Baumot nach Kapitalherabsetzung (Seite 1178)



Begriffe und/oder Benutzer

 

@unruhhr:

Danke für die Antwort.

Also alles beim alten und wie immer sehr schwammige Aussagen...
Baumot Group | 0,866 €
Autohaus Tschirner hat am 15.05.2020 die 10.Umrüstung gehabt:

https://www.lkz.de/lokales/stadt-ludwigsburg_artikel,-diesel…

Die 1.Umrüstung fand am 09.03.2020 statt, dann gab es den Lockdown und am 15.05.2020 wurde die 10.Umrüstung vor Politikern umgesetzt.

Baumot arbeiter mit Autohaus Tschirner zusammen, aber warum ist in diesem Artikel Petra Haas von Oberland Mangold?

Kann ein Einbaupartner mit mehreren Nachrüstern zusammenarbeiten?
Baumot Group | 0,918 €
https://www.kfz-betrieb.vogel.de/index.cfm?pid=5578&pk=93396…


Laut der Baumot-Homepage ist das Autohaus Tschirner ein Einbaupartner von denen.

Im Artikel/ Link von oben steht allerdings auf dem 3.Bild folgendes:

"Sie verwenden derzeit das Produkt Neoplus von Oberland-Mangold, das sich innerhalb einer Stunde einbauen lässt (allerdings nur in Fahrzeuge mit vorhandenem SCR)."

Autohaus Tschirner arbeitet mit Baumot UND Oberland-Mangold zusammen?
Baumot Group | 0,918 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Warum sollten die nur mit einem Anbieter zusammen arbeiten? Ist das so üblich? Ich denke nicht. Interesant ist jedoch, dass KATs von Mangold eingebaut wurden. Von Pley wurden bereits auch KATs verbaut, nur von Baumot nicht... Aber das kann ja noch kommen
Baumot Group | 0,886 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.761.293 von valuesearch am 21.05.20 12:14:43
Zitat von valuesearch: https://www.kfz-betrieb.vogel.de/index.cfm?pid=5578&pk=93396…


Laut der Baumot-Homepage ist das Autohaus Tschirner ein Einbaupartner von denen.

Im Artikel/ Link von oben steht allerdings auf dem 3.Bild folgendes:

"Sie verwenden derzeit das Produkt Neoplus von Oberland-Mangold, das sich innerhalb einer Stunde einbauen lässt (allerdings nur in Fahrzeuge mit vorhandenem SCR)."

Autohaus Tschirner arbeitet mit Baumot UND Oberland-Mangold zusammen?


Im Moment gibt es ja keine Überschneidungen der Fahrzeugtypen.

Oberland Mangold : Sharan siehe: https://www.low-nox.de/lieferprogramm.html

Baumot: Golf, Jetta, Passat, Touran, siehe: https://solutions.baumot.de/bnox-nachruestung-anfragen/

Interessant wird es natürlich, wenn von beiden Firmen für die gleichen Fahrzeiúgtypen Nachrüstungssysteme angeboten werden sollten.... Vielleicht testet der adac dann ja noch mal oder jemand anderes.
Aber erst mal muss baumot ja leider immer noch an Hand von nachgewiesenen Produktions- und Einbauzahlen zeigen, dass größere Mengen seiner Systeme überhaupt konkurrenzfähig produzierbar sind
Worauf ich persönlich immer noch zu hoffen wage (trotz aller bisherigen massiven Enttäuschungen nach den sich nicht bewahrheitenden Presseveröffentlichungen).
Baumot Group | 0,852 €
@kinu:

Dann muss man leider ja davon ausgehen, dass die bis zum 15.Mai 2020 betätigten Umrüstungen vom Autohaus Tschirner wohl von Oberland waren.

Am 30.06.2020 kommt der Jahreabschluss 2019 von Baumot und da wird man ja sehen, wieviele Umrüstungen vollbracht wurden.

Wichtiger wird der Termin am 31.Oktober 2020 sein, nämlich der Halbjahresbericht 2020.

Ich gehe mit Ihnen daccord, dass die Außendarstellung von Baumot eine Katastrophe sind.

Was soll man von einem Unternehmen auch erwarten, welches an der Börse ca. 20 Mio Marktkapitalisierung und Roger Kavena im Hintergrund hat!

Große Ankündigungen und es folgen keine Taten.

Es wurden tägliche neue Einbaupartner versprochen
Sprinter-ABE wird seit Monaten erwartet
Planzahlen bis 31.12.2022 = 100.000 PKW-Umrüstungen

Der Aktienkurs rutscht binnen 10 Monaten von 2,80 Euro auf 0,90 Euro (Vergleich: Der DAX stand vor 10 Monaten in etwa so hoch wie jetzt).

Barkapitalerhöhung in Millionenhöhe wurde für die Nachrüstung gemacht und Baumot kann erst in Wochen liefern und gaukelt dann in Meldungen seinen Aktionären vor, dass die PKW-Halter wegen Corona erst in Wochen/ Monaten Termine haben möchte.

Dieses Komödienstadl könnte ich endlos fortführen....
Baumot Group | 0,918 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.754.858 von valuesearch am 20.05.20 19:11:14
Zitat von valuesearch: @KaterMohrle:

Laut der letzten Analystenschätzung vom 17.02.2020 auf der Baumot-Homepage liegt das Umsatzziel 2020 bei ca. 40,3 Mio Euro

https://ir.baumot.de/wp-content/uploads/sites/2/2020/02/2020…


Verstehe ich das jetzt richtig, dass Baumot bereits 60% zwischen 25 - 40 Mio Umsatz hat oder wieso reagiert die Aktie bei solch einer Nachricht nicht?


Das kann ich beim besten Willen nicht glauben!
60% vom geplanten UK-Umsatz werden gemeint sein?

BM verbreitet immer nichtssagende Nachrichten.
Man kann sie so noch nicht mal festnageln.
Sie könnten die Aussage auslegen, wie sie sie brauchen.

Eine Praxis, die Pennystock-AGs haufenweise anwenden.
Baumot Group | 0,880 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.763.534 von valuesearch am 21.05.20 16:51:43Das kann man, muss man aber nicht. Auf jeden Fall ist sicher, dass Tschirner sowohl mit Mangold als auch mit baumot zusammenarbeiten. Siehe auch Zitat vom 17.4.

"
...
Die mehr als 50 Partnerwerkstätten stehen für die Kunden bereit und nehmen weitere Bestellungen entgegen, so wie beispielsweise das Autohaus Tschirner & Fuchs aus Ludwigsburg: “Wir sind froh, dass wir unseren Kunden Hardwarelösungen zur Nachrüstung ihrer Dieselfahrzeuge anbieten können. Hier kooperieren wir gerne mit Baumot, die nun mittlerweile Zulassungen für viele Modelle der VW-Gruppe besitzen”, kommentiert Geschäftsführerin Petra Tschirner die Zusammenarbeit mit Baumot.
...
"

aus: https://ir.baumot.de/2020/04/17/baumot-group-begruesst-die-w…

@ Kater Mohrle

Bzgl. der Äußerungen von Baumot """"Mit einem Auftragsbestand von über 60% des erwarteten Jahresumsatzes können dank dieser Entwicklung in UK nach heutigem vorsichtig-optimistischen Planungsstand wieder den Umsatz erreichen, den wir uns vor der Corona-Krise vorgenommen haben."""
bin ich inzwischen genauso skeptisch wie Sie. Vielleicht hat sich baumot nur ganz wenig vorgenommen und dann sind 60% auch fast nichts.

Es ist wirklich schade, dass man solche Gedanken haben kann/muss. Aber das hat baumot letztlich durch seine viel zu optimistischen Pressemitteilungen selbst verursacht. Da sich sowohl Mangold als auch Pley realistischer. Si veröffentlichen nur dann etwas, wenn es schon in trockenen Tüchern ist.
Ich hätte es von baumot viel besser gefunden, man hätte auch im Januar schon Gründe angegeben sollen, warum sich die Produktion um ein paar Monate verzögert. Das hätte Vertrauen geschaffen, unvorhergesehene Hindernisse gibt es immer wieder mal. Stattdessen von "plangemäßer Vorserienproduktion" zu sprechen (die ja zu ersten Auslieferungen hätte führen mpüssen) ist demgegenüber keinesfalls vertrauensfördernd, wenn sie nicht zu Produkten führt. Daher auch der katastrophale Kurs derzeit durchaus nachvollziehbar.
Baumot Group | 0,902 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.765.349 von kinu am 21.05.20 20:46:06Potenzial ist jedenfalls grundsätzlich vorhanden und derzeit ziehen alle Nachrüster noch an einem Strang, da es ja keine direkte Konkurrenz gibt. Vielleicht wartet baumot ja auch mit den Mercedes-Systemen, weil diese in direkter Konkurrenz zu Pley-Systemen stehen würden? (Eine Möglichkeit, ich habe für Mercedes die ABE´s der beiden Nachrüster nicht verglichen).

Für Stuttgart gibt es hier ja auch ein Foto, auf dem alle Nachrüster mit Politikern und Kfz-Innungs-Vertretern zusammen sitzen:
https://www.kfz-betrieb.vogel.de/innung-stuttgart-will-per-n…


Aus diesem Artikel vom 4.3.2020:
"...

Insgesamt gibt es in der Region Stuttgart rund 145.000 Euro-5-Diesel-Pkw plus Handwerkerfahrzeuge: Derzeit sind in der Region Stuttgart zwölf Werkstätten plus selbstständige VW-Betriebe durch die Nachrüster direkt in die Lieferkette eingebunden. Obermeister Torsten Treiber von der Kraftfahrzeuginnung Region Stuttgart und Innungsgeschäftsführer Christian Reher plädierten dafür, die Zahl der Einbaubetriebe möglichst rasch auf alle 800 Innungsbetriebe mit AU-Befähigung auszuweiten.

Das macht aus Sicht der Hersteller aber nur dann Sinn, wenn die Nachfrage in der Region tatsächlich in den fünf- oder gar sechsstelligen Bereich ansteigt. Rein rechnerisch wäre das drin: Die Autohersteller Mercedes und VW beteiligen sich mit Zuschüssen von bis zu 3.000 Euro an den Einbaukosten: Und deren Anteil an den Euro-5-Dieseln in der Region liegt bei über 70.000 Fahrzeugen.
...
"
Baumot Group | 0,918 €
@kinu:

Was nützt es mir, wenn Potential vorhanden ist, man es aber nicht abruft!

Schauen Sie sich bitte nochmals in aller Ruhe folgende Pressemitteilung von Baumot an (vom 28.Februar 2020):

https://ir.baumot.de/2020/02/28/baumot-group-startet-das-onl…

Ich nenne mal ein paar Punkte:

1)
Das System ist vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) für mehr als 160 Fahrzeugmodelle des VW-Konzerns sowie mehr als 50 Daimler-Modelle zugelassen. Baumot verfügt damit im Feld der Nachrüster über die mit Abstand meisten Zulassungen und kann einen Großteil des Marktes exklusiv bedienen.

2)
Stand heute sind bereits über 40 VW-Werkstätten an das zentrale System angeschlossen, wobei täglich weitere Partner hinzukommen.

3)
Die Zulassung für den Mercedes Sprinter erwartet Baumot noch im ersten Quartal 2020.

Zu Punkt 1:
Schön wenn Baumot 50 Daimler-ABE´s hat, allerdings über deren Onlineportal noch immer kein einziges Modell nachrüsten kann!

Zu Punkt 2:
Vor 3 Monaten hatte man über 40 VW-Werkstätten und jetzt ca. 50 Einbaupartner. Auch hier eine glatte Lüge, dass täglich weitere hinzukommen.

Zu Punkt 3:
Die Sprinter ABE wird seit Monaten erwartet?
Das KBA hat seine Arbeit seit Wochen wieder komplett aufgenommen und da war wohl so einiges nicht ganz richtig beim ABE-Antrag.

Im Raum Stuttgart werden seit einigen Wochen hunderte Daimler-PKW umgerüstet und Baumot steht an der Seitenlinie und guckt nur zu.

100.000 PKW-Nachrüstungen hat Baumot selbst ausgerufen
Baumot Group | 0,892 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben