DAX+0,05 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,21 % Öl (Brent)-0,21 %

Tages-Trading-Chancen am Montag den 13.03.2017 (Seite 11)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Brent und WTI: Zum Wochenauftakt eine Pause, aber Öl negativ

Eben veröffentlicht als Nachricht "Zum Wochenauftakt eine Pause, aber Öl negativ" von (automatischer Beitrag)



Die Notierungen für Brent und WTI Oil zum Wochenauftakt im Minus, jedoch ohne erneuten Verkaufsdruck. Eine leichte Erholung intraday wurde bislang verkauft. Die kräftige Abwärtsbewegung der letzten Handelstage mahnt indes weiter zur Vorsicht. Aus Sicht der langfristigen Perspektive ist mit weiteren Verlusten zu rechnen. Erholungen dürften verkauft werden (langfristige Analyse vom Sonntag, 12.03. finden Sie hier: Ölpreise fallen weiter – Bullenfalle im Öl vollendet).

 

Brent Oil - Tageskerzen

Erholungen dürften verkauft werden.

 

WTI Oil – Tageskerzen

Heute zum Wochenstart eine Pause auf niedrigerem Niveau. Neue Tiefs wären grundsätzlich negativ mit Zielen bei ca. 46$ - Erholungen treffen bei ca. 49,80 bis 50$ auf Widerstand.

 

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

 

Die wichtigsten Zahlen:

www.wallstreet-online.de - Wirtschaftskalender

 

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Eine Angabe von Kurszielen, potenziellen Kauf- oder Verkaufssignalen dient lediglich der Information und dient der Veranschaulichung entsprechend der Methodik der Chartanalyse. Die in den Beiträgen von Stefan Salomon besprochenen Werte können für den einzelnen Anleger je nach dessen Risikoprofil und finanzieller Lage nicht geeignet sein. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags in dem in diesem Beitrag besprochenen Wert/Werten investiert ist, direkt oder indirekt durch Finanzinstrumente. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.tradesignalonline.com



Wenn dieser Beitrag hilfreich ist, dann gebt bitte einen Daumen ;)
Hier könnt Ihr: s.salomon folgen und werdet über neue Beiträge informiert.

Ist doch ein Witz dass der Dax immer noch bei +-0 steht.

Also nochmals die shorts aufgestockt

4500 stck CE6S2Q zu 2,36 .. Butte bei die Fische .. nic mit 99 Berni Piepen .. am Freitag

Warten auf Signal im DAX
Ein sehr langweiliger Handel bisher im Deutschen Aktienindex. Die 12.000 wurden nicht erreicht, die 11.920 aber auch nicht. Hier lagen ja die Trigger aus meiner Sonntagsanalyse (zum nachlesen: http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9393833-dax-charta…)

Daher lautet das bisherige Tagesfazit: Es fehlen Impulse im DAX! Wer Ideen hat, gerne melden :D

Solange eben auf das Dreieck im 5-Minuten-Chart schauen:



Gruß Bernecker1977
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.523.640 von R32 am 13.03.17 09:03:27
Zitat von R32: Bin wieder da ;)

Und wenn ihr froh seid drüber und ab morgen meinen Plan wieder haben wollt dann dürft Ihr Euch jetzt mit nem Daumen freuen :lick:

Wem es nicht gefällt soll mich auf Ignore setzen, so einfach ist das ;)



Das Phänomen nennt sich wohl "HassLiebe".
Mit ist "Dauerärger" und ohne kann man nicht...
Abendkasse hatte wiederholt bekundet Dich zu vermissen...
Willkommen zurück R32!
EUR/USD: Unsicherheit im Euro als Trading-Chance

Eben veröffentlicht als Nachricht "Unsicherheit im Euro als Trading-Chance" von (automatischer Beitrag)



Zum Ende der vergangenen Woche konnte der Euro eine deutliche Erholung starten und am Freitag aus einer kurzfristigen Range sowie einem ansteigenden Dreieck nach oben ausbrechen. Ein kurzfristiges Kaufsignal. Spekulationen über eine Diskussion innerhalb des EZB-Rates über ein baldiges Ende der Anleihenkäufe bzw. der lockeren Geldpolitik stützten den Euro – diese Spekulationen wurden seitens der EZB zwar nicht dementiert, doch EZB-Ratsmitglied Frank Smets trat den Interpretationen entgegen. Er betonte, dass der EZB-Rat bei der turnusgemäßen Sitzung vergangenen Donnerstag keinerlei Veränderung des geldpolitischen Kurses beschlossen hätte und es zudem keine Besserung im Inflationsausblick gegeben habe. Der Euro verliert somit heute leicht vom Tageshoch, Gewinne werden vor der Fed-Sitzung am Mittwoch mitgenommen. Insgesamt darf die vorherrschende Stimmung im Euro als „Unsicherheit“ interpretiert werden – erst ein Ausbruch aus dieser Phase – nach oben oder unten – sollte ein Richtungssignal liefern. Bis zum Mittwoch dürfte der Devisenmarkt allerdings auf der Stelle treten.

EUR/USD – Monatskerzen

Im Dezember eine kleine Kerze mit Lunte und Docht, die Unsicherheit widerspiegelt. Daraufhin eine volatile Bewegung im Januar und Februar. Letztlich liegt Unsicherheit vor. Ein Anstieg über das Dezember-Hoch wäre positiv – negativ hingegen neue Tiefs mit dann zu erwartendem Test der Parität.

Wochenchart EUR/USD

Ein Fall unter ca. 1,0480 wäre negativ. Positiv über ca. 1,0829 EUR/USD.

Tageschart EUR/USD

In den Tageskerzen ein Dreieck seit Dezember – ein Ausbruch würde ein deutlicheres Richtungssignal liefern. Ein kurzfristiges ansteigendes Dreieck wurde am Freitag nach oben verlassen. Solange der EUR/USD nicht unter 1,06 zurückkehrt, besteht somit die Chance auf einen Test der 1,0750 und der oberen Dreiecksbegrenzung.

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

Die wichtigsten Zahlen:

www.wallstreet-online.de - Wirtschaftskalender

Die interaktiven Charts zum EUR/USD finden Sie hier: Experten-Desktop Stefan Salomon

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Eine Angabe von Kurszielen, potenziellen Kauf- oder Verkaufssignalen dient lediglich der Information und dient der Veranschaulichung entsprechend der Methodik der Chartanalyse. Die in den Beiträgen von Stefan Salomon besprochenen Werte können für den einzelnen Anleger je nach dessen Risikoprofil und finanzieller Lage nicht geeignet sein. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags in dem in diesem Beitrag besprochenen Wert/Werten investiert ist, direkt oder indirekt durch Finanzinstrumente. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.guidants.com.



Wenn dieser Beitrag hilfreich ist, dann gebt bitte einen Daumen ;)
Hier könnt Ihr: s.salomon folgen und werdet über neue Beiträge informiert.

Antwort auf Beitrag Nr.: 54.525.239 von Bernecker1977 am 13.03.17 12:51:22
Zitat von Bernecker1977: Ein sehr langweiliger Handel bisher im Deutschen Aktienindex. Die 12.000 wurden nicht erreicht, die 11.920 aber auch nicht. Hier lagen ja die Trigger aus meiner Sonntagsanalyse (zum nachlesen: http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9393833-dax-charta…)

Daher lautet das bisherige Tagesfazit: Es fehlen Impulse im DAX! Wer Ideen hat, gerne melden :D

Solange eben auf das Dreieck im 5-Minuten-Chart schauen:



Gruß Bernecker1977


Warten bringt nur Käse.... meine Iddee zur "Meldung"....
mein TP auf short derzeit 871 auf short.

Dein TP, Einstieg? ;)

:confused:

Milky
;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.525.305 von *Milkyway* am 13.03.17 13:00:37Dein TP, Einstieg? ;)

Sagte er doch: Warten.

Warten ist auch kein Käse, warten ist das Geschäft eines Spekulanten.

Spekulant kommt vom lateinischen "speculor" und meint beobachten und auskundschaften.;)
Wie es aussieht, garantieren die Stillhalter dafür, daß die 11.970 bis Freitag unter keinen Umständen wieder unterschritten wird... :look:
GOLD: Erholung im Gold trifft auf Widerstand

Eben veröffentlicht als Nachricht "Erholung im Gold trifft auf Widerstand" von (automatischer Beitrag)



Am Freitag ging es kräftig aufwärts. Die Gegenbewegung auf die jüngsten Verluste im Goldpreis setzte sich auch am frühen Morgen noch fort. So konnte ein Abwärtstrend in den Stundenkerzen verlassen werden. Doch die Gegenbewegung wird am Montag zum Teil wieder verkauft. Vor der Fed-Entscheidung am Mittwoch dürfte der Weg nach oben zudem gedeckelt bleiben. Die Gegenbewegung in Form einer weißen Tageskerze mit Lunte vom Freitag hingegen stützt den Goldpreis – so dürfte sich kurzfristig eine Pendelbewegung knapp oberhalb der 1.200$ durchsetzen. Eine Gold-Analyse mit den langfristigen Perspektiven (Monats- und Wochenkerzen) finden Sie hier: Zinsen hoch, Goldpreis stabil? Eher positiv für Gold!

 

Gold – Tageskerzen

Mit Break des Aufwärtstrends (und vorheriger Bullenfalle bzw. Fehlausbruch aus der Range nach oben) bestand ein Ziel 1.200/1.195$. Ziel ist erreicht – nun muss die weitere Entwicklung abgewartet werden. Eine leichte Gegenbewegung wäre zwar machbar, fraglich ist allerdings, ob der Goldpreis vor der Fed-Entscheidung Mitte kommender Woche nachhaltige Bewegungen vollführen wird. Kurzfristig kritisch neue Tiefs unter ca. 1.194$ mit Ziel 1.187 bis 1.180$.

 

Gold – Stundenkerzen

Aktuell nach einem hoffnungsvollen Break des Abwärtstrends in den Stundenkerzen werden Gewinne mitgenommen – die Bären erwarten zudem einen nochmaligen Test der 1.200$. Kurzfristig sollte sich der Goldpreis pendelnd um das aktuelle Niveau bewegen.

 

Die interaktiven Charts zum Goldpreis finden Sie hier: Experten-Desktop Stefan Salomon

 

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

 

Die wichtigsten Zahlen:

http://www.wallstreet-online.de/wirtschaftskalender

 

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Eine Angabe von Kurszielen, potenziellen Kauf- oder Verkaufssignalen dient lediglich der Information und dient der Veranschaulichung entsprechend der Methodik der Chartanalyse. Die in den Beiträgen von Stefan Salomon besprochenen Werte können für den einzelnen Anleger je nach dessen Risikoprofil und finanzieller Lage nicht geeignet sein. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags in dem in diesem Beitrag besprochenen Wert/Werten investiert ist, direkt oder indirekt durch Finanzinstrumente. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.guidants.com



Wenn dieser Beitrag hilfreich ist, dann gebt bitte einen Daumen ;)
Hier könnt Ihr: s.salomon folgen und werdet über neue Beiträge informiert.

Antwort auf Beitrag Nr.: 54.524.519 von Katrin62 am 13.03.17 11:01:37
Zitat von Katrin62: das waren jeweils 600 Stück Aktien, " Deutsche Bank" bei einer Bank 40 Euro Gebühren, bei der anderen Bank 90 Euro Gebühren



Dieser Preisvergleich hatte mich seinerzeit überzeugt:

https://www.degiro.de/preise/
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben