checkAd

Altcoins = die Bitcoin Alternativen Ethereum, Ripple, DASH, Litecoin, Monero oder Bitshares (Seite 520)

eröffnet am 07.05.17 21:12:00 von
neuester Beitrag 16.06.21 09:26:04 von


  • 1
  • 520
  • 527

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
30.06.17 23:37:17
Beitrag Nr. 74 ()
Update zu Sia Coin SC

Bei Siacoin gibt es eine interessante Entwicklung. Tippt Mal Obelisk
und Sia Coin ein: die werden einen ASIC Miner für SIA Coin bauen. Zur
Zeit sammeln die gerade Geld für eine erste Vorbestellung ein.

Ich halte das Angebot für seriös, da es von Sia direkt promotet wird.
Allerdings soll das Gerät 2500 US Dollar kosten und mit einer
Lieferung ist nicht vor 2018 zu rechnen.

Nachteil: das Gerät kann nur Siacoin, nichts anderes.

Ein ASIC Miner hat auf ein Coin Netzwerk folgenden Einfluss: die
Hashrate / Schwierigkeit steigt, die Coins können nicht mehr mit einem
realistischen Aufwand durch Endanwender erzeugt werden. Die Erzeugung
von Coins kann sich auf wenige Mining Farmen konzentrieren wie beim
Bitcoin. Es kommt zu einem Wettlauf um immer bessere Mining Hardware,
immer mehr Energie wird unsinnigerweise verbraucht. Der Wert der Coins
steigt, weil allein durch die darin versenkte Arbeit bewiesen ist, daß
Leute hinter der Idee stehen. Und außerdem kann das Angebot knapp
sein. Durch die nicht zu überbietende Mining Power ist es praktisch
unmöglich, die Coin / eine Überweisungen zu fälschen.

Gut heißen kann ich das insgesamt nicht gerade. Ethereum will
erklärtermaßen vom Energie verschwendenen Mining weg, mit Blackcoin
BLK gibts seit 2014 eine komplett fertig entwickelte Coin, die das
ganze bestens ohne Miner Hardware macht. Peercoin macht es ähnlich. Und
Byteball ist im Vergleich dazu - einfach nur elegant.

Aber egal. Schieben wir den Umweltgedanken einmal beiseite, es gibt
wesentlich schlimmeres als 10.000 ASIC Miner mehr auf diesem Planeten.

Die zwei entscheidenden Schlüsselwörter ein paar dahingeschwafelte
Sätze vorher waren jedenfalls WERT und STEIGT und das im Zusammenhang
mit Siacoin. Das werden wir meiner Meinung nach bei Siacoin sehr schön
sehen, genau so wie man es beim Bitcoin auch beobachten konnte.

Ähnliches Beispiel: Litecoin von 4 auf 50 Dollar mit dem aufkommen der
Bitmain Antminer L3+ ASIC Miner.

Schön, das die Miner erst 2018 ausgeliefert werden und genügend Zeit
ist, Siacoin SC weiter einzusammeln. Beeilen muss man sich nicht,
aber denkt an die Coin wenns Mal wieder etwas runter geht.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
30.06.17 23:04:17
Beitrag Nr. 73 ()
Mit Margin Trading kenne ich mich nicht aus, ich bin klassischer Investor bei den Coins und langfristig (sehr langfristig) orientiert. Langfristig orientiert, allerdings muss man die Coins tagesaktuell im Blick haben. Und zwar alle, die man besitzt.

Also im Moment dürften so ziemlich alle Börsen Probleme mit neuen Anmeldungen haben. Poloniex ist in den letzten Monaten mehrfach in die Knie gegangen, bei Kraken wird es nicht anders sein. Das wird in der nächsten Zeit nicht besser werden, mit dem eigentlichen Massen Ansturm würde ich sogar erst 2018 / 2019 rechnen.

Wenn die Coins breit im Fernsehen auf NTV sind ...

Mein Rat wäre an alle Coin Interessierten, schon jetzt eine Anmeldung + Verifikation bei den großen Börsen durchzuführen. Das kostet nichts und niemand zwingt einen, dort Coins zu überweisen. Wenn es losgeht und alle zur Tür reinwollen sitzt man dann schon bequem drinnen am gedeckten Tisch und hat schon bestellt.

Poloniex, Liqui, Bittrex, Kraken, Bitfinex, Novaexchange.

Und Yobit laßt ihr Mal schön sein !
Avatar
30.06.17 13:30:32
Beitrag Nr. 72 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.236.971 von C3I am 30.06.17 10:58:25Ja, die ganzen News verfolge ich auch. Höchst interessant. Auch Zentralbanken usw. experimentieren alle schon fleißig mit Blockchains.

Aber wie du schon sagst, die entwickeln dann möglicherweise eher was ganz Eigenes.

Damit, wie man solche Charts liest und interpretiert, beschäftige ich mich derzeit auch. Auch vor dem Hintergrund Margin Trading. (Habe damit bei Kraken schon erste glücksritterliche Erfolge gehabt.)

Kannst du hierzu Literatur/Quellen empfehlen?

Bei Kraken habe ich mich inzwischen verabschiedet. Die sind technisch unzuverlässig und der Support wohl völlig überfordert. Dafür schaue ich mir derzeit AvaTrade näher an. Ist ein klassischer Forex-Broker, wo man aber auch mit BTC und ETH wetten (nicht kaufen!) kann.
Avatar
30.06.17 10:58:25
Beitrag Nr. 71 ()
Speziell bei ETH konnte man den Tiefpunkt relativ gut ablesen, fand ich. Ich hatte dazu im Nachbarthread eine Bild gepostet. Und damit sogar Mal richtig gelegen.

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1254037-161-170/…

Aber die Schwankungen sind schon krass. Bei mir ist es so, daß ich auch nicht besonders gut zeitnah reagieren kann, da meine Coins (viele) nicht nur auf diversen Börsen verteilt sind, sondern vor allem auf verschiedenen Computern.

Also, Blockchain wird der ganz dicke Trend.

Die Coins werden nicht gerade von heut auf morgen das Bargeld ersetzen, aber wir werden zusätzlich zu Geld und Kreditkarten einen Zahlungs / Dienstleistungs / Versicherungs / Anlage Markt bekommen, der auf Blockchain basiert. Mikroversicherungen, Mikropayments. Wir
werden viele Produkte sehen, wo der Kunde gar nicht merkt, daß Crypto im Hintergrund läuft.

Die Industrie fängt damit gerade jetzt an. So experimentiert RWE mit Ethereum, um den Strom der Elektroautos abzurechnen und von Daimler kam gestern eine Nachricht, daß sie eine Anleihe auf Blockchain Basis rausbringen wollen. Noch experimentell.

Eine Stragegie ist es, sich schon jetzt die Coins hinzupacken, auf die morgen alle setzen. Gleichzeitig muss man aber im Auge behalten, welche Coins neu rauskommen - es hindert Google / Apple schließlich niemand daran, einfach selber eine Blockchain Geschichte hochzuziehen.
Es werden meiner Meinung nach nur Coins erfolgreich sein, die sich global skalieren lassen. Bitcoin zählt in der jetzigen Form nicht dazu.

Das ist mir alles vor etwa einem Jahr klar geworden. Seit dem hab ich da Geld reingepumpt als gäbs kein morgen.

Eine staatliche Regulierung ist bei den Coins ein erhebliches Anlage Risiko.

In der Richtung sind auch schon Schritt geplant, wie ich auf der "The Block" Konferenz in Hannover erfahren hab. Wahrscheinlich mit dem Aufkleber "Terrorabwehr". Aber erst, wenn die Banken / Versicherungs Lobby unserer gewählten Regierung gesagt hat, was gut für ihre Geschäfte ist. (=Scheiss Staat)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
30.06.17 09:25:53
Beitrag Nr. 70 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.234.583 von C3I am 30.06.17 00:43:26[Mein vorheriger Beitrag hat deinen Nachtrag noch nicht berücksichtigt.]

Es stimmt, am Ende geht es überwiegend um Gewinn, weniger um das selbstlose Unterstützen einer Coin-Idee. Wobei Letzteres zusammen mit dem technischen Verständnis allerdings wächst.

Der Knackpunkt ist wohl, eine Art Urvertrauen in einen Coin zu entwickeln. Denn um wirklich große Gewinne (in absoluten Zahlen, nicht prozentual) einzufahren, müsste man auch bei niedrigem Kurs relativ viel Geld investieren. Zum Beispiel bei einem Coin, der heute etwa 1 Euro kostet, mit 1.000 Euro einsteigen. (Ob 1.000 Euro relativ viel Geld ist, liegt natürlich im Auge des Betrachters.)
ETH hat dieses Vertrauen - für einen Noch-Glücksritter wie mich - mit der Talfahrt vor 2 Wochen ziemlich strapaziert. Am Ende ging doch wieder alles gut, war eigentlich klar. Aber dann doch nicht klar genug, um bei 180 € kräftig nachzukaufen. Es könnte ja wirklich mal sein, dass ein Coin richtig abschmiert. ;) Aber hohe Gewinnerwartungen gehen selbstverständlich mit hohen Risiken einher. Hier hilft nur, sich umfangreich zu informieren. Ich bin dabei. ;) Meine übliche Lektüre über die ganze Kriegstreiberei in der Welt ist schon ein wenig in den Hintergrund gerückt. Ein Tag hat nur 24 Stunden.

Zurück zu dem "Unterstützen einer Coin-Idee": Ich denke aktuell u.a. darüber nach, wie die Idee der Coins eigentlich mit der Idee zusammenpasst, dass die Abschaffung von Bargeld für uns Bürger schlecht ist. Klar, es gibt Coins, die Anonymität versprechen, wie DASH. Das kommt dem Hauptproblem des rein elektronischen Zahlungsverkehrs - der gläserne Bürger - entgegen.
Vermutlich ist die Entwicklung zum rein elektronischen Zahlungsverkehr, zur Abschaffung des Bargelds, nur noch eine Frage der Zeit, keine Frage des "ob". Mit dem Aufkommen der Coins haben wir nun wenigstens Alternativen zu Kreditkarten, PayPal & Co. Zumindest, solange die relevanten Coins nicht verboten oder so reguliert werden, dass doch wieder Klarnamen nachvollziehbar sind. Die technischen Hürden sind aber wesentlich höher als beim Bargeld.

Was denkst du darüber?
Avatar
30.06.17 08:57:11
Beitrag Nr. 69 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.234.520 von C3I am 30.06.17 00:16:06Danke für deine Rückmeldung. Stimmt, ich denke grundsätzlich noch in Euro, das ist die Referenz. Der Wert des Euros ändert sich über den Tag nur relativ geringfügig (bisher zumindest).
Zum Glück gibt es Websites wie Coinmarketcap, wo man den Kurs eines Coins auch in Euro sehen kann. Denn am Ende des Tages möchte man ja in Euro gedacht - lebenspraktisch - keinen Verlust machen. ;)

Ich bin dabei, mir Altcoins anzuschauen, die PoS nutzen, so wie Blackcoin, Reddcoin usw. Die Möglichkeit, sich dort zu beteiligen, ohne Unmengen an Energie zu verpulvern, finde ich gut.

Ein anderes Thema: Finanzamt. Dieses Thema ist mir gar nicht lieb; ehrlich gesagt denke ich, wie will das Finanzamt denn nachverfolgen, wo ich welche Coins kaufe, zumal überwiegend im Nicht-EU-Ausland. Aber wahrscheinlich ist es sinnvoll, das Thema doch ein wenig ernst zu nehmen.
In deinen Beiträgen habe ich gelesen, dass du schon viele Diskussionen mit deinem Steuerberater hattest. Was nutzt du denn für ein System/eine Software, um die ganzen Handelsbewegungen zu erfassen und dann für deinen Steuerberater Übersichten zu generieren? So was wie cointracking.info?
Avatar
30.06.17 00:43:26
Beitrag Nr. 68 ()
Nachtrag, ist schon spät aber ich bin noch munter.

Richtig fein raus sind die Anleger, die sich vor langer Zeit eine Grundwährung / Coin gekauft haben, als diese günstig war. Das kann vor langer Zeit Bitcoin gewesen sein oder (vor nicht Mal einem Jahr) Ethereum für 10,- Euro.

In dem Fall zerbricht man sich überhaupt nicht mehr den Kopf über das Umtauschverhältnis von Euro gegen ETH. Man überlegt einfach, wo man die vorhandenen ETH gewinnbringend investieren kann. Das sind dann die sogenannten Wale, die teilweise mehr Bitcoin haben als einem im Traum einfallen würde. Mit dem Kapital werden vielversprechende Coins günstig über Monate eingesammelt, um sie dann hochzuziehen. Das sind Leute, die ein ganz grundlegendes Verständnis von Geldanlage haben und im Gegensatz zu Glücksrittern oder gar den meisten Arbeitnehmern hierzulande den Unterschied zwischen "Geldanlage" und "Verbindlichkeit" wissen.

Stellt sich folgerichtig die Frage, welche Coin man jetzt kaufen sollte, um später selber Mal ein Wal zu sein. Daher, welche Coin ist günstig und erfüllt zukünftig den Zweck - ohne Umwege - neue Coins zu kaufen.

Diese Möglichkeit hat man, meine ich, immer noch mit Bitshares BTS. Schnelle Coin und ein komplettes Handelsystem dahinter. Die müßten nur nochmal auf 15 Cent zurückkommen ...
Oder vielleicht WAVES ? Weiss nicht.

Aber ihr könnt euch ja Mal selber Gedanken machen, etwas recherchieren und dann schreibt ihr eure Überlegungen hier hin.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
30.06.17 00:16:06
Beitrag Nr. 67 ()
Bei Poloniex & Co ist Bitcoin sozusagen die Grundwährung, wie du selbst festgestellt hast.

Bei Börsen wie liqui ist es ETH und BTC gleichermaßen. Beim extrem vogeligen etherdelta ist ausschließlich ETH die Grundwährung.

Die vola kann man vernachlässigen, wenn man Euro gegen Bitcoin und dann sofort in die gewünschte Coin tauscht. In dem Fall ist es dann sogar der sehr hohe Bitcoin Preis egal. Bitcoin ist nur das kurz genutzte Vehikel. Es gibt trotzdem leichte Verluste durch das Tauschen. Allerdings trösten Gewinne im Bereich 10% pro Tag darüber hinweg, - wenn - man im Trend liegt.

Wenn zwischen dem Umtausch von Euro gegen Bitcoin mehrere Tage liegen, kann ein möglicher Wertverlust beim Bitcoin gegenüber dem Euro zum Problem werden. Das ist immer über das Wochenende der Fall. Crypto schläft nie, auch am Wochenende ändert sich der Kurs, während man darauf wartet, daß eine SEPA Order bearbeitet und Bitcoin endlich ins Wallet überwiesen wird.

Es gibt durchaus Möglichkeiten, Schwankungen abzufangen bzw Gewinne zu sichern. Die eine ist der Umtausch / Verkauf von Coins in USDT / Tether. Das ist eine an den US Dollar gebundene Coin. Oder man verkauft Coins direkt gegen US Dollar, das ist bei Bitfinex möglich. Bitshares / Openledger hat ebenfalls US / Euro Derivate, dort ist momentan aber nur wenig Handel. Uns Crypto Leuten kommt insgesamt zugute, daß das Verschieben / Umtauschen von Coins praktisch ohne Gebühren und über Kontinente hinweg möglich ist. Möglichkeiten, die bisher nur Banken hatten.

Insgesamt sind die verschiedenen Umtauschverhältnisse Coin, BTC, Euro, Dollar schwierig zu begreifen, was aber kein Vorwurf oder gar eine Belehrung meinerseits sein soll. Aber im Grund genommen - ist das gar nichts neues.

Frage: wenn der Goldpreis steigt, ist Gold dann wertvoller geworden - oder die Papier Währung wertloser ?

Gut, ne ? Kann nämlich beide sein.

Ich persönlich finde, eine Volatilität zwischen Euro, Dollar, Rohstoffen, Aktien hatten wir bislang auch schon nur war man sich dessen nicht richtig bewust, weil man grundsätzlich in der Binnenwährung Euro denkt. Nur mit den Coins fängt man gezwungenermaßen plötzlich an, über das Dreieck Bitcoin - Coin-x - Euro nachzudenken. Und auch, weil die vola hoch ist, natürlich.

(Blackcoin BLK kannst du erfreulicherweise direkt gegen Euro kaufen, das macht anycoindirect. Wenn Du Interesse an dieser spannenden staking Coin hast).
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
29.06.17 23:13:08
Beitrag Nr. 66 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.216.790 von C3I am 27.06.17 18:58:37Hallo CI3,

deine Beiträge hier sind sehr interessant. Vielen Dank, dass du deine Erfahrungen teilst.

Eine Frage habe ich bezüglich der Börsen wie Poloniex & Co.: Auf diesen Börsen kann man Altcoins nur gegen Bitcoin kaufen, teilweise noch gegen ETH, jedenfalls nicht gegen Euro & Co. Wie gehst du denn damit um, dass somit beide Währungen eines Handels sehr volatil sind?

Beispiel: Wenn Blackcoin (BLK) im Kurs gegenüber BTC sinkt, also weniger BTC wert ist, könnte tatsächlich der BLK-Kurs gefallen sein, oder aber der BTC-Kurs ist gestiegen. Der BLK-Kurs könnte sogar gestiegen sein, aber der BTC-Kurs einfach noch stärker.
Nun kann man zwar nachschauen, wie sich im selben Zeitraum BTC gegenüber Euro verändert hat, aber das erscheint mir doch recht unübersichtlich. Wie gehst du denn damit um?
Avatar
27.06.17 18:58:37
Beitrag Nr. 65 ()
Ethereum ist die neue Schaufel. Das ist die Plattform, auf der wird alles basieren. Heute kam man vielleicht zum letzten Mal günstig ran.

Obwohl, Rücksetzer so wie in den letzten Tagen wird es immer geben.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
  • 1
  • 520
  • 527
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Altcoins = die Bitcoin Alternativen Ethereum, Ripple, DASH, Litecoin, Monero oder Bitshares