27.399, 27.325, 26.918, 26.694, 26.603, 26.140, 25.800 (1h), 25.200, 25.000, 24.883, 24.700 (1g), 24.400, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche.

Viele Grüße und viel Erfolg
Dow Jones | 29.320,00 PKT
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben