DAX+0,02 % EUR/USD-0,63 % Gold-0,84 % Öl (Brent)-0,09 %

Schockierendes Motiv: Für Millionengewinne an der Börse: 28-Jähriger verübte wohl Anschlag auf BVB-M (Seite 3)


ISIN: DE0005493092 | WKN: 549309 | Symbol: BVB
7,465
17:21:38
Frankfurt
+0,21 %
+0,016 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 54.803.584 von oreganogold am 25.04.17 20:30:31Angenommen es gibt in einzelnen Punkten Zweifel -

Was folgt daraus...?

Wer soll die falschen oder unvollständigen Informationen zu welchem Zweck gesteuert haben?
--------------------------
Natürlich denkbar das der Attentäter - in einem Fitnessstudio Kneipe oder Internetcafe jemanden getroffen hat -der ihn angeworben hat - alles eingeredet hat -und ev. bezahlt hat..

Auch dann gibts aber kein Motiv....warum jemand ihn angeworben haben könnte...
---------------------------------------------------

Oder willst du Journalisten Polizei usw. kontrollieren?

Die einfachste Hypothese ist meist die richtige........
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.817.915 von Freibauer am 27.04.17 11:34:39Danke für die sachliche Amtwort und die konstruktiven Antworten und Fragen.

Freibauer:

Angenommen es gibt in einzelnen Punkten Zweifel -

Was folgt daraus...?


Aus der Existenz nicht ausschliesbarer Widersprüche in der Berichterstattung folgt so einiges. Zumindest kann man schlussfolgern, dass die Berichterstattung Halbwahrheiten, und Fehler enthält, sodass ein gesundes Misstrauen gegenüber den durch die Medien bzw. die Sicherheitsbehörden gezogenen logischen Schlussfolgerungen angebracht scheint. In einem solchen Fall stellt sich natürlich die Frage, was dahintersteckt. Um diese Frage sachlich begründet zu beantworten, wäre es notwendig, deine nächste Frage zu beantworten, wer zu welchem Zweck unvollständige Informationen verbreitet.


Wer soll die falschen oder unvollständigen Informationen zu welchem Zweck gesteuert haben?

Ich kann und will dir diese Frage nicht beantworten. Nicht, weil ich mich um etwas drücken will, sondern weil das reine Spekulation wäre. Mit meinem Argumenten zu den Widersprüchen in der Berichterstattung habe ich auf Inkonsistenzen und erkennbare Unlogik hingewiesen. Wer aber um eine Motivation dazu haben durfte: dafür könnte es hunderte mehr oder weniger stichhaltige oder auch völlig abwegige Hypothesen geben. Von absolut schlampiger journalistischer Arbeit (was wohl zumindest Ursache der Widersprüche bei der Beschreibung der Finanztransaktionen sein sollte) bis zum finsteren Ränkespiel der Illuminati.

Natürlich denkbar das der Attentäter - in einem Fitnessstudio Kneipe oder Internetcafe jemanden getroffen hat -der ihn angeworben hat - alles eingeredet hat -und ev. bezahlt hat..

Auch dann gibts aber kein Motiv....warum jemand ihn angeworben haben könnte...


Warum angeworben? Wenn eine Familie als Tscheljabinsk im Jahre 2003 nach Deutschland kam, hatte es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um einen Rußlanddeutschen gehandelt. Die lebten in Russland in einer Atmosphäre der Nichtgleichwertigkeit, was sich in Deutschland zumindest gefühlt fortsetzte. Unter solchen Umständen sind junge Menschen anfällig für Rattenfänger jeglicher Art, die versprechen, ihnen ihre Selbstachtung wiederzugeben. Eine Konvertierung zum Islam und eine darauf folgende Radikalisierung ist einer der möglichen Wege, die solche Menschen gehen.
Ich will nicht behaupten, dass es im Fall des Attentäters so gewesen sein muss. Ich sage nur, dass die Herkunft aus dem Südural nicht, wie Behörden und Medienund auch
Kalchas irreführend argumentieren, einen islamistischen Hintergrund ausschließen. Vielmehr bleibt ein solcher auch im Licht der derzeit veröffentlichten Version nicht ausgeschlossen.

https://www.youtube.com/watch?v=pRYgKld12nc


Ich behapte keinesfalls, dass es im BVB-Fall o gewesen sei. Aber ich denke, ich habebelegt, dass die zur Leugnung eines islamistischen Hintergrunda angeführte Herkunft diese chlussfolgerung eben nicht hergibt. Auch das Geldgier-Motiv ist kin Ausschlussgrund - ist es doch sehr gut denkbar, beide Motive u Kombi nieren (wie auch 9/11 von einschlägigen Spekulationen gegen die Aktien von Fluggesellschaft begleitet gewesen sein soll)

Oder willst du Journalisten Polizei usw. kontrollieren?

Das steht mir nicht zu. In einer funktionierenden Demokratie wäre die vierte Macht, also die Medien selbst, am ehesten Träger einer solchen Aufgabe. Aber ich darf kritisieren, wenn ich den berechtigten und begründeten Eindruck habe, dass Fragen offen bleiben und eben die vierte Macht nicht so funktioniert, wie dies ihre Aufgabe wäre.

Die einfachste Hypothese ist meist die richtige........

Ergänzung: die einfachste widerspruchsfreie Hypothese ist meist die richtige.:laugh::laugh:
(Sherlock Holmes: "Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag.")

Gruß oreganogold
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.817.786 von Kalchas am 27.04.17 11:18:46
Zitat von KalchasDer ist gut. Was soll das Stadtwappen von Tscheljabinsk mit Tscetschenen zu tun haben?


Bevölkerung des Oblasts nach Volksgruppen in Prozent
Russen 81,41
Tataren 5,20
Baschkiren 4,67
Ukrainer 1,44
Kasachen 1,02
Deutsche 0,54
Weißrussen 0,37
Mordwinen 0,35
Armenier 0,27
Nagaibaken 0,22
Tadschiken 0,21
Aserbaidschaner 0,21
Tschuwaschen 0,20
Juden 0,10

https://de.wikipedia.org/wiki/Oblast_Tscheljabinsk

Alle möglichen Volksgruppen in niedrigen Prozentzahlen. Nur Tschetschenen werden nicht genannt.


Kalchas: Das mit dem Wappen hat nix mit dem Tschtschenen zu tun, Sollte auch nicht.

Dass es bei einer Herkunfz aus Tscheljabunsk kein ´Teschtschene ist, hatte ich ausdrücklich in der Ntwort akzeptiert.

Das Stadtwappen belegt aber die orientalische Prägung der Herkunftsgegend. Damit ist eine irgendwie islamische Prägung on Personen dieser Herkunft nicht völlig abwegig. S. meine Ntwort an Freibauer.

Mir ging es in keiner Weise unbedingt um einen Tschetschenen, sondern ausschliesslich darum, ob die bekannten Faktendarstellungen tatsächlich, wie behauptet, ein islamisches Motiv völlig ausschlieseen. Der Tschtschene war nur ein Beispiel, dass die Bezeichnung "russischer Staatsbürger" an dieser Stelle nicts näheres belegt.Das mit der Herkunft aus Tscheljabinsk wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nicht, danke für die nützliche Information. Aber es gibt in deiner Aufzäjlung andere Volksgruppen, bei denen ein islamischer Hintregrund sehr wohl vorliegen könnte.

Ich erlaube mir nicht, ernsthaft zu behaupten, dass ein solches islamistisches Motiv sicher vorliegt. Das wäre zm jetzigen Zeitpunkt reine Spekulation. Aber ich prüfe die Schlussfolgerungen, die andere (Medien, Dehörden, Du) zum Thema ziehen, daraufhin, ob sie wirklich so 100% beweiskräftig sind, wie behauptet.

Gruss oeraganogold


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben