DAX+0,15 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,10 % Öl (Brent)-0,08 %

Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse immer sonntags (Seite 10)


WKN: 969420 | Symbol: DE000DB2KF
23.868,00
16:25:23
Deutsche Bank
+1,12 %
+264,00 PKT

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.415.787 von user78 am 28.03.18 20:36:48Sind die Amis uns immer noch eine Stunde voraus:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.397.496 von lukeskyblogger am 27.03.18 13:00:31@lukeskyblogger: Danke dir dafür. Ist sehr interessant. Ich bleibe auch weiterhin dabei. Wir sehen neue Jahrestiefs. Schöne Ostern.
Dow Jones Chartanalyse vom 01.04.2018
Hallo Community, es ist Ostersonntag, der 1. April 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die Karwoche brachte für unsere Analyse keine neuen Erkenntnisse. Der Dow hielt sich ganz gut an unseren Prognosepfad und schloss die Woche genau am Widerstand 1g (24.100).

Sicherlich war dieses Seitwärtsgeplänkel auch der Vorosterwoche geschuldet, in der sich sicher viele Profis in die Osterferien verabschiedet haben.

So wurde auch noch nicht das Februartief (23.360) angetastet. Das Wochentief lag bei 23.709.

Die Wochenkerze ist zwar grün. Der Docht ist länger als die Lunte. Es gab nicht mal im Ansatz einen Angriff auf die Oberkante des langfristigen Aufwärtstrends. Wir stecken eben wieder drin im Kanal...


Ausblick:
Damit bleibt auch die Ansage von vor einer Woche vollständig erhalten:

Kurzfristig ist das Februartief und nach einem Rebound ein weiteres Tief bei ca. 22.179 (1e) Punkten zu erwarten. Bis Mai sehe ich dann noch ein weiteres Tief bei 21.500/21.600 (1d). Die Herleitung dazu hatte ich letzte Woche schon beschrieben.

Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil, wenn es gelingt die 25.800 per Tagesschluss zu überschreiten. Darauf schließe ich aber keine Wette ab 😊.

Widerstände sind: 24.101(1g), 24.697(1h), 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Ich wünsche allen ein frohes Osterfest und daran denken: Ostermontag wird in den USA regulär gehandelt.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Dow Jones Chartanalyse vom 08.04.2018
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 8. April 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Wie erwartet, wurde nun das Februartief erreicht. Das geschah gleich am Ostermontag. Danach setzte der Dow unter enormen Schwankungen zu einem Rebound an, der am Donnerstag bis 24.622. führte. Damit wurde der Widerstand bei 24.100 zwar kurzfristig überwunden, aber bereits der nächste bei ca. 24.700 (1h) versperrte den Weg. Zudem scheint sich nun tatsächlich der eingezeichnete Abwärtstrendkanal im Tageschart zu bestätigen.

Mit dieser Bullenfalle wurde Freitagabend der Rebound (vermutlich endgültig) „abgewürgt“. Die Woche schloss dann erneut unter 24.100 (1g).

Die Wochenkerze zeigt die enorme Schwankungsfreudigkeit des Dow und spiegelt die ganze Unsicherheit der aktuellen Situation wider. Bullisch sieht das jedenfalls nicht aus... Auch wenn viele meinen, dass das Erreichen des Februartiefs für die Korrektur ausreicht und es nun nach oben gehen muss – nein, es muss nicht.


Ausblick:
Der erste Teil unserer Ansage ist also abgearbeitet: Februartief und danach Rebound. Nun ist das nächste Tief zu erwarten: es sollte mindestens bis zur Unterstützung 1e (22.179) führen. Dann könnte ein erneuter Rebound Richtung 23.000 erfolgen.

Das in der neuen Woche vermutlich eine Richtungsentscheidung für die nächsten Wochen ansteht, ist relativ wahrscheinlich. Denn nach den Osterferien kommen nun auch die letzten institutionellen Anleger zurück an den Markt und sie werden in der kommenden Woche Entscheidungen für ihre Portfolios treffen.

Wir bleiben auch weiterhin bei der Erwartung, dass nach den 22.179 noch ein weiteres Tief bei ca. 21.500/21.600 (1d) bis Ende April angesteuert wird. Erst dann könnte der missglückte Ausbruchsversuch aus dem langfristigen Aufwärtstrend verarbeitet sein.

Von unserem kurzfristig bearischen Ausblick rücken wir weiterhin erst nach Tagesschlusskursen über 25.800 Punkten ab.

Widerstände sind: 24.101(1g), 24.697(1h), 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Dow Jones Chartanalyse vom 15.04.2018
Hallo Community,
es ist Sonntag, der 15. April 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Während am Montag noch die Bären die Oberhand hatten und den Dow Jones unter dem Widerstand 1g bei 24.100 halten konnten, setzten sich ab Dienstag die Bullen durch. Allerdings erneut nicht überzeugend.

Jedem bullischen Tag folgte sofort ein Abverkauf-Tag. Ganz typisch dafür war der Freitag, der nach einem starken Donnerstag zunächst stark eröffnete (sogar leicht über der Abwärtstrendlinie, die seit Ende Februar besteht) und dann ausgehend von der Widerstandszone 24.600/24.700 Richtung 24.200 gedrückt wurde. Der Wochenschluss lag dann bei 24.360 Punkten.

Erneut haben also der Widerstand bei 24.700 und die obere Linie des Abwärtstrendkanals gehalten.

Die Frage ist doch, wer wagt sich in diesem Umfeld vor und beginnt an diesen Widerständen massiv zu kaufen? Vermutlich ist diese Zone ohnehin nur mit einem Overnight-Up-Gap zu überwinden.

Die Wochenkerze ist ein Zwilling der Vor-vor-Wochenkerze. Grün, aber der Docht ist erneut länger als die Lunte. Damit hat sich nun der dritte relativ lange Docht gezeigt. Um 24.500/24.600 wird also seit 3 Wochen immer wieder verkauft. Ein solches Kerzenbild spricht meiner Meinung nach eher für fallende Kurse.


Ausblick:
Die Bullen konnten also in der vergangenen Woche etwas punkten. Aber es sieht weiter danach aus, dass ihnen die Puste ausgeht. Nach dem Auftreffen auf die Widerstandszone am Donnerstag und Freitag scheint nun ein Abwärtsimpuls logisch. 23.738 Punkte sind dabei das kurzfristige Minimalziel. Hält es nicht, folgt das Februartief und sein Durchbruch nach unten auf ca. 22.600 und schließlich 22.179.

Ich bleibe auch weiterhin bei der Erwartung, dass nach den 22.179 noch ein weiteres Tief bei ca. 21.500/21.600 (1d) bis Ende April/Anfang Mai angesteuert wird. Erst dann könnte der missglückte Ausbruchsversuch aus dem langfristigen Aufwärtstrend verarbeitet sein.

Einen ersten echten Teilsieg würden die Bullen erringen, wenn es gelingt auf Tagesschluss über 24.700 (1h) zu schließen. Dann wäre der Weg zumindest bis 25.000 frei. Dennoch muss auch die 25.800 fallen, damit zunächst keine neuen Jahrestiefs mehr drohen. Dieses Szenario hat für mich weiterhin die kleinere Wahrscheinlichkeit, denn der Abwärtstrend ist weiterhin intakt.

Widerstände sind: 24.697(1h), 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.101(1g), 23.738, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Dow Jones Chartanalyse vom 22.04.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 22. April 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Die Bullen nahmen am Dienstag tatsächlich Anlauf und überwanden mit einem Aufwärts-Gap die Widerstandszone 24.600/24.700. Doch schon am Mittwoch setzen gleich zu Beginn Verkäufe ein - Das Gap wurde am Donnerstag geschlossen.

Das Schließen der Kurslücke hätte am Freitag eigentlich zu weiteren Kursanstiegen führen sollen. Doch sie traten nicht ein - ganz im Gegenteil. Am Freitag entfernte sich der Dow Jones von seinem Wochenhoch (24.859) um fast 500 Punkte (Tief bei 24.375).

Den Bullen fehlt die Kraft. Die Woche brachte dafür erneut deutliche Hinweise. Trotz Widerstandsüberwindung gelang kein Anstieg bis 25.000. Der „Widerstandscluster“ hat sich damit auf 24.600/24.900 ausgeweitet.

Die Wochenkerze erreichte am Dienstag fast die obere Begrenzung des langfristigen Trendkanals und prallte davon deutlich ab. Es ist nun die vierte Kerze in Folge mit langem Docht und schließt leicht unter ihrem Eröffnungskurs. Auch hier gibt es damit keine neuen Erkenntnisse: Das sieht nicht bullisch aus.


Ausblick:
Das Dienstags-Gap macht nun den Eindruck einer Erschöpfungslücke. Das so gebildete Hoch bei 24.859 könnte der Startpunkt für die erwartete Abwärtswelle sein. Ich habe das blau gestrichelte Rechteck nun an diesen Hochpunkt angepasst. Damit erreicht die erwartete Wellenausdehnung (analog Februar) nun ziemlich genau den Widerstand 1d bei 21.600 Punkten. Außerdem entspricht das ziemlich genau dem 38,2%-Retracement der letzten großen Aufwärtswelle (seit Anfang 2016).

Den ersten deutlichen Hinweis, dass diese Abwärtswelle gestartet ist, erhalten wir bei einem Tagesschluss unter der Unterstützung 1g (24.100). Dann wäre der Kursverlauf auch wieder unter der oberen Abwärtstrendkanallinie.

Die Bullen könnten versuchen an dieser Stelle nochmals gegen zu halten. Sie hätten aber erst Erfolg bei einem Tagesschluss über dem Dienstaghoch (24.859). Dann könnten schnell die 25.000 folgen. Dieses Szenario bleibt aber für mich die Nebenvariante.

Erstes Ziel der sich bestätigenden Abwärtswelle wäre 23.738 und schließlich das Februartief. Ziel bis Anfang/Mitte Mai bleiben 21.600 (1d) Punkte mit der Zwischenstation 22.179 (1e).

Der laufende Abwärtstrend endet für mich erst bei signifikanten Überschreiten der 25.800 auf Tagesschlusskurs (besser sogar Wochenschluss).

Widerstände sind: 24.697(1h), 24.859, 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.101(1g), 23.738, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Dow Jones Chartanalyse vom 29.04.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 29. April 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Am Dienstag war es soweit. Wie erwartet, kämpften sich die Bären bis unter 24.100 vor. Ab Mittwoch begann dann die ebenfalls an dieser Stelle vorhergesagte Gegenwehr. Diese endete aber am Freitag nicht wirklich erfolgreich, denn es konnte zum Wochenschluss nicht einmal die 24.400 gehalten werden.

Je nachdem wie dick man die „Bleistiftspitze“ zum Einzeichnen der Trendlinien wählt, endete die Woche ziemlich genau auf der Abwärtstrendlinie, die seit Ende Januar besteht.

Der Bullenkonter war also bisher nicht überzeugend. Das passt alles auch weiterhin in das nun schon seit einigen Wochen prognostizierte Bild.

Die rote Wochenkerze zeigt diesmal eine lange Lunte, was zumindest den Bullen etwas Hoffnung machen könnte. Aber insgesamt hat sich das Chartbild zur Vorwoche wirklich nicht verbessert.


Ausblick:
Der Mai steht vor der Tür und es riecht förmlich danach, dass eine Richtungsentscheidung nun endlich in der Luft liegt. Nur wenn ein Tagesschluss über 24.859 gelingt, entspannt sich die Situation für die Bullen etwas.

Fallen wir dagegen unter das Tief der abgelaufenen Woche, geht es schnell bis 23.738 und vermutlich ohne größeren Stopp weiter Richtung Jahrestief. Denn der erwartete Pull Back hat nun schon stattgefunden.

Bei Durchbrechen des Jahrestiefs muss naturgemäß mit enormer Dynamik nach unten gerechnet werden. Vermutlich wird dann auch die Unterstützung 1f bei 23.243 wenig dagegenhalten können und dann ist auch schon 1e das Ziel: 22.179. Auslöser könnte am Dienstag Apple mit eher enttäuschenden Zahlen sein. Aber das ist natürlich Spekulation.

Meiner Meinung nach läuft also seit 24.859 eine neue Abwärtswelle mit den Zielen 22.179/21.600.

Auch das „predige“ ich nun schon seit einigen Wochen: Der laufende Abwärtstrend endet erst bei signifikanten Überschreiten der 25.800 auf Tagesschlusskurs (besser sogar Wochenschluss).

Widerstände sind: 24.697(1h), 24.859, 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.101(1g), 23.738, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Dow Jones Chartanalyse vom 06.05.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 06. Mai 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Bis Donnerstag ca. 17.00 Uhr lief alles nach Plan: Der Dow durchbrach die 27.738 und fiel auf das Tief von Anfang April bei ca. 23.530 Punkten.

Doch dann meldeten sich die Bullen zurück und kauften den Dow bis Freitagabend um 800 Punkten nach oben. Respekt, das konnte man so nicht erwarten. Damit wurde erneut die 24.100er Marke auf Wochenschlussbasis verteidigt. So ist den Bullen zumindest ein kleiner Achtungserfolg gelungen. Sie haben das Erreichen des Jahrestiefs nicht zugelassen.

Dennoch kann von Entwarnung keine Rede sein. Die Woche schloss im Minus, wenn auch nur ca. 50 Punkte. Seit dem letzten lokalen Hoch bei 24.859 hat sich im großen Abwärtstrend ein kleiner etabliert, der diese Woche nicht gebrochen werden konnte.

Die rote Wochenkerze zeigt aufgrund des Reversals am Donnerstag/Freitag erneut eine lange Lunte. Damit können die Bullen weiter hoffen. Es bleibt festzuhalten: Der Widerstand um 23.500 wurde erneut verteidigt. Der Abwärtstrend ist aber weiter intakt.


Ausblick:
So bleibt auch meine Grundeinschätzung unverändert:
1. Großer Trendwechsel erst nach Schluss über 25.800 mit Ziel Allzeithoch
2. Kleiner Trendwechsel erst nach Kursen über 24.500 mit Ziel 24.859
3. Neues Jahrestief bei Tagesschluss unter 23.500 Punkten mit Zielen bei 22.179/21.600.

Mir ist klar, dass ich mich hier wöchentlich mehr oder weniger wiederhole, aber da keine grundlegend neue Situation entstanden ist, bleibt natürlich das favorisierte Szenario am Wahrscheinlichsten und das ist die o.g. Nr.3.

Im Moment dominiert zu stark die Politik an der Börse. Eine Einigung im „Handelskrieg“ mit China kann den Dow von heute auf morgen in den Rally-Modus bringen. Umgekehrt wird eine Zuspitzung dieses Problems vermutlich sofort neue Jahrestiefs bringen. Da werden dann zumindest kurzfristig auch Chartmarken keine so wichtige Rolle spielen. Dann kommt auch noch das Thema Iran am 12.5.18. Das könnte die Ölpreise nochmals steigen lassen, was eher nicht so gut für die Börsen sein dürfte.

Wir haben also weiterhin schwierige Prognosezeiten. Nur eins ist sicher: Die Unsicherheit an den Märkten hat Bestand und das ist jedenfalls keine gute Basis für nachhaltig steigende Kurse.

Widerstände sind: 24.697(1h), 24.859, 25.450, 25.800, 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.101(1g), 23.738, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Dow Jones Chartanalyse vom 13.05.2018
Hallo Community, es ist Sonntag, der 13. Mai 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Sieben grüne Tageskerzen in Folge, das hatten wir 2018 noch gar nicht. Es ist schon interessant zu sehen, wie der Dow Jones alle negativen Nachrichten ignoriert und sich auf alles Positive „stürzt“.

Er entschied sich für Nummer 2 von den in der letzten Woche aufgezählten Möglichkeiten: Nach dem Überschreiten der 24.500 am Mittwoch war der Weg bis zum Hoch vom 17.4.2018 bei 24.859 frei. Genau dort kam der Dow am Freitag an und scheiterte intraday mehrfach, diese Marke nachhaltig zu überwinden. Das Hoch lag bei 24.869 Punkten. Der Wochenschluss bei 24.831 Punkten.

Der Dow hat mit dieser Bewegung den Abwärtstrendkanal seit Anfang Februar nun nachhaltig verlassen. Die Bullen sind im Vorteil.

Nach sechs Wochenkerzen mit großen Dochten und Lunten, welche die enorme Unsicherheit widerspiegelten, sehen wir nun eine tiefgrüne Wochenkerze. Auch das ist bullisch zu werten. Der Wochenschluss lag fast auf dem Wochenhoch. Mit dem Überschreiten der 24.500 wurde außerdem der kleine Abwärtstrend seit 17.4. gebrochen. Man kann jetzt von einem neuen „kleinen“ Aufwärtstrend sprechen – beginnend seit dem Tief vom 2.4.2018.

Doch auch wenn der große Abwärtstrendkanal, wie oben geschrieben, durchbrochen wurde. Der Abwärtstrend seit Anfang Februar ist weiterhin intakt. Denn immer noch kann ein „großes“ tieferes Hoch folgen, was unter 25.800 liegt.


Ausblick:
Nun gilt es, auf folgende Marken zu achten:
1. Ein Angriff auf die 25.000er Marke scheint sicher. Aber erst wenn zum Wochenschluss die 25.150
rausgenommen wird, gibt es neue Chancen auf ein Allzeithoch. Denn dort verläuft der obere
Rand des langfristigen Aufwärtstrendkanals. Der sollte erheblich eindämmen. Falls das nicht
bremst, ist zunächst das Ziel 25.800 Punkte. Erst dort fällt aus meiner Sicht die endgültige
Entscheidung, ob die große Korrektur abgeschlossen ist und neue Allzeithochs folgen.
2. Sollte dagegen der aktuell erreichte Widerstand um die 24.860 auf Tagesschluss nicht
überwunden werden, droht ein Rückfall bis auf 24.200. Sollte diese nicht halten, wäre aus
meiner Sicht der Bullensturm vorbei. Dann droht ein Rückfall unter 23.500.
3. Weiterhin gilt: Es gibt neue Jahrestiefs bei Tagesschluss unter 23.500 Punkten mit Zielen bei
22.179/21.600.

Sehen wir also im Moment eine richtig fiese „Bullenfalle“ oder ist das wirklich der Anfang vom Ende der Korrektur? Das sollte schon die kommende Woche aufklären. Deshalb mit beiden Möglichkeiten rechnen und flexibel im Kopf bleiben. Im Moment ist das besonders wichtig.

Widerstände sind: 24.869, 25.150, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.697(1g), 24.200, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Dow Jones Chartanalyse vom 20.05.2018
Hallo Community, es ist Pfingstsonntag, der 20. Mai 2018 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Gleich am Montag kam der erwartete Angriff auf die 25.000er Marke. Der Dow stoppte bei 24.994. Am Dienstag war dann der 8 Tage dauernde Bullensturm vorbei. Mit einer Kurslücke setzte er zurück, was deutlicheren Konsolidierungsbedarf erkennen ließ.

Doch dann kamen nur 4 Seitwärtstage, welche alle über der wichtigen Unterstützung von ca. 24.700 (1g) schlossen – etwa auf dem 23er Retracement der 8-Tage-Aufwärtswelle.

Der Dow Jones wollte diese Woche weder steigen noch fallen. Insgesamt muss man das eher bullisch werten, da im Laufe der Woche die Renditen der US-Staatsanleihen die „magischen“ Level von 3,0 % (10-jährige) und 3,2% (30-jährige) deutlich überstiegen – erstmals seit 2011. Das hätte die Bären stärker auf den Plan rufen können.

Die kleine rote Wochenkerze unterstreicht das Abwarten der Märkte. Eine wirkliche Richtungsentscheidung wurde vertagt.


Ausblick:
Es ist nicht klar, ob nun weiter konsolidiert wird oder es nun über die 25.000 geht. Die abgelaufene Woche hat uns dafür aber schöne Trigger bereitgestellt:

Schließen wir über 25.000 Punkte, sollte es weiter aufwärts bis 25.800 gehen. Ich neige etwas mehr zu dieser Variante.

Schließen wir dagegen signifikant unter 24.700 (1g) weitet sich die Konsolidierung bis 24.200 aus.

Weiterhin also mit beiden Möglichkeiten rechnen. Über 25.800 gäbe es dann neue Allzeithochs und ein definitives Ende der Korrektur seit Ende Januar. Unter 24.200 werden neue Jahrestiefs wahrscheinlich.

Pfingstmontag haben die US-Märkte regulär geöffnet.

Widerstände sind: 25.000, 25.150, 25.450, 25.800 (1h), 26.000, 26180, 26.338 und 26.617.

Unterstützungen sind: 24.697(1g), 24.200, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben