DAX+0,55 % EUR/USD-0,35 % Gold-1,16 % Öl (Brent)+1,29 %

Baumot nach Kapitalherabsetzung - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE000A2G8Y89 | WKN: A2G8Y8 | Symbol: TINC
2,220
15:28:24
Xetra
+23,22 %
+0,418 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.762.444 von kalorex am 21.09.18 15:18:41Spiegel online...sorry für mein Versäumnis.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.762.279 von anmima am 21.09.18 15:06:20Na geht doch.
Gibt’s dafür 'ne Quelle?
Ausser, das die Notierungen seit 15 Uhr anziehen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.762.279 von anmima am 21.09.18 15:06:20Auf gehts! 😂👍
Kanzlerin Merkel will Hardware-Nachrüstung für alte Dieselautos
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.761.541 von herthafan am 21.09.18 13:58:09ADAC teilt Zwischenergebnis des Langzeittests mit:
Auch ältere Diesel können technisch erfolgreich nachgerüstet werden.

SPIEGEL ONLINE:
Nachträglich eingebaute Katalysatoren reduzieren die Stickoxidemissionen von Dieselautos deutlich. Das bestätigen erste Ergebnisse eines kürzlich gestarteten Langzeittests des ADAC. Dieselfahrer können hoffen.

Seit Anfang September läuft beim ADAC ein Langzeittest mit Dieselnachrüstsystemen. Nach den ersten 10.000 Testkilometern zeigt sich nun, dass die Nachrüstung mit sogenannten AdBlue-Systemen den Ausstoß von Stickoxiden deutlich verringert. Bei derartigen Systemen reinigt eingespritzter Harnstoff die Abgase des Pkw. Der ADAC fordert die Bundesregierung deshalb auf, nachgerüstete Autos von Fahrverboten zu verschonen.

Das Ergebnis decke sich mit einer ersten Testreihe des ADAC Anfang des Jahres, wie der SPIEGEL aus dem baden-württembergischen Verkehrsministerium erfuhr. Das Bundesland kooperiert bei der Untersuchung mit dem Autoclub. Demnach senkt die Nachrüstung mit AdBlue-System den Ausstoß von Stickoxiden um 50 Prozent unter ungünstigen Bedingungen und bis zu 70 Prozent im Idealfall. Durch die flächendeckende SCR-Nachrüstung von Euro-5-Dieselfahrzeugen könnten - auf den gesamten Straßenverkehr bezogen - die Stickoxid-Emissionen um 25 Prozent sinken.

Entscheidung über Hardware-Nachrüstungen noch im September

Noch für September hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Entscheidung über Nachrüstungen angekündigt. Koalitionspartner SPD fordert, dass die Autoindustrie die Kosten übernimmt. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sperrte sich bisher dagegen, hatte kürzlich angesichts weiterer drohender Fahrverbote aber ein neues Konzept zu Nachbesserungen an älteren Dieselfahrzeugenangekündigt.

Vielen Dieselbesitzern dauert das allerdings zu lange. So hat ein Bündnis aus Zivilgesellschaft und Industrie inzwischen eine private Nachrüst-Initiativegegründet, um die Nachrüstungen selbst in die Hand zu nehmen.

Genaue Ergebnisse im Oktober

Für den insgesamt 50.000 Kilometer langen Dauertest hat der ADAC drei Testfahrzeuge mit Nachrüstsystemen ausgestattet. Neben dem von der Firma Baumot Twintec umgerüsteten Opel Astra 1.7 CDTI werden auch zwei leichte Nutzfahrzeuge getestet: Ein VW T5 mit einem System des Nachrüsters Oberland-Mangold und ein Fiat Ducato mit einem SCR-Katalysator vom Hersteller HJS. Die Testwagen fahren täglich eine definierte Strecke von rund 700 Kilometern, die aus 56 Prozent Inner- und Außerortsanteil und 44 Prozent Autobahnstrecke besteht. Die detaillierten Messergebnisse sollen laut ADAC in einem ersten Zwischenbericht im Oktober veröffentlicht werden.

Kosten für Nachrüstung zwischen 1400 Euro und 3300 Euro

Die Kosten einer Nachrüstung für den Verbraucher werden von den unterschiedlichen Anbietern mit 1400 Euro bis 3300 Euro inklusive Einbau angegeben. "Nach unserer Einschätzung dürften die Kosten allerdings im oberen Drittel der genannten Preisspanne liegen", sagt Reinhard Kolke, Leiter Test und Technik beim ADAC.

Um die Markteinführung erster Nachrüstsysteme in Großserienfertigung zeitnah zu ermöglichen, fordern die Nachrüster vom Gesetzgeber rasch den entsprechenden gesetzlichen Rahmen. Zudem müssten insbesondere die Hersteller Kooperationsbereitschaft zeigen, damit die Umbauten anschließend zügig umgesetzt werden könnten.
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/nachruestung-von-dieselau…
...mit den beiden o.g. menschen meinte ich natürlich die .....automobillobby-wirtschaftsankurbeler bzw. zwangsgesetzverordnungs-bestimmungsriege......pardon für meine außergewöhnliche wortwahl......
...weiß denn überhaupt noch jemand ob ein gipfel noch zustande kommen sollte , wie auch immer , oder können 2 menschen in D. ( SCHEUER - MERKEL ) das ganzu geschehen von allein bestimmen . 80 - 90% spreche für hardware und allein die haben zu bestimmen was sie mit ihren teilweise neuen fahrzeugen zu bewerkstelligen haben und nicht die beiden o.g. menschen . eine endgültige lösung sollte doch spätestens ende sept. kommen und die bisherigen fachleute stimmten bereits zu den o.g. prozenten . jetzt muss endlich eine entscheidung fallen , aber wann , wie und von wem bitte.....!!!!!!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.759.780 von kalorex am 21.09.18 11:18:27Genauuuuu! Wähler zeigt Scheuer Dobrindt und Horst der Pfeife, was ihr davon haltet!
Regierende Politiker behaupten, Fahrverbote auf alle Fälle verhindern zu wollen.
Und kassieren durch ihre fortgesetzte Hörigkeit gegenüber den TooBigToFail deutschen Autobauern ein juristisch erkämpftes Fahrverbot nach dem anderen. Die Autoindustrie hat in der Causa NOx jetzt 20 Jahre lang bewiesen, was von ihr zu halten ist. Und doch wollen Versager wie Dobrindt und Scheuer das Problem immer noch lösen, ohne der Autolobby wehzutun.
Noch einmal nachlesen, wie die Kopfstütze, Sicherheitsgurte und Russfilter seinerzeit in die Autos kamen!
Entweder es gibt massive Nachrüstungen sofort oder die Städte müssen in wenigen Monaten schon eine nach der anderen per gerichtlicher Anordnung dicht machen für die Giftschleudern.

Die Autobauer lassen ihre Kunden nachweislich hängen und wollen ihnen nur das nächste Produkt andrehen für wieder schönes neues teures Geld. Will Scheuer die Alt-Kunden vielleicht per Gesetzt zum Neukauf verpflichten? Viel Spass!
Die Zeit läuft ihnen davon...
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.743.397 von Durando am 19.09.18 21:47:10"Wird das Kraftfahrtbundesamt der Nachrüstung zustimmen? Wahrscheinlich. Es müsse lediglich nachgewiesen werden, dass sich das Abgas- und Geräuschverhalten nicht verschlechtere, um die Betriebserlaubnis zu erhalten, heißt es. Technisch sei alles kein Problem, sagt Umweltingenieur Martin Pley, dessen Nachrüst-System vom ADAC gut geheißen wurde. Der ADAC hat mit Unterstützung des baden-württembergischen Verkehrsministeriums attestiert, dass eine Hardware-Nachrüstung Schadstoffe bis zu 70 Prozent inner- und 90 Prozent außerorts verringert. Der Test soll bis Anfang 2019 laufen."

https://www.swp.de/wirtschaft/showdown-bei-der-diesel-nachru…

"Die FDP will kommende Woche einen Vorschlag zur Finanzierung der Hardware-Nachrüstungen in den Bundestag einbringen."

ADAC:
"Das Auto wurde von TwinTec bereitgestellt und soll mit nachgerüsteter AdBlue-Einspritzung anstelle des Euro 5- NOx-Grenzwertes jetzt den Euro 6-NOx-Grenzwert erreichen."
https://www.adac.de/infotestrat/tests/eco-test/diesel_nachru…
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.740.271 von Artikel14 am 19.09.18 17:06:58
Zitat von Artikel14: Bemerkenswert, das Euro 4 Diesel im Schnitt deutlich weniger NOX ausstoßen als Euro 5 Diesel und sogar als viele der Euro 6 Diesel - insbesondere die Schummeldiesel von VW - Audi - Daimler.
Warum es Euro 4 als erstes treffen soll, das wäre erklärungsbedürftig.


Sehr richtig Artikel14 !

Ich hatte das hier auch schon vor längerer Zeit mal erwähnt.
Aber das scheint kaum jemanden zu interessieren ??

Wenn es nach den Stickoxiden geht, sind die Euro 4 Diesel deutlich sauberer als die Euro 5 Diesel !

Freut mich übrigens, dass du hier auch eingestiegen bist.:)

Denn Du bist jemand der sehr viel von Fahrzeugtechnik versteht !
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.742.230 von Vogelnarr am 19.09.18 20:03:32Scheuer mit seinen kindlichen Vorstellungen wieder im Abseits!😂😂😂
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.740.376 von herthafan am 19.09.18 17:17:47https://www.google.com/amp/s/m.bild.de/auto/service/service/diesel-nachruestung-auto-hersteller-sagen-ihre-meinung-57351460,view=amp.bildMobile.html


Hersteller sagen Nein
....die für montag anberaumte expertenrunde , die von minister scheuern kurzfristig und völlig unbegründet abgesagt worden ist , müsste sich aber grade jetzt auch noch zu worte melden müssen......ansonsten eher die generalstaatsanwaltschaft , um ihn endlich in seine schranken weisen zu können/müssen !!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.740.055 von Rednose1 am 19.09.18 16:48:55Bemerkenswert, das Euro 4 Diesel im Schnitt deutlich weniger NOX ausstoßen als Euro 5 Diesel und sogar als viele der Euro 6 Diesel - insbesondere die Schummeldiesel von VW - Audi - Daimler.
Warum es Euro 4 als erstes treffen soll, das wäre erklärungsbedürftig.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.739.746 von Artikel14 am 19.09.18 16:18:08Das ist doch wieder auf Zeit spielen! Liebe Hessenwähler und Wähler in Bayern macht Eurem Unmut über diese Regierenden endlich deutlich!
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.738.651 von herthafan am 19.09.18 14:55:32Regierung in Hessen fordert Nachrüstungen:
Schwarz-Grün geht in Berufung - Hessen ficht Frankfurter Diesel-Fahrverbot an
https://www.n-tv.de/politik/Hessen-ficht-Frankfurter-Diesel-…
Bouffier und Hinz - "Sie forderten die Bundesregierung daher erneut auf, die Grundlage für Hardwarenachrüstungen von Dieselfahrzeugen zu schaffen. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer lehnt das bislang allerdings ab."
"Das Verbot könnte laut einem Medienbericht auch zwei Drittel der Linienbusse betreffen."
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/frankfurt-hessen-geht-geg…
"Nicht mehr in der Innenstadt fahren dürften laut einem Zeitungsbericht auch zwei Drittel der eingesetzten Linienbusse. Sie müssten ersetzt oder nachgerüstet werden, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtete. Nach den Worten des Frankfurter Verkehrsdezernenten Klaus Oesterling (SPD) würde eine Nachrüstung nach ersten Schätzungen rund vier Millionen Euro kosten. Nur etwa 110 der 340 Busse erfüllten die Euro-6-Abgasnorm."
Langsam kommt der Markt in Bewegung.
...wenn sich der bundesverkehrsmeister nicht bis ende der woche entscheiden sollte , könnte es eng werde für ihn , sogar vor dem landgericht (gr. strafkammer) denn da wäre ich auch noch als schöffe mit von der partie . recht wäre es schon !!!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.734.481 von Artikel14 am 19.09.18 08:59:47Hallo Andreas, wo bleiben die geistigen Ergüsse zum Diesel? Haben Audi und BMW das Konzept noch nicht zu Ende geschrieben! 😂😂
Immer mehr Politiker und Fraktionen fordern die Hardwarenachrüstung zu ermöglichen.
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10869757-kieler-m…
Der Druck steigt und die Zeit ist reif.
.....soeben zum wiederholtem male ein radiosender in berlin .....die nachrüstung für stadtbusse wird in berlin weiterhin mit der hardware-lösung fortgesetzt und das in den nächsten monaten und jahren.......hoffentlich reicht das endlich für frau merkel und baumot zumindestens zum weiter bestehen der gesellschaft....!!!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.729.705 von herthafan am 18.09.18 17:34:56
Zitat von herthafan:
Zitat von KaterMohrle: "Heinrich, der Wagen bricht"

Das wird nix mehr mit Baumot

Denke ich persönlich


....das sehen aber große teile der SPD CDU FDP und vor allem die GRÜNEN zum glück wesentlich anders als der heinrich.



Wenn Geld weg, dann weg.
Die Zahlen kommen ja Ende Oktober, dann werden alle wieder grossen Augen machen wie man mit so einem Dicken Minus da stehen kann .... man muss langsam aufwachen.... Ich kauf nix mehr

Grüße
EM
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.729.705 von herthafan am 18.09.18 17:34:56Wann kommt denn endlich das Konzeptchen mit neunen Chaosvorschlägen von unserem Verkehrslehrling?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.729.360 von KaterMohrle am 18.09.18 17:01:41
Zitat von KaterMohrle: "Heinrich, der Wagen bricht"

Das wird nix mehr mit Baumot

Denke ich persönlich


....das sehen aber große teile der SPD CDU FDP und vor allem die GRÜNEN zum glück wesentlich anders als der heinrich.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Aber das ist doch per se keine schlechte Firma. Wenn die Spekulanten raus sind,
wird sich dewr Kurs schon gut entwickeln, meine Meinung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.729.447 von stockfreek am 18.09.18 17:09:57
Zitat von stockfreek: Sie werden etwas anbieten müssen !
Es können sich doch rein wirtschaftlich nicht alle euro 5 Diesler einen neuen Wagen zulegen, auch mit dem Rabattanreiz ist's schwieriges Unterfangen; das wäre ja staatlicher Eingriff in Preispolitik der Konzerne; äh, wo sind wir denn ? :confused:



Wie denn?
Kurzfristig geht nix.
Die Hersteller müssen die Nachrüstsysteme in Ihre Software integrieren.
Die werden das so lange rauszögern, bis es nicht mehr wirtschaftlich ist.

Dann war die Rede von Crashtest.
Das wird dauern und dauern und dauern...........
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.729.360 von KaterMohrle am 18.09.18 17:01:41Sie werden etwas anbieten müssen !
Es können sich doch rein wirtschaftlich nicht alle euro 5 Diesler einen neuen Wagen zulegen, auch mit dem Rabattanreiz ist's schwieriges Unterfangen; das wäre ja staatlicher Eingriff in Preispolitik der Konzerne; äh, wo sind wir denn ? :confused:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
"Heinrich, der Wagen bricht"

Das wird nix mehr mit Baumot

Denke ich persönlich
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.726.264 von nobbybe2005 am 18.09.18 11:46:31du meinst, es wird schon gefeilscht was das Zeug hält ?
Aber warte mal ... noch hat Mutti nicht ihr plazet gegeben; es wird noch sehr sehr spannend, was aus den 8-10 Millionen Diesel 4 -5 werden wird :yawn:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben