DAX+0,93 % EUR/USD-0,41 % Gold-1,09 % Öl (Brent)+1,66 %

Ay caramba, Staramba!


ISIN: DE000A1K03W5 | WKN: A1K03W | Symbol: 99SC
2,310
30.08.19
Lang & Schwarz
-0,22 %
-0,005 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Staramba SE - Wo die Stars zu Hause sind!

http://staramba.com

"Die Staramba SE entwickelt und vertreibt Apps, Games und fotorealistisch gedruckte 3D-Figuren zusammen mit namhaften Lizenzgebern aus dem internationalen Sport und Entertainment. Hierzu zählen Spitzenmannschaften des europäischen Fußballs wie die deutsche Nationalmannschaft, FC Bayern München, Real Madrid, Arsenal London und FC Chelsea. Aus Film und Musik werden für UNIVERSAL, Bravado, ABG, Epic Rights und viele weitere Brands unter anderem Stars wie Elvis Presley, KISS, Kiesza und Roland Kaiser mit lizenzierten Staramba -Produkten vermarktet. Die digitalen Produkte und 3D-Figuren werden im eigenen Online-Shop und über elektronische Plattformen wie Amazon und eBay vertrieben. Daneben existieren im In- und Ausland zertifizierte stationäre Partner, die mit dem Staramba 3D Scanner 3D INSTAGRAPH(R) jedermann scannen können, um mit den gewonnenen 3D Daten personifizierte 3D Produkte anzubieten. Die Staramba SE ist im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert."


Das steckt hinter der Aktie, in die Fußballprofis wie Manuel Neuer und Fredi Bobic investieren
23.12.2016
http://www.businessinsider.de/das-steckt-hinter-staramba-201…


Staramba war ursprünglich der Name einer Tochtergesellschaft der börsennotierten Social Commerce Group SE, die im August 2016 ihren Namen in Staramba SE geändert hat:
Social Commerce Group SE: Hauptversammlung beschließt Umbenennung in Staramba SE und Erweiterung des Verwaltungsrates
http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/social-commerce-group…


Damals kam auch Rolf Elgeti an Board, der inzwischen über seine Obotritia Beteiligungsgesellschaft über 30% der Anteile besitzt und seit Dezember 2016 immer wieder als kaufender Insider in Erscheinung tritt. Zuletzt am 27.02.2017:
http://www.dgap.de/dgap/News/directors_dealings/dgapdd-stara…

Wer ist Rolf Elgeti?

Ein Überflieger startet durch
29.06.2009
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/rolf-elge…

Elgeti tritt überraschend ab
11.09.2014
http://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/tag-immobili…

Rolf Elgeti ist wieder da!
100 % Kurschance mit dieser Aktie?

12.07.2016
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/8753536-rolf-elget…


Nach TAG Immobilien und Deutsche Konsum REIT-AG nun also Staramba!


Wachgeküsst wurde die Aktie Anfang Dezember 2016, als man einen Großauftrag aus den USA verkündete:
http://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/usgrossauftrag-fuer-stara…

Der Deal umfasste 100 Photogrammetrie-Scanner im Wert von 6,5 Mio € die gleichzeitig Verkaufsstationen der Staramba-Figuren werden.

Die vorläufigen Zahlen für 2016 können sich auch sehen lassen (06.02.2017):
Staramba SE mit signifikantem Umsatzanstieg im Geschäftsjahr 2016 auf 5,0 Mio. EUR (+400%)
http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/staramba-mit-signifik…


Die Aktie vereint sehr viele attraktive Schlagworte wie Fussball, Stars, 3D und Virtual Reality auf sich, die weiterhin für großes Investoreninteresse sorgen dürften. Der Clou ist, dass man sich die 3D-Datensätze zahlreicher Stars exklusiv gesichert hat und diese nun vermarkten kann. Nicht nur als als original getreue 3D-Figur sondern auch in Computerspielen mit 3D-Grafik - beispielsweise Fussballspielen.



Aktuell kennt die Aktie nur noch einen Weg: nach oben! Bei der aktuellen Marktkapitalisierung von nur 30 Mio € ergibt sich weiterhin ein erhebliches Potential.
Ausblick 2017: Staramba SE erwartet Umsatzsteigerung auf 10 Mio. EUR (+100%); Verstärkter Fokus auf das digitale 3D-Geschäft
DGAP-News: Staramba SE / Schlagwort(e): Prognose

07.03.2017 / 07:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Ausblick 2017: Staramba SE erwartet Umsatzsteigerung auf 10 Mio. EUR (+100%); Verstärkter Fokus auf das digitale 3D-Geschäft

Berlin, 6. März 2017

Die Staramba SE (XETRA: 99SC) ist erfolgreich in das Jahr 2017 gestartet und sieht sich sehr gut aufgestellt. Für das Geschäftsjahr 2017 rechnet das Unternehmen mit Gesamtumsätzen von rund 10 Mio. EUR sowie mit einem leicht positiven operativen Ergebnis. Die bisherigen Auftragseingänge übertreffen die Erwartungen des Managements. Das ungebrochene Interesse an Staramba beruht in erster Linie auf der selbst entwickelten 3D-Scan-Technologie. Allein im Februar kamen 10 3D-INSTAGRAPH(R)-Scanner zur Auslieferung, die auf Starambas Photogrammetrie-Technologie basieren.

Das Besondere an Starambas 3D-Scannern ist die außergewöhnliche Farb- und Konturechtheit der mit ihnen durchgeführten Scans. Die Scans erübrigen zunehmend die bis dahin notwendige und im 3D-Gewerbe aufgrund der hohen Zeitkosten gefürchtete Nachbearbeitung der Scans. Das laufend optimierte Scanverfahren eröffnet nachgelagerten Branchen der 3D-Industrie grundlegend neue Geschäftsmodelle. Aufgrund der hohen Nachbearbeitungskosten konnte sich z. B. der zunächst stark gehypte 3D-Selfie, also die dreidimensional ausgedruckte, farbechte Polymergipsfigur von jedermann als Geschäftsmodell anfangs nicht durchsetzen. Dies hat sich mit Starambas Scan-Technologie geändert, weshalb große 3D-Druckanbieter inzwischen wieder vermehrt auch auf das Endkonsumentengeschäft setzen. Staramba hatte ihre eigene 3D-Druckmanufaktur im Herbst 2016 an einen amerikanischen Investor veräußert, der sich Starambas Impulse durch den 3D-INSTAGRAPH(R) zunutze machen wusste.

Von der eigenen Scantechnologie profitieren aber nicht nur Starambas Hauptkunden im Scangeschäft: Fotostudios und Shopping Malls. Auch Staramba selbst entwickelt und testet laufend neue Geschäftsmodelle, um das eingesetzte Kapital der Investoren zu vervielfachen. Bislang war das im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Unternehmen vor allem bekannt dafür, fotoechte 3D-Figuren von Weltstars aus dem Sport- und Unterhaltungsgewerbe zu verkaufen. "Daran halten wir natürlich fest", sagt Julian von Hassell, geschäftsführender Direktor des mit den akquirierten Lizenzen namhafter Lizenzgeber wie Universal Music, Bayern München, Borussia Dortmund und Real Madrid groß und bekannt gewordenen Unternehmens. "Aber wir haben von Anfang an erklärt, dass wir die größten Umsatz- und Gewinnpotenziale nicht im analogen Figurendruck, sondern in der digitalen Verwertung unserer Scans sehen." Das digitale 3D-Datengeschäft soll sich zu Starambas dritter Säule neben dem 3D-Scanner und -Figurenverkauf entwickeln und zu dem wichtigsten Wachstumstreiber der kommenden Jahre werden. Hierzu wurden eine ganze Reihe strategischer Maßnahmen ergriffen, über die zeitnah berichtet werden wird.

Die Staramba SE plant den Jahresabschluss des Geschäftsjahres 2016 am 28. April 2017 zu veröffentlichen.

Staramba SE (ISIN DE000A1K03W5) - General Standard/Regulierter Markt

Über Staramba SE
Die Staramba SE entwickelt und vertreibt Apps, Games und fotorealistisch gedruckte 3D-Figuren aus Polymergips zusammen mit namhaften Lizenzgebern aus dem internationalen Sport und Entertainment. Hierzu zählen Spitzenmannschaften des europäischen Fußballs wie die deutsche Nationalmannschaft, FC Bayern München, Real Madrid, Arsenal London und FC Chelsea. Aus Film und Musik werden für UNIVERSAL, Bravado, ABG, Epic Rights und viele weitere Brands unter anderem Stars wie Elvis Presley, KISS, Kiesza und Roland Kaiser mit lizenzierten Staramba-Produkten vermarktet. Die digitalen Produkte und 3D-Figuren werden im eigenen Online-Shop und über elektronische Plattformen wie Amazon und eBay vertrieben. Daneben existieren im In- und Ausland zertifizierte stationäre Partner, die mit dem Staramba 3D-Scanner 3D-INSTAGRAPH(R) jedermann scannen können, um mit den gewonnenen 3D-Daten personifizierte 3D-Produkte anzubieten. Die Staramba SE ist im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen der Geschäftsführung sowie ihr derzeit zur Verfügung stehender Informationen basieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, oder die Entwicklung der Staramba SE wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Staramba SE; Marc Heydrich, Investor Relations; Aroser Allee 66; 13407 Berlin; Deutschland
Telefon: +49 (0) 30 403 680 14-0; Fax: +49 (0) 30 403 680 14-1; E-Mail: heydrich@staramba.com; www.staramba.com


07.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
Sprache: Deutsch
Unternehmen: Staramba SE
Aroser Allee 66
13407 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 30 | 346 469 845
E-Mail: sh@crossalliance.de
Internet: www.staramba.com/
ISIN: DE000A1K03W5
WKN: A1K03W
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (General Standard)
Zitat von peetz11: Die figuren stellen die haupteinnahmequelle in der zukunft dar? Wieviele von den figuren können pro monat hergestellt werden? Jede figur muss per hand nachgearbeitet werden in berlin?

'Die Staramba SE wird darüber hinaus im Rahmen einer weiteren Pressemitteilung Ende Februar 2017 über den Ausblick auf das Geschäftsjahr 2017 informieren.' Was ist daraus geworden?

Vielleicht kann jemand auf die fragen eingehen.
Vielen dank im voraus.


Die Scanner sind so gut, dass kaum noch eine Nachbearbeitung nötig ist. Deshalb dienen die verkauften 100 Scanner auch gleichzeitig als Verkaufsstationen.

Die Meldung zum Ausblick kam etwas verzögert am 7. März. Wo ist das Problem?
Zitat von peetz11: Ich habe noch nie einen solchen HJ bericht wie den von staramba gesehen.

Der halbjahresbericht wurde von einem kleinen steuerberatungsbüro aus rostock erstellt.
Angeblich ist der steuerberater dozent an der school of finance in frankfurt laut homepage. Dazu kann ich aber nichts finden.

Keine cash flow rechnung im Hj bericht? Wie und warum wurden 86 millionen als firmenwert durch die verschmelzung aktiviert?

Vielleicht kann jemand auf die fragen eingehen.
Vielen dank im voraus.


Vielleicht beanwortet ein Auszug aus der Meldung vom 26.09.2016 die obigen Fragen etwas:

Eine direkte Vergleichbarkeit mit den Vorjahreszahlen ist durch die
wesentlich veränderte Unternehmensstruktur nicht gegeben. Im
Vergleichszeitraum 2015 war die STARAMBA SE ausschließlich als Holding für
die Unternehmen der Social Commerce Gruppe tätig. Ein eigener operativer
Geschäftsbetrieb wurde nicht geführt.
Mit Vertrag vom 30. Juni 2016 wurden
rückwirkend zum 01. Januar 2016 sämtliche Anteile an der STARAMBA GmbH im
Zuge eines Tausches gegen die bis dahin gehaltenen Beteiligungen an der
yoyo smart social web solutions AG, der MXM Marketing Reality AG und der
STARAMBA USA Corporation
übernommen und die die STARAMBA GmbH auf die
STARAMBA SE verschmolzen. Mit der Entkonsolidierung der ehemaligen Anteile
und der Verschmelzung des nun mit 100 % einzigen Tochterunternehmens auf
die Muttergesellschaft wurde die Holdingstruktur aufgehoben. Die
Gesellschaft firmiert seit August 2016 unter STARAMBA SE.

"Die Entscheidung, die Holdingstruktur der bisherigen Social Commerce zu
Gunsten eines operativ tätigen Unternehmens aufzugeben, wird von
Kapitalmarkteilnehmern honoriert. Dass wir den Bewertungsabschlag auf unser
Unternehmen durch diese Maßnahme reduzieren konnten, freut mich für unsere
Aktionäre besonders vor dem Hintergrund der hohen Bewertungen unserer
Beteiligungen durch das erwerbende Unternehmen.
Für den Erwerb der STARAMBA
GmbH mussten wir keinerlei Barmittel in die Hand nehmen. Mit der
Verschmelzung sind wir dem Ziel, die Marktposition sowie das profitable
Wachstum der STARAMBA SE durch die Fokussierung der Geschäftstätigkeit zu
fördern, näher gekommen", erläutert Julian von Hassell, geschäftsführender
Direktor der STARAMBA SE.
27 mio market cap, bei 10 mio eur umsatz (planzahlen) ist schon ambitioniert. unterm strich ist die frage, was auch hängen bleibt.
Hey, die meldung zum ausblick kam nach meinem post heute morgen. Eine woche verzögerung ist auch akzeptabel bei einem jungen unternehmen.

Jedoch erachte ich die meldung vom 6.2.17, bei dem der umsatz+sonstige betriebliche erträge verglichen werden vor dem hintergrund des verkaufs einer manufaktur, ein wenig irreführend.

Kaum nachbesserung? Gemäß diesem video entsteht ein erheblicher nachbesserungsaufwand (ab min 2:20)
https://www.youtube.com/watch?v=yZ8UE4L4m6s

Ich frage mich also wie das am standort berlin profitabel sein kann wenn die günstigsten figuren für 5,95€ verkauft werden?
Warum werden die figuren nicht auch in den fanshops der partner angeboten? Konnte beim BVB nichts finden und beim FCB nur ein artikel(5Figuren im paket - jedoch im moment nicht lieferbar). Dies wäre doch 'free money' für die fußballvereine in deutschland. Shops nehmen bestellung entgegen und leiten es an straramba weiter welche es an den endkunden direkt versenden.
Oder ist die produktionskapazität sehr stark limitiert bei staramba?

Bei der Verschmelzung der unternehmen im 1.HJ 2016 wurden 86 Millionen als firmenwert aktiviert. Wie genau kommt dieser wert zustande?

Warum wurde ein steuerberatungsbüro aus rostock für den HJ bericht 2016 beauftragt? Laut homepage scheint das büro eher auf privatkunden(einzelpersonen) ausgelegt zu sein. In verbindung mit diesem extrem originellen HJ Bericht des büros wirkt es ein wenig unseriös.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.483.267 von peetz11 am 07.03.17 14:06:44
Nachbearbeitung, Preise, Kosten
Zitat von peetz11: Kaum nachbesserung? Gemäß diesem video entsteht ein erheblicher nachbesserungsaufwand (ab min 2:20)
https://www.youtube.com/watch?v=yZ8UE4L4m6s
Ich frage mich also wie das am standort berlin profitabel sein kann wenn die günstigsten figuren für 5,95€ verkauft werden?

Das wundert mich auch etwas, wie man diese Figur ab 5,95 € verkaufen kann, wenn wirklich manuell nachgebessert wird. Ich kann mir hier vorstellen, dass das schon etwas automatisiert wird und nicht einzeln per Pinsel, sondern zu 100erten in Tauchtechnik gearbeitet wird. Für's Video hat man das sicher bewusst in Handarbeit gezeigt, weil das wertiger wirkt.

Andererseits siehst du hier https://www.studioline.de/de/fotoshootings-und-preise/3d-fot… was Unikate kosten.

Also ab 5,95 € für den Massenmarkt bzw. Figuren von denen man tausende verkauft und ab 99 € bis 645 € für Unikate (Figuren von/für jedermann).


Aus der heutigen Meldung:

Das Besondere an Starambas 3D-Scannern ist die außergewöhnliche Farb- und
Konturechtheit der mit ihnen durchgeführten Scans. Die Scans erübrigen
zunehmend die bis dahin notwendige und im 3D-Gewerbe aufgrund der hohen
Zeitkosten gefürchtete Nachbearbeitung der Scans.
Das laufend optimierte
Scanverfahren eröffnet nachgelagerten Branchen der 3D-Industrie grundlegend
neue Geschäftsmodelle. Aufgrund der hohen Nachbearbeitungskosten konnte
sich z. B. der zunächst stark gehypte 3D-Selfie, also die dreidimensional
ausgedruckte, farbechte Polymergipsfigur von jedermann als Geschäftsmodell
anfangs nicht durchsetzen. Dies hat sich mit Starambas Scan-Technologie
geändert, weshalb große 3D-Druckanbieter inzwischen wieder vermehrt auch
auf das Endkonsumentengeschäft setzen. Staramba hatte ihre eigene 3D-
Druckmanufaktur im Herbst 2016 an einen amerikanischen Investor veräußert,
der sich Starambas Impulse durch den 3D-INSTAGRAPH(R) zunutze machen
wusste.


Man hat die eigenen 3D-Drucker-Manufaktur verkauft, nicht aber die 3D-Photogrammetrie-Scanner-Technik. Zum Verkauf hieß es im Oktober:

Dabei werden der überwiegend mechanische 3D-Druck sowie die nachgelagerten Prozesse der
manuellen Fertigstellung und Auslieferung allerdings künftig an den Käufer
des Manufaktur-Teilbetriebes ausgelagert.


Diese Bearbeitung erfolgt wahrscheinlich nicht mehr in Berlin, sondern in einem Land mit niedrigerem Lohnniveau. Oder in Berlin auf Basis geringfügiger Beschäftigung?
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.483.243 von mondstein81 am 07.03.17 14:02:38
Zitat von mondstein81: 27 mio market cap, bei 10 mio eur umsatz (planzahlen) ist schon ambitioniert. unterm strich ist die frage, was auch hängen bleibt.

Entscheidend ist hier die Wachstumsrate. Wenn diese auch in den nächsten Jahren bei 50%-100% pro Jahr liegt, sind die aktuellen 30 Mio € Marktkapitalisierung schnell ein Witz.
Ganz dünnes XETRA Orderbuch auf der Briefseite. Seit 2 Tagen stehen bei 13,60 € über 15.000 Stück im Geld. Die Aktie ist noch längst nicht ausgereizt und es sieht aktuell so aus, als würde es unter 14 € kaum noch Stücke geben.

Ich bin gespannt, wann hier die erste Kooperation für die digitale Vermarktung der 3D-Scans bekanntgegeben wird. Letzten Endes kommen die Games-Hersteller ja kaum an einer neuen Lizenz für die Staramba-3D-Scans vorbei, wenn sich Top-Vereine wie Bayern München, BVB oder ManU exklusiv für Staramba entschieden haben. Das dürfte dann spätestens für die neuen Versionen von FIFA (EA Sports) und Pro Evolution Soccer (Konami) gelten.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben