DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+1,46 %

Saturn Oil and Gas - Die letzten 30 Beiträge


WKN: A2DJV8 | Symbol: SOIL
0,192
19.10.18
Tradegate
+11,63 %
+0,020 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Naja ich persönlich glaube ja das wir aktuell 863 Barrel fördern

Plus die nun 5 fertiggestellten Bohrungen sollten die 1.000 er Marke fallen lassen.

Plus weitere 9 die noch im Q4 nieder gebracht werden sollen.

Damit könnte Saturn trotz Rückgang die 1.250 weit überschreiten
Schlusskurs 0,30 Can-$ sind rund 0,20 Euro. Sollte man Montag auch als Limit nehmen, wenn man noch rein will. Bin gespannt, wann die 0,30 Euro fällt. Klingt so, als gibt es bald eine News zu 1.000 Barrel pro Tag.
Naja bis gestern Abend waren es ja auch nur die Hälfte und da war dann Schluss mit handeln
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.008.422 von hainholz am 19.10.18 22:24:29vielleicht erkennen ja langsam einige was hier möglich ist!
aber für soviel leser, ist der umsatz in deutschland an den börsen noch sehr gering.
hoffe endlich das die großen spreads in deutschland auch endlich mal vorbei sind.
Über 6600 haben wurde schon JS Beitrag aufgerufen

Mir ist nicht bekannt das Saturn schonmal diese Aufmerksamkeit erregt hätte
Ja die 0,30 wurde durchbrochen :-)

Ein sehr gutes Zeichen so kann es weiter gehen
Wirtschaft / Finanzen

Saturn Oil & Gas mit beeindruckendem Wachstumsplan und Gewinnmargen ein klarer Kauf

Als Investor ist vor allem die erwartete Wachstumsrate der Produktion von großer Bedeutung. In den kommenden Wochen erwartet das Management die Überschreitung der Marke von 1.000 Barrel Produktion pro Tag und bis zum Jahresende noch einen weiteren Anstieg von etwa 25 % auf 1.250 Barrel pro Tag. Bis zum Jahresende 2019 plant Saturn die Förderrate auf 2.265 Barrel pro Tag (+ 81 %) zu steigern. Laut Präsentation kalkuliert Saturn in 2018 mit einer Marge von 49,50 CAD pro Barrel und in 2019 mit 52,50 CAD pro Barrel. Vereinfacht gesagt beträgt Gesamtmarge zum Jahresende 2018 voraussichtlich 61.875 CAD pro Tag und zum Jahresende 2019 entsprechend 118.912,50 CAD pro Tag.

Wirtschaft / Finanzen: Saturn Oil & Gas mit beeindruckendem Wachstumsplan und Gewinnmargen ein klarer Kauf | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10942479-wirtschaft-finanzen-saturn-oil-gas-beeindruckendem-wachstumsplan-gewinnmargen-klarer-kauf
In der Präsentation steht das im Oktober 863 Barrel gefördert werden

Sollte das heißen das wir die bereits aktuell fördern ??? Ohne die 5 Bohrungen die jetzt noch dazu kommen. Weil diese waren ja noch nicht online. Und warum sollte Saturn wenn sie diese mit einberechnet hätten so eine krumme Zahl ausrufen sollen? Das wäre doch wohl eher überschlägig auf eine gerade Zahl geschätzt worden

Damit dürfte die 550 die hier im Raum standen nicht passen oder woher stammte diese ??
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.975.416 von Bananentreter am 16.10.18 20:16:43wen es interessiert : hter das Interview

https://www.commodity-tv.net/?v=298618
Auf der Facebook Seite wurde ein 15 minütiges Interview mit Scott Newman und John Jeffrey veröffentlicht. Sehr interessant
Ich denke wir werden demnächst auch eine neue Unternehmenspräsentation sehen

Zumindest werden dort Seiten verwendet die eben dem aus August ähnlich sehen. Aber nicht aus August stammen

Es bleibt spannend:-)
11 Bohrungen sind im Betrieb
5 weitere Arbeiten jetzt

550 Barrel hatten wir bis jetzt

rechnet man bei den neuen mit 80 pro Tag würden nochmal 400 dazu kommen.

9 weitere sollen dieses Jahr noch folgen das wären dann nochmal 720

Das wären dann 1.670 Barrel am Tag am Ende des Jahres
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.959.687 von Bananentreter am 15.10.18 10:50:57ja , das sieht danach aus;)
Ich glaube es steht ein weiterer Ausbau der förderrechte bevor. Auf der Homepage sind in der Karte Operation weiter Landpositionen eingezeichnet worden
08 .10. von J.S.

Mit Argusaugen wird derzeit auch der Ölpreis beobachtet. Denn auf Sicht von einem Jahr hat sich z.B. die Ölsorte WTI, die übrigens auch für den von uns beobachteten Wert Saturn Oil & Gas wichtig ist, um rund 48 % verteuert. Einige Analysten halten sogar Ölpreise von rund 100,- USD pro Barrel für gut möglich.

Aus aktuellem Anlass wollen wir an dieser Stelle kurz auf kleine Ölproduzenten in Kanada eingehen, da man hier differenzieren muss. Einen interessanten Bericht dazu wurde jüngst von Pipeline News veröffentlicht. In diesem wurde Saturn Oil & Gas gegenüber Mitbewerbern sehr positiv hervorgehoben. Denn während die große Mehrheit kein oder nicht das benötigte Kapital bekämen sei Saturn zuletzt sogar ein sogar 20 Mio. CAD Deal gelungen. Aufgrund dieser Finanzierung mit Prudential würde das Unternehmen nun genügend finanziellen Spielraum besitzen um im gewünschten Maße zu wachsen, gab das Management gegenüber Pipeline News zu verstehen, und das man sich sogar eine weitere Finanzierung mit Prudential vorstellen könne. In Anlehnung an diesen interessanten Bericht von Pipeline News würde es uns nicht wundern, wenn wir schon bald wieder eine interessante Unternehmensmeldung von Saturn Oil & Gas erhalten werden.
ruhig hier geworden , harren der schönen Dinge die da kommen , oder was ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.860.582 von Scheich2000 am 03.10.18 13:22:37Würde ich eventuell in Erwägung ziehen. So wie es bis jetzt läuft, kann man nur applaudieren. Die Jungs machen weiterhin einen Top Job. Denke, dass sich persönliche Gespräche mit den Vertretern vor Ort mit Sicherheit lohnen.
Geht eigentlich von euch jemand zur Messe in München im November?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.839.075 von Bananentreter am 01.10.18 08:50:45jau , feiner Artikel

hoffen wir mal das die Planungen auch so eintreten;)
Von Google mal grob übersetzt


Saskatoon - In einer Zeit, in der die Financial Post Geschichten über den Tod des Wildkäfers und die große Schwierigkeit der Kapitalbeschaffung für kleine Produzenten veröffentlicht, scheint Saturn Oil + Gas Inc. in Saskatoon einen großen Coup vollzogen zu haben Sie hatten sich 20 Millionen Dollar von der Prudential Capital Group aus Houston gesichert.
An diesem Tag setzte sich Pipeline News mit vier Mitgliedern des fünfköpfigen Teams von Saturn - John Jeffrey, Präsident und CEO - zusammen; Scott Newman, Chief Operating Officer; Justin Kaufmann, Vizepräsident, Exploration und Geoff Jones, Chief Financial Officer. Stuart Houle, Vizepräsident für Maschinenbau, war zu dieser Zeit nicht anwesend.
"Wir sind wirklich aufgeregt", sagte Jeffrey in ihrem Boardroom in Saskatoon.
Zunächst einmal ist dieser Saturn nicht die gleiche Operation der Saturn Minerals, über die diese Veröffentlichung in der Vergangenheit berichtet hat. Diese Firma hatte als Gold- und Kohleabbauunternehmen begonnen, bevor sie eine Ölquelle südwestlich von Hudson Bay, Sask, bohrte und entkernte. Daraus ist nicht viel geworden, und dieses Team hat es zu diesem Zeitpunkt effektiv übernommen. Sie änderten den Namen in Saturn Oil + Gas, gaben die Explorationsgenehmigungen im Osten von Saskatchewan an die Provinz zurück und begannen von neuem in West-Zentral-Saskatchewan.
"Es war ein kompletter Riss", sagte Jeffrey. Der Hauptaktionär kam zu Jeffrey, Newman und Kaufmann und bat sie, das Unternehmen zu übernehmen. Im Januar 2017 haben sie das Management übernommen und bis August 2017 wurde das Board komplett ersetzt.
Was sie behalten haben, war die Börsennotierung und der Name Saturn.
Was den Brunnen in der Nähe der Hudson Bay anbelangt, so sagte Newman: "Dort gab es anfangs kein Öl."
Seit November 2017 hat Saturn in West-Zentral-Saskatchewan 14 Bohrlöcher gebohrt, und sie haben sicherlich Öl gefunden.
"Wir haben noch weitere 15 Bohrlöcher, die wir dieses Jahr zu bohren planen. Dann gibt es noch fünf vor der Trennung ", sagte Newman.
Das Unternehmen konzentriert sich in erster Linie auf das Viking-Leichtölspiel in Flaxcombe, arbeitet aber auch im Erfolgsschwerölspiel in Coleville.
Jeffrey stellte fest, dass ein großer Teil ihres Landes die Bezahlung bezahlt hat. "Wir können Viking an der Spitze laufen und bohren und dann tiefer gehen und den schweren Erfolg auf dem Boden aufheben."
Sie haben Rechte an der Basis des Bakken in diesem Bereich. Der Bakken hat Gas in dieser Region, aber in Saskatchewan geht niemand mehr Gas. In den letzten Jahren haben sich die Erdgasbohrungen in Saskatchewan auf fast Null reduziert.
Der Wikinger ist etwa 700 bis 750 Meter tief. Darunter befindet sich Joli fou (Schiefer) und etwa 40 Meter Mannville (Sand), dann Success (Sand) Formation, die laut Kaufmann etwa 820 bis 840 Meter tief ist.
Mit den relativ flachen Bohrlöchern sagte er: "Das macht den Viking zu einer der besten Formationen für seichte, unkonventionelle Produktion. Du wirst nicht viele Formationen finden, die du unkonventioneller abschließt. "
Die Firma begann klein. Jeffery stellte fest, dass sie im Jahr 2018 mit einer Produktion von 250 bpd gestartet sind und erwarten, dieses Jahr mit über 1.200 bpd auszusteigen, von denen 85 bis 90 Prozent Leichtöl sind. Sie haben kein verkaufsfähiges Erdgas und verwenden das Gas, das für die Versorgung ihrer Anlagen mit Brennern und Generatoren erzeugt wird.
"Das war unser Ziel und momentan sind wir auf dem richtigen Weg", sagte Jeffrey.
Es gibt genug Gas, um ihre Anlagen zu betreiben, ohne für die Stromversorgung bezahlen zu müssen. Die Gasproduktion ist jedoch so niedrig, dass sie sich nicht auf einem Niveau befinden, bei dem die Lüftungsregelungen ins Spiel kommen. Dies führt teilweise zu Netbacks von 55 bis 65 Dollar pro Barrel, sagte Newman.
Sie haben ein Bohrgerät, das bis zur Trennung stabil bleibt, wobei eine Abschaltung für Weihnachten geplant ist. Newman sagte: "In erster Linie werden unsere Bohrlöcher in Prairiedale, Flaxcombe, Coleville und Plato um mehrere hundert Kilometer verlängert."
Das Unternehmen hat 32,25 Bruttogesamtflächen. In der Tat haben sie Land in einem Tempo erworben, in dem sie neue Karten drucken müssen. Der letzte Crown-Landverkauf zeigte, dass der Höchstpreis für einen einzelnen Mietvertrag in diesem Bereich 235.953 US-Dollar betrug, bezahlt von Saturn Oil & Gas Inc. für ein 259 Hektar großes Grundstück im Plato North Viking Sandölbecken, 5 Kilometer nördlich von Eston.
Kaufmann bemerkte: "Es ist schwer, eine jüngere Firma zu sein, die versucht, in den Viking- und Success-Spielen nach Land zu suchen. Viele der größeren Spieler haben den Großteil des Landes in der Gegend. Wir müssen ein bißchen mehr arbeiten, geologisch und beweisen einige Kanten dieser Pools. "
"Sie sind richtig, die großen Produzenten zu kompensieren."
Jeffrey sagte, ihr Wettbewerbsvorteil sei ihr Geologie-Team, angeführt von Kaufmann. Das Unternehmen arbeitet eng mit Axiom Exploration, heute Axiom Group, zusammen. Sie waren alle mit Axiom verbunden, bevor sie zu Saturn kamen. "Diese Beziehung mit ihnen gibt uns vollen Zugang zu all ihren Geologen. Ich denke, zwischen Vollzeit- und Beratern haben sie mehr als 10 Geologen und sie haben sich hauptsächlich auf das Bohren in Saskatchewan konzentriert. Axiom, selbst hat über 1000 Brunnen in der Provinz gebohrt, und all diese Expertise im Haus zu haben ist definitiv zu unserem Vorteil ", sagte er.
"In so einem geballten Gebiet wie dieser können wir so viel Erfahrung sammeln, dass wir den Wert von Land sehen und wieder aufholen können, das andere Unternehmen vermissen", sagte er.
Die ersten beiden Horizontale des Unternehmens wurden auf Land, das sie für "fast nichts" erworben hatten, gebohrt, sagte Newman. Diese halbe Meile war der dritt- und vierthöchste Brunnen in der Provinz in diesem Monat.
"Wir haben zwei Bohrlöcher im Randland gebohrt, die bei 130 Barrel herauskamen", sagte er.
Der Bohrplan zwischen jetzt und der Aufspaltung ist fast gleichmäßig verteilt, wobei jeweils sechs Brunnen für Prairiedale, Flaxcombe und Coleville geplant sind. Plato hat zwei Brunnen geplant. Newman bemerkte, dass sie mit einem Brunnen an jedem Ort begannen.
Laut Jeffrey ist die Verfügbarkeit von Flächen ein treibender Faktor.
Das Unternehmen breitet sich aus und baut Reserven auf. "Wir haben eine recht anständige Landbasis. Wir haben Pläne, ziemlich aggressiv zu wachsen ", sagte Newman.
Sie würden gerne 60 Sektionen bis Ende 2019 haben, wenn möglich, das Doppelte, was sie jetzt haben. Vor einem Jahr hatten sie nur einen Abschnitt.
Sie sammelten 2017 5,5 Millionen Dollar. Ein guter Teil ihrer Aktien wird von den Saturn Minerals Tagen in Deutschland gehalten.
Canaccord Genuity war auf der Aktienseite an Bord.
In Bezug darauf, wie der Markt Junior-Produzenten behandelt, sagte Jeffrey: "Im Moment fließt einfach kein Kapital in den Raum."
Es gebe derzeit nur sehr wenige Aktiengeschäfte in Kanada, betonte er.
"Auf der Öl- und Gasseite gibt es keinen großen Appetit."
Newman bemerkte, dass sie das Unternehmen während dieses Abschwungs gründen wollten, als die Grundstückspreise erschwinglicher waren.
Jeffrey sagte, die 20 Millionen Dollar seien eine erste Tranche von Prudential, was darauf hindeute, dass es in Zukunft möglicherweise mehr geben werde.
"Jetzt haben wir die Startbahn, um in dem Tempo zu wachsen, das wir brauchen", sagte er. Das Unternehmen hatte während des Interviews 500 bpd Produktion und erwartete bis Mitte Oktober fünf weitere Bohrungen. Sie möchten bis Ende 2019 weitere 1.000 bpd hinzufügen und streben 2.500 bpd an.
Ein typischer kilometerlanger horizontaler Schacht kostet 900.000 bis 950.000 USD, um zu bohren, auszustatten und zu vervollständigen. Eine halbe Meile dauert etwa 750.000 Dollar. Das Bohrmuster besteht aus Drei-Well-Pads, die zuerst einen einzelnen Brunnen machen, dann die nächsten zwei und das Rig über die dritte Bohrung rutschen lassen.
Das Unternehmen hat seine eigenen Separatoren und Treater, um sein eigenes Öl zu reinigen. Sie versuchen, einen alten Brunnen in eine Entsorgung zu verwandeln.
Früher im September kündigte Crescent Point an, dass es ungefähr 50.000 BOE von Vermögenswerten verkaufen würde, und das wird Vermögenswerte in der Viking einschließen. Das könnte eine Chance für das wachsende Unternehmen sein.
Pipelinenews

Saskatoon – At a time when the Financial Post is running stories about the death of the wildcatter and the great difficulty of raising capital for small producers, Saskatoon-based Saturn Oil + Gas Inc. appears to have pulled off a major coup, announcing on Sept. 14 they had secured $20 million in funding from the Prudential Capital Group out of Houston.
That day, Pipeline News sat down with four of the five-person team that is Saturn – John Jeffrey, president and CEO; Scott Newman, chief operating officer; Justin Kaufmann, vice-president, exploration and Geoff Jones, chief financial officer. Stuart Houle, vice-president, engineering, was not present at the time.
“We’re really excited,” Jeffrey said in their Saskatoon north-end boardroom.
First off, this Saturn is not the same operation of the Saturn Minerals this publication has reported on in the past. That company had started out as a gold then coal mining company before drilling and coring an oil well southwest of Hudson Bay, Sask. Not much came of that, and this team effectively took it over at that point. They changed the name to Saturn Oil + Gas, returned the exploration permits in eastern Saskatchewan to the province, and started anew in west central Saskatchewan.
“It was a complete tear down,” Jeffrey said. The main shareholder came to Jeffrey, Newman and Kaufmann and asked them to take over the company. In January 2017, they took over management, and by August 2017 the board was completely replaced.
What they did retain was the public company listing, and the Saturn name.
As for the well near Hudson Bay, Newman said, “There was no oil there to begin with.”
Since November 2017, Saturn has drilled 14 wells in west central Saskatchewan, and they surely have found oil.
“We still have another 15 wells we are planning on drilling Christmas of this year. Then there’s another five before breakup,” said Newman.
The company is primarily concentrated on the Viking light oil play at Flaxcombe, but also works in the success heavy oil play at Coleville.
Jeffrey noted that a lot of their land has stacked pay. “We can actually run and drill Viking on top, and then go deeper and pick up the heavy Success on the bottom.”
They have rights to the base of the Bakken in that area. The Bakken has gas in that region, but no one is going after gas in Saskatchewan these days. In recent years, Saskatchewan’s natural gas drilling has flatlined to almost zero.
The Viking is about 700 to 750 metres deep. Below that is Joli fou (shale) and approximately 40 metres of Mannville (sand) then Success (sand) formation, which is roughly 820 to 840 metres deep, according to Kaufmann.
With the relatively shallow wells, he said, “That’s what makes the Viking one of the best formations to drill for shallow, unconventional production. You won’t find many formations shallower that you’re completing unconventionally.”
The company started small. Jeffery noted they entered 2018 with 250 bpd production, and expect to exit this year with over 1,200 bpd, of which 85 to 90 per cent is light oil. They have no saleable natural gas, and use whatever casing gas that is produced to power their facilities burners and generators.
“That’s been our goal, and currently what we’re on track to do,” Jeffrey said.
There’s enough gas to run their facilities without having to pay for grid power. But the gas production level is low enough that they aren’t at levels where venting regulations come into play. This in part results in operating netbacks of $55 to $65 per barrel, Newman said.
They’ve got one rig going steady until breakup, with a shutdown planned for Christmas. Newman said, “Primarily, our wells are going to be extended reach horizontals, all full-miles, in Prairiedale, Flaxcombe, Coleville and Plato.”
The company has 32.25 gross sections of land. Indeed, they’ve been acquiring land at a pace where they have to print new maps. The most recent Crown land sale showed the top price paid for a single lease in this area was $235,953, paid by Saturn Oil & Gas Inc. for a 259 hectare parcel situated within the Plato North Viking Sand Oil Pool, 5 kilometers north of Eston.
Kaufmann noted, “It’s tough being a younger company, trying to explore for land in the Viking and Success plays. Lots of the bigger players have the majority of the land in the area. We have to do a little bit more work, geology-wise, and prove some edges of these pools.”
“They’re right offsetting the major producers as well.”
Jeffrey said their competitive advantage is their geology team, led by Kaufmann. The company works closely with Axiom Exploration, now known as Axiom Group. They were all affiliated with Axiom before coming over to Saturn. “That relationship with them gives us full access to all their geologists. I think between full-time and consultants, they have in excess of 10 geologists, and they’ve been largely focused on drilling in Saskatchewan. Axiom, itself has drilled over 1,000 wells in the province, and to have all that expertise in house is definitely to our benefit,” he said.
“To have this much experience, in a concentrated area like this, we’re able to see and pick up the value of land that other companies miss,” he said.
The company’s first two horizontals were drilled on land they acquired for “almost nothing,” Newman said. Those half-mile horizontals ended up being the third and fourth highest producing wells in the province that month.
“We drilled two wells on fringe land that came out at 130 barrels each,” he said.
The drilling plan between now and breakup is almost evenly spread out, with six wells planned each for Prairiedale, Flaxcombe and Coleville. Plato has two wells slated. Newman noted they started with one well in each location.
Land availability is a driving factor, according to Jeffrey.
The company is spreading out, building reserves. “We have a fairly decent-sized land base. We have plans to grow quite aggressively,” Newman said.
They would like to have 60 sections by the end of 2019, if possible, double what they have now. A year ago, they had only one section.
They raised $5.5 million in 2017. A good portion of their stock is held in Germany, from the Saturn Minerals days.
Canaccord Genuity has been onboard on the equity side.
Regarding how the market is treating junior producers, Jeffrey said, “There’s just no capital flowing into the space right now.”
There are very few equity deals going on in Canada right now, he pointed out.
“There isn’t a large appetite on the oil and gas side.”
Newman noted they wanted to start the company during this downturn, when land prices were more affordable.
Jeffrey said the $20 million is an initial tranche from Prudential, implying there maybe be more in the future.
“Now we have the runway to grow at the pace we need to,” he said. The company had 500 bpd production during the time of the interview, and they expected to have five more wells online by mid-October. They would like to add another 1,000 bpd by the end of 2019, aiming for 2,500 bpd.
A typical mile-long horizontal well costs $900,000 to $950,000 to drill, equip and complete. A half-mile horizontal goes for about $750,000. The drilling pattern is three-well pads, doing a single well first, then the next two, skidding the rig over for the third well.
The company has its own separators and treaters to clean their own oil. They’re looking at developing an old well into a disposal.
Earlier in September, Crescent Point announced it would be selling approximately 50,000 boepd of assets, and that will include assets in the Viking. That may provide an opportunity for the growing company.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.823.678 von hainholz am 28.09.18 13:12:01Meint der nicht als Kursziel 0,50- 1 CAD und nicht USD. Mir wäre auch USD lieber, aber ich denke es sind Can Dollar gemeint.
from Stockhouse

Die Zahlen, die Sie soeben angegeben haben, deuten darauf hin, dass diese drei Bohrlöcher derzeit bei 250 / bloe oder einem Durchschnitt von 83,33 BPO betrieben werden. Der KJ-Erfolg war eine Explorationsbohrung, die auf Schweröl abzielte. Das Fehlen dort ist teuer. Aber notwendig. Die Teine gut, das ist verrückt niedrig. Aber vielleicht etwas zu nah am Schweizer Käseplatz. Unsere erfolgreicheren Ansprüche sind isolierter.

Das ist, was ich weiß ... Die veröffentlichten Ergebnisse der Firma, die für die Freigabe durch die TSX angenommen werden, sind ein Durchschnitt von 110 bpoe für 3 Brunnen. Die nächste Bohrrunde fordert SEVENTEEN dieser Bohrungen.

Bei der derzeitigen Rate von 550 BPOe für 8 Brunnen. Das ist ein Durchschnitt von 68,75 BPO pro Viking gut. Multiplizieren Sie das mit 17 und Sie erhalten 1.168,75 bpoe. Um mit 550 BPO zu gehen. Eine Gesamtsumme von 1.718,75 BPO Spitzenrate.

Nach Rückgängen bleibt diese Zahl wahrscheinlich über 1250 BPO-Austrittsratenziel.

Für mich sollte ein ungesicherter Produzent mit überschaubarer Wachstumsverschuldung mit diesen Produktionszahlen in einer Bandbreite von 100-200 Millionen gehandelt werden. Das bedeutet, dass diese Aktie bis Januar 0,50 bis 1,00 USD erreichen könnte. Dies ist genau der Grund, warum die Aktie nicht verkauft wird.

Bohrer drehen sich. Beobachten Sie die Lautstärke. Wenn sie einen anderen großen Brunnen treffen, wird dies schnell gehen! Konnte zu meinem Aktienkursziel früh kommen, wenn ein großer Brunnen spud war. Ich habe Gusher gesehen, die in der Vergangenheit verrückte Dinge an einer Aktie gemacht haben! Dieser Flecken Erde östlich von Kindersley könnte ein Spiel verändern. Großes Los. Mitten im Grunde nie zuvor gebohrtes Territorium. Die Pachtverträge, von denen ich spreche, sind die direkt nördlich des kleinen Plato Claims. Die Pools in diesem Bereich haben nicht Dutzende von Brunnen, die auf sie tippen. In einem so ungenutzten Gebiet wie diesem könnten einige großartige Flüsse erreicht werden !!
Lesen Sie mehr unter http://www.stockhouse.com/companies/bullboard?symbol=v.soil&postid=28706625#qgVJ7L9q9Es7KAPP.99


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben