Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse immer sonntags (Seite 22)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Dow Jones Chartanalyse vom 08.03.2020
Hallo Community, es ist Sonntag, der 08. März 2020 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Es gib weiter keine guten Nachrichten. Die abgelaufene Woche brachte nur eine technische Gegenreaktion. Eine kleine Erholung, wie letzte Woche hier vermutet.

Tatsächlich endeten alle Anstiegsversuche in der Region um 27.000, was wir vor einer Woche auch als den maximal möglichen Rücklauf definiert hatten, Wer dort short ging, konnte bis Freitag fast 2000 Punkte „mitnehmen“.

Der Dow lief genau bis an seine alte Aufwärtstrendlinie, um dort am Dienstag und Mittwoch wieder nach unten abzudrehen. Da half auch die Zinssenkung der amerikanischen FED nix, ganz im Gegenteil.

Die lange Wochenkerze mit dem riesigen Docht zeigt sehr eindrucksvoll den nicht erfolgreichen Erholungsversuch.


Ausblick:
Auch diesmal zeigte der Freitagabend wieder eine gewisse Aufwärtsdynamik, die man aber den Gewinnmitnahmen der Shortseller zurechnen muss und nicht einer eventuell wieder erstarkenden Bullenpower.

Die Bullen sind weit davon entfernt, sich wieder durchzusetzen.

Das Ziel für die kommende Woche ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die Unterstützung 1f bei ca. 23.240 Punkten. Dazu ist natürlich vorab der Durchbruch bei 24.700 (1g), dem bisherigen „Corona-Tief“, erforderlich.

Geschieht das, was ich sehr stark annehme, aktiviert sich die 162%-Fibonacci-Extension der Erholungswelle, die eben bei 27.000 scheiterte. Und dieses Fibonacci-Ziel ist erstaunlicherweise genau die schon seit geraumer Zeit bestehende Unterstützung 1f.

Dieses Szenario wird erst bei Tagesschlusskursen von deutlich über 27.100 Punkten entkräftet.

Bitte daran denken, dass Amerika bereits heute die Uhren auf Sommerzeit umgestellt hat. Der Handel läuft also nach unserer Zeit von 14.30 bis 21.00 Uhr bis dann bei uns die Sommerzeit beginnt (in 3 Wochen).

Widerstände sind: 26.700, 26.775, 27.102, 27.399 (1i), 28.170, 28.892, 29.408, 29.568, 29.800, 30.000, 30.130, 30.750.

Unterstützungen sind: 25.800 (1h), 25.000, 24.883, 24.700 (1g), 24.400, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am 15.03.2020.

Viele Grüße und viel Erfolg
Dow Jones | 25.858,00 PKT
Dow Jones Chartanalyse vom 15.03.2020
Hallo Community, es ist Sonntag, der 15. März 2020 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Sicher war vor einer Woche jedem klar, dass es weiter abwärts geht. Aber mit gleich 2 Crash-Tagen?

So erreichte die erste Welle bis Mittwoch ziemlich genau unser ausgegebenes Wochenziel 1f bei 23.240 (Tief am Mittwoch bei 23.328). Doch dann kam die freundliche Ausladung der Europäer von Mr. President, der wohl nicht bedacht hat, dass auch das wirtschaftliche Auswirkungen haben wird.

Der Dow crashte in seinem größten Tagesverlust seit dem schwarzen Montag 1987. Er erreichte ziemlich genau unsere Unterstützung 1c bei 21.200 (Tief am Donnerstag bei 21.154).

Am Freitag kam dann mit Ausrufen des Notstands in den USA eine 30minütige Erleichterungsrally von fast 1.500. Punkten. Und – oh Wunder- der Dow landete ziemlich genau wieder bei 1f (Wochenschluss bei 23.186). Diese Unterstützung ist freilich nun zum Widerstand geworden.

Die erneut sehr lange und rote Wochenkerze attackiert nun den langfristigen Aufwärtstrendkanal. Die Kerze schloss punktgenau auf der unteren Begrenzung. Per Wochenschluss haben die Bullen sich also nochmal aufgebäumt, um den Aufwärtstrend zu retten. Doch gelingt das auch in der kommenden Woche?


Ausblick:
Vielleicht. Doch erstmal werden wir vermutlich erneut tiefere Kurse sehen.

Man muss davon ausgehen, dass die Freitagabendrally wieder abverkauft wird. Setzt man wieder die Fibonacci-Extension des Rücklaufs vom Freitag an, wird ein 162%-Ziel projiziert, dass ziemlich genau bei 20.000 Punkten liegt – unserer Unterstützung 1.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass in dieser Panikstimmung die „runde“ 20.000 nicht angetestet wird. Sie wäre dann ein guter Ausgangspunkt für starke Anstiege. Natürlich wären dazu gute Nachrichten von der Corona-Front notwendig, was noch dauern wird. Das Durchbrechen des Dezember-Tiefs aus 2019 hat sogar ein Ziel von 18.000 Punkten getriggert. Das sollte aber hoffentlich das Worst-Case-Szenario sein.

Dass wir den finalen Sell-Off noch nicht gesehen haben, zeigen auch die Umsätze an der Wall-Street am Donnerstag. Sie waren bei Weitem nicht auf Höchst-Niveau.

Für das Abtauchen Richtung 20.000 muss natürlich die Bedingung erfüllt werden, dass der Index unter das Donnerstag-Tief bei 21.154 fällt. Bis 20.000 gibt es eine ganze Reihe von Widerständen, die aus dem Jahr 2017 stammen und bremsend wirken könnten.

Die Gefahr „20.000“ wird erst über 27.100 gebannt. Die sind inzwischen Lichtjahre weit weg.

Es wird schlimmer, bevor es besser wird. Passen Sie auf sich auf, an der Börse wie im Leben.

Widerstände sind: 23.243 (1f), 23.400, 23.700, 24.000, 24.700 (1g), 24.883, 25.000,25.800 (1h), 26.700, 26.775, 27.102, 27.399 (1i), 28.170, 28.892, 29.408, 29.568, 29.800, 30.000, 30.130, 30.750.

Unterstützungen sind: 22.838, 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 21.154, 20.850 (1b), 20.380 (1a), 20.000, 19.675, 19.500, 19.150, 18.900 und 18.650.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am 22.03.2020.

Viele Grüße und viel Erfolg
Dow Jones | 22.850,00 PKT
Dow Jones Chartanalyse vom 22.03.2020
Hallo Community, es ist Sonntag, der 22. März 2020 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Diesmal kam sie nicht, die Freitagabend-Rally. Im Gegenteil der Dow rauschte bis zum Wochenschluss fast auf sein Wochentief vom Mittwoch (18.917) und schloss bei 19.174.

Noch bis Donnerstag konnte der Index den wichtigen Unterstützungsbereich bei 20.000 (unser angekündigtes Wochenziel) halten. Aber die erhoffte Stabilisierung dauerte nur sehr kurz. Es gibt keine Anzeichen für einen Boden.

Die wieder sehr lange und rote Wochenkerze hat nun auch den langfristigen Aufwärtstrendkanal seit der Finanzkrise aufgegeben. Die letzte Barriere des Bullenmarkte wurde durchbrochen. Spätestens jetzt muss jedem klar sein, dass langfristig gesehen eine neue Börsenphase begonnen hat. Zur Illustration habe ich diesmal statt dem Tageschart den Wochenchart eingestellt:


Ausblick:
Die neue Woche wird neue Tiefs bringen. Die letzte Woche schon benannte 18.000er Marke ist sehr wahrscheinlich geworden. Realität wird sie, wenn das Wochentief vom Mittwoch (18.917) durchbrochen wird.

Der 18.000er – Bereich sollte normalerweise eine sehr starke Unterstützung bieten. Doch wenn wir dort einfach durchrauschen sollten, dann gute Nacht und freie Fahrt bis 17.063/16.000/15.500, halten diese nicht: 10.350.

Vielleicht kommen aber doch irgendwelche guten Nachrichten, die den Abverkauf zumindest zwischenzeitlich stoppen können. Eine technische Gegenbewegung könnte mit etwas Glück bis 21.700 tragen, jedenfalls kaum weiter als bis 23.500. Aber auch dann wäre ein nochmaliger Absturz wahrscheinlich.

Der Index sucht weiter seinen Boden. Die Frage ist, wann der Markt das Worst-Case-Szenario der Epidemie eingepreist hat. Solange die Dynamik der Epidemie weiter anhält, können die Märkte dieses Einpreisen nicht abschließen. Es braucht mindestens den berühmten Hoffnungsschimmer. Vermutlich kommt dieser beim Abflachen der Infektionszahlen in den USA oder dem Finden eines wirklich wirksamen Medikaments. Doch davon sind wir im Moment noch weit entfernt.

Widerstände sind: 20.000 (1), 20.380 (1a), 20.531, 21.200 (1c), 21.713, 22.179 (1e), 23.243 (1f), 23.400, 23.700, 24.000, 24.700 (1g), 24.883, 25.000,25.800 (1h), 26.700, 26.775, 27.102, 27.399 (1i), 28.170, 28.892, 29.408, 29.568

Unterstützungen sind: 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350, 18.160, 18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am 29.03.2020.

Viele Grüße, haltet Abstand und bleibt gesund.
Dow Jones | 19.026,00 PKT
Dow Jones Chartanalyse vom 29.03.2020
Hallo Community, es ist Sonntag und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Nein, das ist sie nicht, die V-förmige Erholung. Wir sahen ab Dienstag eine der stärksten Short-Squezze-Ereignisse. Der schnelle und rasante Aktienmarkteinbruch hat den großen Leerverkäufern auf dieser Welt schnelle und hohe Gewinne gebracht. Und natürlich müssen diese auch eingesackt werden. Mehr war das nicht. Dabei erwies sich tatsächlich der Bereich um 18.000 als starke Unterstützung und Sprungbrett. Die Stärke dieses Bereichs hatten wir hier vor einer Woche betont.

Der Dow nutzte fast das gesamte charttechnische Potenzial für diesen Rebound. Er lief zurück zur Ausbruchstelle (Tief vom Dezember 2018 bei 21.713) und schaffte am Donnerstag sogar 22.595. Der Index schloss aber typischer Weise bereits am Freitagabend wieder unter der Ausbruchsmarke (21.637).

Die enorm lange und grüne Wochenkerze könnte in normalen Zeiten Mut machen. Wer aber bitteschön wird denn nun als Käufer auftreten und den Index weiter nach oben treiben?


Ausblick:
Hoffnung auf eine Crash-Ende käme erst nach einem Wochenschluss deutlich über 23.500 Punkten. Dann wäre eine Rückkehr in den alten Aufwärtstrendkanal gelungen.

Ich halte das für sehr unwahrscheinlich, was nicht heißt, dass der Versuch unternommen werden könnte.

Wahrscheinlicher ist ein erneutes Absacken, zunächst Richtung 20.000/19.650. Dort wäre ein gewisses Auspendeln denkbar. Sollte der Dow aber unter 19.000 schließen, käme der 2. Angriff auf den 18.000er- Bereich.

Wie letzte Woche schon geschrieben, muss dieser unbedingt halten. Sonst drohen noch deutlich tiefere Kurse, zunächst 16.000, welche sich aus der 162%-Extension des eben gesehenen Rebounds ergeben.

Ich setzte also darauf, dass wir um 18.000 einen Boden finden. Ein Test der 18.000 wird früher oder später wohl nicht ausbleiben können. Zu hoffen ist, dass das nicht zu schnell passiert. Dann könnte sich über Wochen ein Doppel-Tief entwickeln – die Hoffnung stirbt zuletzt.

Widerstände sind: 22.179 (1e), 22.595, 23.243 (1f), 23.400, 23.700, 24.000, 24.700 (1g), 24.883, 25.000,25.800 (1h), 26.700, 26.775, 27.102, 27.399 (1i), 28.170, 28.892, 29.408, 29.568

Unterstützungen sind: 21.200 (1c), 20.531, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am 05.04.2020.

Viele Grüße, haltet Abstand und bleibt gesund.
Dow Jones | 21.518,00 PKT
Dow Jones Chartanalyse vom 05.04.2020
Hallo Community, es ist Sonntag, der 05. April 2020 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Das neue Quartal hat begonnen und es ist zu befürchten, dass es ein denkwürdiges werden wird - mit vielen schlimmen Nachrichten, aber vielleicht auch beginnender Gewissheit, wo uns die ganze Situation hinführen wird.

Der Dow Jones hat begonnen, zwischen 22.600 und 19.000 auszupendeln. Die abgelaufene Woche brachte erwartungsgemäß kein neues Zwischenhoch. Vielmehr hat eine Gegenbewegung zur gesehenen Bärenmarkt-Rally begonnen.

Ab Mittwoch zeige sich, dass es kein größeres Kaufinteresse gibt. Die Shorties haben größtenteils ihre Gewinne eingestrichen, Konjunkturzahlen und Zahlen der Infizierten in den Staaten werden wieder in den Vordergrund rücken.

Die Wochenkerze zeigt erstmals wieder einen „normale“ Größe. Der Rücklauf zum großen Aufwärtstrend scheint beendet.


Ausblick:
Der Dow wird sich vermutlich nun wieder mehr gen Süden orientieren. Als Ziel bietet sich das 62er Retracement der Bärenmarktrally an. Dieses liegt bei 19.730 / 19.650. Dort bestehen gute Chancen erstmal wieder nach oben abzudrehen. Dabei wird aber wahrscheinlich kein Anstieg über 22.595 erfolgen können.

Unter 19.650 und vor allem unter 19.000 muss mit einer Trendbeschleunigung bis zum Tief vom 23.03.2020 (18.214) oder tiefer gerechnet werden. Vermutlich sehen wir das aber vor Ostern noch nicht.

Erst ein Tagesschluss über 23.500 könnte dieses Szenario abwenden.

Unter 18.000 drohen weiterhin Abschläge auf 16.000 und im schlimmsten Fall bis 10.350.

Die vergangene Woche hat übrigens eine sehr interessante Entwicklung gezeigt, die die Prognose für die Aktienmärkte für die nächsten Wochen erleichtern könnte. Das ist aber kein Thema der Dow-Jones-Chartanalyse. Wen es interessiert, kann es in meiner heutigen Info-Mail nachlesen. Einfach dazu auf die Homepage gehen.

Widerstände sind: 21.200 (1c), 22.179 (1e), 22.595, 23.243 (1f), 23.400, 23.700, 24.000, 24.700 (1g), 24.883, 25.000,25.800 (1h), 26.700, 26.775, 27.102, 27.399 (1i), 28.170, 28.892, 29.408, 29.568

Unterstützungen sind: 20.531, 20.380 (1a), 20.000 (1), 19.650, 19.160 (2), 18.917,18.650, 18.350,18.160,18.000 (3), 17.060, 16.000, 15.370, 14.200, 13.620, 13.200, 12.470, 12.035, 11.230, 10.350.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Die nächste Analyse folgt in einer Woche am Ostersonntag.

Viele Grüße, haltet Abstand und bleibt gesund.
Dow Jones | 21.056,00 PKT
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben